Firefly


:: Staffelübersicht


:: 1x01 Serenity, Part 1
:: 1x02 Serenity, Part 2
:: 1x03 The Train Job
:: 1x04 Bushwhacked
:: 1x05 Shindig
:: 1x06 Safe
:: 1x07 Our Mrs. Reynolds
:: 1x08 Jaynestown
:: 1x09 Out of Gas
:: 1x10 Ariel
:: 1x11 War Stories
:: 1x12 Trash
:: 1x13 The Message
:: 1x14 Heart of Gold
:: 1x15 Objects in Space


Episodenguide


1x03 "The Train Job"

[dt. Titel noch nicht festgelegt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (4) » 

 Synopsis
Mal, Zoe und Jayne besuchen auf einem besiedelten Mond eine Bar, um dort einen neuen Auftrag zu ergattern, den der Captain auch prompt von einer Tänzerin heimlich zugesteckt bekommt. Als ein Mann einen Toast auf den sechsten Jahrestag der Wiedervereinigung der Allianz ausspricht und dabei die Unabhängigkeitskämpfer beleidigt, kann Mal nicht anders, als eine Schlägerei anzufangen. Glücklicherweise können die Drei ins Freie fliehen, wo Wash sie auf spektakuläre Art und Weise abholt.

In der Krankenstation der Serenity hat River furchtbare Alpträume über Ärzte der Allianz, die an ihrem Gehirn Experimente vornehmen. Als sie erwacht, möchte Simon, dass sie ihm von ihren Träumen erzählt. Er muss ihr auch mitteilen, dass sie nicht nach Hause zurückkehren können. Sie erkennt sofort, dass sie sich auf einem Firefly-Klasse Schiff befindet. Mal kommt vorbei, um seine Hand zu reinigen, die etwas bei der Schlägerei abbekommen hat. Er kann Simon beruhigen, es gab keine Föderierten auf dem Mond. Außerhalb der Krankenstation trifft der Captain Book, der Simon für seinen Mut bewundert, River gerettet zu haben. Auch für Mal hat er Bewunderung übrig, denn nicht jeder hätte Simon und River aufgenommen. Warum gerade er - der sich nicht mit der Allianz anlegen möchte - gesuchte Flüchtlinge aufnimmt, ist Book unverständlich. Mal weiß aber, dass es das Richtige ist.

Obwohl sie den Maschinenraum in einem chaotischen Zustand hinterlassen hat, lässt sich Kaylee von Inara verwöhnen und die Haare frisieren. Als Mal zu ihnen kommt, bekommt er von Inara gleich eine Rüge, da er nicht einfach ihr Shuttle betreten darf. Kaylee gesteht ihm, dass sie die künstliche Gravitation neu verdrahten musste, weil niemand die beschädigte Kompressionsspule ersetzt. Sie soll sofort Ordnung schaffen. Nachdem Kaylee sich auf den Weg gemacht hat, zieht Mal erneut über Inaras Tätigkeit her, was ihr gar nicht gefällt. Er erzählt ihr, dass sie an einem Skyplex andocken werden, der von einem Typen namens Niska betrieben wird. Er bittet sie, während dieser Zeit an Bord zu bleiben, da Niska einen sehr schlechten Ruf hat. Er möchte nur, dass ihr nichts geschieht.

Kurz darauf trifft die Serenity bei der Raumstation ein. Mal, Zoe und Jayne suchen Adelai Niska auf. Niska erzählt ihnen, dass es in einem Zug etwas gibt, das er gern haben möchte. Er macht den Dreien auch klar, dass sein Ruf nicht einfach Geschwätz ist. Sein Bodyguard Crow öffnet eine Kühlkammer, in der Niska den Neffen seiner Frau aufhängen ließ, der seinen Job nicht erledigt hat. Nachdem dies geklärt ist, berichtet Niska, dass sich im fünften Wagen des Zuges zwei Kisten mit Gütern der Allianz befinden. Mal soll in Hancock in den Zug einsteigen, der in Richtung Paradiso fährt. Er soll die Kisten aus dem Zug holen, bevor dieser Paradiso erreicht und sich dann mit Crow in einem vereinbarten Versteck treffen. Sie bekommen die Hälfte der Bezahlung jetzt und die andere Hälfte von Crow am Treffpunkt.

