Doctor Who


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Rose
:: 1x02 The End of the World
:: 1x03 The unquiet Dead
:: 1x04 Aliens of London (Part 1)
:: 1x05 World War Three (Part 2)
:: 1x06 Dalek
:: 1x07 The Long Game
:: 1x08 Father's Day
:: 1x09 The Empty Child (Part 1)
:: 1x10 The Doctor Dances (Part 2)
:: 1x11 Boom Town
:: 1x12 Bad Wolf (Part 1)
:: 1x13 The Parting of the Ways (Part 2)
:: 1x98 Children in Need
:: 1x99 Christmas Invasion


Doctor Who Episodenguide


1x06 "Dalek"

[Dalek]


 ź Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (9)  

Regie:
Joe Ahearne
Drehbuch:
Robert Shearman

Darsteller:
Christopher Eccleston (The Doctor)
Billie Piper (Rose Tyler)
Steven Beckingham (Polkowski)
Corey Johnson (Henry van Statten)
Anna-Loiuse Plowman (Goddard)
Bruno Langley (Adam)
Nigel Whitmey (Simmons)
John Schwab (Bywater)
Jana Carpenter (De Maggio)
Joe Montana (Commander)

 Kurzinhalt
Ein Hilferuf bringt die TARDIS einige Jahrzehnte in die Zukunft. Sie landet in einem unterirdischen Komplex, der wie ein Museum f├╝r au├čerirdische Relikte anmutet. Als der Doctor feststellt, dass der Hilferuf von einem alten Erzfeind, einem Dalek, stammt, setzt er alles daran diesen zu vernichten. Doch er wird daran gehindert und der Dalek kann entkommen. Und er hat Rose bei sich. Der Doctor ger├Ąt in Gewissenskonflikte.


 Inhalt
Die TARDIS folgt einem Hilferuf, dem sie durch Zeit und Raum folgt. Die Suche f├╝hrt sie in einen unterirdischen wie ein Museum anmutenden Komplex, in der N├Ąhe von Salt Lake City. Im Jahre 2012 hat der reiche Henry van Statten dort die weltweit gr├Â├čte Sammlung au├čerirdischer Gegenst├Ąnde auf der Erde zusammengetragen. ├ťber die Jahrhunderte gingen sie wie Schrott hin und wieder versehentlich auf unserem Planeten nieder. Van Statten besch├Ąftigt ein Heer von Wissenschaftlern damit, herauszufinden, wozu die Gegenst├Ąnde zu gebrauchen sind, und wie man Profit aus ihnen schlagen kann. Unter ihnen befindet sich auch Adam Mitchell, ein junger Engl├Ąnder, der sich die Gelegenheit au├čerirdische Artefakte zu untersuchen, nicht entgehen lassen konnte.

Das Erscheinen die TARDIS in van Stattens Hochsicherheitsmuseum l├Âst nat├╝rlich einige Aufregung auf. Rose und der Doctor k├Ânnen van Statten glaubhaft machen, dass sie nichts stehlen wollen. Doch der Milliard├Ąr, der intelligent genug ist zu erkennen, dass er jemand besonderem gegen├╝ber steht, bringt den Doctor mit seinem neuestem Erwerb zusammen: einem lebenden au├čerirdischen Exemplar, das jedoch selbst unter Folter keine Aussagen macht.

Der Doctor ist entsetzt als er sieht, dass es sich um einen Erzfeind der Time Lords handelt. Mehr als einmal traf er in der Vergangenheit mit den Daleks zusammen, und nie waren diese Begegnungen erfreulich. Der Doctor konfrontiert den verletzten und geschw├Ąchten Dalek mit seinem tiefen Hass gegen die Wesen, die seine gesamte Welt zerst├Ârt haben. Der Dalek kann sich nicht zur Wehr setzen. Der Doctor will die Gelegenheit nutzen und das Wesen vernichten, aber van Statten hindert ihn daran, denn f├╝r ihn ist der Dalek nur eine weitere Investition. Statt dessen setzt er den Doctor fest, denn auch er ist ein Alien und besitzt einen gewissen materiellen Wert.

