Firefly


:: Malcolm Reynolds
:: Zoe
:: Wash
:: Jayne Cobb
:: Kaywinnit Lee Frye
:: River Tam
:: Simon Tam
:: Shepherd Book
:: Inara Serra


Charaktere


Shepherd Book

von Susi Feistel

Die Charakterbeschreibung enthält Fakten aus den amerikanischen Ausstrahlungen, gibt also Informationen über in Deutschland noch nicht gezeigte Folgen preis.

Shepherd Book kommt genau wie Simon und River Tam erst spĂ€ter zur Crew der Serenity dazu (siehe "Serenity, Part 1"). ZunĂ€chst ist er nur zahlender Passagier, doch er erkennt mit Hilfe von Inara, dass er auf dem Schiff vielleicht seinen zugedachten Platz gefunden hat (siehe "Serenity, Part 2"). Obwohl es fĂŒr ihn ein schwieriger Weg wird und Book an sich zweifelt, akzeptiert er dennoch die Herausforderung.

Er kommt zu dem Zeitpunkt aus der Southdown Abbey auf Persephone. Auf den ersten Blick scheint alles mit ihm und seiner Geschichte zu stimmen. Doch schaut man genauer hin, so ist klar, dass Book einige Geheimnisse mit sich herum trĂ€gt. Der Trick mit dem er Kaylee ĂŒberzeugt, ihn mitzunehmen, ist noch am einfachsten zu erklĂ€ren - Book schenkt ihr eine frische Erdbeere - eine RaritĂ€t, wie es aussieht.

Schon nach kurzer Zeit fĂŒhlt sich Book auf der Serenity nutzlos. Es gibt nicht viel fĂŒr ihn zu tun auf einem Raumschiff mit noch nicht einmal zehn Menschen an Bord, die zu alledem auch noch nicht sonderlich glĂ€ubig sind. Besonders Mal lehnt ihn ab und lĂ€sst es Book bei jeder Gelegenheit spĂŒren. Wieder ist es Inara, die Book weiterhilft: Sie rĂ€t ihm fĂŒr die sichere RĂŒckkehr der anderen zu beten - er muss es Mal ja nicht sagen (siehe "Train Job").
Auf diese Weise findet Book schon frĂŒh auf dem Schiff eine VerbĂŒndete, die ihm trotz der etwas gegensĂ€tzlichen Berufung seelisch beisteht.

Als die Crew der Serenity auf die von den Reavern umgebrachten Siedler trifft, erweist sich Book als das gute Gewissen der Mannschaft. Zwar hat Mal auch andere GrĂŒnde, dem Shepherd zuzustimmen, doch ohne Book hĂ€tte man den Siedlern nicht die letzte Ehre erwiesen. Wieder zeigt sich, dass Book schon einige Erfahrungen in der Randzone gesammelt hat - ihm muss der Begriff "Reaver" kaum erklĂ€rt werden. Auf der anderen Seite ist er der einzige, der in ihnen noch Menschen sieht. FĂŒr alle anderen sind die Reaver nur noch Monster (siehe "Bushwhacked").

Als Book bei einem Verkauf schwer verletzt wird und der Doktor nicht verfĂŒgbar ist, gibt es ein neues RĂ€tsel um den Shepherd. Sein Leben ist in Gefahr und die Crew der Serenity hat keine andere Wahl als Hilfe bei der Allianz zu suchen. Anfangs lehnt der Captain des Allianzkreuzers jede Hilfe ab. Doch als er die ID von Book sieht, lĂ€sst er seine Soldaten sofort Hilfe holen. Wer ist Book und weshalb ist er der Allianz so wichtig? Es bleibt ein Geheimnis (siehe "Safe").

FĂŒr einen Kaplan weist Book auch eine sehr flexible Moral auf: Im Notfall lehnt er eine Schusswaffe nicht ab. Er wird zwar niemanden töten, "aber die Bibel sagt nichts zu Kniescheiben." Nicht nur seine moralischen Ansichten werden mit diesem Satz klar, Book beweist auch im weiteren Verlauf, dass er gut genug schießen kann, um tatsĂ€chlich nur Kniescheiben zu treffen (siehe "War Stories").

Ebenso wie Mal ist Jayne am Anfang ablehnend gegenĂŒber Book eingestellt. Doch mit seiner Kampfkraft, die er gleich zu Beginn unter Beweis stellt, kann Book einen gewissen Respekt erringen.

Mit allen anderen Crew-Mitgliedern steht der immer hilfsbereite und freundliche Book auf guten Fuß. Er sympathisiert mit Simon und River: Mit Simon verbindet ihn das letzte verbliebene Ideale, dass im Menschen etwas Gutes steckt - die anderen haben dieses Ideal lange verloren. Auch als River Books Bibel 'korrigiert' steckt er das weg und versucht, ihr Glaube und Tatsachen zu erklĂ€ren (siehe "Jaynestown").

Shepherd Book ist auf alle FĂ€lle eine Bereicherung fĂŒr die Serenity. In vielen Situationen hat er die Crew im Kampf tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzt. Auf der anderen Seite ist er ein Ruhepol in der Krise.