Galactica 2003


:: Mini-Serie
:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 4x01 He that believeth in me
:: 4x02 Six of one
:: 4x03 The Ties that bind
:: 4x04 Escape Velocity
:: 4x05 The Road Less Travelled
:: 4x06 Faith
:: 4x07 Guess what's coming to dinner
:: 4x08 Sine Qua Non
:: 4x09 The Hub
:: 4x10 Revelations
:: 4x11 Sometimes a Great Notion
:: 4x12 A Disquiet Follows My Soul
:: 4x13 The Oath
:: 4x14 Blood on the Scales
:: 4x15 No Exit
:: 4x16 Deadlock
:: 4x17 Someone to Watch Over Me
:: 4x18 Islanded in a Stream of Stars
:: 4x19 Daybreak - Part 1
:: 4x20 Daybreak - Part 2
:: 4x98 The Face of the Enemy
:: 4x99 The Plan


Episodenguide


4x08 "Sine Qua Non"

[Sine Qua Non]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Rod Hardy
Drehbuch:
Michael Taylor

Hauptdarsteller:
Edward James Olmos (Commander William Adama)
Mary McDonnell (President Laura Roslin)
Katee Sackhoff (Lt. Kara "Starbuck" Thrace)
Jamie Bamber (Captain Lee "Apollo" Adama)
James Callis (Doctor Gaius Baltar)
Tricia Helfer (Nummer 6)
Grace Park (Lt. Sharon "Boomer" Valerii)

 Inhalt
Nach Präsident Roslins Verschwinden übernimmt Vize-Präsident Tom Sarek die Regierungsgeschäfte. Doch Admiral Adama weigert sich, das weitere Vorgehen mit ihm abzusprechen. Ohne Wissen des Zwölferrates springt die Galactica zum mutmaßlichen Aufenthaltsort des Rebellenbasisschiffs, doch sie findet nur Trümmer von Basisschiffen und Auferstehungstechnologie sowie beschädigte Vipers. Die Galactica springt zurück zur Flotte und Adama lässt eine groß angelegte Suchaktion vorbereiten. Daraufhin beginnen seine Freunde, sein Urteilsvermögen infrage zu stellen.
Zusammen mit Baltars ehemaligem Verteidiger Lampkin versucht Lee Adama inzwischen, einen Kandidaten für das Präsidentenamt zu finden, der vom Zwölferrat und von seinem Vater akzeptiert werden kann, um die Pattsituation aufzulösen. Nach langer Suche stößt Lampkin schließlich auf den einzig möglichen Kandidaten: Lee Adama selbst.
Während Lee Adama zum Übergangs-Präsidenten ernannt wird, erkennt Admiral Adama, dass er das Leben der gesamten Menschheit riskiert – und das nur, weil er nicht ohne Laura Roslin leben kann. Er überträgt sein Kommando an Col. Tigh und wartet in einem Raptor alleine auf Roslins Rückkehr.


 Episodenreview
von Dennis Pauler

Es wird persönlich. Admiral Adama gesteht sich endlich ein, dass ihn mit Laura Roslin mehr verbindet als nur die Sorge um die Menschheit. Dass er das Kommando der Flotte mit Col. Tigh einem Zylonen anvertraut ist da nur Ironie des Schicksals (oder der Autoren).
Ein wenig ermüdend ist die Suche nach einem passenden Präsidentschaftskandidaten. Denn dass Lee Adama der einzig mögliche Kandidat ist, ist dem geneigten Zuschauer wohl schon von der ersten Minute der Suche an klar.
Und nachdem endlich einige offene Fragen geklärt werden konnten, stellt diese Episode wieder neue: Was ist mit dem Rebellenbasisschiff und den Menschen an Bord geschehen? Wird Roslin zurückkehren – und wird sie in diesem Fall trotz der ausgesetzten Chemotherapie eine Überlebenschance haben?
Eine im Kern gute Folge mit unnötigen Längen.