Doctor Who


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Rose
:: 1x02 The End of the World
:: 1x03 The unquiet Dead
:: 1x04 Aliens of London (Part 1)
:: 1x05 World War Three (Part 2)
:: 1x06 Dalek
:: 1x07 The Long Game
:: 1x08 Father's Day
:: 1x09 The Empty Child (Part 1)
:: 1x10 The Doctor Dances (Part 2)
:: 1x11 Boom Town
:: 1x12 Bad Wolf (Part 1)
:: 1x13 The Parting of the Ways (Part 2)
:: 1x98 Children in Need
:: 1x99 Christmas Invasion


Doctor Who Episodenguide


1x13 "The Parting of the Ways (Part 2)"

[Getrennte Wege (Teil 2)]


 ź Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (12)  

Regie:
Joe Ahearne
Drehbuch:
Russell T. Davies

Darsteller:
Christopher Eccleston (The Doctor)
Billie Piper (Rose Tyler)
John Barrowman (Jack Harkness)
Jo Joyner (Linda)
Jamie Bradley (Strood)
Abi Eniola (Crosbie)
Davina McCall (Voice of Davinadroid)
Paterson Joseph (Rodrick)
Jenna Russell (Floor Manager)
Anne Robinson (Voice of Anne Droid)
Trinny Woodall (Voice of Trine-E)
Susannah Constantine (Voice of ZuZana)
Nisha Nayar (Female Programmer)
Dominic Gurgess (Agorax)
Karren Winchester (Fitch)
Kate Loustau (Colleen)
Sebastian Armesto (Broff)
Martha Cope (Controller)
Sam Callis (Security Guard)
Nicholas Briggs (Dalek Voice)
Noel Clarke (Mickey Smith)
Camille Coduri (Jackie)

 Kurzinhalt
W├Ąhrend die Reisenden der TARDIS in einem Labyrinth aus Gameshows kaltgestellt sind, beginnen die am Rande des Sonnensystems versammelten Daleks mit der Invasion der Erde. W├Ąhrend Captain Jack versucht den Feind aufzuhalten, nutzt der Doctor die Zeit um eine Waffe zu bauen. Die Chancen stehen schlecht und so schickt der Doctor Rose mit der TARDIS in ihre Zeit zur├╝ck, wohl wissend, dass es f├╝r ihn selbst kein Entkommen gibt.


 Inhalt
Fortsetzung von Bad Wolf

Rose wurde von Station 5 aus auf das Flaggschiff der Daleks entf├╝hrt. Der Doctor und Captain Jack Harkness folgen ihr mit der TARDIS. Normalerweise ist der Time Lord mit seinem Schiff nicht vor seinen Erzfeinden sicher, doch dieses mal kann er den Extrapolator nutzen, der von Margaret dem Slitheen gebaut wurde (siehe Episode Boomtown).

Er nutzt die Energie der TARDIS und baut ein Kraftfeld auf, dass es dem Doctor erm├Âglicht, sein Schiff zu verlassen und in Ruhe mit den Daleks zu sprechen. Es interessiert ihn, wie es ihnen gelang der Vernichtung w├Ąhrend des Zeitkrieges zu entrinnen.

Es stellt sich heraus, dass der Imperator der Daleks damals entkam und mit seinem besch├Ądigten Schiff durch Zeit und Raum fiel. Er regenerierte sich und lernte neue Daleks zu erschaffen. Er nutzt die K├Ârper toter, verbannter oder unerw├╝nschter Menschen, all jener die niemand vermisste, und ver├Ąnderte sie so lange bis er neue Gefolgsleute kreiert hatte. Die Daleks die dabei entstanden, hassen ihre eigene Existenz abgrundtief, weil sie aus dem hervor gegangen sind, was sie am wenigsten w├╝nschen. Der Imperator hingegen nimmt f├╝r sich das Recht in Anspruch als Gott verehrt zu werden, denn schlie├člich k├Ânnen nur G├Âtter Leben erschaffen.

Der Doctor verl├Ąsst das Hauptschiff und kehrt auf Station 5 zur├╝ck um dort sein weiteres Vorgehen zu planen. Es gibt nicht viel was sie gegen eine solche ├ťbermacht ausrichten k├Ânnen.

Das Feld des Extrapolators sch├╝tzt den gr├Â├čten Teil der Station vor der Vernichtung durch die Daleks, ihr Eindringen kann er jedoch nicht verhindern. Der Doctor beginnt damit, die riesige Sendestation so umzubauen, dass sie eine Delta-Welle abstrahlt, die den Feind vernichten w├╝rde. Jack Aufgabe ist es, die Daleks so lange aufzuhalten, bis der Doctor seinen Plan durchf├╝hren kann. Er nimmt alle Waffen die er finden kann, dazu ein paar Freiwillige, die trotz Evakuierung auf der Station geblieben sind und l├Ąsst sich auf den gef├Ąhrlichen Nahkampf mit den Daleks ein. Zuvor verabschiedet er sich von Rose und dem Doktor. Er war lange beim Milit├Ąr und wei├č sehr gut wie seine Chancen gegen einen so ├╝berlegenen Feind stehen.

Der Doktor baut weiter an seiner Vorrichtung. Unter einem Vorwand lockt er Rose in die TARDIS und startet diese dann mittels Fernbedienung. Rose wird in ihre eigene Zeit zur├╝ck geschickt. Die Botschaft des Doctors ist eindeutig. Er kann diesen Kampf unm├Âglich gewinnen. Und da er Rose nicht gef├Ąhrden will und auch nicht zulassen kann, dass sein Zeitschiff in falsche H├Ąnde f├Ąllt, hat er entschieden beide fortzuschicken.

