Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŁnf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŁnf


:: 6x01 Bargaining
:: 6x03 After Life
:: 6x04 Flooded
:: 6x05 Life Serial
:: 6x06 All The Way
:: 6x07 Once More, With Feeling
:: 6x08 Tabula Rasa
:: 6x09 Smashed
:: 6x10 Wrecked
:: 6x11 Gone
:: 6x12 Doublemeat Palace
:: 6x13 Dead Things
:: 6x14 Older and Far Away
:: 6x15 As You Were
:: 6x16 Hell's Bells
:: 6x17 Normal Again
:: 6x18 Entropy
:: 6x19 Seeing Red
:: 6x20 Villains
:: 6x21 Two To Go
:: 6x22 Grave


Buffy Episodenguide


6x07 "Once More, With Feeling"

[Noch einmal mit Gef√ľhl]


 ę Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Eure Meinung (49) Ľ 

 Synopsis
Hinweis: Als Musical enthalten die Songtexte sehr viele handlungsrelevante Informationen, die zudem oft nicht wortwörtlich in den Texten stehen. Von daher sind die Liedzusammenfassungen in dieser Synopsis teilweise das Ergebnis subjektiver Interpretationen des Autors.
Der geneigte Leser mag sich jedoch selbst ein Bild machen, bei den wichtigsten Liedern ist ein Link zum Originaltext samt der deutschen √úbersetzung vorhanden.


Ein ganz normaler Morgen im Hause Summers. Willow rennt auf der Suche nach ihrem Pullover durch ihr Zimmer, Tara sch√ľttelt die Betten auf und findet dabei eine kleine Blume, die sie sich mit einem L√§chen auf den Lippen an ihre Bluse steckt, Dawn st√ľrmt ins Bad, um rechtzeitig zur Schule zu kommen. Nur Buffy liegt in ihrem Bett und l√§√üt den Wecker einfach klingeln.

Auch in Magic Box geht sp√§ter alles seinen gewohnten Gang. Anya und Xander lesen in einem Brautmagazin, wenn sie nicht von Kunden unterbrochen werden, Dawn liest in einem Buch √ľber Magie, welches ihr Giles aus der Hand nimmt und ins Regal zur√ľckstellt, ehe er Buffy auffordert, mit in den Trainingsraum zu kommen.

Am Abend ist Buffy dann auf Patrouille auf dem Friedhof. Während sie dort umhersehend entlang geht, fängt sie plötzlich an zu singen

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Alive"

Sie sing dar√ľber, da√ü alles immer wieder das selbe ist, jede Nacht der gleiche Kampf. Und in letzte Zeit kommt ihr dabei alles irgendwie falsch vor.
Als ein Vampir sie angreift, wehrt sie ihn ab, ohne mit dem Lied aufzuhören.
Sie spielt nur noch ihre Rolle als J√§gerin, hofft, da√ü niemand dahinter kommt. Irgendwie scheint nichts mehr ihr Herz zu ber√ľhren, singt sie just in dem Augenblick, als ihr Pflock in das Herz des Vampirs eindringt und diesen in Stab verwandelt.

Immer war sie mutig und rechtschaffend, doch jetzt bedeutet ihr der Kampf nicht mehr soviel wie fr√ľher. Dem stimmen auch die beiden Vampire und der D√§mon zu, die sie jetzt angreifen. Sie erkl√§ren singend und tanzend, da√ü Buffy in letzter Zeit einfach nicht mehr die selbe ist wie fr√ľher, nur noch ein Schatten ihrer selbst. Buffy bedankt sich f√ľr diese Einsichten in ihre Psyche, in dem sie einen der Vampire wegschleudert, den anderen k√∂pft und den D√§mon mit einem Schwert ersticht.
Buffy fragt sich, ob sie nun f√ľr immer so bleiben wird, f√ľr immer durch ihr Leben schlafwandeln wird. Sie m√∂chte ihre Motivation nicht verlieren, sie will wieder sie selbst sein - sie will leben.

