Heroes


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Genesis
:: 1x02 Don't Look Back
:: 1x03 One Giant Leap
:: 1x04 Collision
:: 1x05 Hiros
:: 1x06 Better Halves
:: 1x07 Nothing to Hide
:: 1x08 Seven Minutes To Midnight
:: 1x09 Homecomming
:: 1x10 Six Months Ago
:: 1x11 Fallout
:: 1x12 Godsend
:: 1x13 The Fix
:: 1x14 Distractions
:: 1x15 Run
:: 1x16 Unexpected
:: 1x17 Company Man
:: 1x18 Parasite
:: 1x19 .07%
:: 1x20 Five Years Gone
:: 1x21 The Hard Part
:: 1x22 Landslide
:: 1x23 How to Stop an Exploding Man


Heroes Episodenguide


1x23 "How to Stop an Exploding Man"

[Wie man einen explodierenden Mann aufhält]


 « Review :: Eure Meinung (8) » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
06.03.08, 00:47 Uhr
Mr. Eko
Bringer of Rain, Slayer of Theokoles, Champion of Capua


registriert seit:
Sep 2006
Ganz so schlecht wie ich es neben Gisa auch von vielen anderen gehört habe, fand ich das Finale nicht. Ich fand es sogar gut. Aus Sylar vs. Pete hätte man mehr rausholen können, aber alles andere war genial. Neue Allianzen sind entstanden, Nathan ist doch noch auf den rechten Weg gekommen, und Hiro hat seinen Kampfeswillen erlangt. Die Szenen mit Niki und D.L. haben mir in den beiden Folgen besonders gefallen. Echt hammer wie unterschiedlich Ali Larter Niki und Jessica spielt. Man könnte meinen das wären wirklich zwei verschiedene Personen.
Auch stark: Malcolm McDowell der ein letztes Mal richtig böse sein durfte.
Dass Kenseis Schwert nun doch überflüssig war bezweifle ich. Selbst Hiros alter Pa meinte nicht das Schwert, aber die Fährnisse bei der Suche nach dem Schwert und der Weg zum Ziel waren wichtig. Das hat aus Hiro erst einen anderen Menschen gemacht. Einen überlegten und tapferen Helden.
Ich emfand auch vor allem die Schlussphase der ersten Staffel als recht gelungen. Einen raschen Lauf aufs Finale habe ich nicht verspürt. Aber das empfindet ja eh jeder anders. Auf jeden Fall hat mir die Staffel Lust auf mehr gemacht. Aber dazu dann im Herbst mehr
Here's to you, Nicola and Bart,
Rest forever in our hearts,
The last and final moment is your's,
The agony is your triumph.

Beitrag geändert von Mr. Eko [06.03.08, 00:48 Uhr]
06.03.08, 09:16 Uhr
Nil
unregistriert


Ich muß Gisa in vielen Dingen recht geben. Irgendwie packt es das Finale nicht so richtig. Ein großer Grund dafür ist, dass viele Handlungsfäden zwar an genau einer Stelle enden, aber immernoch nicht wirklich zusammenlaufen. Da wurde uns ein bisschen viel versprochen - immerhin hieß es ja immer wieder, dass die Handlungsfäden bei Heroes gegen Ende auf "geniale" Weise zusammengeführt würden. Dem war leider nicht so.
Niki gibt Sylar zwar auch noch einen Kinnhaken, aber das war es dann auch schon an Partizipation von Niki, D.L. und Junior was den großen Endkampf gegen "Superwesen" Sylar angeht. Einige andere "Heroes" sind zwar dabei, aber beteiligen sich irgendwie nicht wirklich. Sie stehen mehr oder weniger verletzt daneben und gucken gelangweilt zu. -> Hier hätte ein "echtes" Teamwork dem Skript absolut gut getan. Natürlich ist sowas schwer umzusetzen, aber gerade das macht die Qualität eines gutes Storylining aus.

