Firefly


:: Staffelübersicht


:: 1x01 Serenity, Part 1
:: 1x02 Serenity, Part 2
:: 1x03 The Train Job
:: 1x04 Bushwhacked
:: 1x05 Shindig
:: 1x06 Safe
:: 1x07 Our Mrs. Reynolds
:: 1x08 Jaynestown
:: 1x09 Out of Gas
:: 1x10 Ariel
:: 1x11 War Stories
:: 1x12 Trash
:: 1x13 The Message
:: 1x14 Heart of Gold
:: 1x15 Objects in Space


Episodenguide


1x01 "Serenity, Part 1"

[dt. Titel noch nicht festgelegt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (10) » 

 Synopsis
Während der letzten Tage des Bürgerkrieges kämpft Sergeant Malcolm Reynolds im Serenity Valley zusammen mit seiner verbliebenen Truppe vergeblich gegen die Allianz. Um seine Truppen sicher per Luftunterstützung abholen zu können, beseitigt er selbst zusammen mit Zoe einen Skiff. Doch die Aktion war sinnlos, denn Green, der die Luftunterstützung rufen sollte ist tot. Und die Allianz trifft mit einer riesigen Armada von Schiffen ein - der Krieg gegen die Allianz ist verloren.

Sechs Jahre später:
Malcolm Reynolds hat inzwischen sein eigenes Schiff namens "Serenity" - Firefly-Klasse - und versucht mit seiner Crew, sich auf halblegalem Weg durchs Leben zu schlagen. Zusammen mit Zoe und Jayne bricht er ein Wrack eines Frachtschiffes auf und stiehlt die Güter an Bord. Beinahe geraten sie dabei in die Fänge des Allianz-Kreuzers I.A.V. "Dortmunder", dem sie nur mit einem Trick entkommen.

Die geborgenen Güter stellen sich als Nahrungsblocks heraus, die man leicht in Kolonien wiederverkaufen kann. Es ist wichtig die Ware loszuwerden - nicht nur, dass die Allianz sie damit nicht erwischen darf, man benötigt auch neue Energiezellen für das Schiff. Deshalb macht man sich auf den Weg zum Planeten Persephone, wo man einige Reisende aufnehmen möchte, mit denen man dann weiter nach Boros fliegt. Diese Mitreisenden bringen der Crew stets einen Extra-Verdienst ein. Die Ware wird vorsichtshalber sorgfältig vor ihnen versteckt. Zoe spürt jedoch das etwas mit den Gütern nicht stimmen kann, da Mal sehr angespannt ist. Außerdem wünschen sie und Wash sich endlich ein paar Tage Urlaub. Mal möchte auf Persephone auch seine so genannte Botschafterin wieder an Bord nehmen.

Die Botschafterin, besser gesagt Inara, ist eigentlich eine professionelle Prostituierte. Die als Companions bezeichneten Prostituierten gibt es auf fast jedem Schiff. Ihr neuester Kunde ist ein junger Offizier der Allianz, der sich beinahe in sie verliebt. Nachdem dieser zufrieden ihr Shuttle verlässt, nimmt sie Kontakt mit der Serenity auf. Man will sich in den Eavesdown Docks treffen.

Die Eavesdown Docks sind ein heruntergekommener Raumhafen, auf dem jeder versucht, sein Geld zu machen. Während Jane, Mal und Zoe sich um die gestohlenen Güter kümmern, soll Wash Nachschub für das Schiff besorgen und Kaylee ein paar Passagiere anwerben. Die drei suchen Badger auf, von dem sie den Auftrag zur Bergung der Güter hatten. Der hat jedoch bereits einen Steckbrief von der Allianz erhalten, dass man nach einem Firefly-Schiff sucht, deren Crew Güter aus einem Wrack gestohlen hat. Zudem sind alle Güter von der Allianz registriert und markiert. Daher befürchtet Badger, dass er in die Sache hineingezogen werden kann. Der Deal platzt.

Kaylee hat inzwischen ihr erstes Opfer gefunden - Shepherd Book von der Southdown Abbey. Er hat kein bestimmtes Ziel, denn für ihn ist der Weg bereits das Ziel. Mit ihrem Charme kann sie den Priester tatsächlich überzeugen, mit zu fliegen. Book kann sogar bezahlen, mit etwas Geld und etwas ganz Besonderem für Kaylee.

Mal weiß, dass sie die Güter auf Boros nicht loswerden können, da der Planet zu groß ist und die Allianz dort nach ihnen suchen wird. Zoe würde die Waren am liebsten irgendwo abwerfen, doch man braucht dringend Geld für Treibstoff und Reparaturarbeiten. Mal will deshalb nach Whitefall fliegen und die Beute an Patience verkaufen, die inzwischen halb Whitefall in der Hand hat, mit der er jedoch schlechte Erfahrungen gemacht hat. Beim letzten Mal schoss die Frau sogar auf ihn.

Zurück am Schiff stellt Kaylee Mal die neuen Passagiere vor: Book, Lawrence Dobson und ein gut gekleideter Mann namens Simon Tam, der sehr besorgt um seine Güter ist. Zoe hofft auf ein Wunder, dass die Gäste nicht ihre gestohlene Fracht entdecken. Nachdem Inara mit ihrem Shuttle angedockt hat, kann das Schiff starten.

