Games


:: Abenteuer auf dem Reiterhof 4
:: Age of Empires III
:: Alien vs. Predator 2
:: All Star Strip Poker: Girls at Work
:: Ankh - Herz des Osiris
:: Ankh - Der Kampf der Götter
:: Anno 1701
:: Anno 1701 - Der Fluch des Drachen
:: Anno 1404
:: Assassin's Creed (PS3)
:: Avencast - Rise of the Mage
:: Baldur's Gate 2: Schatten von Amn
:: Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes
:: Bard's Tale
:: Ben 10: Protector of Earth
:: Brothers in Arms: Road to Hill 30
:: Bone Gold
:: City Life
:: Command and Conquer 3
:: Command and Conquer 3: Kanes Rache
:: Der Herr der Ringe Online
:: Deus Ex
:: Deus Ex 2: Invisible War
:: Die Kunst des Mordens
:: Die Legende von Beowulf
:: Die Siedler 2: Die nächste Generation
:: Die Siedler: Aufbruch der Kulturen
:: Die Siedler 5: Das Erbe der Könige
:: Die Siedler 5: Nebelreich
:: Die Siedler 6: Aufstieg eines Königreichs
:: Die Siedler 6: Reich des Ostens
:: Die Siedler 7
:: Die Sims
:: Die Sims 2
:: Die Sims 2: Wilde Campusjahre
:: Dragon Blade - Wrath of Fire
:: Dragon Quest Monsters
:: Dragon Quest Swords
:: Dungeon Lords
:: Earth 2160
:: Experience 112
:: Fahrenheit
:: Far Cry 2 (PS3)
:: Freedom Force vs. the 3rd Reich
:: Fallout 3 (PS3)
:: Galactic Civilizations II
:: Grim Fandango
:: Half Life 2
:: In 80 Tagen um die Welt
:: Lost - Via Domus
:: Mass Effect
:: Monkey Island 1: The Secret of MI
:: Monkey Island 3: The Curse of MI
:: Need for Speed Underground 2
:: Need for Speed: Pro Street
:: Nibiru - Der Bote der Götter
:: Operation Blitzsturm
:: Overspeed: High Performance Street...
:: Paraworld
:: Perry Rhodan - The Adventure
:: Prince of Persia 4: The Sands of Time
:: Prince of Persia 5: Warrior Within
:: Prince of Persia 6: The Two Thrones
:: Puzzle Quest - Challenge of the Warlords
:: Redneck Kentucky and the Next...
:: Restricted Area
:: Runaway - A Road Adventure
:: Runaway 2 - The Dream of the Turtle
:: Sacred
:: Shadowgrounds
:: Sherlock Holmes: Das Geheimnis des...
:: Simon the Sorcerer 4
:: Singles 2 - Wilde Zeiten
:: Sinking Island
:: Spore
:: Star Trek: Armada
:: Star Trek: Armada II
:: Star Trek: Away Team
:: Star Trek: Birth Of The Federation
:: Star Trek: Borg
:: Star Trek: Bridge Commander
:: Star Trek: Deep Space Nine - The Fallen
:: Star Trek: Klingon Academy
:: Star Trek: New Worlds
:: Star Trek: StarFleet Command
:: Star Trek: Voyager - Elite Force
:: Star Wars: Empire at War
:: Star Wars: Empire at War - Forces of Corruption
:: Star Wars: Knights of the Old Republic
:: Star Wars: Knights of the Old Republic 2
:: Star Wars: Obi-Wan (X-Box)
:: Still Life - Special Edition
:: Street Racing Syndicate (GBA)
:: Terrorist Takedown: Covert Operations
:: Test Drive Unlimited
:: The Fall - Last Days of Gaya
:: The Longest Journey - Special Edition
:: The Moment of Silence
:: The Movies
:: Tony Tough 2: Der Klugscheißer...
:: Trackmania United Forever
:: Übersoldier 2
:: Wächter der Nacht
:: Warhammer 40k - Dawn of War
:: Warhammer 40k - D.o.W.: Soulstorm
:: World of Warcraft


:: Alien Shooter 2
:: Herr der Ringe Online


:: Mega Mario
:: Secret Maryo Chronicles
:: Space Pioneers
:: Super Tux
:: Wimmelbildspiele


:: Der Bote aus Azeroth
:: Indizierung und USK
:: Verbot von Killerspielen?


