Heroes


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Genesis
:: 1x02 Don't Look Back
:: 1x03 One Giant Leap
:: 1x04 Collision
:: 1x05 Hiros
:: 1x06 Better Halves
:: 1x07 Nothing to Hide
:: 1x08 Seven Minutes To Midnight
:: 1x09 Homecomming
:: 1x10 Six Months Ago
:: 1x11 Fallout
:: 1x12 Godsend
:: 1x13 The Fix
:: 1x14 Distractions
:: 1x15 Run
:: 1x16 Unexpected
:: 1x17 Company Man
:: 1x18 Parasite
:: 1x19 .07%
:: 1x20 Five Years Gone
:: 1x21 The Hard Part
:: 1x22 Landslide
:: 1x23 How to Stop an Exploding Man


Heroes Episodenguide


1x02 "Don't Look Back"

[Kein Blick zurück]


 « Review :: Eure Meinung (7) » 

Regie:
Allan Arkush
Drehbuch:
Tim Kring

Hauptdarsteller:
Sendhil Ramamurthy (Mohinder Suresh)
Masi Oka (Hiro Nakamura)
Adrian Pasdar (Nathan Petrelli)
Milo Ventimiglia (Peter Petrelli)
Hayden Panettiere (Claire Bennet)
Ali Larter (Niki Sanders)
Noah Gray-Cabey (Micah Sanders)
Tawny Cypress (Simone Deveraux)
Santiago Cabrera (Isaac Mendez)
Greg Grunberg (Matt Parkman)
Jack Coleman (Mr. Bennet)

Gaststars:
Nora Zehetner (Eden McCain)
James Kyson Lee (Ando Masahashi)
Thomas Dekker (Zach)
Ashley Crow (Mrs. Bennet)
Deirdre Quinn (Texas Tina)
Danielle Savre (Jackie)
Matt Lanter (Brody)
Cristine Rose (Angela Petrelli)
Clea DuVall (Agent Audrey Hanson)
Jim Devoti (Cop)
Adair Tishler (Molly)
Josh Clark (Sheriff)
Carl Ciarfalio (Jumpsuit)
Ian Quinn (Fireman)
Dennis Chavis (Newsie)
Karl T. Wright (Principal Marks)
Tadao Tomomatsu (Detective Furakowa)
Russell B. McKenzie (Beat Cop)
Brian Tarantina (Weasel)
Stacy Haiduk (Female Agent)
Richard Steinmetz (Detective)

 Kurzinhalt
Nachdem Peter im Krankenhaus erwacht ist er total verunsichert. Niki führt seltsame Anweisungen durch, während Claire versucht, ihre Tat zu vertuschen und erfährt, dass das Videotape verschwunden ist.

Hiro entdeckt in New York einen äußerst interessanten Comic, während der Cop Matt Parkman an einem Tatort in Schwierigkeiten gerät. Mohinder Suresh ist indessen entschlossen, die Arbeit seines Vaters weiterzuführen.


 Inhalt
New York: Peter Petrelli erwacht im Krankenhaus, an seinem Bett sitzt sein Bruder. Nathan will nichts vom Fliegen hören. Peter sei, offenbar in selbstmörderischer Absicht, von dem Hochhaus gesprungen und Nathan habe ihn lediglich von der Feuersicherung geholt, auf die er gestürzt sei.

Odessa: Claire versucht, ihrem Vater nahezubringen, dass sie etwas über ihre leiblichen Eltern erfahren möchte. Behutsam erklärt Mr. Bennet ihr, dass diese Entscheidung sorgsam zu treffen sei und sie alt genug dafür sein solle. Doch er lehnt ihren Wunsch nicht grundsätzlich ab.

New York (Brooklyn): Als Mohinder zum ersten mal in die Wohnung seines Vaters kommt, ist dort ein als Kammerjäger getarnter Mann dabei, eine Telefonwanze zu installieren. Mohinder schlägt den bewaffneten Mann mit einem Gegenstand nieder, es kommt zu einer Rangelei bei der die Pistole entgleitet. Plötzlich hält eine junge Frau die Waffe auf sie gerichtet. Der "Kammerjäger" stößt Mohinder auf die Frau und kann entkommen.