Am nächsten morgen treffen sich die Scoobies in der Magic Box. Buffy erkundigt sich vorsichtig, ob es irgendwas zum Nachforschen gäbe. Monster oder sonstwas. Als alle verneinen, lenkt sie das Gespräch vorsichtig auf die vergangene Nacht, fragt, ob vielleicht jemand... naja, in Gesang ausgebrochen ist.
Die Scoobies sehen sich alle erstaunt an - sie hatten alle gedacht, da√ü nur sie alleine angefangen h√§tten, zu singen. Alle fanden das ganz normal, √ľberhaupt nicht ungew√∂hnlich. Die Freunde beschlie√üen, sich n√§her mit dem Vorfall zu besch√§ftigen. Besonders Xander dr√§ngelt, er m√∂chte die Sache gekl√§rt haben, ehe es noch mal passiert.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "I've got a theorie"

In diesem Moment beugt sich Giles vor, nimmt seine Brille ab, und f√§ngt an zu singen, da√ü er eine Idee hat. Es k√∂nnte ein Tanzd√§mon sein. Dann sieht er allerdings ein, da√ü dies noch nicht so ganz pa√üt. Willow schl√§gt singend vor, da√ü man vielleicht im Broadway-Alptraum eines kleinen Jungen gefangen sein k√∂nnte. Xander hingegen h√§lt - ebenfalls singend - b√∂se Hexen f√ľr die √úbelt√§ter. Der strafende Blick von Willow und Tara zwingt ihn jedoch wieder entschuldigend auf seinen Stuhl zur√ľck, von dem er aufgesprungen war. Anya hingegen findet, da√ü die Kaninchen an allem Schuld sind, eine Theorie, zu der die anderen einfach nichts sagen will.
Gerade als Tara ihre Theorie kundtun will, bricht Anya mit einem Rocksong hervor, in dem sie schildert, warum die Kaninchen so verd√§chtig sind - denn sie sind nicht klein und s√ľ√ü, denn sie haben kr√§ftige Beine und zuckende Nasen - und dann diese Karotten. Wozu m√ľssen Kaninchen so gut sehen k√∂nnen? Ganz klar - es m√ľssen die Kaninchen sein.
Als die anderen sie nach dieser Einlage immer noch schweigend anstarren, wirft sie kleinlaut ein, daß es vielleicht auch Zwerge sein könnten.
Willow und Giles schlagen vor, sich mit der Recherche ein wenig zu beeilen, da diese Sache durchaus noch ernst werden k√∂nnte. Doch gerade als Giles die Leiter hoch will, um ein paar B√ľcher zu holen, steigt Buffy in den Gesang ein.
Sie singt, da√ü es doch eigentlich egal ist, mit was sie es zu tun haben - denn mit was k√∂nnten sie nicht fertig werden, wenn sie zusammenhalten? Selbst die Apokalypse haben sie schon √ľberstanden.
Die anderen sind ihrer Meinung und fallen in ihren Gesang ein - wenn sie zusammenhalten, werden sie mit allem fertig, k√∂nnen sie alles √ľberstehen. Es gibt nichts, mit dem sie nicht fertig werden...
... außer Kaninchen, meint zumindest Anya.

Als das Lied vor√ľber ist, schl√§gt Anya vor, da√ü sie zuerst rausfinden sollten, ob nur sie betroffen sind - das w√ľrde auf einen Zauberspruch hindeuten.
Wie Buffy jedoch durch einen Blick aus der T√ľr der Magic Box - vor der gerade eine Gruppe von Leuten √ľber die Stra√üe tanzt und singt, da√ü der Senf aus ihrem Hemd rausgewaschen ist - best√§tigen kann, ist das nicht der Fall.

