Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 6x01 Bargaining
:: 6x03 After Life
:: 6x04 Flooded
:: 6x05 Life Serial
:: 6x06 All The Way
:: 6x07 Once More, With Feeling
:: 6x08 Tabula Rasa
:: 6x09 Smashed
:: 6x10 Wrecked
:: 6x11 Gone
:: 6x12 Doublemeat Palace
:: 6x13 Dead Things
:: 6x14 Older and Far Away
:: 6x15 As You Were
:: 6x16 Hell's Bells
:: 6x17 Normal Again
:: 6x18 Entropy
:: 6x19 Seeing Red
:: 6x20 Villains
:: 6x21 Two To Go
:: 6x22 Grave


Buffy Episodenguide


6x08 "Tabula Rasa"

[Tabula Rasa]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Eure Meinung (15) » 

 Synopsis
Als Buffy nachts über den Friedhof patrouilliert, schleicht sich plötzlich Spike von hinten an sie heran. Er möchte mir ihr reden, über das, was vor dem Bronze vorgefallen ist, über den Kuß. Doch Buffy läßt ihn einfach stehen. Ja, sie haben sich geküßt, doch das wird nicht wieder passieren. Sie wird ihn niemals, wirklich niemals mehr auch nur anfassen.
Zumindest für die nächste Sekunde, denn dann muß sie ihn zu Boden reißen, damit Spike nicht von einem Pflock getroffen wird, der zielgerichtet auf ihn geschleudert wurde.
Als Buffy und Spike sich wieder aufrappeln, stehen sie Teeth gegenüber, einem Kredithai - im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Kopf dieser speziellen Dämons hat sehr starke Ähnlichkeit mit besagtem Tier. Und wie sich herausstellt, ist Teeth bei Spike auch nicht ganz unbekannt - denn der Vampir schuldet dem Hai 40 siamesische Kätzchen, die er vermutlich beim Kätzchenpoker verloren hat. Die hätte Teeth nun gerne zurück, und um seiner Forderung genügend Nachdruck zu verleihen, hat er gleich noch zwei seiner Vampirhandlanger mitgebracht.
Glück für Spike, daß Buffy bei ihm ist und die beiden Vampire kräftig verdrischt. Als diese dann genug haben und sich zurückziehen, ist auch Spike schon lange weg. Teeth zieht ab, um ihn wiederzufinden, während Buffy seufzend und alleine zurückbleibt. Es würde vieles so viel einfacher machen, wenn sie einfach nur aufhören würde, andauernd Spikes Leben zu retten...

