Convention Central


:: Bericht zur Ring*con 2008


Ring*con 2008


Bericht zur Ring*con 2008


von Michael Dingendorf

Dieses Jahr war die Ringcon nun wieder in Bonn.
Und eine Menge Schauspieler waren dabei, vielleicht nicht unbedingt die Schauspieler mit den ganz großen Namen aber die mit dem größten Spaßfaktor auf alle Fälle.

Die meisten der Schauspieler waren in den früheren Jahren auch schon mal auf der Ringcon gewesen und wussten daher schon was so auf Sie zukommt.

Besonders hervorzuheben ist aber auf alle Fälle John Rhys-Davis der sich als Schauspieler der alten Schule gegenüber den Fans sehr gesprächig zeigte und auch sonst immer gerne für ein Foto zu haben war. Vor allem wenn im langweilig war, wie z. B. bei dem unterschreiben der Autogrammfotos für die Convention zu der er vertraglich verpflichtet war.

Auf der Bühne im Hauptsaal machten hauptsächlich Jed Brophy und Mark Ferguson in einem vierer Panel zusammen mit Shane Rangi und Lori Dungey die Bühne mit kleinen Stunts und Parodien unsicher, zur Freude der zuschauenden Fans die allerdings teilweise auch einbezogen wurden.

Bei der Ring*Con ist sowieso so das die Fans ein sehr breites Angebot an Vorträgen und Workshops haben in die man gehen kann.

Diese erfreuen sich sehr großer Beliebtheit, kann man doch z.B. einen Acting Workshop belegen und von Schauspielern lernen wie es ist zu schauspielern.

Bei den Vorträgen die sich natürlich rund um J.R.R: Tolkien, Harry Potter und andere Fantasy
-Themen beschäftigen kann man selbstverständlich auch Fragen an die Vortragenden stellen.

Eines der Highlights war auch die Show der Ringstars die in einer Tribute Show diverse Dinge aus „Herr der Ringe“ parodierten.

Nicht zu vergessen der Kostümwettbewerb der der über eine Stunde dauerte und bei dem sich die Fans in ihren tollen Kostümen mit kleinen Showeinlagen präsentierten.