Rose hat sich unterdessen mit Adam angefreundet. Mit seiner Hilfe sucht sie via Kamera nach dem Doctor. Sie kann ihn nicht finden, aber sie entdeckt den Dalek, der gefoltert wird. Rose wei├č es nicht besser und m├Âchte dem armen gequ├Ąlten Lebewesen helfen. Sie l├Ąsst sich zu ihm bringen und ber├╝hrt es, um ihm Trost zu spenden. Doch der Dalek nutzt Roses DNA um sich zu regenerieren. Als er damit beginnt sich zu befreien und dabei van Stattens Basis verw├╝stet und seine M├Ąnner t├Âtet, ist nur der Doctor in der Lage ihn vielleicht noch aufzuhalten, was er vom Kontrollraum aus versucht. Als genetisch konstruiertes Lebewesen sind Daleks nur in der Lage, Hass all jenen gegen├╝ber zu empfinden, die anders sind als sie selbst. Doch Roses DNA hat dieses Mal etwas durcheinander gebracht. Der Dalek, der gemeinsam mit Rose durch eine Sicherheitst├╝r von der Au├čenwelt getrennt wurde, ist nicht imstande, Rose zu t├Âten.

Dennoch versucht er die Drohung, es zu tun, wenn die T├╝r nicht ge├Âffnet w├╝rde. Dabei stellt er dem Doctor, der ├╝ber eine Sicherheits├╝berwachung erleichtert feststellt, dass Rose noch lebt, die interessante Frage, was Gef├╝hle denn ├╝berhaupt f├╝r einen Nutzen h├Ątten, wenn er die Frau, die er liebe, nicht retten w├╝rde. Der Doctor, der bereits glaubte, Rose auf dem Gewissen zu haben, will das trotz tiefsten Hasses auf die Daleks nicht erneut riskieren. Er ├Âffnet die Schutzt├╝r.

Nun schl├Ągt Adam ihm vor, den Dalek zu t├Âten, wenn er zu ihnen kommt. Allerdings haben sie keine M├Âglichkeit, an die Alienwaffen aus dem Museum heranzukommen. Auch hier kann Adam Abhilfe schaffen, denn er hat noch einige in deinem Werkraum.

Rose stellt unterdessen fest, dass der Dalek, der doch zum T├Âten geboren ist, ├Ąu├čert verunsichert ist, weil es ihm bei ihr nicht gelingt. Als sie mit ihm in van Stattens B├╝ro erscheint empfiehlt sie, nichts zu unternehmen um diese Verunsicherung ausnutzen zu k├Ânnen. Tats├Ąchlich kann sie ihn ├╝berreden, van Stetten nicht zu t├Âten und zu ├╝berlegen, was er denn sonst noch will. Freiheit, lautet seine Antwort.

In einer gro├čen Lagerhalle des Geb├Ąudes angekommen feuert der Dalek ein Loch in die Decke und Sonnenstrahlen dringen ein. Um herauszufinden, wie es sich anf├╝hlt, ├Âffnet der Dalek unter Roses erstauntem Blick sein Geh├Ąuse und streckt die Tentakel seines verletzlichen K├Ârpers im Sonnenlicht.

Doch da h├Ârt sie den Befehl des Doctors hinter sich, aus dem Weg zu gehen. Er h├Ąlt eine Alienwaffe im Anschlag. Rose weigert sich, das zuzulassen. Als der Doctor ihr erneut seine Beweggr├╝nde schildert aus denen er es einfach tun muss, bittet sie ihn, sich den Dalek anzusehen, der sich ge├Ąndert habe und nichts weiter wolle, als die Sonne zu sp├╝ren.

Nun ist der Doctor genauso verunsichert wie zuvor sein Erzfeind. Und er ist tief ersch├╝ttert, weil ihm wieder zu Bewusstsein kommt, dass alle seine Leute von den Daleks vernichtet wurden und er ganz allein ├╝brig ist. Dem Dalek geht es nicht viel anders, auch er ist der letzte seiner Art und noch dazu so mutiert, dass er seiner Bestimmung nicht mehr gerecht werden kann. Er erwartet Befehle zum T├Âten - nun bittet er Rose um den Befehl, sich selbst zu t├Âten. Sie erteilt ihn, weil sie versteht, dass der Dalek so nicht weiterexistieren kann.

Nun schlie├čt der Dalek sein Geh├Ąuse und erhebt sich in die Luft, wo er sich selbst zur Explosion bringt. Auch Henry van Statten geht es gewisserma├čen an den Kragen als seine engste Mitarbeiterin ihn des Geb├Ąudes verweist, das sie mit Beton auff├╝llen lassen will, um seinen Machenschaften ein f├╝r alle mal ein Ende zu bereiten.