Tara und Willow sitzen bei Anya und Xander am Wohnzimmertisch. Die vier sind immer noch geschockt, nachdem sie erfahren haben, daß ihre Freundin nicht, wie von ihnen vermutet, in der Hölle, sondern im Himmel war, glücklich und zufrieden. Sie haben sie da rausgerissen, ohne nachzudenken. Besonders Willow ist fertig mit der Welt. Sie war die treibende Kraft hinter Buffys Auferstehung gewesen, und so selbstsüchtig, daß es sie überhaupt nicht interessiert hätte, wo Buffy war, wie sie zugibt. Xander, dem die ganze Sache viel zu konfus ist, sieht das alles viel einfacher - er mag Buffy, Buffy lebt, also ist er glücklich.
Auch Tara findet, daß sie nicht mehr darüber nachdenken sollten, was sie getan haben, sondern lieber versuchen sollten, das hier und jetzt angenehmer für Buffy zu machen, ein Vorschlag, der auf allgemeine Gegenliebe stößt. Nur Willow schlägt vor, einen Zauber zu benutzen, um die Situation zu reparieren. Sie kennt einen Zauber, mit dem Buffy vergessen würde, daß sie je im Himmel war.
Da wird Tara richtig wütend und während Xander und Anya schnell verschwinden, um das Telefon abzunehmen, daß eigentlich überhaupt nicht geläutet hat, konfrontiert Tara Willow damit, daß sie über ihren kleinen Zauber, mit dem Willow sie belegt hat, Bescheid weiß.
Willow reagiert erschrocken, versucht sich zu entschuldigen, aber davon will Tara nichts hören. Wie konnte Willow ihr das nur antun, nachdem was Glory mit ihr gemacht hatte?
Willow entgegnet, sie hatte nie vor, Tara weh zu tun, wollte nur den Streit beenden, es schöner für sie beide machen, weil sie Tara doch so sehr liebt. Vielleicht hat sie dabei einen Fehler gemacht, gibt sie zu. Tara hingegen meint, daß sie es genau so gemacht habe, wie sie alles macht - mit Magie. Inzwischen denke sie noch nicht einmal mehr über alternativen nach, sondern benutze die Zauberei einfach dafür, alles nach ihren Wünschen zu verändern - sie, Tara, eingeschlossen. Und so sehr es sie auch schmerzt, so muß sie zugeben, daß die Sache mit ihnen beiden vielleicht doch nicht funktioniert.
Jetzt ist Willow richtig entsetzt - sie liebt Tara doch über alles, und sie braucht sie. Was sie nicht braucht, ist Magie. Sie kann prima ohne Magie leben, versichert sie. Um es zu beweisen, bietet sie an, einen Monat lang ohne einen einzigen Zauberspruch auszukommen.
Tara nickt - eine Woche würde schon genügend. Eine Woche ohne Zauberei, und dann könne man weitersehen...bis dahin wäre es vielleicht ganz gut, wenn sie ein wenig abstand voneinander halten würden.

Zur selben Zeit, aber an einem anderen Ort, nämlich dem Trainingsraum der Magic Box, steckt Giles in einer ähnlich unangenehmen Situation. Er hat Buffy soeben erzählt, daß er zurück nach England gehen wird, und wie erwartet ist Buffy nicht gerade begeistert davon und bittet ihn zu bleiben, da sie ihn braucht. Doch genau deswegen muß er gehen, meint Giles, denn solange er hier ist, wird Buffy selbstständig, sondern sich jedesmal, wenn sie glaubt, mit etwas nicht klarzukommen. Doch er hat ihr alles darüber beigebracht, was es heißt, eine Jägerin zu sein, und von ihrer Mutter weiß sie alles, was sie über das Leben wissen muß. Nun muß sie auf eigenen Füßen stehen, und er ist fest davon überzeigt, daß dies der richtige Weg ist.
Buffy allerdings sieht das anders und stürmt wütend aus dem Raum.

Zuhause bei den Summers stehen Dawn und Tara ungeduldig am Fuße der Treppe und warten auf Willow, damit sie alle zusammen zur Magic Box gehen können. Willow ist allerdings noch nicht ganz fertig und meint - nur in ein Handtuch gehüllt - das die anderen doch schon einmal vorgehen sollen.
Nachdem sie alleine im Haus ist, verschwindet sie kurz im ersten Stock, um eine Sekunde später vollständig angekleidet wieder die Treppe herunterzukommen. Aus einem Versteck im Bücherregal holt sie eine Plastiktüte mit magischen Zutaten hervor, in der sich große Stücke von Lethe's Bramble befinden, der Pflanze, mit der Willow den Zauber des Vergessens bereits einmal bei Tara durchgeführt hatte. Sie nimmt einen Zweig heraus, legt ihn in den Kamin und zündet ihn an. Mit dem Zauber möchte sie Buffys und Taras Erinnerung an unangenehme Dinge der letzten Zeit auslöschen. Als Gefäß für diese Erinnerungen soll ein kleiner, klarer Kristall dienen, der sich schwarz färben wird, sobald der Zauber wirkt, und den sie in ihre Hosentasche steckt.
Zufrieden mit sich steht sie auf und verläßt das Haus. Die Tüte mit Lethe's Bramble läßt sie vor dem Kamin liegen...

