Doctor Who


:: Doctor Who - Was ist das?
:: Episodenguide
:: Die Charaktere
:: Lexikon


:: Peter Cushing Filme
:: K-9 and Company
:: Torchwood
:: Sarah Jane Adventures


:: Verschwundene Episoden
:: David Tennant als Hamlet
:: Making-of: Torchwood - Ein anderes Leben
:: Fun Facts - 10 Doktoren
:: Hörspiele
:: Kernspaltereien
:: Interview: Kai Owen


:: Doctor Who - Season 5.1 BD-Review
:: Doctor Who - Season 5.2 BD-Review
:: Torchwood - Season 1 DVD-Review
:: Torchwood - Season 2 DVD-Review
:: Torchwood - Season 3 DVD-Review
:: Torchwood - Season 4 BD-Review


Doctor Who - Spezial



Doctor Who für die Ohren

- Die Doctor-Who-Hörspiele -

von Stefan Müller

Seit 1999 erscheinen beim britischen Hörspiellabel "Big Finish" Doctor-Who-Hörspiele, die sogenannten "BiFis". (Im deutschen natürlich gerne mit dem entsprechenden Gag bedacht.) Neben der Hauptserie mit den Doctoren Fünf bis Acht (namentlich Peter Davison, Colin Baker, Sylvester McCoy und Paul McGann) gibt es auch eine Fülle an Spin-Offs. Um mal ein paar zu nennen: Die "Cyberman" und "Dalek Empire"-Serien um die bekannten Monster. Die "Unbounds", eine Art Was-wäre-wenn-Geschichten mit alternativen Doctoren (die bis auf das schreckliche "Exile" wirklich großartig sind). Mit "U.N.I.T.", "Sarah Jane" und "Gallifrey" (mit Romana II und Leela) Serien um aus der Serie bekannten Figuren. Mit "Bernice Summerfield" und "Iris Wildthyme" Serien um aus den Büchern bekannten Figuren. Die "Companion Chronicles", Hörbücher in denen auch Geschichten mit den Doctoren Eins bis Drei erzählt werden, gesprochen von ehemaligen Companions. Die "Lost Stories", Geschichten, die für die klassische Serie entwickelt, aber nicht verfilmt wurden, jetzt als Hörspiel umgesetzt. Auch gibt es ab Januar 2012 eine Serie mit dem vierten Doctor (Tom Baker). Und noch vieles, vieles mehr. Um die wollen wir uns jetzt aber gar nicht kümmern, denn hier geht es um Tipps für die Hauptserie.

Die Hauptserie erscheint monatlich, enthält jeweils zwei CDs mit einer Folge, welche in meistens vier Teile von etwa einer halben Stunde aufgeteilt ist. Wie gesagt handelt es sich hierbei um die Doctoren Fünf bis Acht, die von den aus der Serie bekannten Companions und/oder Big-Finish-eigenen Companions begleitet werden. Da die meisten herausragenden Folgen sich unter den ersten fünfzig befinden, wird sich dieser Artikel auch größtenteils mit diesen befassen.

Kaufen lassen sich die Folgen auf CD entweder direkt von www.bigfinish.com oder von den üblichen Anbietern (Amazon.de, Amazon.co.uk, Play.com...). Auf der Hauptseite www.bigfinish.com kann man sich die meisten Folgen auch als Direktdownload kaufen, was meistens günstiger als die CD-Version ist. Auch besteht bei vielen Folgen die Möglichkeit, sich erstmal Teil 1 zum Testen für 0,99€ zu kaufen und später für die Differenz zum Vollbetrag die restlichen Teile. Dieser Artikel nennt ein paar Highlights, geht aber auch auf andere Hörspiele ein, wenn es sich anbietet.

06) The Marian Conspiracy
Der sechste Doctor und Dr. Evelyn Smythe. Autorin: Jacqueline Rayner
Der sechste Doctor findet heraus, dass die Familie der 55 Jahre alten Geschichtsprofessorin Evelyn Smythe aus der Geschichte verschwindet und früher oder später auch sie selbst. Er beschliesst, dem Ursprung davon im Elisabethanischen Zeitalter auf den Grund zu gehen. Als Geschichtsprofessorin ist Dr. Smythe natürlich sehr an einer Zeitreise interessiert und überredet/überrumpelt den Doctor dazu, sie mitzunehmen.

Die Geschichte an sich ist guter Durchschnitt, aber bemerkenswert durch das Auftauchen des ersten Audio-Companions Evelyn Smithe. Und Dr. Smythe ist noch dazu ein Charakter, den man einfach mögen muss. Sie harmonisiert meistens hervorragend mit dem Doctor, ist aber wenn nötig auch um keine spitze Bemerkung verlegen. Wie bei allen Folgen gibt es mit ihr gute und schlechte Folgen, aber allein ihre Anwesenheit erhöht den Hörgenuss enorm. (Ausser es handelt sich um die furchtbar geschriebene Kurzgeschichte "100 BC" aus "100".)


