Doctor Who


:: 1. William Hartnell
:: 2. Patrick Troughton
:: 3. Jon Pertwee
:: 4. Tom Baker
:: 5. Peter Davison
:: 6. Colin Baker
:: 7. Sylvester McCoy
:: 8. Paul McGann
:: 9. Christopher Eccleston
:: 10. David Tennant
:: 11. Matt Smith


:: Susan
:: Barbara Wright
:: Ian Chesterton
:: Vicki
:: Steven Taylor
:: Katarina
:: Sara Kingdom
:: Dorothea Chaplet
:: Polly
:: Ben Jackson
:: Jamie McCrimmon
:: Victoria Waterfield
:: Zoe Heriot
:: Brigadier Lethbridge-Steward
:: Dr. Liz Shaw
:: Jo Grant
:: Sarah Jane Smith
:: Sergeant Benton
:: Captain Mike Yates
:: Harry Sullivan
:: Leela
:: K 9
:: Romana
:: Adric
:: Nyssa von Traken
:: Tegan Jovanka
:: Vislor Turlough
:: Perpugilliam 'Peri' Brown
:: Kamelion
:: Melanie Bush
:: Ace
:: Rose Tyler
:: Jack Harkness
:: Mickey Smith
:: Donna Noble
:: Martha Jones
:: Astrid Perth


:: Autons
:: Cybermen
:: Daleks
:: Der Master
:: Ice Warrior
:: Silurians
:: Slitheen
:: Sontarans


Charaktere


Donna Noble

von Gisa von Delft

Donna Noble schreitet am Arm ihres Vaters in der Kirche zum Altar und zu ihrem BrĂ€utigam, als sie sich plötzlich in golden flirrende Huon-Partikel auflöst. Unvermittelt findet sich die Braut in der TARDIS vor dem völlig verblĂŒfften Doctor wieder, der gerade erst Rose endgĂŒltig Lebewohl gesagt hatte.

Sie erweist sich zunĂ€chst als ziemlich resolut und, was die Sache mit der Alienschaft und dem Raumschiff anbetrifft, als ziemlich unerschĂŒtterlich. ErschĂŒttert ist sie allenfalls ĂŒber die Frechheit, ihre VermĂ€hlung zu sabotieren. Sie verpasst ihrem vermeindlichen EntfĂŒhrer eine Ohrfeige und blafft ihn an, sie in die Kirche zurĂŒckzuschaffen.

Doch relativ schnell wird Donna klar, dass der Doctor weder ein EntfĂŒhrer noch ein LĂŒgner ist und dass auch er keine Ahnung hat, wie sie in die TARDIS gelangt ist. Nach ein paar weiteren extremen VorfĂ€llen als sie wieder in London sind, ist sie gewillt ihm zu helfen, die Dinge aufzudecken, sie sich hinter all dem verbergen und sie steht ihm unerschrocken zur Seite. In ihrer bodenstĂ€ndigen und resoluten Art ist sie ihm dabei durchaus hilfreich und sie spielen sich rasch aufeinander ein. Selbst Momente gemeinsamen Lachens bringen sie dabei zustande.

Am Ende begreift Donna, dass sie sich mit der erdrĂ€ngelten Heirat keinen Gefallen getan hat, denn ihr BrĂ€utigam steckte mit der Königin der Raconoss, die all das verursacht hatte, unter einer Decke. Nach ihrem anfĂ€nglich reichlich resoluten Auftreten ist sie nun nachdenklich geworden. So beschließt sie, ihrem eigenen Leben erstmal einen Sinn zu geben und die Welt, womit in diesem Fall die Erde gemeint ist, kennenzulernen. Das Angebot des Doctors, mit ihm zu reisen, lehnt sie nĂ€mlich ab. Und sie begrĂŒndet es: Er hĂ€tte sie einfach zu sehr verĂ€ngstigt mit seinem distanzierten Verhalten inmitten des Chaos'.

Doch sie hat nichts dagegen, ihn irgendwann wiederzusehen, was durchaus auf Gegenseitigkeit beruht. Bis dahin empfiehlt der Doctor ihr, einfach so großartig zu bleiben. Sie aber nimmt ihm das Versprechen ab, einen Companion zufinden, denn auch wenn er es abstreitet weiß sie, dass er jemanden braucht. Sie wĂŒnscht ihm einen Begleiter, der ihn mitunter stoppen wĂŒrde.

Allerdings wird aus Donnas Globetrotterei nicht besonders viel, denn sie kann die Erlebnisse mit dem Doctor nicht vergessen und bereut schon bald, sein Angebot abgelehnt zu haben. Sie fÀngt an, sich mit seltsamen PhÀnomenen und Ereignissen zu befassen, nach denen sie im Internet recherchiert. Sie hofft, auf diese Weise vielleicht den Doctor wiederzufinden. So erfÀhrt sie auch von der eigenartigen Schlankheitspille von 'Adipose Industries' und bei ihren Investigationen trifft sie tatsÀchlich auf den Doctor. Gemeinsam entlarven sie die Geschichte und machen ihr ein Ende.

Donna bittet den Doctor, nun doch mit ihm Reisen zu dĂŒrfen und er hat nur eines dagegen einzuwenden: Er will nicht noch einmal soetwas erleben, wie mit Martha. Das kann Donna ihm in der Tat glaubhaft versichern. So zieht sie dann mit einem Sammelsorium von Koffern und Taschen, die sie vorsorglich schonmal fĂŒr jede erdenkliche Gelegenheit gepackt hat, in die TARDIS. Schon bald muss der Doctor feststellen, dass ihm eine ErgĂ€nzung wie sie, die ihm auch mal Paroli bietet, durchaus guttut. Die beiden werden schnell ein ausgesprochen eingespieltes Team und der Doctor muss feststellen, dass die Begegnung mit Donna eine ganz besondere Bedeutung hatte.




Donna Noble wird dargestellt von Catherine Tate