Heroes


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 4x01 Orientation
:: 4x02 Jump, Push, Fall
:: 4x03 Ink
:: 4x04 Acceptance
:: 4x05 Hysterical Blindness
:: 4x06 Tabula Rasa
:: 4x07 Strange Attractors
:: 4x08 Once Upon a Time in Texas
:: 4x09 Shadowboxing
:: 4x10 Brother’s Keeper
:: 4x11 Thanksgiving
:: 4x12 The Fifth Stage
:: 4x13 Upon This Rock
:: 4x14 Let It Bleed
:: 4x15 Close to You
:: 4x16 Pass/Fail
:: 4x17 The Art of Deception
:: 4x18 The Wall
:: 4x19 Brave New World


Heroes Episodenguide


4x04 "Acceptance"

[Innerer Frieden]


 « Review :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Christopher Misiano
Drehbuch:
Bryan Fuller

Hauptdarsteller:
Masi Oka (Hiro Nakamura)
James Kyson Lee (Ando Masahashi)
Hayden Panettiere (Claire Bennet)
Adrian Pasdar (Nathan Petrelli)
Milo Ventimiglia (Peter Petrelli)
Jack Coleman (Noah Bennet)
Zachary Quinto (Sylar)
Cristine Rose (Angela Petrelli)
Ali Larter (Tracy Strauss)

Gaststars:
Robert Knepper (Samuel Sullivan)
Dawn Olivieri (Lydia)
Saemi Nakamura (Kimiko Nakamura)
Ray Park (Edgar)
Bruce Boxleitner (Governor Robert Malden)
Akihiro Kitamura (Tadashi)
Jayson Blair (Young Nathan)
Jamie Tisdale (Kelly Houston)
Swoosie Kurtz (Millie Houston)
David Atkinson III (Assassin)
Sam Cohen (11-year-old Nathan)

 Kurzinhalt
Ando drängt Hiro, Kimiko einzuweihen. Nathan setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander, doch er stößt auf ein lange verdrängtes Ereignis. Tracy will wieder mit Governor Malden arbeiten und erkennt, dass sie sich verändert hat. Noah sucht weiter nach einem Sinn in seinem neuen Leben.


 Inhalt
Voller Elan und gut gelaunt macht sich Tracy für ein Treffen mit Governor Malden fertig.

In Tokio verspricht Hiro seiner Schwester Kimiko, dass er sie zu ihrer Hochzeit mit Ando zum Altar führen wird. Allein mit Hiro gibt Ando zu bedenken, dass Hiro zur Hochzeit in einem Jahr eventuell nicht mehr lebt und will ihn zur Vernunft bringen. Zumindest bittet Ando seinen Freund mit Kimiko zu reden, doch wird vom Heldentelefon unterbrochen. Ein Mann mit Suizidabsicht ruft an. Er befindet sich auf dem Dach des Gebäudes und Hiro eilt los. Hiro spricht mit Tadashi, dem Mann, der angerufen hat. Der Buchhalter wurde vor einem Monat gefeuert, weil er seinen Hintern kopiert hat. Hiro will es ungeschehen machen, doch der Mann springt.

In Washington, D.C. bringt Angela „Nathan“ eine Kiste mit Sachen aus seiner Vergangenheit. „Nathan“ nimmt ein Flugzeug in die Hand und erinnert sich. Danach berührt er ein Basecap und sieht eine Frau im Pool, offensichtlich tot.

Tracy erzählt dem Governor, dass sie aufgrund einer familiären Krise verschwunden war. Der Governor bietet ihr eine Arbeit in New York an. Sie soll die Entscheidungsträger empfänglich für Gesetzesänderungen machen. Tracy wirkt ein wenig enttäuscht.

Noah erhält die Scheidungsurkunde. Peter kommt zu ihm und möchte das Kompass-Tattoo zeigen, doch es ist verschwunden. Noah meint, er wolle nichts unternehmen. Er sei des Kämpfens müde. Claire kommt dazu, als Peter gehen will. Noah beteuert, dass er nichts mehr unternehmen wird.

Hiro erscheint kurz vor dem Anruf, beschmiert mit Toner und ist umso erstaunter, dass Tadashi schon wieder anruft und auf dem Dach steht – trotz seiner Intervention in der Vergangenheit. Wie sich herausstellt, hat Tadashi seinen Fehler bei anderer Gelegenheit wiederholt – mit dem gleichen Resultat. Tadashi springt erneut.

