Games


:: Abenteuer auf dem Reiterhof 4
:: Age of Empires III
:: Alien vs. Predator 2
:: All Star Strip Poker: Girls at Work
:: Ankh - Herz des Osiris
:: Ankh - Der Kampf der Götter
:: Anno 1701
:: Anno 1701 - Der Fluch des Drachen
:: Anno 1404
:: Assassin's Creed (PS3)
:: Avencast - Rise of the Mage
:: Baldur's Gate 2: Schatten von Amn
:: Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes
:: Bard's Tale
:: Ben 10: Protector of Earth
:: Brothers in Arms: Road to Hill 30
:: Bone Gold
:: City Life
:: Command and Conquer 3
:: Command and Conquer 3: Kanes Rache
:: Der Herr der Ringe Online
:: Deus Ex
:: Deus Ex 2: Invisible War
:: Die Kunst des Mordens
:: Die Legende von Beowulf
:: Die Siedler 2: Die nächste Generation
:: Die Siedler: Aufbruch der Kulturen
:: Die Siedler 5: Das Erbe der Könige
:: Die Siedler 5: Nebelreich
:: Die Siedler 6: Aufstieg eines Königreichs
:: Die Siedler 6: Reich des Ostens
:: Die Siedler 7
:: Die Sims
:: Die Sims 2
:: Die Sims 2: Wilde Campusjahre
:: Dragon Blade - Wrath of Fire
:: Dragon Quest Monsters
:: Dragon Quest Swords
:: Dungeon Lords
:: Earth 2160
:: Experience 112
:: Fahrenheit
:: Far Cry 2 (PS3)
:: Freedom Force vs. the 3rd Reich
:: Fallout 3 (PS3)
:: Galactic Civilizations II
:: Grim Fandango
:: Half Life 2
:: In 80 Tagen um die Welt
:: Lost - Via Domus
:: Mass Effect
:: Monkey Island 1: The Secret of MI
:: Monkey Island 3: The Curse of MI
:: Need for Speed Underground 2
:: Need for Speed: Pro Street
:: Nibiru - Der Bote der Götter
:: Operation Blitzsturm
:: Overspeed: High Performance Street...
:: Paraworld
:: Perry Rhodan - The Adventure
:: Prince of Persia 4: The Sands of Time
:: Prince of Persia 5: Warrior Within
:: Prince of Persia 6: The Two Thrones
:: Puzzle Quest - Challenge of the Warlords
:: Redneck Kentucky and the Next...
:: Restricted Area
:: Runaway - A Road Adventure
:: Runaway 2 - The Dream of the Turtle
:: Sacred
:: Shadowgrounds
:: Sherlock Holmes: Das Geheimnis des...
:: Simon the Sorcerer 4
:: Singles 2 - Wilde Zeiten
:: Sinking Island
:: Spore
:: Star Trek: Armada
:: Star Trek: Armada II
:: Star Trek: Away Team
:: Star Trek: Birth Of The Federation
:: Star Trek: Borg
:: Star Trek: Bridge Commander
:: Star Trek: Deep Space Nine - The Fallen
:: Star Trek: Klingon Academy
:: Star Trek: New Worlds
:: Star Trek: StarFleet Command
:: Star Trek: Voyager - Elite Force
:: Star Wars: Empire at War
:: Star Wars: Empire at War - Forces of Corruption
:: Star Wars: Knights of the Old Republic
:: Star Wars: Knights of the Old Republic 2
:: Star Wars: Obi-Wan (X-Box)
:: Still Life - Special Edition
:: Street Racing Syndicate (GBA)
:: Terrorist Takedown: Covert Operations
:: Test Drive Unlimited
:: The Fall - Last Days of Gaya
:: The Longest Journey - Special Edition
:: The Moment of Silence
:: The Movies
:: Tony Tough 2: Der Klugscheißer...
:: Trackmania United Forever
:: Übersoldier 2
:: Wächter der Nacht
:: Warhammer 40k - Dawn of War
:: Warhammer 40k - D.o.W.: Soulstorm
:: World of Warcraft


:: Alien Shooter 2
:: Herr der Ringe Online


:: Mega Mario
:: Secret Maryo Chronicles
:: Space Pioneers
:: Super Tux
:: Wimmelbildspiele


:: Der Bote aus Azeroth
:: Indizierung und USK
:: Verbot von Killerspielen?


:: Competition Pro USB
:: Nintendo DS
:: Nintendo DS Lite
:: Playstation Portable


:: Atari 2600
:: Atari Lynx
:: Eine kurze Geschichte der Sternzeit
:: Prince of Persia - Wie alles begann
:: Super Mario - Eine Karriere


:: 01: Nostalgie und finstere Zeiten


:: PC Games That Weren't
:: BLINDzeln - Audiogames und mehr
:: Parnass - Die Kulturzeitschrift im Internet


:: PC-Games
:: Konsolen-Games


:: Weitere Sendungen


Review (PC)


