Doctor Who


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 5x01 The Eleventh Hour
:: 5x02 The Beast Below
:: 5x03 Victory of the Daleks
:: 5x04 The Time of Angels (1)
:: 5x05 Flesh and Stone (2)
:: 5x06 Vampires of Venice
:: 5x07 Amy's Choice
:: 5x08 The Hungry Earth (1)
:: 5x09 Cold Blood (2)
:: 5x10 Vincent and the Doctor
:: 5x11 The Lodger
:: 5x12 The Pandorica Opens (1)
:: 5x13 The Big Bang (2)
:: 5x97 Space
:: 5x98 Time
:: 5x99 A Christmas Carol


Doctor Who Episodenguide


5x13 "The Big Bang (2)"

[Der große Knall]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (35) » 
Seiten (2) 1 2
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
27.06.10, 20:05 Uhr
WUT
unregistriert


Die Logik blieb teilweise auf der Strecke, aber sonst eine perfekte Folge. Jetzt heißts wieder ein halbes Jahr warten
27.06.10, 20:27 Uhr
Echter-Obelix
Benutzer/in


registriert seit:
Apr 2010
Aufgrund eines zerfallenden Universums und eines aus Plastik wachenden Legionär(2000 Jahre beschützen fand ich rührend),sowie einigen rätselhaften Zeitsprüngen war dieses jetzt mal ein etwas anderes aber trotzdem klasse Staffel Finale.
Wir alle kennen das Ende von River aber was hat sie verbrochen.

Beitrag geändert von Echter-Obelix [27.06.10, 20:32 Uhr]
27.06.10, 20:28 Uhr
DerGendo
Über beide Ohren verliebt in Amy Pond


registriert seit:
Apr 2008
Wirklich tolles Finale einer sehr tollen, classic-orientierten Staffel. Endlich bleibt das Gespann in der Tardis mal über eine Season hinaus erhalten.
Habe wirklich nichts auszusetzen.
27.06.10, 21:45 Uhr
muerps
I am a Master


registriert seit:
Feb 2009
@DerGendo: Wie war das noch mit "Fans denken immer komplizierter als die Autoren"? In diesem Fall wars wohl eher andersrum

Was soll ich sagen, einfach toll. Die Sachen mit dem gegenseitigen Berühren und so kann man glaub ich mit allgemeiner Außerkraftsetzung der Hauptsätze der Physik durch Universumskollaps erklären. Und Rory! Ach, was freu ich mich. Aber meine Güte, das war echt ein Resetbutton für die gesamte Staffel. Und vor allem: Ich habe kein Problem damit (denn auch die Silurian-Folge ist damit ungeschehen gemacht, sozusagen).

Noch neun Monate bis zur nächsten Staffel. Ich geh kaputt. (Ich gehe davon aus, dass im Weihnachtsspecial keine großen Continuity-Fragen angegangen werden.)

Und welche Queen war das wohl, die sich da telefonisch gemeldet hat?
http://doctorwho.blogger.de/
27.06.10, 22:57 Uhr
FD
unregistriert


Solides, aber auch sehr unlogisches und unspektakuläres Staffelende. Hat mich weder negativ noch positiv überrascht.
27.06.10, 23:09 Uhr
maku1511
unregistriert


Das war Spaß, Spaß, SPAß!

Vorallem weil auch endlich einige Ungereimtheiten geklärt wurden.
Am Besten fand ich aber noch:

Die Hochzeitsüberraschung.

Und der um Gnade bettelnde Dalek.

River Song. Definitiv eine fantastisch-coole Frau!

Der STEIN! - Dalek. Muss man gesehen haben.
Glas-Daleks, Power Ranger-Daleks, Stein-Daleks... Was noch??

Und sehr gut ist natürlich auch: Offene Fragen und spannende Andeutungen für die nächste Staffel!
28.06.10, 03:04 Uhr
Traceelord
Timelord Victorious, Aushilfs - Terminator und the Oncoming Storm


registriert seit:
Jul 2009
Spitzenfolge !

Ich hoffe Matt Smith bleibt noch für viele viele Staffeln der Doctor.
28.06.10, 04:06 Uhr
maku1511
unregistriert


Ein Highlight bzw. DAS Highlight überhaupt habe ich vegessen:

Rory brettert dem Doctor ordentlich was auf die Kauleiste!

Ich musste herrlich lachen, als ich das das erste Mal gesehen habe. Rory ist wirklich ein gut gelungener Begleiter.
28.06.10, 09:56 Uhr
yubaba
yubaba


registriert seit:
Okt 2009


Das war so gut.
Der Entzug wird um so schlimmer. Ich glaube es geht schon los.