Sp√§ter am Tag sitzen die Scoobies immer noch ratlos in der Magic Box. Dawn, die inzwischen von der Schule zur√ľck ist, konnte die Freunde mit der Nachricht ihrer Gesangs- und Tanzeinlage in der Klasse auch nicht gerade √ľberraschen. Da melden sich pl√∂tzlich Willow und Tara zu Wort, und murmeln etwas von irgendwelchen B√ľchern, die sie zu hause h√§tten, und die ihnen sicherlich weiterhelfen k√∂nnten. Sie wollen sofort nach Hause, nachsehen.
Während die beiden dies den anderen erklären, entdeckt Dawn auf einer Vitrine eine Kette mit einem Anhänger daran, den sie unbemerkt in ihrer Tasche verschwinden läßt.

Als Willow und Tara auf dem Weg nach Hause durch den Park von Sunnydale laufen, fragt Tara, ob sie √ľberhaupt irgendwelche B√ľcher zu Hause h√§tten? Willow l√§chelt. Sie hatte einfach nur keine Lust, an so einem sch√∂nen Tag im Laden rumzusitzen, wenn sie eh nicht weiterkommen. Hier scheint Sonne, √ľberall wird gesungen und die beiden Jungs, die gerade vorbeigelaufen sind, haben Tara ziemlich eindeutig angesehen. Tara ist ein wenig verunsichert - die Jungs haben wirklich sie angesehen? Als Willow dies best√§tigt, lacht Tara auf - sie sei endlich geheilt, meint sie, und m√∂chte jetzt sofort diese Jungs.
Willow hält sie fest und Tara erklärt, daß sie es einfach nur nicht gewohnt ist, daß sie so beachtet wird. Die Jungs haben wirklich sie angesehen?
Als Willow meint, da√ü Tara vermutlich gar nicht wisse, was diese Jungs in ihr sehen w√ľrden, sch√ľttelt diese den Kopf. Sie wei√ü genau, was andere in ihr sehen - sie sehen Willow. Dann f√§ngt sie an zu singen.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "I'm under your spell"

Ihr Leben lang hat sie im Schatten gelebt, nie die Sonne gesehen. Das machte ihr nichts aus, es war ihr platz. Doch nun steht sie mitten im Sonnenlicht, was nicht sein kann.
Sie muß unter Willow Zauber stehen, singt sie, wie sonst könne es sein, daß jemand sie beachtet, daß Willow sie so einfach aus ihrer Welt herausholen konnte? Willow sei mächtiger als jeder andere, den sie bisher kennengelernt hat, singt sie. Sie steht unter Willow Zauber, es gibt nichts, daß sie dagegen tun könne - denn Willow hat einfach ihr Herz mitgenommen. Endlich ist alles, was sie sich erträumt hat, wahrgeworden.
W√§hrend sie singt, tanzt Tara √ľber die Wiese an einem Teich, bis sie schlie√ülich Willow in ihre Arme zieht und sie gemeinsam weitertanzen.
Dann stehen sie pl√∂tzlich in ihrem Schlafzimmer und Tara l√§√üt sich auf das Bett fallen und Willow l√§chelt sie verf√ľhrerisch an. W√§hrend Willow am Fu√üende des Bettes verschwindet, f√§ngt Tara an, √ľber dem Bett zu schweben und singt, da√ü sie nicht anders kann, Willow einfach braucht - nur mit ihr ist sie komplett.

In der Magic Box ist Xander derweilen davon √ľberzeugt, da√ü Willow und Tara nicht arbeiten. Das hat er schon an ihrem Blick gesehen. Ganz sicher sind die beiden gerade dabei zu... singen! Sein hastige Korrektur war notwendig, nachdem er bemerkt hatte, da√ü Dawn ganz in der N√§he ihre Hausaufgaben macht. Diese jedoch meint, da√ü sie Bescheid wei√ü - und au√üerdem sei das doch alles irgendwie romantisch.
Als Buffy und Xander synchron verneinen, winkt Dawn ab. Singen und tanzen - was könnte daran schon falsch sein?