In der Magic Box sind Buffy, Dawn, Anya, Giles und Tara schon versammelt, als Willow und Xander hereinkommen, von dem sich Willow die Jacke geborgt hat, weil es draußen doch kälter als erwartet war. Gerade als Giles ihnen von seiner Entscheidung, nach England zurückzukehren, berichten möchte, fliegt die Tür krachend auf und ein durch das Sonnenlicht schon reichlich qualmender Spike stürzt in den Laden. Statt seiner üblichen schwarzen Kluft trägt er einen altmodischen braunen Anzug und eine Mütze mit Ohrenschützern. Er ist auf der Suche nach Asyl vor dem Kredithai, der ihn immer stärker bedrängt. Während Spike noch versucht, die anderen von seinem Schutzbedürfnis zu überzeugen, holt Willow heimlich den Kristall aus ihrer Hosentasche, der inzwischen schwarz verfärbt ist und grün glüht.

Aus dem Kamin des Summers-Hauses, in dem noch immer der Zweig Lethe's Bramble vor sich hin brennt, springt ein Funke und trifft genau die Tüte mit magischen Vorräten, die Willow vor dem Kamin liegen ließ. Die Tüte steht sofort in Flammen.

In der Magic Box hat Giles es endlich über sich gebracht, den anderen von seiner Rückkehr zu erzählen. Die Scoobies sind überrascht und traurig, besonders Buffy, die es nicht mehr im Laden aushält und hinausstürmen will. Willow hält sie auf, versucht, sie zu beruhigen, doch Buffy läßt sie gar nicht ausreden. Die anderen wissen gar nicht, wie es sich anfühlt, meint sie. Es ist fast so, als würde sie sterben...
Dann sackt sie bewußtlos zu Boden. Auch die anderen Scoobies kippen um, so wie sie gerade sitzen oder stehen - Anya und Giles, die beide auf der Bank am runden Tisch gesessen haben, sacken gegeneinander, Spike macht sich auf der Ladentheke breit, während Xander und Willow übereinander auf den Boden fallen.
In Buffys Haus ist von Willow komplettem Vorrat an Lethe's Bramble nur noch ein Häufchen Asche übrig.

Es ist bereits Nacht, als die Scoobies langsam wieder zu sich kommen. Dabei gibt es allerdings ein Problem - sie haben keine Ahnung, wer die anderen sind, wo sie sind und vor allem, wer sie selbst eigentlich sind. Alle scheinen an einem kompletten Gedächtnisverlust zu leiden. Nur langsam beginnen sie sich, alles zusammen zu reimen. Das sie in einem Zauberladen sind, läßt sich klar an den Büchern erkennen, auch wenn Giles Magie für Humbug hält. Aber wenigstens weiß er schon einmal, daß er Brite ist - sein Akzent ist ja eindeutig.
Über den Akzent macht sich auch Spike lustig, bis er entsetzt an seiner Aussprache feststellen muß, daß er ebenfalls Engländer ist. Möglicherweise ist er gar mit Giles verwandt? Vermutlich ist er, Spike, Giles' Sohn, der seinen Vater furchtbar haßt für alle die schlimmen Dinge, die dieser ihm angetan hat - ganz sicher wird es etwas gegen, dessen Giles sich seinem Sohn gegenüber schuldig gemacht hat, davon ist Spike fest überzeugt.
Und auch für Anya findet sich schnell eine passende Identität - immerhin hat sie an der Schulter von Giles gelegen, als sie aufgewacht ist, und der Ring an ihrem Finger ist ja auch Beweis genug - sie ist Giles Verlobte und damit bald Spikes Stiefmutter.
Dann kommt Willow eine Idee - sicher haben sie Ausweise, Führerscheine oder ähnliches dabei. Schnell kramen alle Scoobies in ihren Taschen und werden auch fündig. Xander findet heraus, daß er Alexander Harris heißt und auch Willow erfährt so ihren Namen. Buffy und Dawn haben leider keine Papiere bei sich, Dawn trägt jedoch eine Kette mit ihrem Namen daran um den Hals. Spike findet in seiner Jacke ein Aufnäher, aus dem er schließt, daß er Randy heißt. Randy Giles - nun weiß Spike, warum er seinen Vater haßt.
Auch Willow entdeckt, daß sich auf ihrer Jacke ein Name befindet - Harris, so wie der Nachname von Alexander. Ob sie wohl seine Freundin ist?
Nun ist nur noch Buffy ohne Namen - und sie beschließt, sich einfach Joan zu nennen, ein Name, der Dawn nun gar nicht gefällt, was wiederum Buffy nicht gerade schmeichelt, und so verstricken sich die beiden in eine kleine Diskussion, während der sie an ihrer ähnlichen Ausdrucksweise merken, daß sie wohl Schwestern sein müssen.
Allerdings hilft ihnen das alles noch nicht viel weiter, daß sie immer noch nicht genau wissen, was eigentlich los ist. Buffy schlägt vor, es zunächst mit dem Krankenhaus zu probieren. Vielleicht findet man ja da heraus, was mit ihnen nicht stimmt.