Tokyo/New York: Hiro Nakamura, der in der U-Bahn nach Hause fährt, befindet sich plötzlich auf dem Times Square in New York. Begeistert läuft er durch die bevölkerten Straßen und begrüßt die Menschen, die vorbeikommen. An einen Zeitungsstand fällt sein Blick auf ein Comic-Heft mit dem Titel "9th Wonders" und eine Zeichnung, die genau die Szene zeigt, die sich soeben abgespielt hat: Hiro mit ausgebreiteten Armen auf dem Times Square. Er blättert in dem Heft und entdeckt weitere Momente aus seinem Leben. Er findet Namen und Adresse des Zeichners und beschließt, jenen Isaac Mendez aufzusuchen...

...der allerdings bereits Besuch hat von Simone Deveraux, die ihn völlig aufgelöst vorfindet. Isaac hatte die Vision einer Atombombenexplosion in New York.

Las Vegas: Niki Sanders kehrt zurück zu ihrem Zuhause und findet die totale Verwüstung und die Leichen der beiden Geldeintreiber vor. Sie nimmt die Webcam mit, mit der zuvor die Aufzeichnungen gemacht wurden. Sie ruft Micah an und verspricht, ihn in ein paar Minuten abzuholen. Im Auto will sie sich die Aufzeichnungen ansehen, das Display bleibt jedoch schwarz, lediglich Schreie sind zu hören. Schließlich klingelt ihr Handy und Micah beschwert sich, dass er nun schon vier Stunden auf sie warte.

New York (Brooklyn): Mohinder eröffnet der jungen Frau, die eine Nachbarin ist und sich als Eden McCain vorstellt, dass sein Vater gestorben sei. Eden reagiert fassungslos. Es stellt sich heraus, dass sie eine enge Freundschaft mit Professor Chandra Suresh verband. Sie kannte ihn vermutlich besser als sein eigener Sohn. So bittet Mohinder sie, ihm alles über ihn und seine Arbeit zu erzählen.

Odessa: In Claires Schule taucht ein Cop auf, der feststellen will, wer den Mann aus dem Feuer gerettet hat. Jener kann sich an das Cheerleader-Outfit erinnern. Claire bleibt unbeteiligt in der Reihe der Mädchen stehen. Dann wird sie allerdings von dem Polizisten angesprochen. Doch bevor sie etwas sagen kann tritt ihre Freundin Jackie vor und brüstet sich damit, es gewesen zu sein. Auf dem Weg zum Spielfeld erfährt Claire von Zach, dass das Tape, auf dem ihre Experimente aufgezeichnet waren, verschwunden ist. Durch die Nachricht unaufmerksam, wird sie von einem Football-Spieler über den Haufen gerannt. Claire geht zu Boden und ihr Kopf ist um 180° verdreht. Doch nach einem kurzen Renken schaut sie wieder in die korrekte Richtung und behauptet in die allgemeine Verwirrung hinein, ihr sei nichts passiert.

Las Vegas: Niki kehrt mit Micah zu ihrem Haus zurück und weist ihn an, ein paar Sachen zu packen. Unterdessen schaut sie in den Raum, der zum Ort der Verwüstung geworden war und muss feststellen, dass dort alles ordentlich aufgeräumt und sauber ist. Lediglich ein Autoschlüssel baumelt an einen Seil und auf der Straße entdeckt sie das zugehörige Cabrio. Am Steuer findet sie einen Zettel dessen Hinweis zufolge sie in den Kofferraum schaut, wo sie die Leichen der beiden Männer und eine Landkarte findet.

New York: Mrs. Petrelli erhält von ihrem Sohn Peter keine nähere Auskunft über das, was geschehen ist. Statt dessen erklärt sie ihrem Lieblingssohn, er solle wissen, dass bei seinem Vater mit 23 Jahren schwere depressive Störungen diagnostiziert wurden, die auch für dessen Tod - es sei Selbstmord gewesen - verantwortlich waren. Sie habe das verschwiegen, weil sie den sensibelen Peter nicht beunruhigen wollte, denn diese Störung könne erblich sein. Sie erzähle es ihm jetzt, weil erste Anzeichen dieser Störung Wahnvorstellungen sein könnten. Sie wolle ihm helfen, falls es irgendetwas in seinem Leben gäbe, das nicht in Ordnung sei.

Hiro betritt vorsichtig das offene Atelier Isaac Mendez'. Auf seine Rufe erhält er keine Antwort, doch er sieht eine Blutspur, die ihn zu einer Leiche (der von Isaac) mit geöffnetem Schädel führt. Das Gehirn fehlt. Da trifft auch schon die Polizei ein und nimmt den völlig verdutzten und überforderten Japaner fest.

