Filmwelt


:: Kommentare
:: Besetzung


Scary Movie 2


Im Gespräch mit Keenan Ivory Wayans

von Christian Lukas

Mit "Scary Movie" gelang dem amerikanischen Regisseur Keenan Ivory Wayans ein Sensationshit. Der von seinen Brüdern Marlon und Shawn geschriebene Film, spielte weltweit weit über 200 Millionen Dollar ein. In den USA sind die Gebrüder Wayans (der vierte im Bunde ist Damon) eine feste Größe im Comedy-Geschäft. Hierzulande sind sie eher unbekannt. Für "Scary Movie 2" haben Shawn und Marlon erneut das Drehbuch geschrieben und wie im ersten Teil spielen sie wie die Hauptrollen. Keenan Ivory Wayans hat erneut auf dem Regiestuhl Platz genommen. Corona Magazine-Mitarbeiter Christian Lukas unterhielt sich mit dem 42jährigen Regisseur, Autor, Produzenten und Schauspieler.

Frage: "Scary Movie 2" ist erneut eine Parodie auf Horrorfilme, in der vor allem Gag an Gag gereiht wird. Wie entsteht ein solcher Film? Schreibt man zuerst eine Story, in die man später die Gags einbaut? Oder liegen Ihnen die Gags vor und daraus stricken Sie einen Film?
Wayans: Meine Brüder besitzen einen unglaublichen Fundus an Einzelgags. Und so entstehen auch die Filme. Die besten Gags werden zu Papier gebracht und daraus entsteht dann die Geschichte. Die meisten Komödien-Macher haben sich dafür entschieden, zunächst ein dramatische Geschichte zu schreiben, um die herum dann die Gags entstehen. Bei Parodien, wie wir sie machen, ist dies jedoch nicht notwenig, da sie von ihren Einzelszenen leben und weniger vom Gesamteindruck.

Frage: Sie machen sich einmal mehr über den Widerspruch schwarz/weiß lustig...
Wayans: Na ja, es gibt eben einige Dinge, über die ich mich als farbiger Regisseur nun einmal lustig machen muss. Zum Beispiel teilen sich in, nennen wir sie weißen Horrorfilmen, die Verfolgten dauernd in kleine Grüppchen auf - damit der Verfolger sie besser massakrieren kann. So etwas schreit doch nach einer Parodie, vor allem, da ich keinen farbigen Regisseur kenne, der eine solch dämliche Szene drehen würde! Es gibt einige Dinge, die sie in den Filmen schwarzer Regisseur nie zu sehen bekommen würden. Es sei denn, sein Name ist Wayans und er dreht "Scary Movie 2". Aber das ist kein politisches Statement. Mit geht es darum, dass die Leute, egal, welche Hautfarbe sie haben mögen, zusammen lachen. Das ist besser, als sich an die Kehlen zu gehen.

Frage: Ursprünglich sollte Marlon Brando eine kleine Rolle in "Scary Movie 2" spielen. Ist das wahr?
Wayans: Kaum zu glauben, aber ja! Wir wollten einen richtig berühmten, großen, seriösen Schauspieler für den Prolog. Ich weiß nicht, wer Brando das Skript gesandt hat, aber als seine Zusage kam, habe ich ihn angerufen und gefragt, ob er sich darüber im Klaren sei, was für Filme wir machen. Und er sagte: Natürlich! Leider ist er kurz vor Drehbeginn erkrankt und wir konnten seine Szenen nicht verschieben. Da ist James Woods eingesprungen. Ich hatte auch vor ihm einen Heidenrespekt, da auch er ein großer, seriöser Schauspieler ist. Aber er fand seine Szene lustig und hat sie vollkommen ernsthaft gespielt, als wäre das, was wir machen, ein großes Drama. Das hat mir imponiert.

Frage: Teil 2 ist weniger eine Persiflage auf den Teenhorror-Film als vielmehr auf den klassischen Geistergrusel. War das von Anfang an so geplant?
Wayans: Nein. Nach dem Erfolg des ersten Teils wollte das Studio unbedingt eine Fortsetzung. Wir mussten relativ schnell ein Skript abliefern. Die Teenhorror-Welle ist vorbei. Daraus ist dann die Idee entstanden, den klassischen Horrorfilm als Vorlage zu benutzen.

Frage: Sie haben viele Filme als Schauspieler gedreht, der letzte aber, "America’s Most Wanted", liegt schon vier Jahre zurück.
Wayans: Ich habe für meine Brüder eine TV-Serie co-produziert. Dann kam "Scary Movie" und schließlich auch noch die Fortsetzung. Aber ich habe eine romantische Komödie geschrieben, in der ich auch die Hauptrolle spielen werden.

Frage: Die "Scary Movie"-Filme haben einen ziemlich derben Humor, ihr letzter Schauspielerfilm war ein Verschwörungsthriller, und nun folgt eine romantische Komödie?
Wayans: Klar, die Abwechslung macht das Filmen doch erst spannend. Sollte jemals ein Studio auf mich zukommen und fragen, ob ich "Scary Movie 3" für sie machen würde, werde ich das tun. Ich persönlich glaube, mich im Komödiengenre am besten zurecht zu finden. Aber kann ich das wissen, wenn ich nicht auch etwas anderes versuche?

Frage: Können Sie sich im Kino eigentlich noch einen Film aus Spaß anschauen - oder denken Sie nur noch daran, wie Sie ihn parodieren können?
Wayans (lacht): Wenn ich ins Kino gehe, schalte ich einfach ab und genieße den Film. Wenn ich soweit bin, dass ich nur daran denken kann, wie ich einen Film veralbern kann, sollte ich wahrscheinlich erst einmal eine Pause einlegen!