Weit kommt man allerdings nicht, denn als die Scoobies die Tür der Magic Box öffnen, stehen sie Teeths Vampirhandlangern gegenüber. Die Scoobies machen das einzig vernünftige - sie schreien, knallen die Tür zu und verstecken sich im Laden. Während draußen die Vampire an die Tür donnern und nach Spike verlangen, beratschlagen die verängstigen Freunde, was man nun tun könnte. Ein paar Pflöcke habe sie schon organisiert - auch wenn sie der Meinung sind, daß dies die Gegenstände sind, hinter denen die Vampire her sind, da sie durch das Fenster etwas von "Spikes" gehört haben. Willow und Xander haben im Keller einen Zugang zur Kanalisation gefunden, durch den sie flüchten könnten.
Könnten, wenn nicht in diesem Augenblick das Schaufenster zersplittern würde und die Tür aus den Angeln flöge. Die beiden Vampire rücken in den Laden vor. Ohne die Scoobies oder den auf den um sein Leben betenden Xander auch nur weiter zu beachten, schnappt sich der eine Spike, während der andere Buffy festhält, die sich aber kurze Zeit später losreißen kann und ihren Peiniger mächtig vermöbelt. Dann wendet sie sich dem anderen Vampir zu, reißt ihn von Spike weg und pfählt ihn instinktiv. Erst als der Vampir vor ihr zu Staub zerfällt, realisiert sie, was sie soeben getan hat.
Für Xander wird das alles zu viel - er beschließt spontan, ohnmächtig zu werden.

Während Teeth mit einigen anderen Vampiren die Magic Box belagert, die inzwischen von einem heruntergelassenen Gitter geschützt wird, schmiedet Buffy einen Plan. Die Monster wollen ganz offensichtlich Randy, also Spike, und sie selbst scheint ziemlich stark zu sein. Die anderen sollen also durch die Kanalisation verschwinden, während sie mit Spike den Durchbruch durch die Belagerung wagt.
Ein Plan, der auf allgemeine Zustimmung stößt - außer bei Anya. Sie weigert sich, den Laden zu verlassen, immerhin muß sie die Kasse beschützten. Und außerdem könnte sie mit Giles ein wenig Zaubern, das wäre vielleicht nützlich.

Während also Willow, Tara, Dawn und Xander im Keller der Magic Box verschwinden, stürzen Buffy und Spike aus der Vordertür heraus und haben die Vampire schon halb passiert, ehe diese überhaupt reagieren können. Einer bekommt Spike jedoch trotzdem zu fassen und reißt ihn zurück. Spike, der instinktiv und ohne es zu merken zu seinem Vampirgesicht gewechselt hat, versetzt seinem Angreifer einen kräftigen Schwinger, der ihn einige Meter durch die Luft segeln läßt. Als er Buffy davon berichten will, daß er offenbar auch über Superkräfte wie sie verfügt, sieht diese sein Gesicht und rennt schreiend Weg. Spike bleibt mit den Vampiren alleine zurück...

