Farscape


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Premiere
:: 1x02 Throne For A Loss
:: 1x03 Back And Back And Back To The Future
:: 1x04 I, E. T.
:: 1x05 Exodus From Genesis
:: 1x06 Thank God It's Friday ... Again
:: 1x07 PK Tech Girl
:: 1x08 That Old Black Magic
:: 1x09 DNA Mad Scientist
:: 1x10 They've Got A Secret
:: 1x11 Till The Blood Runs Clear
:: 1x12 The Flax
:: 1x13 Rhapsody In Blue
:: 1x14 Jeremiah Crichton
:: 1x15 Durka Returns
:: 1x16 A Human Reaction
:: 1x17 Through The Looking Glass
:: 1x18 A Bug's Life
:: 1x19 Nerve
:: 1x20 The Hidden Memory
:: 1x21 Bone To Be Wild
:: 1x22 Family Ties


Episodenguide


1x02 "Throne For A Loss"

[Der rote Kristall]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (0) » 

Regie:
Pino Amenta
Drehbuch:
Richard Manning
Erstaustrahlung USA:
09. April 1999
Erstaustrahlung GB:
06. Dezember 1999
Erstaustrahlung DE (Pay-TV):
19. September 2000
Erstaustrahlung DE (Free-TV):
20. Oktober 2000

Hauptdarsteller:
Ben Browder (John Crichton)
Claudia Black (Aeryn Sun)
Virginia Hey (Pa'u Zotoh Zhaan)
Anthony Simcoe (Ka D'Argo)
Jonathan Hardy (Dominar Rygel XVI)
Lani Tupu (Pilots englische Stimme)

Gaststars:
John Adam (Bekesh)
Api Bavadra (Nonk)

Darsteller:
Jeremiah Tickell (Kyr)
Zoe Dimakis (Hontovek)
Jotheb (animatronischer Alien)

 Kurzinhalt
Ein Versuch der Moyacrew mit den Tavleks Handel zu treiben geht nach hinten los. Die "Händler" entpuppen sich rasch als Erpresserbande. Rygel wird entführt...


 Inhalt
Moyas Besatzung lädt eine Delegation Tavleks ein, an Bord zu kommen, weil sie darauf hoffen, ein paar Frachtdienste für sie erledigen zu können und dadurch einige Credits zu verdienen. Rygel, der sich natürlich als aktueller Dominar/König ausgibt, wird jedoch von den Tavleks, die, wie sich bei ihrem Besuch herausstellt, keine Händler, sondern skrupellose Krieger sind, entführt und sie fordern Lösegeld für ihn. Zusätzlich zu ihrer schweren Rüstung tragen die Tavleks auch einen Armreif, der ihnen eine starke, aggressionsfördernde Droge verabreicht und als Energiewaffe dient. Bei ihrem Überfall auf Moyascrew müssen sie jedoch einen der ihren an Bord zurücklassen. Um diesen kümmert sich Zhaan, während Crichton, D'Argo und Aeryn den Tavleks auf ihren Planeten folgen, um Rygel zu befreien. Sie stehen dabei auch unter Zeitdruck, da Rygel, um sein "königliches" Outfit zu schmücken, ein rotes Juwel aus Moyas System entwendet hat, ohne welches Moya langsam ihre Energie verliert.
Ein turbulentes Abenteuer nimmt seinen Lauf.


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Steve Palaser

"Throne for a Loss" macht qualitativ da weiter, wo der Pilotfilm begonnen hat.
Diese Episode vereint schon alles, was den Reiz dieser Serie ausmacht. Zum Einen wären da die oberflächlichen Merkmale, die Locations. Denn neben den Innenräumen von Moya sieht der Zuschauer hier auch die Oberfläche eines fremden Planeten, dessen Kulisse im Gegensatz zu manch anderen Serien nicht im Studio entstanden ist, sondern tatsächlich anhand von Außenaufnahmen zum Leben erweckt wurde.
Okay, Außenaufnahmen machen andere SF-Serien auch, allerdings sieht man denen in 96% der Fälle an, dass sie entweder in der Steinwüste vor Los Angeles oder in den Wäldern Kanadas gedreht wurden. Das ist bei Farscape anders.

Bei dieser Serie hat man beim Anblick der Außenaufnahmen das "Star Wars"-Feeling, also wirklich das Gefühl, das es sich bei dem was man zu sehen bekommt, um einen fremdartigen Planeten handelt. Dies war im Pilotfilm auch schon beim Handelsplaneten der Fall und wurde in dieser Episode unter anderem anhand andersfarbiger Vegetation und interessanten Kameraeinstellungen erreicht. Außerdem gibt es hier auch wieder ein Alien zu bestaunen, das komplett animatronisch ist. Aber das alles sind wie gesagt nur die oberflächlichen visuellen Aspekte.

Das eigentlich bemerkenswerte an dieser Episode: die Story ist nicht nur spannend und actiongeladen, sondern es werden außerdem noch ein paar Eigenheiten der Charaktere herausarbeitet, eine Aussage vermittelt und der Humor kommt auch nicht zu kurz dabei. Diese Mischung macht viel vom Reiz der Serie aus. Zumal in diesen frühen Episoden auch noch sehr deutlich ist, dass die Hauptcharaktere sich keineswegs alle mögen oder gar vertrauen.

Man erfährt über D'Argo, dass sein Blut durch Stimulation durchsichtig werden muss, wenn er Verletzungen überleben will. Zhaan hat einige schöne Momente bei ihrem Versuch, den gefangenen Tavlek zu überzeugen, den Armreif, beziehungsweise die Droge darin, nicht mehr zu nutzen, zumal der Zuschauer da auch schon einen ersten Einblick in ihre dunklere Seite bekommt. Und Crichton, der natürlich nach wie mit Anpassungsschwierigkeiten kämpft, hat auch klasse Dialoge mit Aeryn, die teilweise nicht so im Drehbuch standen, sondern am Set improvisiert wurden.
Crichtons ständige Referenzen zu Filmen, Serien und anderen Elementen von der Erde bilden inzwischen einen integralen Bestandteil von Crichtons Humor.

Von der produktionstechnischen Seite sei vielleicht noch anzumerken, daß die Tavleks von "Hensons Creature Shop" entworfen wurden und sie wieder einmal hervorragende Arbeit abgeliefert haben. Der Anführer der Tavleks wird übrigens am Ende der zweiten Staffel wieder einen Auftritt haben, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg, den Moya zurücklegen muß.