Los Angeles: Police Officer Matt Parkman sperrt gerade den Tatort eines Serienkillers ab, als er plötzlich ein Gewirr von Stimmen hört. Darunter ist die eines Mädchens, dass bittet, ihm nicht weh zu tun. Auch hört er zwei FBI-Agentinnen überlegen, ob ein Mann namens Sylar hinter der Tat stecken könnte. Matt folgt den Stimmen ins Haus, wo er die grausam zugerichteten Leichen einer Frau und eines Mannes sieht. Das Schädeldach des Mannes ist abgetrennt, das Gehirn fehlt. Dann öffnet er einen Verschlag, in dem ein kleines, völlig verängstigtes Mädchen kauert.

New York (Brooklyn): Mohinder und Eden hören Vater Sureshs AB ab. Unter den ganz normalen Anrufen (einer davon von Nathan Petrelli) hat Suresh einen entgegengenommen und erklärt einem Mr. Sylar, er habe ihn gebeten, nicht mehr anzurufen. Doch der Mann behauptet, Suresh habe sein Potential entdeckt und nun könne er es nicht mehr kontrollieren. Doch Suresh beendet das Gespräch abrupt. Mohinder erinnert sich an eine andere Gesprächsaufzeichnung seines Vater mit Sylar, den er für "Patient Zero" hielt. Eden befördet Vater Sylars Eidechse in ihr Terrarium zurück und entdeckt dort eine versteckte externe Festplatte. Als Mohinder sie anschließt weiß er, warum sein Vater getötet wurde. Er hatte eine entscheidende Entdeckung bezüglich der vermuteten evolutionären Menschheitsentwicklung gemacht, er glaubte, die entsprechenden Personen ausfindig machen zu können. Mohinder ist entschlossen, die Arbeit seines Vaters fortzuführen.

Los Angeles: Matt Parkman soll den FBI-Agentinnen erklären, woher er wusste, wo das Mädchen ist. Er sagt, er sei lediglich der Stimme gefolgt von der er dachte, jeder könne sie hören - was aber offensichtlich nicht der Fall war. Da sie bemerken, dass er unter Zeitdruck ist informiert er sie, er habe einen Termin mit seiner Frau für eine Paartherapie. Schon im Gehen erklärt Agent Audrey Hanson, die weiß, dass er bisher in seinem Job nicht sonderlich erfolgreich war, sie könne sich vorstellen er habe die ganze Sache selber inszeniert um sich als rettender Held darstellen zu können. Parkman widerspricht, Sylar habe die Morde begangen. Hanson will wissen, woher er den Namen Sylar, der nur sechs Leuten bekannt sei, habe. Da Parkman keine befriedigende Erklärung hat, nimmt Henson ihn vorläufig fest.

Niki hält, der Karte folgend, irgendwo in der Wüste von Nevada an und beginnt, mit dem dort im Sand steckenden Spaten zu graben - bis sie auf ein menschliches Skelett stößt.

Odessa: Mr. Bennet eröffnet Claire, dass die Adoptionsbehörde versuchen werde, Kontakt zu ihren leiblichen Eltern herzustellen. Allerdings könne das eine Weile dauern, wenn auch vermutlich nicht so lange, wie er sich wünsche, dass sie sein kleines Mädchen bleibe. Während Claire in ihr Zimmer geht um sich zum Essen umzuziehen, betrachtet er Aufzeichnungen in einer Webcam - die Aufnahmen von Claires Experimenten.

New York: Durch das Geständnis seiner Mutter völlig durcheinander steht Peter auf dem Dach eines Hochhauses und starrt in die Nacht, als Nathan zu ihm kommt. Er sei so sicher gewesen, dass Nathan geflogen wäre, erklärt Peter, jetzt habe er Angst verrückt zu werden. Er will von seinem Bruder persönlich hören, dass er geflogen sei. Er droht damit, sich herunter zu stürzen, was sicher nicht sehr förderlich für Nathans Wahlkampf wäre. Jetzt bremst Nathan ihn. Ja, beichtet er, sie seien beide geflogen. Er habe Peter im Sturz nicht wirklich halten können, bis er schließlich selber geflogen sei. Und nun muss Peter den Worten seines Bruders wohl Glauben schenken, denn Nathan schwebt tatsächlich einen halben Meter über dem Dach.

