Games


:: Abenteuer auf dem Reiterhof 4
:: Age of Empires III
:: Alien vs. Predator 2
:: All Star Strip Poker: Girls at Work
:: Ankh - Herz des Osiris
:: Ankh - Der Kampf der Götter
:: Anno 1701
:: Anno 1701 - Der Fluch des Drachen
:: Anno 1404
:: Assassin's Creed (PS3)
:: Avencast - Rise of the Mage
:: Baldur's Gate 2: Schatten von Amn
:: Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes
:: Bard's Tale
:: Ben 10: Protector of Earth
:: Brothers in Arms: Road to Hill 30
:: Bone Gold
:: City Life
:: Command and Conquer 3
:: Command and Conquer 3: Kanes Rache
:: Der Herr der Ringe Online
:: Deus Ex
:: Deus Ex 2: Invisible War
:: Die Kunst des Mordens
:: Die Legende von Beowulf
:: Die Siedler 2: Die nächste Generation
:: Die Siedler: Aufbruch der Kulturen
:: Die Siedler 5: Das Erbe der Könige
:: Die Siedler 5: Nebelreich
:: Die Siedler 6: Aufstieg eines Königreichs
:: Die Siedler 6: Reich des Ostens
:: Die Siedler 7
:: Die Sims
:: Die Sims 2
:: Die Sims 2: Wilde Campusjahre
:: Dragon Blade - Wrath of Fire
:: Dragon Quest Monsters
:: Dragon Quest Swords
:: Dungeon Lords
:: Earth 2160
:: Experience 112
:: Fahrenheit
:: Far Cry 2 (PS3)
:: Freedom Force vs. the 3rd Reich
:: Fallout 3 (PS3)
:: Galactic Civilizations II
:: Grim Fandango
:: Half Life 2
:: In 80 Tagen um die Welt
:: Lost - Via Domus
:: Mass Effect
:: Monkey Island 1: The Secret of MI
:: Monkey Island 3: The Curse of MI
:: Need for Speed Underground 2
:: Need for Speed: Pro Street
:: Nibiru - Der Bote der Götter
:: Operation Blitzsturm
:: Overspeed: High Performance Street...
:: Paraworld
:: Perry Rhodan - The Adventure
:: Prince of Persia 4: The Sands of Time
:: Prince of Persia 5: Warrior Within
:: Prince of Persia 6: The Two Thrones
:: Puzzle Quest - Challenge of the Warlords
:: Redneck Kentucky and the Next...
:: Restricted Area
:: Runaway - A Road Adventure
:: Runaway 2 - The Dream of the Turtle
:: Sacred
:: Shadowgrounds
:: Sherlock Holmes: Das Geheimnis des...
:: Simon the Sorcerer 4
:: Singles 2 - Wilde Zeiten
:: Sinking Island
:: Spore
:: Star Trek: Armada
:: Star Trek: Armada II
:: Star Trek: Away Team
:: Star Trek: Birth Of The Federation
:: Star Trek: Borg
:: Star Trek: Bridge Commander
:: Star Trek: Deep Space Nine - The Fallen
:: Star Trek: Klingon Academy
:: Star Trek: New Worlds
:: Star Trek: StarFleet Command
:: Star Trek: Voyager - Elite Force
:: Star Wars: Empire at War
:: Star Wars: Empire at War - Forces of Corruption
:: Star Wars: Knights of the Old Republic
:: Star Wars: Knights of the Old Republic 2
:: Star Wars: Obi-Wan (X-Box)
:: Still Life - Special Edition
:: Street Racing Syndicate (GBA)
:: Terrorist Takedown: Covert Operations
:: Test Drive Unlimited
:: The Fall - Last Days of Gaya
:: The Longest Journey - Special Edition
:: The Moment of Silence
:: The Movies
:: Tony Tough 2: Der Klugscheißer...
:: Trackmania United Forever
:: Übersoldier 2
:: Wächter der Nacht
:: Warhammer 40k - Dawn of War
:: Warhammer 40k - D.o.W.: Soulstorm
:: World of Warcraft


:: Alien Shooter 2
:: Herr der Ringe Online


:: Mega Mario
:: Secret Maryo Chronicles
:: Space Pioneers
:: Super Tux
:: Wimmelbildspiele


:: Der Bote aus Azeroth
:: Indizierung und USK
:: Verbot von Killerspielen?