In der Kanalisation sind die Scoobies die Leiter heruntergestiegen und laufen langsam die langen, schummrigen Kanäle ab - direkt in die Arme eines Vampirs. Kreischend rennen sie weg.

In der Magic Box hat Anya inzwischen das passende Buch gefunden - sagt ihr jedenfalls ihre Intuition als Besitzerin eines Zauberladens. Voller Tatdrang schlägt sie das Buch auf und spricht den ersten Zauber, den sie findet. Dann fängt sie an zu kreischen, als vor ihr ein Kaninchen auf dem Tisch materialisiert.

Draußen ist Spike dabei, zu Buffy aufzuschließen, die ihn jedoch gleich zu Boden schleudert und ihn dort festhält. Spike ist verwirrt und erst als sie ihn auf sein Gesicht hinweißt, bemerkt er, daß er ein Vampir ist. Allerdings muß er eine Art guter Vampir sein, meint er, denn warum sonst sollte er andere Vampire bekämpfen? Er hilft den Hilflosen - er muß ein Vampir mir Seele sein!

In der Magic Box - die inzwischen mehr einem Streichelzoo für Hasenliebhaber gleicht - ist Anya, inzwischen zitternd auf einem Stuhl stehend, noch immer auf der Suche nach einem Zauber, der die furchtbaren Kaninchen wieder verschwinden läßt. Mit jedem Zauber, den sie ausprobiert, produziert sie allerdings nur noch mehr Kaninchen.
Auf der Straße ist Spike noch mit seinem Vortrag über sein heldenhaftes Wesen beschäftigt, als die Handlanger von Teeth auftauchen...

In der Kanalisation haben die anderen Scoobies inzwischen ein Versteck vor dem Vampir gefunden, der sie verfolgt hat. So sitzen sie nun zusammengekauert in einer dunklen Kammer, während draußen der Vampir umherschleicht und sie sucht. Als er wieder einmal näher kommt, drücken sie die Scoobies noch weiter in die Ecken, und Willow und Tara kommen sich dabei näher und näher...

In der Magic Box eskaliert die Situation immer weiter. Anya steht auf dem Tisch, der Boden ist von unzähligen Hasen bedeckt, während an der Decke grüne Wolken treiben, in denen es unablässig blitzt und donnert.

Buffy und Spike sind derweilen schwer in Action, denn der Kampf mit den Vampiren ist im vollen Gange. Einer nach dem anderen wird von den beiden vernichtet, während Teeth sich die Show vom Rande des Schlachtfeldes aus ansieht.

Auch an anderer Stelle wird gekämpft - in der Magic Box muß Giles gerade ein lebendig gewordenes Skelett mit Schwert abwehren, während er Anya anfleht, endlich ein anderes Buch auszuprobieren.

In der Kanalisation sitzen die Scoobies immer noch fest. Irgendwie ist die Situation unheimlich, aber andererseits auch seltsam vertraut, meint Dawn. Willow geht es genauso. Und abgesehen davon, daß sie verschwitzt und ohne Erinnerungen in einer Röhre sitzt, um sich vor einem Vampir zu verstecken, scheint sie auch noch lesbisch zu sein, meint sie.

In der Magic Box verstecken sich Giles und Anya inzwischen hinter Ladentheke vor etwas, daß zwar nicht zu sehen, jedoch deutlich zu hören ist und sehr stark an einen Löwen oder ein ähnliches Raubtier erinnert. Giles gibt Anya dafür die Schuld und meint, es sei kein Wunder, daß er sie verlassen wolle. Dann präsentiert er ihr das Flugticket nach England, daß er zwischenzeitlich in seiner Jackentasche gefunden hatte. Anya ist wütend, daß er ihre Verlobung lösen will, zieht ihren Ring vom Finger und wirft ihn weg.