14) The Holy Terror
Der sechste Doctor und Frobisher. Autor: Robert Shearman
Der alte Herrscher und lebende Gott wurde gestürzt und ist tot. Alle Gläubigen sind damit Häretiker und werden hingerichtet. Außer sie schwören ganz schnell auf den neuen Herrscher und lebenden Gott. Dann ist alles in Ordnung. Das passiert alle paar Jahre und ist der Normalzustand. Inmitten dieser Situation landen der Doctor und Frobisher und werden als himmlische Boten verehrt. Nach und nach wird die Situation immer bizarrer. Oh, und: "All hail Frobisher! All hail the big talking bird!"

Dies ist das erste (und in der Hauptserie einzige) Hörspiel mit Frobisher. Bei Frobisher handelt es sich um einen aus den Comics stammenden Formwandler, der meistens die Form eines Pinguins annimmt. Dem deutschen Who-Fan könnte er aus den drei vor vielen Jahren in Deutschland erschienen Comic-Bänden "Doktor Whos Reisen durch Raum und Zeit" bekannt sein. Auch ist dies das erste Hörspiel von Robert Shearman, der bei vielen Fans als der beste Doctor-Who-Autor überhaupt gilt. Seine Hörspiele (inklusive dieses) schaffen den Spagat zwischen irrsinnigen Humor, großer Spannung, bizarren Plots, Horror und harter Gewalt.


16) Storm Warning
Der achte Doctor und Charlie. Autor: Alan Barnes
Der Doctor landet auf dem Luftschiff R101 während seiner Jungfernfahrt, welche in einer Katastrophe enden wird und findet den wahren Grund dafür heraus.

Es handelt sich hierbei um das erste Hörspiel mit dem achten Doctor, den man in der Serie nur im 1996er TV-Film sehen konnte. Auch bekommt er hier mit Charlotte "Charlie" Pollard, einer 18jährigen aus gutem Hause die auf der Suche nach Abenteuer ausgerissen ist, einen neuen Companion an die Seite. Diese ist auch der erste Companion, deren Beziehung zum Doctor eine eher romantische Richtung einschlägt. Auch rankt sich um sie ein Storyarc, der schließlich in "Neverland" und "Zagreus" mündet.

Dieses Hörspiel steht stellvertretend für die Reihe um den achten Doctor und Charlie und ist mit den üblichen Hochs und Tiefs eine sehr gute. Zumindest bis "Scherzo", danach nimmt sie ab. (Von "The Natural History of Fear" mal abgesehen.)


27) The One Doctor
Der sechste Doctor und Mel. Autoren: Gareth Roberts & Clayton Hickman
Der Doctor folgt einem Notruf nur um festzustellen, dass die Gefahr bereits besiegt wurde. Und zwar vom Doctor! Er weiss, dass es sich um keinen vorigen oder späteren Doctor handeln kann und findet heraus, dass es sich bei dem "Doctor" um einen Betrüger handelt, der die Gefahr inszenierte um für die "Rettung" abzukassieren. Doch dann wird der Planet von einer echten Gefahr bedroht und der Doctor und der "Doctor" müssen nebst Companions die drei Schätze des Sonnensystems zusammensuchen.

Eine TARDIS im Dixi-Klo-Gewand, ein transdimensionales Ikea-Regal, eine Jahrtausende dauernde Folge "Der Schwächste fliegt"... Bei "The One Doctor" handelt es sich um eine 100%ige Comedy-Folge, und darüber hinaus auch noch um eine wirklich Komische.

Wer diese Folge mag, sollte sich am besten auch "Bang-Bang-a-Boom!" anhören, bei dem der siebte Doctor und Mel beim Intergalaktischen Songcontest landen.


29) The Chimes of Midnight
Der achte Doctor und Charlie. Autor: Robert Shearman
Weihnachtsabend, ca. 1910. Der Doctor landet in einem Haus, in dem sich unter den Bediensteten jeweils zur vollen Stunde makabre Morde stattfinden. Immer schneller tickt die Uhr Mitternacht entgegen. Und dann wird es erst richtig schlimm.

Robert Shearmans zweites Hörspiel nach "The Holy Terror" ist auch sein bestes und gilt als das beste Doctor-Who-Hörspiel, wenn nicht gar als die beste Doctor-Who-Folge überhaupt. Kenntnis von "Storm Warning" wäre nicht schlecht, sollte aber auch so gehen. Wer noch gerne schnell zu Weihnachten ein etwas anderes Weihnachtshörspiel hätte, ist gut daran geraten. Im Download-Shop geht das ja schnell.


34) Spare Parts
Der fünfte Doctor und Nyssa. Autor: Marc Platt
Der Doctor landet auf dem gefrorenen, sich immer weiter von der Sonne entfernenden Zwillingsplaneten der Erde, Mondas. Die dort lebende Bevölkerung sieht keinen anderen Weg um zu überleben, als ihre Körperteile immer mehr durch kybernetische zu ersetzen. Eine Entwicklung, die unweigerlich zur Entstehung der Cybermen führt.