Das erfahren wir gleich darauf - in den dunklen Stra√üen von Sunnydale tanzt n√§mlich ein einsamer Mann daher und wimmert dabei vor sich hin, da er keine Kontrolle mehr √ľber seine immer schneller tanzenden F√ľ√üe hat. Dann beginnt Rauch von seiner Kleidung aufzusteigen, ehe er von innen her in Flammen aufgeht und vor einem gro√üen D√§mon mit rotem Gesicht und einem roten Anzug zu Boden st√ľrzt. Sweet, so der Name des D√§mons, sieht herunter auf den qualmenden Leichnam. Das nennt er Entertainment!

Am n√§chsten morgen liegen Anya und Xander gemeinsam im Bett. Xander hat seinen Kollegen von der Baustelle f√ľr heute freigegeben - er k√∂nnte es einfach nicht ertragen, wenn seine Jungs um ihn herumtanzen w√ľrden. W√§hrend Xander noch √ľberlegt, was er Anya zum Fr√ľhst√ľck machen k√∂nnte, setzt sich diese auf die Bettkante und beginnt ein Lied √ľber Xander und ihre Beziehung zu ihm


 Originaltext und Übersetzung zum Song "I'll Never Tell"

Fr√ľher war sie ein Rached√§mon, doch nachdem sie nicht mehr in diesem Gesch√§ft ist, kann sie es kaum erwarten, Xander zu heiraten. Das einzige Problem ist... doch dann besinnt sie sich anders, beschlie√üt, es nie zu verraten. Als sie aufsteht, sch√§lt sich auch Xander aus dem Bett und stimmt in die Musik mit ein: Anya ist die Frau seiner Tr√§ume, so anmutig, so leidenschaftlich, so witzig. Er wird sie nie gehen lassen, ihre Liebe kann nur st√§rker werden, singt er. Das hei√üt, bis auf eines... aber das wird er nie verraten.
Denn es gibt nichts zu sagen, finden beide.

Als Anya und Xander das Schlafzimmer verlassen, ist es mit ihren guten Vors√§tzen bereits dahin. Xander schnarcht und k√ľmmert sich nicht um den Haushalt, beschwert Anya sich singend, w√§hrend Xander bem√§ngelt, da√ü Anya nicht wisse, wie man sich benimmt, und obendrein noch diese seltsamen K√§se esse . Dann sind sich beide einig, da√ü ihre Beziehung langsam unheimlich wird - aber alles sei ok, denn es gibt ja nichts zu sagen.
Die beiden singen dar√ľber, wie sehr sie den anderen lieben, m√ľssen dann jedoch zugeben, da√ü sie gelogen haben, als sie behaupteten, alles w√§re in Ordnung, denn trotz ihrer Versuche sind da immer noch diese √Ąngste, die sie haben. Xander haupts√§chlich davor, da√ü er nicht so erfolgreich werden k√∂nnte wie er es gerne f√ľr Anya sein w√ľrde, w√§hrend Anya mehr angst hat, wie sie im Alter aussehen wird. Sie beide k√∂nnten wirklich neue Ma√üst√§be f√ľr eine h√∂llische Ehe setzen, finden sie - doch gl√ľcklicherweise werden sie dies alles ja nie sagen!
Als das Lied endet, lassen sich beide lachend in einen Sessel fallen.

Ihre Stimmung h√§lt jedoch nicht lange und bald darauf sieht sich Giles auf seinem Weg √ľber die Stra√üen von Sunnydale von zwei heftig durcheinander redenden Scoobies flankiert, die sich lautstark dar√ľber beschweren, da√ü diese Situation langsam in einem Alptraum ausartet. Keiner von ihnen wollte diese Sachen aussprechen, aber sie konnte beide einfach nicht anders - es sprudelte f√∂rmlich aus ihnen heraus. Giles verspricht, sich darum zu k√ľmmern, w√§hrend die drei an einer Frau vorbeigehen, die gerade singend den Polizisten anfleht, den Strafzettel wegen Falschparkens doch zu zerrei√üen.
Als sie die singende Frau passiert haben, kl√§rt Giles Anya und Xander gerade √ľber den Fund mehrerer verkohlter Leichen auf, und die betreffenden Personen scheinen von innen heraus verbrannt zu sein. Er ist sicher allerdings nicht sicher, ob das Singen und das verbrennen irgendwie miteinander verbunden sind. Vorsichtshalber hat er Buffy losgeschickt, damit diese sich ein wenig in der Unterwelt umsieht... vielleicht findet sie etwas.