„Nathan“ besucht Peter auf dessen Arbeit und demonstriert ihm die Telekinese-Fähigkeiten. Als „Nathan“ die fremden Erinnerungen anspricht, meint Peter, das sei wohl die Fähigkeit der Psychometrie – mit der man die Geschichte von Objekten sehen kann. „Nathan“ erzählt, dass er den Tod seiner alten Liebe Kelly Houston gesehen hat. Peter rät ihm, der Sache auf den Grund zu gehen.

Noah fragt Claire, ob sie ihn kontrolliert, doch Claire macht sich nur Sorgen um ihren „planlosen“ Vater. Sie geht mit ihm Stellenanzeigen durch, zeigt ihm eine Anzeige, wo nach Holzverkäufern gesucht wird und will mit ihrem Dad ein Vorstellungsgespräch üben.

„Nathan“ besucht Millie, Kellys Mutter. Millie denkt, ihre Tochter wäre damals verschwunden. „Nathan“ hakt nach und fragt, ob sie wirklich weggelaufen ist. Millie meint, Kelly habe damals mit Kreditkarte einen Flug nach London gebucht und sei nie zurückgekommen. Auch ein auf Nathan angesetzter Privatdetektiv hat nichts gefunden, was ihn belastet hätte. Millie entschuldigt sich, doch „Nathan“ schaut sich noch ein wenig um und berührt dabei eine Statue. Er sieht wie Kelly und er am Pool sind. Nach einer kleinen Kabbelei fiel Kelly unglücklich auf ihren Kopf und stürzte in den Pool.

Später spricht Angela „Nathan“ auf den Besuch bei Millie an. „Nathan“ offenbart ihr, dass er herausgefunden hat, dass er wohl an Kellys Tod schuld ist und vermutet auch einen kleinen Eingriff seitens seiner Mutter. Angela gibt zu, dass sie dafür gesorgt hat, dass sich Nathan an nichts erinnert. Sie hat damals auch die Beweise und die Leiche verschwinden lassen und dafür gesorgt, dass die falsche Spur nach London gelegt wurde, nur um Nathans Zukunft nicht zu gefährden.

„Nathan“ sucht Millie erneut auf und erzählt ihr, was damals geschehen ist. Millie schickt ihn weg.

Noah und Claire üben weiter das Vorstellungsgespräch. Noah hadert mit seiner Vergangenheit. Er denkt, er habe den Menschen nur Leid gebracht. Claire hält ihm entgegen, dass er auch vielen Menschen geholfen hat – zum Beispiel ihr.

Hiro kehrt zum wiederholten Male wieder kurz vor Tadashis Anruf zurück. Dieses Mal redet er mit ihm Tacheles. Er rät Tadashi, eine erfüllte Arbeit zu finden und gibt seine Erkenntnis, dass man keine Geheimnisse vor den Menschen haben sollte, die man liebt an Tadashi weiter. Hiro bietet Tadashi außerdem seine Freundschaft an und kann ihn schließlich so dazu bewegen, von seinem Vorhaben abzulassen. Im Büro beschließt Hiro, seiner Schwester die Wahrheit zu sagen. Plötzlich geht es ihm schlechter und er teleportiert weg.

Tracy besucht Noah und erzählt, dass sie ihren alten Job wiederhat. Sie denkt aber, dass ihr noch etwas fehlt. Noah gibt Claires Ratschlag weiter dass sie sich erinnern müssen, wer sie waren, um herauszufinden, wohin sie wollen. Tracy verabschiedet sich und dankt für den Rat. Beim Governor äußert sie den Wunsch, neue Wege einzuschlagen und den Menschen zu helfen, die sich nicht selbst helfen können. Der Governor möchte lieber wie damals mit ihr nach oben gehen und es sich nett machen. Tracy muss auf die Toilette. Von ihren Emotionen überrascht, droht sie, sich zu verflüssigen, doch sie fängt sich wieder, geht zurück an den Tisch und verabschiedet sich.

„Nathan“ will sich stellen, doch er bricht seinen Anruf ab. Als er seinen Wagen verlässt, wird er überwältigt.

Auf dem Jahrmarkt fragt Lydia Edgar, was er vom Familienzuwachs hält. Samuel kommt dazu und stellt klar, dass er den Weg bestimmt. Lydia soll ihm den nächsten zeigen. Edgar wirkt wütend. Auf Lydias Rücken erscheint Noah, der erst nicht mehr dabei war, doch jetzt eventuell wieder im Spiel ist.