Aber Rose kann das nicht akzeptieren. Mit ihrem Freund Mickey und ihrer Mutter versucht sie an das Herz der TARDIS zu gelangen, damit sie mit dem lebenden Schiff direkt in Kontakt treten kann. Nur so kann sie zur├╝ckkommen um den Doctor zu retten. Sie glaubt fest daran, dass es ihr m├Âglich ist, denn eine Botschaft findet sich ├╝berall in ihrer Zeit: Bad Wolf. Immer wieder begegneten Rose und dem Doctor diese Worten. In allen Zeiten und an verschiedenen Orten, wie ein roter Faden. Rose ist fest davor ├╝berzeugt, dass es ein positiv gemeinter Hinweis ist.

Schlie├člich gelingt es ihr, in das Herz der TARDIS zu blicken und tats├Ąchlich bringt diese sie zum Doctor zur├╝ck.

Der sieht sich vom Imperator der Daleks in die Enge gedr├Ąngt. Jack hat die Daleks so lange aufgehalten wie er konnte, aber letzten Endes musste er den Kampf verlieren. Die Delta-Welle ist zwar einsatzbereit, aber sie t├Âtet alles, was sich in ihrer Reichweite befindet, einschlie├člich der Menschen auf der nahen Erde. Der Doctor bringt es nicht fertig.

In dieser Situation taucht die TARDIS mit Rose auf, die den gesamte Zeitvortex in ihrem Kopf hat. Sie durchschaut nun alle vergangen, gegenw├Ąrtigen und zuk├╝nftigen Ereignisse und hat die Macht, in die Zeitlinie einzugreifen und die Botschaft des Bad Wolf ├╝ber Zeit und Raum zu verstreuen. Alles was sie will ist, den Doctor vor den Daleks zu sch├╝tzen. Der Imperator teilt ihr mit, dass das nicht m├Âglich sei, denn er sei unsterblich. Doch Rose belehrt ihn eines Besseren: mit einem Winken ihrer Hand zerlegt sie die Daleks und ihre Schiffe in Atome und zerstreut sie. Die Toten aus dem Kampf hingegen erweckt sie wieder zum Leben. Aber der Zeitvortex ist zu m├Ąchtig. Obgleich er sie zu verbrennen droht, kann sie ihn aus eigener Kraft nicht loslassen.

Indem er Rose in die Arme nimmt und k├╝sst, absorbiert der Doctor jetzt die Energie des Vortex, aber auch f├╝r ihn bleibt das nicht ohne Folgen. Die Zellen in seinem K├Ârper sterben und nur durch eine Regeneration kann er dem Tod entrinnen.


 Review
von Gisa von Delft

Hier haben wir zum Staffelfinale nochmal eine spannende "Weit-weg-von-Zuhause" Geschichte, die sich gewaschen hat. Ein w├╝rdiges Ende f├╝r Christopher Eccleston - aber doch leider das Ende. Aber daf├╝r wurde dann zumindest ordentlich aufgefahren.

Das sollte nun also wohl endg├╝ltig der letzte Kampf gegen die Daleks gewesen sein, oder? Nun, bei dieser Serie wei├č man das wohl nie so genau - schlie├člich hat man schonmal gedacht, das war's jetzt mit den "netten" Kerlchen. Aber zumindest hat man doch so etwas wie eine "plausible" Erkl├Ąrung gefunden, warum sie immer noch existierten. Und zum Gl├╝ck muss man ja nicht bef├╝rchten, desweiteren ganz auf das vertraute "EXTERMINATE" verzichten zu m├╝ssen, diese Folge spielte ja weit, weit in der Zukunft.

Ansonsten war es eine spannende und auch hintersinnige Episode. Auch eine sehr emotionale Folge war es - mit Roses unglaublichen Bem├╝hungen, den Doctor nicht im Stich zu lassen. Genau genommen hat sie ja ihr Leben f├╝r ihn riskiert. Aber am Ende bekommt das Ganze dann doch wieder den Twist ins Lustige - 'wo war ich stehengeblieben, ach ja, Barcelona' - und hebt sich damit wieder raus aus der geballten Ladung Gef├╝hl. Dieser Trick, damit sozusagen die Waage auszugleichen, gelingt doch immer wieder gut.

Sehr hintersinnig war der Beginn der Doppelfolge: das Volk - hier gar die ganze Menschheit - vermittels Reality-Shows zu verdummen. Wer wei├č, vielleicht sind wir davon ja gar nicht so weit entfernt. Clever die Idee, durch ein Teil, dass jemand anderes in die TARDIS gebracht hatte, einen eigentlich undenkbaren Kontakt zu erm├Âglichen. Da hat Slitheen-Margaret letztlich tats├Ąchlich der Menschheit noch einen Dienst erwiesen mit ihrem Extrapolator.

Aber genau genommen war es ja diesesmal nicht der Doctor, sondern Rose, die die Menschheit gerettet hat. Mit ihrer starken Verbundenheit zum Doctor - m├Âgen mich alle alten Doctor Who-Hasen jetzt schlagen, aber sowas nennt man doch wohl Liebe - und dem unbeugsamen Willen, ihr Versprechen zu halten, immer bei ihm zu bleiben, hat diese einfache junge Frau quasi ein Wunder vollbracht. Und der Doctor opfert sich, oder doch einen Teil seiner selbst, um wiederum sie zu retten. Wie im M├Ąrchen - und das sind die Doctor Who Geschichten ja wohl auch, eine neue Art von M├Ąrchen. Spannend, sch├Ân, gef├╝hlvoll, ein bisschen abgedreht - fantastic :).

Bye bye, Christopher, wir werden dich vermissen! The Doctor is dead - long live the Doctor! Mal sehen, wie wir uns an David Tennant gew├Âhnen werden.