Doctor Who


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 1x01 Rose
:: 1x02 The End of the World
:: 1x03 The unquiet Dead
:: 1x04 Aliens of London (Part 1)
:: 1x05 World War Three (Part 2)
:: 1x06 Dalek
:: 1x07 The Long Game
:: 1x08 Father's Day
:: 1x09 The Empty Child (Part 1)
:: 1x10 The Doctor Dances (Part 2)
:: 1x11 Boom Town
:: 1x12 Bad Wolf (Part 1)
:: 1x13 The Parting of the Ways (Part 2)
:: 1x98 Children in Need
:: 1x99 Christmas Invasion


Doctor Who Episodenguide


1x03 "The unquiet Dead"

[Die rastlosen Toten]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (4) » 

Regie:
Euros Lyn
Drehbuch:
Mark Gatiss

Darsteller:
Christopher Eccleston (The Doctor)
Billie Piper (Rose Tyler)
Alan David (Gabriel Sneed)
Huw Rhys (Redpath)
Jennifer Hill (Mrs. Peace)
Simon Callow (Charles Dickens)
Eve Myles (Gwyneth)
Wayne Cater (Stage Manager)
Meic Povey (Driver)
Zoe Thorne (The Gelth)

 Kurzinhalt
Im Jahre 1869 landet die TARDIS im vorweihnachtlichen Cardiff. Bei einer Vorlesung, gehalten von dem Autor Charles Dickens entpuppt sich eine der Zuhörerinnen als wandelnde Leiche, aus deren Körper ein gasförmiges Wesen strömt. Rose und der Doctor versuchen mit der Hilfe von Dickens das Rätsel der lebenden Toten aufzuklären. Die Spur führt zum Totengräber Sneed und dessen Hausmädchen Gwyneth, die mehr zu wissen scheint.


 Inhalt
Der Totengräber Sneed hat ein Problem. In seinem günstig erworbenen Haus, das sein Bestattungsinstitut beherbergt, spukt es. Man sagt, das sei schon immer so gewesen, doch in letzter Zeit nehmen die geisterhaften Erscheinungen Überhand und bemächtigen sich der im Keller gelagerten Verblichenen.

So geschieht es auch mit einer älteren Dame, die aus dem Bestattungsinstitut entkommen kann. Zusammen mit dem Hausmädchen Gwyneth versucht Mister Sneed sie wiederzufinden, bevor sie zu viel Aufsehen erregt. Denn das würde zweifellos dem Geschäft schaden. Das möchte er nicht riskieren.

Rose und der Doctor machen einen Trip in die Vergangenheit. Mit der Präzision bei Zeitreisen scheint es jedoch so eine Sache zu sein. Versehentlich landen sie einige Jahre später als geplant und an einem anderen Ort: 1869 in Cardiff. Es ist fast Weihnachten. Die beiden schlendern durch die Stadt, als sie auf eine panisch fliehende Menschenmenge treffen, die aus einem Gebäude strömt.

In dem Theater fand eine Vorlesung statt. Die verstorbene Dame hatte eigentlich geplant daran teilzunehmen und nun nutzt sie die Gelegenheit ihrer unerwarteten Auferstehung. Doch während der Vorstellung entweicht plötzlich ein geisterhaft anmutendes Gebilde aus ihr und lässt einen bewegungslosen Körper zurück.

Inzwischen haben Gwyneth und Mister Sneed die Tote aufgespürt. Sie laden die Leiche gerade in den Wagen, als sie von Rose dabei entdeckt werden. Sneed weiß sich nicht anders zu helfen. Er betäubt die junge Frau, nimmt sie mit und sperrt sie in den Keller bis er weiß was er mit ihr anfangen soll. Der Doctor folgt ihr und trifft dabei mit Charles Dickens zusammen, dessen Glaube auf eine harte Probe gestellt wird, der es sich aber trotzdem nicht nehmen lässt mitzukommen.

Sie finden das Bestattungsinstitut und lassen sich auch von der so unschuldig wirkenden Gwyneth nicht abweisen. Rose, die sich im Keller in der Gesellschaft weiterer lebender Leichen befindet, wird befreit. Der Doctor kann erstmals einen Blick auf die wandelnden Toten werfen und stellt ihnen während einer anschließend durchgeführten Seance die richtigen Fragen.