Die Origin-Story der Cybermen dieses Universums und besser als die Story aus der New Series, in der die Cybermen in einem Paralleluniversum einfach von einem irren Wissenschaftler erschaffen werden.


40) Jubilee
Der sechste Doctor und Evelyn. Autor: Robert Shearman
Irgendwas ist bei der Materialisation der TARDIS schief gelaufen. Für einen Moment sah es so aus, als wären der Doctor und Evelyn in 1903 gelandet, landeten aber 2003. Doch 2003 ist anders als bekannt. Denn das britische Imperium existiert noch und der Doctor und Evelyn sind Volkshelden, da sie vor hundert Jahren das Imperium im Kampf gegen die Daleks geholfen haben. Doch dieses Imperium überbietet die Daleks an Unmenschlichkeit. Auf der Hundertjahrfeier soll der letzte Gefangene Dalek hingerichtet werden. Und ein alter Bekannter im Rollstuhl ist ebenfalls seit 100 Jahren im Tower of London gefangen...

Wiedermal weiß Robert Shearman mit einer cleveren, vertrackten Story und einfallsreicher Brutalität (ich sage nur: Daleksaft) zu überraschen. Die Shearman-Folge "Dalek" aus der ersten Staffel der New Series basiert lose auf diesem Hörspiel.


46) Flip-Flop
Der siebte Doctor und Mel. Autor: Jonathan Morris
Wie üblich kommt diese Folge auf zwei CDs. Unüblicherweise sind diese aber nicht mit "Disc 1" und "Disc 2" beschriftet, sondern kommen in den Farben Weiss und Schwarz. Denn es ist egal, in welcher Reihenfolge man sich beide CDs anhört, die Story ergibt in beiden Fällen Sinn. Und man kann danach gleich wieder die andere CD einlegen und immer im Kreis hören. Wer einmal etwas gutes Experimentelles hören will, ist hiermit bestens bedient.


47) Omega
Der fünfte Doctor. Autor: Nev Fountain
Ein brillant geschriebenes Hörspiel, über das man nicht zu viel sagen sollte. Nur dass der Doctor wieder auf Omega aus "The Three Doctors" und "Arc of Infinity" trifft. Gerade letztere Story sollte man vorher gesehen haben, um dieses Hörspiel zu verstehen.

Zur Feier von 40 Jahren Doctor Who bildet dieses Hörspiel zusammen mit (den auch sehr guten) Folgen "Davros" und "Master" eine Trilogie, auf welche das Hörspiel "Zagreus" folgte.


52) Scherzo
Der achte Doctor und Charley. Autor: (schon wieder) Robert Shearman
Nur kurz erwähnt werden soll dieses Hörspiel, in dem ausser Doctor und Companion niemand vorkommt. Inhaltsangabe entfällt, da dies "Neverland" und "Zagreus" spoilt (welche man zum Verständnis gehört haben muss).


81) The Kingmaker
Der fünfte Doctor, Peri und Erimem. Autor: Nev Fountain
In seiner vierten Inkarnation hat der Doctor einen Vertrag für die Buchreihe "Doctor Who Discovers" unterschrieben, für welche er noch ein Buch säumig ist. Dieses fordert ein Roboter aus der Zukunft jetzt ein. Notgedrungen reist der Doctor in die Zeit Richard des III. um für das Buch das Rätsel um die verschwundenen Prinzen zu lösen.

Ein Hörspiel voller schrägen Humor und Plottwists. Und der Komiker Jon Culshaw (berühmt für seine Tom-Baker-Parodie) darf kurz den vierten Doctor spielen.

Ausserdem kommt in diesem Hörspiel Erimem, ein Audio-Companion und alte (bzw. junge) Pharaonin vor. Sie ist ein guter Companion (besonders in dieser Folge), kommt aber leider in nur wenigen Highlight-Folgen vor, daher wurde sie bisher hier noch nicht erwähnt.

Und jetzt, das Letzte:

41) Nekromanteia
Der fünfte Doctor, Peri und Erimem. Autor: Austen Atkinson (hat hinterher nie wieder was geschrieben)
Diese Folge ist legendär für den sogenannten Nekromanteia-Effekt. Denn dieses Hörspiel ist dermassen schlecht, dass man es aus Selbstschutz bereits beim Hören wieder vergisst. Stellt euch die lokale Betäubung beim Zahnarzt vor, nur im Gehirn, dann wisst ihr, wie sich dies anfühlt. Ist aber äußerst nützlich bei unschönen Erinnerungen. Einmal Nekromanteia drüber und alles ist spurlos weggeätzt. Nach dem Genuss würde ich aber aufs Autofahren verzichten.

Wenn ihr glaubt "Haha, der erzählt mal wieder einen Mist", ich fordere euch heraus: Kauft dieses auf CD gepresste Alzheimer und probiert es selber aus. Macht euch vor dem Hören aber eine Notiz, hinterher wisst ihr gar nicht mehr, dass ihr es gehört habt.