Doctor Who


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Rose
:: 1x02 The End of the World
:: 1x03 The unquiet Dead
:: 1x04 Aliens of London (Part 1)
:: 1x05 World War Three (Part 2)
:: 1x06 Dalek
:: 1x07 The Long Game
:: 1x08 Father's Day
:: 1x09 The Empty Child (Part 1)
:: 1x10 The Doctor Dances (Part 2)
:: 1x11 Boom Town
:: 1x12 Bad Wolf (Part 1)
:: 1x13 The Parting of the Ways (Part 2)
:: 1x98 Children in Need
:: 1x99 Christmas Invasion


Doctor Who Episodenguide


1x07 "The Long Game"

[Langzeitstrategie]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Brian Grant
Drehbuch:
Russell T. Davies

Darsteller:
Christopher Eccleston (The Doctor)
Billie Piper (Rose Tyler)
Bruno Langley (Adam)
Colin Prockster (Head Chef)
Christina Adams (Cathica)
Anna Maxwell-Martin (Suki)
Simon Pegg (The Editor)
Tamsin Greig (Nurse)
Judy Holt (Adam's Mom)

 Kurzinhalt
Im Jahr 200 000 landen Rose Tyler, der Doctor und Adam auf Station 5, einem Nachrichtensatelliten, der das Universum mit News versorgt. Doch etwas scheint mit dieser Zeitlinie nicht zu stimmen. Die Entwicklung der Menschen ist nicht so weit fortgeschritten wie sie sein sollte. Die Ursache befindet sich im 500. Stock, wo jemand ganz anderes die FĂ€den zieht.


 Inhalt
Die TARDIS landet im Jahr 200 000 auf der Raumbasis Station 5. Die Menschheit befindet sich auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung. Ihr Imperium hat sich ĂŒber Millionen Planeten ausgedehnt und ĂŒber Millionen Spezies, die dazu gehören. Die Erde ist dabei die Schaltzentrale. Mit Megacities bedeckt und mit einer Bevölkerung von 96 Milliarden ist sie der Mittelpunkt des Empires. Station 5 umkreist die Erde. Von hier aus gehen 600 KanĂ€le in alle Regionen des Reiches und versorgen die Einwohner mit Informationen. So zumindest sollte die Erde im Jahre 200 000 theoretisch aussehen.

Die TARDIS-Crew genießt zunĂ€chst das Unbekannte und den Versuch herauszufinden, wie diese Zeit und der Ort funktionieren. Bald schon lernen sie einige der Einheimischen kennen: Suki und Cathica. Sie arbeiten im 139. Stock. Cathica benutzt ihr Gehirn als Computer um die Massen an Informationen aus allen Teilen des Universums zu verarbeiten und zu verbreiten. Niemand verlĂ€sst das Stockwerk auf dem er lebt und arbeitet. Das höchste Ziel ist es solange befördert zu werden, bis man den 500. Stock erreicht. Eigentlich weiß niemand, was dort vorgeht, aber die WĂ€nde sollen aus Gold sein.

Dem Doctor wird schnell klar, dass die Welt nicht so aussieht, wie sie es sollte. Die Menschheit hÀngt knappe 100 Jahre hinter dem Zeitplan ihrer eigenen Entwicklung hinterher, und niemand kann ihm sagen warum. Doch er erfÀhrt immerhin, dass Satellit 5 seit 91 Jahren die Nachrichten sendet.

Von allen unbemerkt werden sie vom 500. Stock aus beobachtet. Jeder Mensch ist verzeichnet und hinterlĂ€sst elektronische Spuren im System. Der Editor, der Station 5 ĂŒberwacht, entdeckt UnregelmĂ€ĂŸigkeiten, die offenbar von Suki ausgehen. Um sie aus dem Verkehr zu ziehen wird sie befördert und verschwindet auf Nimmerwiedersehen in der Chefetage, wo man herausfindet, dass sie zu einer Gruppe von WiderstandskĂ€mpern gehört, denen seltsame Machenschaften bezĂŒglich des Satelliten aufgefallen waren.