Mercccyyy!!
who-groupie
28.06.10, 13:30 Uhr
muerps
I am a Master


registriert seit:
Feb 2009
@Yubaba: Vermutlich wird nächsten Sonnabend zur besten DW-Zeit bei einigen Anwesenden das große Zittern einsetzen

Apropos Mercy: Kann man denn sicher sein, dass River den Dalek wirklich abgeknallt hat? Es war doch sehr auffällig, dass man genau dort abgeblendet hat und sich später auf Rivers Aussage verlassen musste, wo sie doch nie behauptet hat, immer die Wahrheit zu erzählen.
http://doctorwho.blogger.de/
28.06.10, 14:30 Uhr
DerGendo
Über beide Ohren verliebt in Amy Pond


registriert seit:
Apr 2008
Zitat:
Zitat von muerps

Apropos Mercy: Kann man denn sicher sein, dass River den Dalek wirklich abgeknallt hat? Es war doch sehr auffällig, dass man genau dort abgeblendet hat und sich später auf Rivers Aussage verlassen musste, wo sie doch nie behauptet hat, immer die Wahrheit zu erzählen.


Nun, ich denke wir können sicher sein das sie ihn abgeknallt hat.
Jemanden umzubringen, der um Gnade winselt ist im TV nen ganz heikles Thema. Sowas in ner "Kinder-Serie" zu zeigen, geht garnicht. Hab ich mir nicht ausgedacht, ist so.
30.06.10, 01:07 Uhr
Andie
Benutzer/in


registriert seit:
Mai 2008
Wow... coooolio! Gut gelungenes Staffelfinale, das die erste Moffat'sche Staffel gut zum Ende führte!

Die beeindruckendste Sache war für mich, wie alt Matt Smith den Doctor kurz vor Big Bang II erscheinen lassen konnte... so krass alt kam (zumindest für mich) nicht mal David Tennant in "Last of the Time Lords" rüber... etwa, als er seine Finger küsste und Amy Good Bye sagte (sowas von großväterlich)...

Ansonsten:
- Dass nicht alles aufgeklärt wurde? Kann ich sehr gut damit leben. Warum sollte ein Arc nicht auch mal über mehrere Staffeln gehen?
- Dass es ein sehr wundersamer Schluß war? (Also dass man alle Zutaten für Big Bang 2.0 durch die Atome in der Pandorica, die überall explodierende TARDIS und den Vortex Manipulator quasi zum direkten Anpacken durch jemand Kundigen parat hat...) Naja, es ist Doctor Who, und hier werden nicht die Geschichten des Scheiterns, sondern des in-letzter-Sekunde-Gewinnens erzählt.
- DT hat etwas krassere dramatische Fähigkeiten als Matt Smith... und insofern fand ich dieses Finale etwas weniger gefühlvoll (intensiv?) als die letzten - dafür gab es auch ein Happy End im Stil der Classic Series (wo nicht zu jedem Staffelende ein Companion/Doctor sterben musste). Und wäre RTD immer noch am Steuer und David Tennant am Ruder - wie hätten sie dieses Finale nach "Last of the Time Lords", "Journey's End" und "The End of Time" im gleichen Stil noch weiter steigern können? Vielleicht stehen in Zukunft der Serie ja nette, kleinere, etwas undramatischere Finale ganz gut - und die ultimativen Welt/Universums-Rettungs-Finale, in denen es um alles und wirklich alles geht, finden ausschließlich alle vier Jahre zum Abgang des Headwriters statt.

Hihi, und es gab tatsächlich den zweiten Folgendurchlauf (leider nicht so verzwickt, wie ich ihn mir vorgestellt habe).

Achja, ging es euch auch so, dass ihr am Ende der Folge beim Auftreffen von Doctor und River Song kurz von einem Mord zum Folgenende von ihr an ihm ausgegangen seid?

Zum Schluß der halben Stunde Tippen für diesen Eintrag ist mir nun doch wieder eingefallen, warum ich von Matt Smith als Doctor-Darsteller so begeistert bin, obwohl er unsensibler als seine beiden (drei?) Vorgänger rüberkommt: Die flippig-durchgedrehte Art des Doctors nimmt man ihm am ehesten ab.
Chris Ecclestone "war" (bzw. Doc#9 war) immer der verzweifelt-zynische Kriegsversehrte, der sich an den Witz klammerte, weil er ansonsten durch das Ende seines Volkes und die Geschehnisse im Time War durchdrehen müsste. David Tennant war in seiner ersten Staffel wieder der fröhliche Entdecker, der mit Companion durch die Gegend reist - wurde aber nach Roses Verschwinden im Paralleluniversum zum tragischen Helden, dem man häufig die Flippigheit nur als Mittel zum Zweck oder als von Hintergedanken gesteuerte Taktik abnahm.
Wenn Matt Smith nun sich kurz nach dem vermeintlichen Ende über seine Beine freut, den Verlust seines Fez betrauert und konstatiert, dass er es immer liebt, wenn er entkommt, dann nimmt man Doc#11 vollkommen ab, dass er durchgeknallt, freakig und sehr alien ist - eben ein großes Bißchen verrückt. Nicht ohne Tiefgang... aber eben nicht mit dem Tennant'schen Tiefgang, dass man sich hinter der fröhlichen Fassade beständig Gedanken über das Ende der Personen, die man liebte, die eigene Schuld daran und die pure Verzweiflung des eigenen Existierens macht.