:: Competition Pro USB
:: Nintendo DS
:: Nintendo DS Lite
:: Playstation Portable


:: Atari 2600
:: Atari Lynx
:: Eine kurze Geschichte der Sternzeit
:: Prince of Persia - Wie alles begann
:: Super Mario - Eine Karriere


:: 01: Nostalgie und finstere Zeiten


:: PC Games That Weren't
:: BLINDzeln - Audiogames und mehr
:: Parnass - Die Kulturzeitschrift im Internet


:: PC-Games
:: Konsolen-Games


:: Weitere Sendungen


Review (Nintendo DS)


Dragon Quest Monsters


Mit DQMJ ist endlich eine Fortsetzung des beliebten DQM für den GameBoy Color im deutschsprachigen Raum erschienen. Natürlich erhofft sich jetzt jeder Fan des ersten Teils eine ebenso gelungene und umfangreiche Version des Nachfolgers für den DS. Doch nehmen wir das Spiel zunächst mal näher unter die Lupe.

getestet von Sarah Kiefer

Dragon Quest Monsters
Seinem Charakter, einem stets grimmig dreinschauenden, ca. 12-jährigen Jungen, darf man zu Beginn des Spiels einen Namen geben, denn die Schöpfer waren sehr kreativ: Sie haben sich keinen voreingestellten Namen ausgedacht. Hieß der Protagonist beim DQM für den Gameboy Color noch Terry, so sagt die Spielanleitung in diesem Teil nur, dass du den Joker spielst. Auch gut, ein namenloser Held. Und mit ihm startet man seine Reise vom Gefängnis aus. Ein mit französischem Akzent sprechender Mann holt dich dort ab und schickt dich zum Direktor, der auch gleichzeitig dein Vater ist. Dort angekommen, wirst du zunächst dafür getadelt, dass du abhauen wolltest, nur um an der Monsterscoutmeisterschaft teilzunehmen. Komischerweise erteilt dir dein Vater danach direkt den Auftrag an besagter Meisterschaft mitzumischen?!? Es scheint, als ob der Held durch diesen Stress frühzeitig ergraut ist. Anscheinend war er sein ganzes Leben solcher Inkonsequenz ausgesetzt. Alles klar, danke Paps, los geht’s! Bevor du abreist, bekommst du auch noch ein Monster geschenkt. Du darfst dir eins von dreien aussuchen (Das erinnert schon sehr an Pokémon.). Ein Wellenflitzer bringt dich weg von der Insel. Man muss dazusagen, dass die ganze Story auf einem Archipel spielt und man nach und nach zwischen sieben Inseln hin- und herreisen kann. Viel mehr gibt die Story nicht her. Es gibt immer wieder kleinere Quests und Dungeons, die bestanden werden müssen. Sie erinnern ein wenig an Zelda, sind aber bei weitem nicht so anspruchsvoll. Auch lernst du auf deinem Weg ein ganz besonders Monster kennen: den Incarnus. Es ist ein Monster ohne Rang und die halbe Welt scheint scharf darauf zu sein. Natürlich schließt sich das Tier dann dir an. Und am Ende musst du dann noch die Welt retten, weil das Vieh dir diesen Auftrag gibt. Alles in allem dreht sich das Spiel aber nur um eins: die stärksten Monster zu erschaffen.

Spielverlauf

Dragon Quest Monsters
Das Game schleppt sich nur so dahin. Man muss ständig gegen andere Monster kämpfen um Erfahrungspunkte zu sammeln und es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis ein Monster ein Level-Up hat.

Fangen und züchten

Um ein neues Monster in dein Team aufnehmen zu können, musst du es werben. Das heißt, die Monster in deinem Kampfteam (bis zu drei) zeigen dem zu Werbenden eine Kostprobe ihres Könnens. In Prozent wird dann angezeigt, wie beeindruckt der Gegner von deiner Darbietung ist und je nach dem entschließt er sich dir anzuschließen, oder eben nicht. Schließt sich dir ein Monster an, so musst du ihm einen Namen geben. Zwar hat das Tierchen eine Bezeichnung, so wie bei Pokémon, aber im Gegensatz dazu kannst du diese Benennung nicht einfach übernehmen. Gezüchtet wird, indem man ein Positives mit einem Negativem Monster paart. Was dabei herauskommen soll, kann man sich aus bis zu drei Vorschlägen selbst aussuchen. Ziemlich klasse ist auch, dass man sofort sieht, ob man ein Monster schon mal hatte. So kann man seine Bibliothek leichter füllen.

Kämpfen

Zunächst einmal stellt man seine Truppe zusammen. Man kann bis zu drei Monster direkt mitnehmen und weitere drei als Ersatz. Die restlichen bleiben im Zwinger. Bei normalen Kämpfen kann man seinen Monstern einzelne Befehle geben und bestimmen, mit welcher Technik welcher Gegner angegriffen werden soll. Man kann auch eine allgemeine Taktik festlegen, d.h. ob sich ein Monster eher defensiv oder offensiv verhalten soll. Schön hierbei ist, dass mit kleinen Symbolen gekennzeichnet wird, welche Attacken das jeweilige Monster noch anwenden wird. Bei Arenakämpfen fällt die Möglichkeit der Einzelbefehlgabe weg. Allerdings kann man bei beiden Formen sein Gepäck benutzen und so das Kampfesglück noch ein wenig wenden. Besonders schön ist auch, dass man seine Monster noch mit unterschiedlichen Waffen ausrüsten kann und so ihre Stärke steigt. Leider sind diese Spezialwaffen grafisch nicht umgesetzt worden.