Rose ├╝berredet den Doctor, Adam in der TARDIS mitzunehmen. Er sei nun schlie├člich auch ganz allein und w├╝rde so gern die Sterne sehen. Zwar z├Âgert der Doctor einen Moment, sich darauf einzulassen, doch dann l├Ąsst er den erstaunten jungen Mann in die Notrufzelle, um diesen Ort schnellstens zu verlassen.


 Review
von Gisa von Delft

Na also! Der Doctor ohne die Daleks, das ginge ja auch gar nicht. Okay, es war nur einer, aber der war Gold wert. Die Staffel ist noch in der ersten H├Ąlfte, aber darin ist diese Folge zweifellos das Highlight.

Viel intensiver kann so ein Schauspiel wohl kaum sein, Christopher Eccleston brilliert hier wirklich in seiner Rolle. Diese Wut auf den Erzfeind, der die ganze Welt des Doctors vernichtet hat - da kommt seine dunkle Seite vollends zum Ausbruch. Er w├╝rde nichtmal davor zur├╝ckschrecken, dem in diesem Moment v├Âllig wehrlosen Dalek den Garaus zu machen um, wie er sagt, seinen Job zu beenden. Interessant dabei, dass er zun├Ąchst mal geradezu in Panik ger├Ąt, als er den Dalek registriert.

Nun gut, wir haben es bez├╝glich der Daleks nat├╝rlich mit einer auf die Spitze getriebenen schwarz-wei├č Malerei zu tun. Die Daleks sind nur b├Âse, wollen nur zerst├Âren. Aber dieser Dalek ist verwirrt. Er kann nichts anderes als Zerst├Ârungsbefehle auszuf├╝hren und nun bekommt er die nicht. Auch er ist im Grunde ganz allein auf der Welt. Da mag einem die Blechb├╝chse irgendwie schon fast Leid tun.

Viel emotionsloser kommt einem da eigentlich der (vorl├Ąufig) einzige Mensch in dieser Szenerie vor: der profitgierige van Statten. Den k├╝mmert das alles nicht. Er will nur nicht, dass sich seine Aliens, von denen er sich nichts weiter verspricht als eben Profit, gegenseitig an die Gurgel gehen.

Jedenfalls war es erstmal sehr aufschlussreich, was man da erfahren konnte ├╝ber eine alte Erzfeindschaft und tiefgr├╝ndig, dass beide die einzigen ├ťberlebenden ihrer Art sind - also irgendwie im gleichen Boot sitzen.

Dann kommt die mitf├╝hlende Rose ins Spiel. Diese junge Frau, die sich im Grunde erstmal allen Wesen zuwendet. Vielleicht mag das wohl etwas sein, was den Doctor so an ihr fasziniert - dieser sicher naive, aber auch entwaffnende Glaube, dass in allem etwas Gutes steckt und man das unterst├╝tzen muss. Sie sieht, da wird ein Wesen misshandelt und sie greift ein. Sie will es zumindest tr├Âsten, nat├╝rlich nicht wissend, was sie damit ausl├Âst. Nun tut einem der riesige Salzstreuer erst richtig Leid, denn jetzt wei├č er gar nicht mehr, wo er hingeh├Ârt.

Doch auch weiterhin versucht sie, zu verstehen, was da vorgeht und gewisserma├čen vertraut der Dalek sich ihr ja auch an. Wirklich mitrei├čend gemacht, was dann geschieht. Sehr hintersinnig die Frage des Dalek, was Gef├╝hle denn n├╝tzten, wenn sie nicht auch umgesetzt w├╝rden. Trotz seines tiefen Hasses auf den Dalek gibt der Doctor dann auch seinen positiven Gef├╝hlen den Vorrang. Er will Roses Leben nicht riskieren.

Besonders beeindruckend war schlie├člich der Schlusspart in der Lagerhalle. Obgleich der Hass des Doctors so verst├Ąndlich ist gelingt es Rose, ihn zu bremsen und buchst├Ąblich zur Besinnung zu bringen. Ganz offensichtlich hat dieses verletzliche Wesen, dass nur einmal die Sonne sp├╝ren will, um dann sterben zu d├╝rfen, nichts mehr mit des Doctors Erzfeinden zu tun. So bereitet es dem Doctor auch keine besondere Genugtuung, als letztendlicher Sieger aus dem Time War hervorzugehen.

Und damit haben wir etwas ganz Au├čergew├Âhnliches: eine ├╝beraus faszinierende Charakterepisode nicht nur f├╝r den Doctor und Rose, sondern auch, wer h├Ątte das f├╝r m├Âglich gehalten, f├╝r einen Dalek. It's fantastic!