Hiros "Showdown" gegen Sylar ist dann leider noch die Krönung der Inspirationslosigkeit. Da wird seit was-weiß-ich-wievielen-Folgen mit allen Mitteln der Suspense dieser Showdown vorbereitet, und was kommt? Hiro wird einmal weggeschleudert, teleportiert sich, rennt dann los und rammt das Schwert in seinen "übermächtigen" Gegner, ruft einmal "Yatta" oder so und das wars. Nein, hier hätte man mehr machen MÜSSEN. Vor allem hätte man hier kreativer arbeiten müssen. Da lag noch ne Menge Potential brach. Aber ist ja auch schwierig, wenn das größte Logikloch von allen nicht gestopft ist: Warum killt Hiro Sylar nicht einfach, während die Zeit still steht?
Oder warum teleportiert er sich mit seinem Schwert nicht einfach in Sylar rein? Klar versucht man das mit so halbgarigen Erklärungen wie "Es geht gegen Hiros Ehre" oder "Sylar ist zu mächtig" ab zu tun. Aber immerhin ist die Art, wie Hiro Sylar letztendlich killt, doch genau so ehrenlos und wird ja auch von Sylar mehr oder weniger still schweigend hingenommen.

Fazit: Heroes konnte gerade gegen Mitte der Staffel wunderbar beeindrucken, ließ dann aber imens nach. Spätestens als Ando und Hiro in die Zukunft reisten, wußte der Zuschauer genauso gut wie Isaac Mendez, dass das "kein gutes Ende nimmt". Zu viele Logiklöcher, zu viele Handlungsstränge werden einfach schnell gekappt.
Die zweite Staffel gefällt mir bislang besser.
06.03.08, 18:29 Uhr
Life
Benutzer/in


registriert seit:
Jul 2006
Zu Anfang war die Staffel wirklich sehr gut, überzeugend und vorallem spannend. Aber je mehr es zum Ende hinlief und welche teils seltsamen Konstallationen dabei herauskamen hat mich dann doch sehr gestört. Irgendwie nicht mehr ganz nachvollziehbar was da so gemeint war.

Das Ende an sich war sehr erzwungen, irgendwie abgehackt. Da fehlte wie ich finde die Dramatik, es wirkte viel zu kurz. Peter vs. Sylar hätte man sher gut ausbauen können, besaonders die vielen Kräfte der Figuren mit einbeziehen (klingt vielleicht nach Effektgeilheit, aber warum sonst haben beide unzählige Kräfte "absorbiert".

Postiv hingegen fande ich Parkmann, aber auch Nikki, die mir zum Ende der Staffel immer sympatischer wurde.
06.03.08, 20:53 Uhr
alex
unregistriert


Also mir hat das Staffelfinale im Verhältnis zum Rest der Serie gar nicht gefallen. Das lag vor allem an diversen Logiklücken. Da haben sich mir einige Fragen aufgetan.

1.) Wieso explodiert Peter? Er hatte am Ende gar keinen Grund mehr "gereizt" zu sein, was ja eigentlich Auslöser der Explosion sein sollte.

2.) Wieso erschießt Claire Peter nicht? Er ist ja schließlich "unsterblich" und wäre somit nur vorrübergehend außer Gefecht gewesen --> keine Explosion

3.) Wieso fliegt Peter nicht selbst in den Orbit und verhindert somit seinen Bruder zu opfern ? Möglich wäre, dass die Ladung seine Fähigkeiten lähmt ...

4.) Wieso reagiert Sylar nicht, als Hiro ihn absticht? Zuvor konnte er aus dem Augenwinkel kurz mal eben diverse Kugeln abfangen und kurz danach ist er zu langsam um den dicklichen Hiro per Telekinese aufzuhalten!? Generell war der Showdown ein Witz und Sylar viel zu schnell/leicht besiegt!