:: Competition Pro USB
:: Nintendo DS
:: Nintendo DS Lite
:: Playstation Portable


:: Atari 2600
:: Atari Lynx
:: Eine kurze Geschichte der Sternzeit
:: Prince of Persia - Wie alles begann
:: Super Mario - Eine Karriere


:: 01: Nostalgie und finstere Zeiten


:: PC Games That Weren't
:: BLINDzeln - Audiogames und mehr
:: Parnass - Die Kulturzeitschrift im Internet


:: PC-Games
:: Konsolen-Games


:: Weitere Sendungen


Review (PC)


Star Trek: Armada II


getestet von Roland Austinat

Star Trek: Armada II
Konfuzius sagt: Angriff ist die beste Verteidigung. Anders ausgedrückt: Wenn die Borg nicht zum Alpha-Quadranten kommen, muss der Alpha-Quadrant eben zu den Borg kommen. Das denkt sich jedenfalls das Sternenflottenkommando, denn die Lage ist ernst: Nur sechs Monate ist es her, dass sich die kybernetischen Kameraden in den Alpha-Quadranten gewagt haben. Zum Glück konnten sie mit den vereinten Kräfte zahlreicher Föderations-Völker wieder in ihre Heimat, sagen wir, zurückgeschickt werden. Um jedoch solch unliebsamen Besuchern zukünftig vorzubeugen, plant die Sternenflotte einen bewaffneten Ausflug in den Delta-Quadranten, der Heimat der Borg. Wie heißt es dazu so schön im Handbuch? "Solch eine Operation birgt natürlich Risiken, die nur bedingt vorhersehbar sind." Während also das Gros der Flotte gegen die Borg aktiv ist, langweilen sich die Klingonen. Sie haben den kürzesten Strohhalm gezogen und müssen daheim Wache schieben. Doch das war ein guter Zufall, denn niemand anderes als die Cardassianer wittern nun ihre Chance, den Alpha-Quadranten im Handstreich zu übernehmen. Die Borg haben indes ganz andere Sorgen: Zu allem Unbill mit der Föderation beschließt nämlich Spezies 8472 aus dem Flüssigraum, dass es mal wieder Zeit für eine zünftige Borg-Jagd wäre. Erwähnten wir, dass auch Romulaner und Ferengi munter in den unendlichen Weiten aktiv sind?

Intergalaktisches Dreierlei

So lautet in groben Zügen die Geschichte von "Star Trek: Armada 2", dem Nachfolger des 2000 erschienenen Strategie-Überraschungserfolgs "Star Trek: Armada". Drei Kampagnen à zehn Missionen, bei denen Sie die Föderation, die Klingonen und die Borg steuern, sorgen für Abwechslung im All. Doch immer daran denken: "Star Trek: Armada 2" ist ein Strategiespiel. Das bedeutet: Ein schnelles Drauflosspielen, etwa wie beim hervorragenden Action-Titel "Star Trek Voyager: Elite Force", gibt's erst mal nicht. Schließlich will die Steuerung Ihres Schiffs beziehungsweise Ihrer Flotte(n) von jeweils 16 Raumern gelernt sein. Doch keine Angst, ein Tutorial macht Sie mit den wesentlichen Funktionen vertraut - und ganz so knüppelhartes Schiffs-Mikromanagement wie in "Star Trek: Starfleet Command" (Stichwort: Elektronische Gegen-Gegenmaßnahmen) müssen Sie nicht managen. So bleibt das Spiel auch für den Gelegenheitsstrategen zugänglich.

Plane und herrsche

Wie so ziemlich jedes Echtzeit-Strategiespiel der Neuzeit darf auch hier das umsichtige Verwalten von Ressourcen nicht fehlen. Ohne Dilithium, dass Sie auf Dilithium-Monden abbauen, bleiben die Lichter in Raumschiffen und -stationen dunkel. Erzgewinnungs-Anlagen liefern Metall, ohne das Ihre Raumflotte ein Papiertiger bleibt. Latinum erleichtert spürbar den Handel, treibt die Entwicklung neuer Technologien voran und wird, erstaunlich genug, aus sogenannten Latinum-Nebeln destilliert. Crewmitglieder und Offiziere bestimmen schließlich darüber, wie groß Ihre jeweilige Raumflotte wird. Ihr Personal rekrutieren Sie von frisch kolonisierten Welten oder diversen Raumstationen. Die sind sehr wichtig: Auf einer Forschungsstation arbeiten Wissenschaftler für klingendes Latinum an allerlei feinen Sonderausstattungen für Ihre Schiffe, je nach Kampagne beispielsweise Punktverteidigungs-Phaser, Plasma-Kanonen oder Auto-Assimilatoren. Das Latinum verdienen Sie sich mit Hilfe von Handelsstationen, bei denen die Ferengi gerne auf einen kleinen Deal vorbei schauen. Sollten Sie gerade zuviel Dilithium oder Metall besitzen, kein Problem: Dafür findet sich auf den Handelsstationen bestimmt ein Abnehmer. Kleine Ausnahmen bestätigen übrigens die Ressourcen-Regel: Die Borg machen sich nicht viel aus Latinum, Spezies 8472 benötigt kein Dilithium, sondern Biomasse für ihre organisch strukturierten Schiffe.