In der Kanalisation hat der Vampir die Scoobies inzwischen gerochen, und diese flüchten durch eine Röhre aus ihrem Versteck. Nur Xander wagt sich vorne heraus, wo er prompt in den Vampir läuft, der ihn in einer Ecke schleudert.

Endlich ist es Giles gelungen, den richtigen Zauber zu finden, um all die anderen Zauber zu brechen. Von einem Augenblick auf den anderen ist der Laden bis auf ihn und Anya wieder leer. Die beiden entschuldigen sich gegenseitig dafür, was sie dem anderen an den Kopf geworfen haben, und Anya bittet Giles, sie nicht zu verlassen. Die beiden fallen sich in die Arme und küssen sich leidenschaftlich.

Tara und Willow und Dawn haben ihr Versteck gerade durch den zweiten Ausgang verlassen, als der Vampir sie anspringt. Dabei fällt der schwarze Kristall aus Willows Hosentasche und rutscht über den Boden, während Willow auf Tara stürzt, so daß beide dicht aneinandergepreßt auf dem Boden liegen bleiben und sich tief in die Augen sehen. Inzwischen hat sich auch Xander wieder von seiner letzten Begegnung mit dem Vampir erholt und stürzt sich wieder auf ihn. Unterstützt wird er dabei von Dawn, die auf dem Boden ein abgebrochenes Stück Holz findet, welches sie ihm herüberwirft. Xander versenkt es in dem Vampir, und gleich darauf ist dieser nur noch Staub.
Willow und Tara liegen immer noch aufeinander und sehen sich tief in die Augen, während Tara durch Willows Haar streicht. Dann beugt sich Willow ein Stück weiter herunter und ihre Lippen kommen sich immer näher.
In dieser Sekunde steht Xander wieder vom Boden auf und tritt dabei auf den Willows Kristall, der zerplatzt. Der Zauber ist gebrochen, ihre Erinnerungen sind wieder da. Wütend stößt Tara Willow von sich herunter.
Auch Giles und Anya halten mitten im Küssen inne, als ihr Gedächtnis zurückkommt.
Ebenso Buffy, nur daß diese mitten im Kampf innehält und so einen schweren Treffer einstecken muß, der sie sich vor Schmerzen krümmend zu Boden schickt.

In der Kanalisation ist die Stimmung mehr als nur frostig, nachdem allen klar ist, daß Willow die Schuld für ihren kleinen Gedächtnisverlust trägt. Während sich alle mehr oder weniger schweigend auf den Weg zurück zur Magic Box machen, rollen Tränen über Taras Wangen.

Nachdem Spike auch noch die letzten beiden Vampire zu Staub zerblasen hat, während Buffy noch immer vor Schmerzen am Boden liegt, kommt Teeth ziemlich kleinlaut näher... wenn er es recht überlegt, könne er Spike die Schulden auch einfach erlassen, meint er, doch Spike packt ihn nur am Kragen. Teeth werde sein Geld bekommen, denn Spike ist kein Schnorrer.
Der Hai macht, daß er wegkommt.

Später sitzt Buffy regungslos und traurig im Bronze an der Bar, während auf der Bühne eine Live-Band spielt, Tara ist im Summers-Haus dabei, ihre Sachen zu packen, während Willow einfach nur weinend in Buffys Zimmer auf dem Boden hockt, die Knie an den Oberkörper gezogen, und ins Leere starrt. Giles ist im Flugzeug auf dem Weg nach England.
Spike kommt zu Buffy an die Bar, doch diese will von ihm nichts wissen, dreht nur den Kopf weg. Frustriert läßt er sie wieder alleine.
Als Tara mit ihren Sachen das Haus verläßt, trifft sie Dawn, die vor dem Haus am Pfeiler lehnt. Als Tara zu ihr will, dreht sie sich um und rennt sie ins Haus hinein, die Treppe hoch.
Nur noch im Bronze tut sich etwas. Dort stehen Buffy und Spike an der Treppe zum ersten Stock und küssen sich leidenschaftlich.