Buffys Suche hat sie in Spikes Gruft gef√ľhrt und nun versucht sie, den Vampir auszuquetschen. Dieser ist allerdings gar nicht begeistert, als er mitkriegt, da√ü Buffy nur Informationen von ihm will, und er wei√üt sie aus seiner Gruft. Als Buffy wissen will, was mit ihm los sei, behauptet er, alles sei in Ordnung. Doch als Buffy nochmals nachhakt, beginnt der - f√ľr ihn selbst mehr als √ľberraschend - zu singen.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Rest in Peace"

Sein Lied handelt von seiner Liebe zu Buffy - denn vor vielen Jahren ist er gestorben. Doch Buffy bringt ihn dazu, sich lebendig zu f√ľhlen. Und inzwischen wei√ü er auch, wieso sie ihn so oft besucht. Sie hat Angst, sch√§mt sich ihrer Gef√ľhle und sie kann es ihren Freunden nicht erz√§hlen, da diese damit nicht klar kommen w√ľrden. Doch es einem Toten zu erz√§hlen, bringt auch nicht viel, meint Spike. Er jedoch habe keine Lust, nur zu spielen - denn Buffy bedeutet ihm zu viel. Da sie ihn ihm jedoch nur einen (Un-)Toten sieht, soll sie sich von ihm fernhalten.
Sie könnte einen willigen Sklaven haben, singt Spike, und er weiß genau, daß Buffy mit dem Gedanken spielt, sich einfach daneben benehmen zu können. Doch bis sie es endlich tut, soll sie sich von ihm fernhalten und seine Gruft verlassen.
Eigentlich wei√ü er, da√ü er gehen sollte, doch sein Herz l√§√üt ihn nicht gehen - und wenn es schlagen k√∂nnte, w√ľrde es seinen Brustkorb sprengen.
Aber da Buffy das nicht beeindruckt, soll sie ihn in Ruhe lassen.

Am Ende seines Liedes platzt Spike mitten in ein n√§chtliches Begr√§bnis und als Buffy ihn von der Menge wegzerrt, st√ľrzen beide in das frisch ausgehobene Grab. Buffy landet auf Spike und einige Sekunden sehen sie sich aus n√§chster N√§he tief in die Augen, ehe Buffy aufspringt, aus dem Grab klettert und wegrennt.

Im Summers-Haus ist Dawn mit ihren Hausaufgaben beschäftigt, während Tara auf sie aufpaßt. Die Scoobies haben eine erste Spur gefunden, wie sie Dawn erzählt - eine Art "Lord of the Dance"- Dämon, den man beschwören kann. Willow arbeitet noch daran und wird sicherlich bald genaueres herausgefunden haben.
Dawn ist froh, das Willow und Tara ihren Streit von neulich geschlichtet haben, und sie sagt Tara dies auch. Die jedoch reagiert verwirrt - sie kann sich an keinen Streit erinnern - doch dann fällt ihr die Blume ein, die sie seit einiger Zeit an ihrem Top trägt. Ein furchtbarer Gedanke kommt ihr und sie verläßt das Haus Richtung Magic Box.