Mal heißt die Gäste im Essensraum willkommen, wo sich jeder jederzeit bedienen darf. Allerdings gibt es nur einfache Proteinnahrung. Sie sollen sich während des Fluges nur dort oder in ihren Kabinen aufhalten. Brücke, Maschinenraum und Frachtraum sind tabu. Er gibt vor, im Auftrag der Allianz einen Abstecher nach Whitefall zu machen, um dort medizinische Güter abzuliefern.

Während die Crew unter Aufsicht sich ihre persönlichen Gegenstände aus dem Frachtraum holt, begrüßt auch Inara die Neuankömmlinge. Schnell wird klar, dass Book dabei unwohl ist und das Mal sich nicht gerade anständig ihr gegenüber verhält.

Im Essensraum genießt Kaylee daraufhin ihre Bezahlung von Book - eine frische Erdbeere, etwas sehr seltenes. Zusammen mit Book zaubert sie dann aus echten Zutaten ein Essen, das alle genießen. Dobson und auch die anderen Gäste bewundern die Crew dafür, den Menschen auf dem terraformten Monden zu helfen. Kaylee erkennt sofort, dass Simon ein Arzt ist und beginnt ein wenig zu flirten. Als Jayne ihr gegenüber ausfällig wird, muss er den Tisch verlassen.

Book besucht später Inara in ihrem Shuttle, um ihr etwas von dem Essen vorbeizubringen, die sehr dankbar dafür ist und erkennt, dass der Priester weitaus weniger Vorurteile ihr gegenüber hat, als angenommen. Book hat erkannt, dass Mal sich sehr schwer tut, mit Leuten anzufreunden, trotzdem stets versucht, seine Crew zu schützen, was ihn verwirrt und fasziniert. Er weiß auch, dass Inara an dem Captain interessiert ist.

Kurz darauf entdeckt Wash, dass jemand an Bord ein Signal zu einem Allianz-Kreuzer gesendet hat. Glücklicherweise konnte er das meiste der Botschaft abfangen. Es scheint aber einen Maulwurf an Bord zu geben.

Mal verdächtigt als erstes Simon, der unerlaubt in den Frachtraum eingedrungen ist, um nach seiner Fracht zu schauen. Er erteilt ihm eine Lektion in Form eines Schlags in das Gesicht. Book macht den Captain aber darauf aufmerksam, dass er den Falschen erwischt hat. Dobson bedroht Mal und Simon bereits mit einer Waffe. Doch der ist nicht hinter Mal her, sondern hinter Simon. Er glaubt aber auch, dass Malcolm und seine Crew niemals Hilfsgüter nach Whitefall bringen. Als Book versucht zu schlichten, eskaliert die Situation. Die anderen Crewmitglieder kommen in den Frachtraum und Dobson erschießt überrascht Kaylee. Dobson wird von Book außer Gefecht gesetzt und daraufhin von Jayne gefangen genommen wird. Simon möchte Kaylee nur helfen, wenn Mal den Kurs ändert, und vor dem Allianz-Kreuzer flieht, ohne ihn auszuliefern. Da ihm keine andere Wahl bleibt, fügt sich der Captain widerwillig.

Kaylee wird in die Krankenstation gebracht, wo Simon sofort mit der Operation beginnt. Nach der Operation ist Simon nicht sicher, ob Kaylee es schaffen wird. Mal möchte zunächst herausfinden, was eigentlich vor sich geht. Er geht in den Frachtraum und obwohl Simon heftig protestiert, öffnet der Captain seine Frachtkiste. Es handelt sich um eine Stasiskammer, in der sich ein junges, nacktes Mädchen befindet.

Simon möchte sofort ihre Lebenszeichen überprüfen, da sie nicht vor einer Woche aufwachen sollte. Sie könnte zudem einen Schock erleiden. Mal vermutet, dass Simon das Mädchen an jemanden als Gespielin verkaufen wollte oder sie vielleicht sogar für sich selbst bestimmt hat. Da erwacht das Mädchen unter Schock. Sofort kümmert sich Simon um River, wie er sie nennt, und beruhigt sie. Er erklärt der Crew, dass dies seine Schwester ist.

Simon erzählt den anderen daraufhin, dass er sehr intelligent ist. Er besuchte die beste Medizinschule auf Osiris und war einer der drei Besten seines Jahrgangs. Er beendete sein Referendariat in acht Monaten. Ihn nannte man begabt, doch seine Schwester lässt ihn wie einen Idioten aussehen. River ist mehr als begabt. Alles was sie tat - Musik, Mathematik, theoretische Physik, Tanz - viel ihr so leicht, wie den meisten Menschen das Atmen. Sie schickten sie mit 14 auf eine von der Regierung finanzierte Akademie, die einen außergewöhnlichen und sehr herausfordernden Lehrplan anbot. Nach einigen ersten Briefen hörte er Monate lang nichts mehr von ihr. Dann bekam er einen Brief, der auf den ersten Blick keinen Sinn ergab. Es handelte sich um einen Code, der sagte: "Sie tun uns weh. Hol mich raus." Mit Geld und viel Glück gelang ihm nach zwei Jahren der Kontakt zu einem Mann einer Untergrundbewegung. Von ihm erfuhr er, dass die Regierung mit dem Gehirn seiner Schwester spielte. Er bezahlte sie und sie steckten River in eine Cryokammer und brachten sie nach Persephone. Er weiß nicht, was ihr angetan wurde und ob sie jemals wieder gesund wird. Er möchte nur, dass sie in Sicherheit ist.