Star Trek: Armada


getestet von TrekMan Frank Schuldt

Star Trek: Armada
Mit Armada brachte Activision im Sommer 2000 das erste Star Trek 3D-Echtzeitstrategiespiel auf den Markt. Strategiespiel? Das kennen wir doch von Command & Conquer und Konsorten. Schon wieder so ein Klon!
Das ist es aber ganz und gar nicht. Armada ähnelt zwar dem bekannten Star Craft, zeigt aber viele eigenständige Ideen.
Im Verlauf der 20 Einzelspielermissionen erlebt man die Zeit nach dem Dominion Krieg. Als Föderationsbefehlshaber kämpft man mit Unterstützung von Captain Picard und der Enterprise-E gegen abtrünnige Jem'Hadar sowie die Borg. Als Klingone steckt man zusammen mit Botschafter Worf, der Defiant sowie Kanzler Martok mitten im klingonischen Bürgerkrieg und verhindert das Eingreifen der Romulaner. Diese steuert man dann in der dritten Kampagne, unterstützt Admiral Selar im Kampf um das Omega-Partikel und trickst dabei die Borg aus. Tragischer Höhepunkt war für mich die Borg-Kampagne, in der ich Locutus dabei half, die Föderation zu besiegen und die Erde zu assimilieren. Selten war ich beim Spielen einer Mission so niedergeschlagen. Doch dann der Lichtblick. In den Endlevels stehe ich wieder auf Seiten der Föderation und verhindere durch eine Reise in die Vergangenheit die Assimilierung der Erde.
Schließlich infiltriert man sogar den Heimatsektor der Borg, aber mehr will ich nicht verraten: In der Hintergrundstory stecken noch einige Überraschungen.

Da man im Star Trek Universum ja bekanntlich kein Tiberium findet, gibt es im Spiel folgende Ressourcen: Offiziere, Crew und Dilithium. Für die Offiziere benötigt man Quartiere, die Crew wird auf Planeten rekrutiert und sammelt sich in der Sternenbasis. Das Dilithium baut man einfach von einem der blau schimmernden Monde ab.

Der Missionsaufbau: Neben den typischen "Ich baue eine Basis und zerstöre den Gegner"-Missionen, die zwar auch spannend sind da man vier verschiedene Rassen mit eigenen Einrichtungen und Schiffen spielt, gibt es viele andere. Einmal eskortiert man Botschafter Spock ohne Nachschubmöglichkeit durch Borg-Territorium, ein anderes Mal muss sich Worf mit der Defiant durch einen Nebelsektor kämpfen.
Die vier Rassen sind sehr gut ausgearbeitet. Sie unterscheiden sich natürlich in ihren Raumschiffen und Waffen. Feindliche Schiffe können beispielsweise mit einem Borg-Kubus assimiliert, von den Klingonen mit kleinen Kampfkapseln geentert und von der Defiant mit Minen zerstört werden. Die Schiffe jeder Rasse haben ihre Spezialwaffen, die sich an den Charakteristika der einzelnen Völker orientieren.
Neu für Strategiespiele ist die Möglichkeit, feindliche, unbemannte Schiffe zu entern. Wenn die Besatzung feindlicher Schiffe oder Stationen durch Beschuss reduziert und die Schilde ausgefallen sind, kann man ganz einfach die eigene Besatzung auf das fremde Schiff beamen, die dieses dann erobert und übernimmt. So kann man zum Beispiel auch als Klingone mit Borg-Kuben angreifen und erhält schnell und günstig Schiffe als Verstärkung.

Die Bewertung:

Die Grafik erhält von mir fünf Pins.
Sie ist für Strategiespiel außerordentlich detailreich. Schön ist auch der fließende Übergang zwischen Kampfszenen und Videos. Diese haben außerdem eine gute Qualität, das hat mich überzeugt. Die Levelgrafik ist dabei sehr schön, ebenso die Darstellung der einzelnen Raumschiffe und Waffen. Zerstörte Schiffe treiben erst noch eine Weile brennend durch den Raum, ehe sie dann explodieren.

Activision hat es geschafft, die deutschen Synchronsprecher aller vorkommende Darsteller für das Spiel zu gewinnen. Trotzdem nerven die immer gleichen und sich wiederholenden Kommentare im späteren Verlauf des Spiels bei der Schiffsteuerung.
Das gibt vier Pins.

Die Steuerung ist nicht ganz so perfekt. Das hätte man besser lösen können. Die Hauptbefehle, wie bewegen und angreifen, funktionieren ganz gut, aber für andere muss man öfters durch die Menüs klicken. Der Aufbau der einzelnen Missionen ist gut gelungen und auch die Karten sind abwechslungsreich und durch zahlreiche Besonderheiten verschönert.
Insgesamt vier Pins.

Der Spielspaß bleibt durch die abwechselnde Storyline lange erhalten. Dank der wechselnden Rassen, Feinde und Missionsaufgaben gibt es immer etwas neues zu entdecken und zu erforschen. Langzeitspaß garantiert dann noch die Möglichkeit, große Schlachten über das Internet im Multiplayer-Modus zu führen.
Fünf Pins.

Der Versuch, ein Spiel logisch in die Geschichte des Star Trek-Universums zu integrieren ist fast aussichtslos. Auch hier misslingt dies. Die Story spielt nach dem Dominionkrieg, aber einige Entwicklungen scheinen sehr übertrieben und zu fantastisch und werden wohl kaum in spätere Kinofilme oder Serien übernommen. Allein die parallele Existenz von Picard und dem wiederauferstandenen Locutus wirkt sehr künstlich. Dagegen sind die Rassenmerkmale sehr gut entwickelt, ebenso wie die verschiedenen Charaktere. Und die verwendeten Schiffe kennt man zum größten Teil aus den Serien oder Kinofilmen, hinzu kommen einige neue Klassen.
Insgesamt 4 Pins.

Ich befördere das Spiel zum Commander und möchte es allen Strategiespielern unter euch wärmstens empfehlen.

Links:
:: "Star Trek: Armada" bestellen
:: Hintergrund: PC Trek - Eine kurze Geschichte der Sternzeit


Wertung und weitere Informationen
  Bewertung
Grafik: 9 von 10
Sound: 7 von 10
Gameplay: 9 von 10
Atmosphäre: 7 von 10
 
80 80 von 100 Punkten
TitelStar Trek: Armada
GenreStrategie
EntwicklerActivision
PublisherActivision
Release2000
USKab 12 Jahren
Getestete PlattformPC/Windows



weitere Artikel aus dem Ressort Games