Charmed


:: Holly Marie Combs
:: Shannen Doherty
:: Brian Krause
:: Rose McGowan
:: Julian McMahon
:: Alyssa Milano


Biographien


Rose McGowan

von Robert Medyk

Rose McGowan

 Fakten
Geburtsname:
Rose Jane McGowan

Geburtsdaten:
5. September 1973
Florenz, Italien

 Biographie
Als Kind von Mitgliedern der Sekte Kinder Gottes (Children of God), hatte es Rose während ihrer Kindheit nicht leicht. Am 5. September 1973 kam sie in Florenz als zweitälteste von sechs Kindern zur Welt. Sie hat zwei Brüder, zwei Schwestern und noch zwei Halbgeschwister. Ihr irischer Vater Daniel ist Künstler und ihre französische Mutter Terri Autorin. Im Jahr 1982 entschieden sich ihre Eltern schließlich gegen die Sekte und gingen nach Amerika, um ein neues Leben anzufangen.

Der Neuanfang war nicht einfach, denn sie waren nun auf sich allein gestellt und hatte keine Unterstützung mehr von ihrer Gemeinde. Zudem hatten sie finanzielle Probleme, die zu Streitereien zwischen den Eltern führten. Als Rose zehn Jahre alt war, haben sich ihre Eltern scheiden lassen und ihre Mutter zog mit den Kindern nach Oregon. Ihr Vater ging nach Kanada, wo er erneut einen Neustart versuchte.

Rose hatte eine ziemlich schwere Teenager-Zeit, denn sie war eine Außenseiterin in der Schule und es wird gesagt, dass sie auch Drogenprobleme hatte. Ihr Vater hat sie schließlich nach Kanada geholt, wo sie zu sich gefunden hat, da sie endlich sie selbst sein konnte. Im Jahr 1990 nahm sie das erste Mal an einem Casting teil und bekam die Gastrolle in der TV-Serie "Alles total normal - Die Bilderbuchfamilie". Nur zwei Jahre später hatte sie schon ihre erste Rolle in dem Kinofilm "Steinzeit Junior", der trotz großer Werbemaßnahmen ein Flop geworden ist.

In Los Angeles lerne Rose den Regisseur Gregg Araki kennen, der ihr ihre Debütrolle in seinem neuen Film "The Doom Generation" verschaffte. Roses Performance war so gut, dass sie sogar für den Independent Spirit Award für die Beste Debüt-Performance nominiert wurde. Der Film wurde zwar kein Kassenschlager, doch er förderte ihre Karriere. Es folgten weitere Filme, bis schließlich ein gewisser Wes Craven auf sie aufmerksam wurde.

Im Jahre 1996 entstand Wes Cravens neuester Film "Scream – Schrei!" und Rose bekam die dritte weibliche Hauptrolle als Tatum Riley. Der Film wurde ein riesiger Erfolg mit zwei Fortsetzungen und Rose wurde darauf erst richtig berühmt. Sie drehte jährlich mehre Filme, doch leider war keiner mehr so erfolgreich, außer "Jawbreaker - Der zuckersüße Tod". Für ihre Rolle als Courtney Shayne wurde sie sogar als Bester Bösewicht für den MTV Movie Award nominiert.

Die 1,65 m große Schauspielerin bekam im Jahr 2001 schließlich das Angebot in der TV-Serie Charmed mitzuspielen. Nachdem Shannen Doherty die Serie nach der dritten Staffel verlies, wurde nach einer Ersatzschwester gesucht. Rose nahm das Angebot an und spielte fünf Jahre lang die Halbschwester Paige Matthews, bis die Serie im Mai 2006 abgesetzt wurde. In der Folge 5x20 "Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen" durfte sie außerdem ihr Gesangstalent präsentieren, indem sie am Ende das Lied "Fever" sang. Im Jahr 2005 trat sie außerdem in der erfolgreichen Miniserie "Elvis" als Ann-Margret, für die sie sich lange vorbereitete, auf.

Die Schauspielerin, die für ihren blutroten Lippenstift bekannt ist, hat sich 1999 mit dem Skandalrocker Marilyn Manson verlobt und trat auch in einem seiner Videos auf. Anfang 2001 trennten sich die beiden jedoch, da sie mit seinem Lebensstil nicht zurechtgekommen ist. Danach traf sie sich mit dem Schauspieler Kip Pardue, den sie am Set von Strange Hearts kennen lernte, und später auch noch mit Schauspieler Ahmet Zappa.

Rose leidet unter Platzangst und liebt den Style der 40-er Jahre. Im Jahr 2005 sprach sie Tala in dem Videospiel Darkwatch: Curse of the West. Sie ist zudem recht gut mit dem Kultregisseur Quentin Tarantino befreundet, mit dem sie gerade an seinem neuen Film "Grind House", den er mit Robert Rodriguez macht, zusammenarbeitet. Sie ist eine der wenigen Darsteller, die in beiden Filmabschnitten "Planet Terror" und "Death Proof" mitspielt.

Auszeichnungen:

1996: Independent Spirit Award – Nominierung für Beste Debüt-Performance - The Doom Generation - Amy Blue
1999: MTV Movie Award – Nominierung als Bester Bösewicht - Der Zuckersüße Tod - Courtney Alice Shayne
2005: Family Television Award – Beliebteste Schwester - Charmed - Paige Matthews

 Filmographie / Bibliographie etc.
Serien:

1990: Alles total normal - Die Bilderbuchfamilie (True Colors); Ep. 1x06 "Life With Fathers" – Suzanne
2001: What About Joan; Ep. 1x07 "Maeve" – Maeve
2001 – 2006: Charmed - Paige Matthews
2005: Elvis - Ann-Margret

Filme:

1992: Steinzeit Junior (Encino Man) – Nora
1995: The Doom Generation - Amy Blue
1996: Bud und Doyle - Total Bio, garantiert schädlich (Bio-Dome) – Denise
1996: Kiss & Tell - Jasmine Hoyle
1996: Scream – Schrei! - Tatum Riley
1997: Der lange Weg der Leidenschaft (Going All the Way) - Gail Ann Thayer
1997: Seed – Miriam
1997: Nowhere – Eine Reise am Abgrund - Tal-Mieze #3
1997: Joyride – Die Highway-Killer (Lewis & Clark & George) – George
1998: Phantoms - Lisa Pailey
1998: Southie – Terror in Boston - Kathy Quinn
1998: Scream & Die (Devil in the Flesh) - Debbie Strand
1999: Jawbreaker - Der zuckersüße Tod - Courtney Alice Shayne
1999: Sleeping Beauties - Sno Blo
2000: Ready to Rumble – Sasha
2000: The Last Stop – Nancy
2001: Strange Hearts - Moira Kennedy
2001: Monkeybone - Miss Kitty
2001: Killing Yard – Mörderischer Auftrag (TV) - Linda Borus
2002: Vacuums - Debbie Dinsdale
2006: The Black Dahlia - Sheryl Saddon
2007: Grind House - Cherry (Abschnitt: "Planet Terror")/Pam (Abschnitt: "Death Proof")
2008: Black Oasis - Susan Cabot

Musik-Clips:

1999: God is in the T.V. von Marilyn Manson - Jackie-O
2004: Lest We Forget: The Video Collection von Marilyn Manson – Jackie-O