Monster

Dragon Quest Monsters
Die Monster sehen noch genauso aus, wie im Vorgänger und zusätzlich findet man auch neue. Aber etwas hat sich verändert: Ihr Name und ihre Gattung. Es gibt acht Untergruppen. Wobei die meiner Meinung nach nicht viel zu sagen haben. Manche Gruppen entwickeln sich schneller, als andere. Drachen z.B. brauchen in der Regel mehr Erfahrungspunkte bis zum Level-Up, als Biester. Aber man kann eigentlich nicht sagen, dass z.B. die Gattung Slime gegen einen Untoten mehr ausrichten kann, als eine Pflanze.

Grafik

Grafisch haben sich die Gestalter wirklich Mühe gegeben. Akira Toriyama (der Zeichner von DrangonBall) entwarf das Design für DQMJ. Die Monster sind dreidimensional und auch bei den Kämpfen ändert sich immer mal wieder der Blickwinkel von allein. Außerdem sieht man auch wie die Monster kämpfen. Sie stürmen richtig aufeinander ein oder lassen Feuer und Eis gegen ihre Widersacher fahren.

Steuerung

Die Steuerung erfolgt hauptsächlich über die Pfeiltasten. Der Stylus wird nur selten gebraucht. Die Kamera kann man mit L und R schwenken oder sie mit B hinter sich fixieren. Naja, und mehr als geradeaus laufen kann man eigentlich nicht. Zwar kann man seinen Charakter auch nach links oder rechts bewegen, aber dann sollte man die Kamera schleunigst hinter sich positionieren, weil man sonst vollkommen die Orientierung verliert. Zoomen kann man im Übrigen nicht, was das Spiel schon erschwert, aber man gewöhnt sich daran. Die Wege sind im Allgemeinen zu lang gehalten. Und es gibt auch keinen Knopf, der unseren Helden schneller laufen lässt. Der Stylus kann dazu benutzt werden, um sich die Karte komplett anzusehen und sie hin und her zu schieben. Allerdings springt sie danach immer wieder in ihre Ausgangsposition zurück, die schon von vorneherein schlecht eingestellt ist. Auch die Namenseingabe mit dem Stylus nervt: hier erkennt das Spiel nämlich grundsätzlich nicht, auf welchen Buchstaben du getippt hast.

Sound

Dragon Quest Monsters
Einfach nur schrecklich. Man hält das Gedudel keine 30 Sekunden aus und er variiert auch nur geringfügig, wenn man ein anderes Gebiet betritt. Abschalten!

Fazit

Es ist wirklich langweilig. Man muss ewig weite Strecken zurücklegen, um von einer Insel auf die nächste zu kommen. Dann kämpfen, kämpfen, kämpfen, um Erfahrungspunkte zu sammeln – allerdings stellt man dann enttäuscht fest, dass seine Monster immer noch zu schwach sind, um in der Arena gegen echte Gegner zu bestehen oder um die Endgegner zu schlagen. Wirklich sehr frustrierend. Zwar ist der Kampfmodus gut gemacht, aber man erwartet einfach mehr als nur Kampfszenen. Außerdem kommt dazu, dass die Story an den Haaren herbeigezogen ist und den Spieler eher noch verwirrt. Grafisch sind die Kämpfe wirklich cool gemacht (wesentlich besser, als bei Pokémon beispielsweise), aber dass man jedem seiner Viecher einen eigenen Namen geben muss, nervt einfach nur. Schlimm ist außerdem, dass die Monster vollkommen andere Namen haben, als im vorhergehenden Teil. Sehr seltsam ist auch, dass manche Figuren komische Masken aufhaben oder mit Akzent sprechen, wobei man den Akzent natürlich nicht hören kann, sondern mitlesen muss. Alles in allem ist das Spiel eine sehr, sehr, sehr einfach gehaltene Variante zu Pokémon.


Wertung und weitere Informationen
  Bewertung
Grafik: 7 von 10
Sound: 1 von 10
Gameplay: 4 von 10
Atmosphäre: 2 von 10
 
35 35 von 100 Punkten
TitelDragon Quest Monsters
GenreRollenspiel
EntwicklerSquare Enix
PublisherKoch Media
Release11. März 2008
USKab 6 Jahren
Getestete PlattformNintendo DS

Amazon.de "Dragon Quest Monsters (Nintendo DS)" bestellen



Trailer zu "Dragon Quest Monsters"







weitere Artikel aus dem Ressort Games