Auf der Polizeiwache wundert man sich, was Hiro mit dem Gehirn des Toten gemacht hat. Doch ebensosehr ist man interessiert, warum er weder Reisepass, noch amerikanisches Geld bei sich hat. Dem anwesenden Dolmetscher erklärt Hiro, er habe das Raum-Zeit-Kontinuum überwunden, sie sollten zum Beweis seinen Freund Ando anrufen, mit dem er am Vortag noch in Tokyo zusammen war. Doch der Anruf ergibt, dass Hiro schon seit fünf Wochen als vermisst gilt. Völlig ungläubig muss Hiro sich zeigen lassen, dass man heute nicht den 2. Oktober, sondern den 8. November schreibt. Ein Donnern erschüttert nun das Gebäude. Hiro und die Polizisten schauen aus dem Fenster und sehen die Druckwelle einer Nuklearexplosion aufsteigen.

Hiro schließt die Augen und fokussiert seine Gedanken - und steht wieder in dem U-Bahnabteil in Tokyo, wo seine Teleportations-Reise begann.


 Review
von Gisa von Delft

Das Geschehen knüpft unmittelbar an die 1. Episode an, das Kennenlernen der Charaktere wird vertieft, das ist gut.

Verwirrend erstmal die Sache mit Peter und Nathan. Nach den Offenbarungen der Mutter kann man sich denken, wie Peter sich fühlen muss. Doch schließlich erfährt er ja dann doch, dass er Recht hatte mit der Fliegerei, doch das soll wohl ganz klar von der Familie unterm Deckel gehalten werden.

Claire will wissen, wo sie, bzw. ihre Fähigkeit herkommt - auch das ist sehr gut nachvollziehbar. Mr. Bennet reagiert darauf durchaus positiv, das war für mich eher überraschend. Doch es wird auch nochmal deutlich, dass er einiges weiß - es ließ sich ja schon in der 1, Folge bei der Begegnung mit Mohinder sowas ahnen. Hier haben wir es nicht nur bei Claire mit einem glaubwürdigen, gut dargestellten Charakter zu tun, auch Mr. Bennet lässt auf einiges Hoffen.

Bei Mohinder wird immer deutlicher, dass er mit seiner Vermutung Recht hat und da irgendwas im Busch ist. Sein Vater scheint durchaus in ein Wespennest gestochen zu haben. Nun darf man gespannt sein, was es mit der niedlichen Nachbarin auf sich hat...

Hiro ist einfach klasse - wenigstens einer, der sich einfach freut und eifrig loslegt. Leider macht er ja allerdings erstmal eine schreckliche Entdeckung in Bezug auf den Maler, dieser traurigen Gestalt mit der sehr spannenden Fähigkeit. Auf diese Katastrophe scheint die Story hinzulaufen und Hiro hat sich offensichtlich nicht nur im Raum sondern auch in der Zeit teleportiert. Diese Fähigkeit verschafft natürlich einigen Spielraum, der hoffentlich überlegt genutzt wird. Mit Hiro haben wir jedenfalls sicherlich einen Garanten für ein bisschen Spaß in dieser Serie. Großartiger Typ! Und der aufgesägte Schädel und das zerbombte New York, das war erstmal ein heftiger Effekt. Mal sehen, was der junge Star Trek-Fan jetzt damit anfangen wird. Tolle Storyline jedenfalls.

Nikis Geschichte ist mir nach wie vor suspekt und echt verwirrend. Ich habe keine Idee, worauf das mit ihrer gespaltenen oder doppelten Persönlichkeit hinauslaufen soll. Wass kann sie damit anfangen? Bei allen anderen ist es klar, dass die Fähigkeiten gewinnbringend eingesetzt werden können, aber hier? Dafür ist Klein-Micah ein nettes Kerlchen.

Schließlich haben wir noch Matt Parkman und den Serienkiller. Für den Cop wurde ebenfalls eine überzeugende Besetzung gefunden und auch seine Storyline lässt einiges erwarten. Genau wie die von Sylar, den ich erstmal gespannten Blickes am Rande stehen lassen will.

Insgesamt kann man den Einstieg in diese ungewöhnliche Geschichte um ganz menschliche Helden nur loben. Es wird nicht rumgefackelt, sondern zügig erzählt und entwickelt. Die Charaktere und ihre Darsteller sind stimmig und das menschliche Element - die Frage, wie kann man es schaffen, mit diesen Fähigkeiten umzugehen - steht neben der Neugier, woher das kommt und wozu es führen wird, gleichberechtigt da. Das ist wirklich gelungene, spannende Unterhaltung bei der man keinen Moment die Tendenz verspürt, sich irgendeiner andern Sache zuwenden zu wollen.