Beitrag geändert von Andie [30.06.10, 01:32 Uhr]
30.06.10, 01:30 Uhr
Andie
Benutzer/in


registriert seit:
Mai 2008
Zitat:
Zitat von Andie

Zum Schluß der halben Stunde Tippen für diesen Eintrag ist mir nun doch wieder eingefallen, warum ich von Matt Smith als Doctor-Darsteller so begeistert bin, obwohl er unsensibler als seine beiden (drei?) Vorgänger rüberkommt:


Aaah... also unsensibler in dem Sinne, dass er nicht kontinuierlich herzzerreißend schreit und komplett verzweifelt.
30.06.10, 09:47 Uhr
maku1511
unregistriert


Zitat:
Zitat von Andie

... Und aufgrund der Tatsache, dass ihr blaues Buch vollkommen leer ist, ...

...

Bisher kennt man nur durch ihre Aussage den Sachverhalt, dass sie mitunter den Ereignissen hinterherhängt. Und sämtliche Aufeinandertreffen von ihr und Doctor werden von ihr bestimmt.


Stimmt nicht.

Rivers Buch war nur kurzzeitig leer, weil der Doctor zu dem Zeitpunkt nie exisitiert hatte.

Kaum war er wieder zurück, kehrte auch die Schrift ins Tagebuch zurück.

Als der Doctor am Ende River Song das Buch wieder zurück gab, sagte er ja, die Schrift sei wieder da, aber er habe nicht gespickt.

Und bisher ist es immer der Doctor, welcher hinterherhinkt. Deswegen kann sie ja auch immer eine gewisse Überlegenheit dem Doctor gegenüber zeigen.
30.06.10, 17:40 Uhr
yubaba
yubaba


registriert seit:
Okt 2009
Zitat:
Zitat von maku1511

Mr. Davies hätte das Ganze mit viel Theatralik, Schmalz und Bombast abgezogen. Zusätzlich hätte er wahrscheinlich noch versucht, das Rätsel um die explodierende Tardis, die Stille und die ominöse Stimme zu lüften. Und wäre damit vermutlich genauso baden gegangen, wie mit der Nummer bei "End of Time".


ich hab nun mal ne Schwäche für Rührseligkeit und Bombast. Darum muss ich Mr.Davies immer mal in Schutz nehmen, denn mir haben seine Episoden im Grossen und Ganzen gefallen, wenn ich auch zugeben muß daß er es mit dem Schmalz manchmal wirklich übertrieben hat.

Zitat:
Zitat von maku1511

Oder irre ich mich mit der Annahme, dass Staffel 6 ab Ostern 2011 gezeigt wird?

Hab ich auch so gehört.
Und vorher für alle Abhängigen noch ein Weihnachtsspecial.

@Andie:
Matth Smith in seiner angeschlagenen Phase fand ich auch beeindruckend, besser als in den vorhergehenden Folgen. Vorher kamen die 910 Jahre noch nicht so überzeugend rüber wie in " The Big Bang"
who-groupie
01.07.10, 00:14 Uhr
Mike11
unregistriert


Hat Rory jetzt eigentlich 2000 Jahre Lebenserfahrung und Wissen im Kopf? Er konnte sich schließlich daran erinnern Plastik gewesen zu sein.
01.07.10, 01:01 Uhr
muerps
I am a Master


registriert seit:
Feb 2009
Wahrscheinlich. Kann er sich bei Gelegenheit mal mit Jack austauschen.
http://doctorwho.blogger.de/
02.07.10, 02:50 Uhr
maku1511
unregistriert


Zitat:
Zitat von yubaba

Ich hab nun mal ne Schwäche für Rührseligkeit und Bombast. Darum muss ich Mr.Davies immer mal in Schutz nehmen, denn mir haben seine Episoden im Grossen und Ganzen gefallen, wenn ich auch zugeben muß daß er es mit dem Schmalz manchmal wirklich übertrieben hat.


Gott bewahre! Ich wollte Mr. Davies nicht schlecht machen. Auf keinen Fall.
Folgen wie "Rose", "Das Ende der Welt", oder "Gridlock" waren klasse.

Nur hat Mr. Davies nunmal die Schwäche, gerade zum Finale hin immer über das Ziel hinaus zu schießen.


Und by the Way: Der Doctor ist 907 Jahre alt, nicht 910.
02.07.10, 02:57 Uhr
maku1511
unregistriert


Zitat:
Zitat von Mike11

Hat Rory jetzt eigentlich 2000 Jahre Lebenserfahrung und Wissen im Kopf? Er konnte sich schließlich daran erinnern Plastik gewesen zu sein.


Es scheint eher, als ob er nur Fetzen vom "Big Bang 2" und den voran gegangenen Ereignissen im Kopf hat.

Sollte das aber noch von Bedeutung sein, dann werden wir das in Staffel 6 erfahren.
Seiten (2) 1 2