Noah hat sich ein neues Projekt gesucht. Er sammelt Informationen über den Kompass und seine Herkunft.

Millie erzählt Angela von Nathans Besuch. Angela spielt die Angelegenheit runter und meint, Nathan habe eine schwere Identitätskrise. Derweil wird „Nathan“ aus dem Kofferraum geladen, ausgeraubt und erschossen. Millie erhält einen Anruf. Es ist der Killer, der Nathan begräbt und ihr sagt, dass es erledigt ist. Millie und Angela stoßen auf den “Inneren Frieden“ an. Als der Killer wegfährt, gräbt sich „Nathan“ - jetzt wieder mit Sylars Gesicht - aus.

Fortsetzung folgt…


 Review
von Isabelle Kilias

Am Anfang dieser Episode erfahren wir erst einmal nicht, was mit Peter geschehen ist, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Es gibt ja noch genügend andere Plots, die mal wieder aufgegriffen werden müssen.

Hiro und Ando fehlten in Ep. 4.03. Dafür erfahren wir jetzt nichts Neues über Emma. Aber kommt Zeit, kommt Auflösung.

Wieder einmal ist Hiro für die Lacher zuständig, wobei man ja gleichzeitig noch von seinem tragischen Schicksal gefesselt ist. Langweilig wird es mit Hiro auf jeden Fall nicht, im Gegensatz zu den ewigen Sylar-Psychospielchen. Immer wenn man denkt, Sylar wirkt ein wenig menschlicher – „Bums“ und da isser wieder, unser Psychopath von Nebenan. Sylar wird böse und manipulativ bleiben. Und das ist auch gut so. Stellt sich natürlich die Frage, was Samuel mit ihm anstellen will. Naja – erstmal zurück zu Hiro. Der Arme hat es ja wirklich nicht leicht. Aber es ist halt nicht so einfach getan, mit „In die Vergangenheit reisen und Tadashi vom Hintern-Kopieren abhalten“. Tadashi ist nämlich ein Belehrungsresistenter. Und schließlich reichen Hiros Zuspruch und ein gutes Wort und – tada: Tadashi ändert sein Leben. Er wird einen neuen Job finden und nie wieder seinen Hintern kopieren. Perfekt… Zumindest, wenn die Welt perfekt wäre. Immerhin bringt Tadashis Schlamassel Hiro zu seiner Einsicht, die ihn dazu bringt, seiner Schwester die Wahrheit zu sagen. Danke Tadashi! Es ist blöd, dass Hiro nicht gleich auf Ando gehört hat. Aber der wäre uns der schöne Tadashi-Exkurs verwehrt geblieben. OK, ich höre ja schon auf… Es war den Lacher wert!

Etwas ratlos bin ich bei Tracy und Noah. Sie hat die Freude an ihrem früheren Leben verloren, er beschwichtigt Claire schon wieder, dass er nie nie nie wieder seinem alten Job nachgehen will und kann es doch nicht lassen. Es hätte mich auch gewundert, wenn Noah Bennet nicht mehr böse „Helden“ zur Strecke bringen will. Immerhin setzt er sich mit dem Kompass und dessen Herkunft auseinander – bzw. wie Lydia so schön meint: Noah ist wieder im Spiel. Und wir finden hoffentlich endlich heraus, was es mit dem Jahrmarkt auf sich hat. Schade ist nur, dass Noah Claire schon wieder belügt. Immer wieder dasselbe Lied. Und Tracy? Denkt, dass ihr etwas fehlt? Momentan find ich ihren Plot über“flüssig“. Was für eine Verschwendung! Auch von Herrn Boxleitner.

Etwas mehr Spannung verspricht „Nathans“ Nachforschungen zu Kellys Tod. Er hat sie aus Versehen kaputtgemacht… Wie praktisch, wenn man so einflussreiche und findige Eltern mit besonderen Fähigkeiten hat. Nun ist die Frage, wie Angela einst von Nathans Missgeschick erfuhr. Ob er sie angerufen hat? „Mami, ich hab was angestellt…“? In Angelas Kreisen dagegen möchte man echt nicht verkehren. Da haben Auftragskiller ordentlich zu tun. Eine schöne scheinheilige Hai-Society. Und „Nathan“ ist ja jetzt erschossen und lebendig begraben und wird sich wundern, wie er das überlebt hat und vor allem will ich sein Gesicht sehen, wenn er sein Gesicht sieht… Ich freu mich auf die nächste Episode!