Kurz darauf sitzen Zoe, der bei diesem Auftrag nicht ganz Wohl zumute ist, und Mal schon im Zug. Zwanzig Minuten vor Paradiso machen sie sich an die Arbeit. Auf dem Weg zum fünften Wagen wartet eine Überraschung auf sie: Ein Wagen voller Soldaten der Allianz.

Auf der Serenity treffen sich Book und Inara im Essensraum. Da Book es seltsam findet, dass eine hoch angesehene Companion wie sie mit so einer Crew reist, erklärt sie ihm, dass die Leute an Bord hauptsächlich legitime Aufträge ausführen um an Geld zu kommen. Je weiter man sich aber von den zentralen Planeten entfernt, desto härter wird die Arbeit. Book fühlt sich irgendwie nutzlos an Bord. Deshalb rät Inara ihm, einfach zu beten, dass die Crew immer sicher zurückkehrt, auch wenn Mal nicht viel vom Beten hält.

Vorsichtig durchqueren Zoe und Mal den Wagen der Föderierten. Zoe ist nun weitaus beunruhigter als zuvor. Währenddessen nähert sich die Serenity dem Zug. Im Frachtraum bereitet Kaylee alles für den Zugüberfall vor. Die Serenity wird über den Zug fliegen und man wird Jayne auf den Wagen herunterlassen. Mal und Zoe werden die Beute bündeln und man wird sie an Bord ziehen. Sie muss Simon gestehen, dass sie dies noch nie zuvor getan hat, aber sie glaubt, dass es funktionieren wird. Als Jayne zu den beiden kommt, macht er Simon sofort fertig, was Kaylee nicht gerade nett findet. Jayne nimmt sogar an, dass Mal Simons Schwester River irgendwann für Geld an die Allianz ausliefern wird, was Kaylee nicht glauben möchte.

Zoe und Mal gelangen in den fünften Wagen des Zuges und finden die gewünschten Güter der Allianz. Todesmutig stürzt sich Jayne aus dem Schiff und landet genau auf Wagen fünf. Ein Soldat erwischt die drei bei ihrem Überfall. Mal und Zoe nehmen sich der Sache an, so dass Jayne mit der Beute zur Serenity entkommen kann. Er wurde jedoch am Bein verletzt. Mal und Zoe sorgen für Verwirrung im Zug und können in Paradiso trotz Kontrollen unbehelligt aussteigen. Dort hören sie jedoch, dass sich in den gestohlenen Kisten dringend benötigte medizinische Güter für die armen und kranken Siedler von Paradiso befinden.

Auf einem Kreuzer der Allianz erfährt man von dem Zugüberfall auf einen Zug im Georgia System. Es wurden sechs Ladungen "Pescaline D" gestohlen. Sie erfahren auch, dass ein Regiment Föderaler Marshals an Bord war und der Sheriff diese nun zur Untersuchung des Falls einsetzt, was dem Commander des Kreuzers nicht gerade gefällt.

Wash hat die Serenity in ein Versteck geflogen, da er zunächst auf Mal und Zoe warten möchte, obwohl Jayne natürlich anderer Meinung ist. Simon fragt sich, ob die Allianz sie hier finden kann. River flüstert daraufhin, dass SIE niemals aufhören werden, zu suchen. Sie holen sich immer das zurück, was ihnen genommen wurde. Book hat von Niskas Ruf gehört und weiß, dass sie besser dran sind, wenn sie sich verspäten, aber dann mit dem Captain auftauchen. Denn nur Mal hat mit Niska einen Vertrag.

In Paradiso müssen Malcolm und Zoe erkennen, dass es um die Kolonisten dort sehr schlecht steht. Sie benötigen dringend die medizinischen Güter. Die beiden geben sich bei ihrer Befragung durch Sheriff Bourne als frisch verheiratete Mr. und Mrs. Raymond aus, die nach Arbeit suchen. Ein gewisser Joey Bloggs soll ihnen Arbeit verschaffen. Von Bourne erfahren sie, dass die Leute in Paradiso an der Bowdenskrankheit leiden, eine degenerative Erkrankung der Knochen und Muskeln. Die Luft in den Minen unter Paradiso ist ein Gemisch, das diese Krankheit hervorzurufen scheint. Der Sheriff schwört, dass er denjenigen, der die Medizin gestohlen hat, sofort in eine Mine werfen wird. Da eröffnet er Mal, dass Joey Bloggs sich vor acht Monaten wegen der Krankheit erschossen hat.