Adam fĂŒhlt sich verloren in dieser fremden Welt, in der jeder mehr zu wissen scheint, als er selbst. Rose bietet ihm ihr modifiziertes Handy an, damit er Kontakt mit seiner Familie aufnehmen kann. Das tut er auch, aber er behĂ€lt das Telefon und benutzt es, um auf dem Anrufbeantworter Informationen zu hinterlegen, die er aus einem Computer zieht. Bei seiner RĂŒckkehr sollen sie ihm ein Auskommen sichern. Doch dann stoppt der Datenfluss plötzlich und er wird zum 16. Stock beordert. Dort schafft er es, sich als Student vom Mars auszugeben und man implantiert ihm einen Mikrochip ins Gehirn und einen Datenzugang auf der Stirn. Er verbindet sich wieder mit dem internen Informationssystem von Station 5 um Daten herunterzuladen und nach Hause zu schicken.

Der Doctor und Rose haben einen Weg in den 500. Stock gefunden. Sie bemerken dass es dort, im Gegensatz zum Rest der Station, sehr kalt ist. Die Beförderten, unter ihnen auch Suki, existieren dort als tote Körper, deren Gehirne wie Computer funktionieren und die Überwachungsaufgaben des Editors wahrnehmen.

Es stellt sich heraus, dass die Menschheit sich deshalb seit etwa 90 Jahren nicht mehr weiter entwickelt hat, weil sie daran gehindert wurde. Station 5 beeinflußt diese Entwicklung bereits seit Jahren, aber das ist nicht allein die Schuld des Editors. Sein Boss ist ein riesiges Wesen namens Jagrafess, dessen unglaubliche Hitzeproduktion die Klimaanlagen der gesamten Station stĂ€ndig ĂŒberfordert. Der Doctor und Rose geraten in Gefahr, als der Editor Informationen ĂŒber die beiden aus Adams Gehirn zieht, der immer noch mit dem System verbunden ist.

Die Menschen waren sich nicht einmal bewusst, dass sie versklavt und systematisch mit Desinformationen gefĂŒttert wurden.

Es gelingt dem Doctor sich zu befreien und den Jagrafess durch Überhitzung zu Tode zu bringen. Behilflich ist ihm dabei Cathica, die im Hintergrund die Unterhaltung des Doctors mit dem Editor verfolgt hat und es schafft, in den Klimatisierungsprozess der Station entsprechend einzugreifen.

Adam hingegen wird vom Doctor direkt nach Hause gebracht und dort abgeladen. Er wird nicht mehr mit der TARDIS reisen, denn er hat versucht, die Zeitreise zu missbrauchen.


 Review
von Gisa von Delft

Nach der vorherigen Folge fĂ€llt diese doch wieder eher in die Schublade 'nette Unterhaltung'. Ferne Planeten bekommen wir wohl nicht zu sehen, statt dessen mĂŒssen Raumstationen herhalten. Aber jedenfalls sind wir mal wieder von der Erde weg. Was sich dort nun abspielt war ganz hintersinnig.

Über die Medien werden die Menschen mit falschen Informationen gefĂŒttert, was ihre Entwicklung verhindert. Auf jeden Fall eine interessante Idee. Dieses scheußliche dicke Monster manipuliert die Menschheit nach seinen Vorstellungen. Das lĂ€sst einen vielleicht doch ein bisschen schaudern, auch wenn ich an scheußliche dicke Alienmonster nicht glaube...

Adam, der Reisegast, geht ganz unbedarft seinen eigenen Interessen nach und bringt dadurch noch den Doctor und Rose in Gefahr. Und das, obwohl die mitfĂŒhlende, zugewandte Rose ihm noch ihr Handy gegeben hat, damit er mit vertrauten Menschen sprechen kann. Naja, das hatte er wohl nicht verdient. Ist ja irgendwie logisch, das solch ein implantierter Chip keine Einbahnstraße ist. Da war er wohl etwas zu gierig, was dann ja auch prompt abgestraft wird. Adam bleibt fortan zuhause - zu sowas sind Zeitreisen nunmal nicht da.

Ein bisschen verwirrend und schauderhaft fand ich die 500. Etage erstmal doch. Aber die so simple Lösung, einfach die Heizung hochzudrehen - auf sowas kommt nur der Doctor, das hatte schon wieder was.

Nun gut, es gab die SF-AtmosphĂ€re zumindest eines Satelliten, ein scheußliches Monster, eine hintersinnige Idee - alles in allem ganz unterhaltend, aber sicher doch nicht meinen Favoriten-Episoden zuzurechnen.