Vielleicht hat hier ja jemand plausible Antworten darauf ...
Mir jedenfalls kommt es so vor, als hätten die Autoren nicht gewusst, wie sie die Prophezeiung, die sich über die ganze Staffel gezogen hat, am Ende logisch zusammenzufügen.
Und auch der Versuch eines Cliffhangers mit Hiro im 17 Jahrhundert ist in meinen Augen kläglich gescheitert!
07.03.08, 19:49 Uhr
Yavin
Dark Lord of the Perv


registriert seit:
Jul 2006
Auch bei mir hinterläßt das Finale spaltene Gefühle.

Die Szenen im Hochhaus haben mir sehr gut gefallen, vor allem Niki hat diesen großen Auftritt wirklich verdient. Schön war auch die Szene mit Peter in der Vergangenheit, auch wenn da noch Lücken übrig geblieben sind. Ist der alte Mann nicht vor seinem Tod geflogen? Besucht ihn Peter in der zweiten Staffel (sollte er wirklich überleben)?

Aus dem Kampf zwischen Peter und Sylar hätte man V I E L mehr machen, vielleicht ist aber auch nur das Geld für Spezialeffekte ausgegangen?
EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
08.03.08, 18:56 Uhr
Ösi
Benutzer/in


registriert seit:
Dez 2007
Auch ich war vom Staffelende sehr enttäuscht. Da hatte die gesamte erste Staffel auf ein fulminantes Finale hingearbeitet und die Vorfreude bei mir doch ziemlich gesteigert (vor allem die Folge in der Zukunft gefiel mir ausgezeichnet - diese Zukunft hätte von mir aus ruhig eintreten können), und dann so etwas. Die größten Kritikpunkte wurden eh schon genannt, aber was mich am meisten störte, war, dass Nathan mit Peter davonfliegt und die "Atombombe" dann einfach so am Himmel verpufft. Außerdem passt das doch gar nicht zu Isaacs Prophezeiungen, die ansonsten allesamt eintrafen. Hätte er dann nicht auch dieses relativ harmlose Ende vorhersehen müssen?
Wie leicht sich Sylar "töten" ließ und wie dilettantisch Petrelli zuvor auf ihn losgegangen war, darauf möchte ich gar nicht erst eingehen.
Der vermeintliche Tod von Sylar, Peter und Nathan war auch alles andere als schockierend, da ich mir sicher bin, dass diese drei auch in Staffel 2 zu den Hauptcharakteren zählen werden und man die nicht einfach so sterben lässt, auch wenn sie im sehr seltsamen Staffel 2-Teaser nicht vorkommen. Aber dass der Tod im Superhelden-Genre nichts endgültiges ist, ist ja hinreichend bekannt.
Schade, ich hatte eigentlich vor, mir Heroes komplett auf DVD zu kaufen, aber dieses miese Finale hat mich nun davon abgebracht. Immerhin spare ich mir so eine Menge Geld
08.03.08, 21:37 Uhr
Yavin
Dark Lord of the Perv


registriert seit:
Jul 2006
Zusammenfassend hat es sich für mich auf jeden Fall gelohnt, Heroes (fast) komplett anzuschauen. Die vielen überraschenden Wendungen haben das ganze spannend gehalten. Ich werde mal in die zweite Staffel hineinschauen...

Weiß jemand, ob sich die Heroes-DVDs bezüglich Originalton und zusätzlichen Szenen lohnen? Ich kann mir gut vorstellen, dass besonders bei Sylars Auftritten vieles der RTL2-Schere zum Opfer gefallen ist.
EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
12.03.08, 18:39 Uhr
Letac
LOST Fanatiker! Stargate - Heroes - Eureka Fan!


registriert seit:
Apr 2007
Also Staffel 1 geb ich mal gesamt 5 Sterne...die war echt Super!
Staffel 2 war auch Spitze, aber kommt nicht ganz an die Erste ran.
Da würde ich 4,5 Sterne geben.
Locke will Rock! &
Jack comes back!