Auf der Serenity verliert Jayne die Geduld und will Wash dazu zwingen, zu Crow zu fliegen. Doch bevor der Pilot richtig Einspruch erheben kann, fällt Jayne auch schon in Ohnmacht. Simon hat ihm ein Narkotikum gespritzt, das etwas länger für seine Wirkung gebraucht hat. Book hat auch eine Idee, wie man Mal und Zoe aus Paradiso holen kann.

Man schickt Inara zu den beiden, die Mal eine Ohrfeige verpasst und von Bourne verlangt, dass man ihn verhaftet. Sie erklärt, dass Malcolm ihr vertraglicher Mann ist, der noch drei Jahre abzusitzen hat. Nun muss sie wohl noch sechs Monate dazu rechnen. Tatsächlich liefert der Sheriff die beiden an Inara aus.

Zurück auf der Serenity möchte der Captain die Güter nicht an Niska ausliefern, sondern nach Paradiso zurückbringen. Er weiß, dass er dann Niska viel zu erklären hat. Das muss er aber schneller tun, als erwartet, denn Crow betritt in diesem Moment die Laderampe der Serenity.

Crow glaubt, dass Mal mit Niskas Geld und den Gütern verschwinden wollte. Der Captain erklärt aber, dass der Deal geplatzt ist, weil sie sich anders entschieden haben. Deshalb möchte er Crow Niskas Geld zurückgeben und sie sind quitt. Crow sieht dies anders und wirft mit einem Messer, das in Mals Schultern stecken bleibt. Ein heftiger Kampf mit Fäusten und anderem Gerät entbrennt, doch letztendlich erhält die Crew der Serenity die Überhand, woran auch der halbbetäubte Jayne seinen Anteil hatte, der Crow ins Bein schießt.

Mit ihrem Geländebuggy bringen Zoe und Mal die medizinischen Güter bis kurz vor die Ortsgrenze von Paradiso. Sie planen, die Güter einfach auf der Straße zu lassen und den Sheriff zu informieren, sobald sie im All weit genug entfernt sind. Doch der Sheriff hat sie bereits entdeckt. Da jedoch nichts fehlt und nicht jeder das Herz hätte, diese Güter zurückzubringen, wenn er über die Situation in Paradiso erfahren hätte, lässt er Mal und Zoe ziehen.

Zurück beim Schiff kümmert man sich um Crow. Mal will ihm Niskas Geld zurückgeben. Er soll seinen Boss ausrichten, dass der Job nicht funktioniert hat, dass sie nichts von ihm gestohlen haben, und dass sie sich von ihm fernhalten werden. Crow möchte, dass der Captain das Geld behält und sein Begräbnis damit bezahlt. Denn egal wo er hinfliegen wird, er wird ihn jagen und finden. Das letzte, was Mal sehen wird, ist sein Messer. Somit bleibt Mal nichts anderes übrig, als Crow einen Tritt zu geben, wobei dieser in den Antrieb der Serenity gesaugt wird. Mal lässt sich den nächsten Schläger von Niska bringen, der sofort mit diesem Angebot einverstanden ist.

In der Krankenstation verarztet Simon Malcolms Schnittwunde. Der Captain ist beeindruckt, dass Simon Jayne außer Gefecht gesetzt hat. Die beiden scheinen nicht gerade Freunde zu sein. Simon glaubt aber, dass er damit schon zurechtkommt. Nicht ganz sicher ist er bei seiner Schwester, die meist völlig klar ist, dann aber wieder sinnlose Sätze von sich gibt. Währenddessen sitzt River in der Ecke ihres Quartiers und murmelt ständig "Two by Two - Hands of blue".

Auf dem Allianz-Kreuzer besuchen zwei Männer in schwarzen Anzügen den Commander des Schiffes. Sie interessieren sich für den Diebstahl. Die gestohlene Ware wurde zwar zurückgegeben, aber sie such nach einem Mädchen. Dabei zeigen sie dem Commander ein Foto von River. Das besondere an den beiden Männern: Sie tragen blaue Handschuhe.