Welches Schiff hätten Sie denn gerne?

Sage und schreibe 163 unterschiedliche Schiffs-, Stations- und Waffentypen sind es, die von den drei Kampagnen-Völker und ihren drei gegnerischen Rassen, die Sie zusätzlich im Mehrspielermodus beziehungsweise in einem Soforteinsatz gegen einen Computergegner auswählen dürfen, aufgestellt werden. Darunter Klassiker wie die Galaxy-, die Intrepid- oder die Sovereign-Klasse der Sternenflotte, aber auch exotischere Kollegen wie eine klingonische Schockwellen-Station, ein aus acht Würfeln bestehender, taktischer Fusionskubus der Borg oder gar ein Metogenesekern der Spezies 8472. Für Abwechslung ist also gesorgt. Und nicht ohne Grund gibt's das Wörtchen "Armada" im Titel: Sie sollten bei allem Interesse, die 30 Missionen durchzuspielen, den Aufbau und die Weiterentwicklung Ihrer jeweiligen Flotte niemals vernachlässigen. Wenn Sie sich dem Gegner nur mit einer Handvoll Schiffen nähern, können Sie auch gleich die Selbstzerstörungssequenz einleiten.

Feuer frei!

Die Missionen der Kampagne sind durchaus abwechslungsreich: Sie führen gezielte Schläge gegen Ihre Feinde durch, kundschaften unbekanntes Gebiet aus, erobern gegnerische Welten oder assimilieren romulanische und klingonische Außenposten. Bei einem Kampf lohnt es sich, mit mehreren Schiffen in Formation aufzutreten. Sie dürfen dabei festlegen, in welchem Maße die Raumer eigenständig feuern und manövrieren. Der eigentliche Schlagabtausch läuft dann in Echtzeit ab, wobei Sie auf Mausklick Waffen auslösen und Ihre Flotte bewegen. Mit Energieverteilungen und der Instandsetzung einzelner Systeme müssen Sie sich nicht herum plagen. Sie sollten jedoch den Funktionszustand jedes Schiffs im Auge behalten, um es notfalls zu einer Reparaturpause aus dem direkten Kampfgetümmel heraus zu bugsieren. Der Weltraum wird - etwas unrealistisch, doch übersichtlich - stets zweidimensional dargestellt. Deswegen lassen sich auch Asteroidengürtel oder die diversen Raumnebelarten, darunter Evergreens wie der Mutara-Nebel, der noch immer alle Ortungsinstrumente stört, oder der Metaphasen-Nebel, der von Spezialwaffen angerichtete Beschädigungen behebt und Ihre Schilde regeneriert, nicht einfach umfliegen. Ihre Gegner dürfen Sie allerdings von "oben" oder "unten" angreifen. Dazu kommt eine 3D-Ansicht, die schick aussieht, für Massenschlachten aber nicht ganz das Wahre ist. Wie nach den Enterprise-Titeln der letzten Zeit nicht anders zu erwarten, ist nicht nur die optische Präsentation auf einem hohem Standard. So erklingen die Original-Synchronstimmen von Captain Picard, Kanzler Martok und der Borg-Königin ebenso markant wie die unverkennbaren Piep-Tüdelü-Geräusche aus der Paramount'schen Soundeffekt-Bibliothek.

Faszinierend

"Star Trek: Armada 2" ist ein gelungenes Strategiespiel, dass auch längerfristig Spaß macht. Die drei Kampagnen spielt keiner mal eben an einem Wochenende durch. Selbst danach bleiben noch die Schnellgefechte sowie die diversen Online- und Netzwerk-Spielvarianten. Alle Trekker, die Strategiespielen nicht absolut feindlich gegenüberstehen, dürfen sich daher auf eine Reise in den Delta-Quadranten freuen.

Links:
:: "Star Trek: Armada II" bestellen
:: Hintergrund: PC Trek - Eine kurze Geschichte der Sternzeit


Wertung und weitere Informationen
TitelStar Trek: Armada II
GenreStrategie
EntwicklerActivision
PublisherActivision
Release30. November 2001
USKab 12 Jahren
Getestete PlattformPC/Windows



weitere Artikel aus dem Ressort Games