Bei den vermeintlichen Geistern handelt es sich um die Gelth, eine Rasse körperloser Wesen, die durch den Zeitkrieg beinahe ausgerottet wurden. Durch einen Riss im Gefüge des Universums greifen sie auf unsere Welt zu und können sich für begrenzte Zeit in gasförmigem Zustand materialisieren. Doch um dauerhaft auf die Erde zu gelangen und dort leben zu können, muss der Riß völlig geöffnet werden. Sie bitten um Hilfe.

Nur die medial begabte Gwyneth kann das leisten. Schon ihr Leben lang konnte sie die Gedanken anderer lesen. Mit ihrer Hilfe können die Gelth in unsere Welt kommen und der Doktor verspricht ihnen, bei der Erlangung einer körperlichen Form behilflich sein. Doch die Gelth erzählen nicht die ganze Wahrheit. Sie können nicht nur tote Körper in Besitz nehmen. Nur ein Mensch hat die Fähigkeit ihnen den Zutritt zu gewähren oder zu verweigern: Gwyneth.

Indessen werden nun auch die Lebenden von den Gelth bedrängt. Doch Dickens hat eine Idee: da die Geister gasförmig sind, sollte man sie mit Gas auch austreiben können. So löscht er alle Flammen an den Gaslichtern und empfiehlt dem Doctor, das gleiche zu tun. Tatsächlich funktioniert es und die Gelth verlassen die Körper.

Der Doctor befiehlt nun Gwyneth, sie zurückzuschicken auf die andere Seite. Doch das Mädchen ist dazu nicht mehr in der Lage. Alles was sie tun kann, ist, sie an diesem Ort zu halten. Der Doktor muss feststellen, dass bereits alles Leben aus Gwyneth gewichen ist und er sie nicht mehr zurückhalten muss, als sie eine Schachtel Streichhölzer aus der Schürzentasche zieht.

Nachdem Dickens, Rose und der Doctor das Haus verlassen haben, wird das Gas entzündet. Dickens ist erschüttert über das Erlebnis doch der Doktor erklärt ihm, das dieses einfache Dienstmädchen soeben die Welt gerettet habe. Als er dann auch noch die TARDIS sieht wandelt sich Dickens Erschütterung in Stauenen über all die mysteriösen Dinge, die den Doctor umgeben und er beschließt, unbedingt darüber zu schreiben.

Dazu sollte er allerdings keine Zeit mehr haben, denn bereits das kommende Jahr sollte sein Todesjahr sein.


 Review
von Gisa von Delft

Geschichtsunterricht - das war ja einmal die Intention der Serie. Nun ist der hier vielleicht etwas kurz geraten, aber es wird trotzdem ganz ordentlich an die Tradition angeknüpft. Nach der Zukunftsgeschichte kommt jetzt ein Schritt in die Vergangenheit. Die Atmosphäre der Zeit wurde durch das lange Spiel innerhalb des einen Hauses vielleicht etwas zu wenig genutzt.

Aber immerhin, die Idee mit dem Doctor als Dickens-Fan, der den armen Mann völlig verwirrt, war schön. Die Charaktere sind gut besetzt und die Gelth durch die Gaslampen in Verbindung mit den Menschen treten zu lassen, nutzt auch schön die Möglichkeiten, die die historische Periode anbietet.

Weiterhin ist mit dieser Folge auch etwas "losgetreten" worden, was noch mehrfach genutzt werden soll: der Dimensions-Riss von Cardiff. Hier wird im Verlauf der Serie (und des Spinoff Torchwood) noch einiges stattfinden. So gesehen ist die Idee ziemlich gelungen. Auch die Schauspielerin Eve Myles, die das Dienstmädchen Gwyneth darstellt, wird im Maincast des Spinoff 'Torchwood' wieder auftauchen.

Etwas mehr von der 19. Jahrhundert-Atmosphäre hätte ich mir also gewünscht. Insgesamt war die Folge sonst ganz unterhaltsam, einigermaßen spannend und von guter darstellerischer Qualität. Der aufgemunterte Dickens gab der Geschichte ein schönes Ende.