Dawn, die alleine zur√ľckbleibt, geht hin√ľber zu ihrer Kommode, wo sie die kleine Kiste √∂ffnet, in der sie ihre gestohlenen Schmuckst√ľcke aufbewahrt. Sie nimmt die Kette heraus, die sie heute Nachmittag in der Magic Box gefunden hat und legt sie sich um.. Dann m√∂chte sie mit einem Lied beginnen, kommt jedoch nicht allzuweit, denn pl√∂tzlich stehen drei Pinnoccio-artige D√§monen hinter ihr, stecken sie in einen Sack und zerren sie weg.

Als Dawn wieder zu sich kommt, liegt sie auf dem Billardtisch im menschenleeren Bronze. Schnell versucht sie, (tanzend) zu fliehen, doch die drei Pinnoccio-D√§monen lassen dies nat√ľrlich nicht zu. So tanzen die vier eine kurze Weile herum, bis Dawn durch nach einem Tanzschritt √ľber den Boden rutscht und direkt vor der B√ľhne sitzen bleibt.
Oben steht Sweet, der zu steppen beginnt und singt.


 Originaltext und Übersetzung zum Song "That's What It's All About"

Er n√§hert sich Dawn, fragt sie, warum sie versucht wegzulaufen, ob sie vielleicht seinen Stil nicht m√∂ge? Eine Handbewegung sp√§ter tr√§gt Sweet statt seines roten Anzuges nun einen blauen. Sweet behauptet, da√ü er nur hier w√§re, weil Dawn ihn gerufen habe. Er fordert sie zum Tanz auf, w√§hrend er weitersingt. Dawns Hoffnung, da√ü er ein vielleicht ein guter D√§mon sein k√∂nne, wird vom ihm schnell zerst√∂rt. Er bringt die Menschen zum singen, √ľber ihre Probleme und √Ąngste, und alle diese Energien wird irgendwann zu stark - und dabei heraus kommt h√§ufig so etwas wie die verkohlte Leiche, die er der entsetzen Dawn nun pr√§sentiert. Und da sie es war, die ihn in diese Stadt geholt hat, wird er sie als seine K√∂nigin mitnehmen.
Dawns entsetzte Proteste zeigen nicht die geringste Wirkung - erst als sie beiläufig erwähnt, daß ihre Schwester die Jägerin sei, stockt Sweet mitten im Tanzschritt. Er befiehlt seinen Diener, die Jägerin zu finden und ihr alles zu erzählen, damit sie zu ihm kommt - denn er möchte die Jägerin brennen sehen!

Die ist gerade dabei, eine Trainingsstunde mit Giles zu absolvieren und zerlegt just ein Brett mit einem gezielten Fu√ütritt in zwei Teile. W√§hrend sie ein paar Lockerungs√ľbungen macht, erkundigt sich Giles bei ihr, ob sie schon mit Dawn wegen der Sache an Halloween gesprochen h√§tte. Buffy sch√ľttelt den Kopf; sie dachte, Giles w√ľrde sich darum k√ľmmern.
Giles Gesichtsausdruck nach ist dieser davon nicht gerade begeistert, sagt jedoch nichts. Als Buffy sich bereit f√ľr die n√§chste √úbung erkl√§rt, f√§ngt Giles an zu singen, w√§hrend er zur Wand r√ľbergeht, an der eine Reihe von Wurfmessern, Wurfsternen und anderen T√∂tungsutensilien h√§ngen, und nach den Messern greift.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Standing In Your Way"

Giles singt, da√ü Buffy alles andere als bereit sei, auch wenn sie immer so tue - ihn kann sie jedoch nicht t√§uschen. Er wei√ü, er hat ihr gesagt, er w√ľrde immer f√ľr sie da sein, aber...
Während er singt, nimmt er die Messer, zielt und schleudert sie der Reihe nach in Richtung Buffy, die geschickt ausweicht oder sie mit Schlägen und Fußtritten abwehrt.
Giles wei√ü, da√ü Buffys weiterer Weg noch schwer wird, da√ü sie es aber schaffen k√∂nnte - und es doch nicht wird - und er ist der Grund, da√ü Buffy nicht vom Fleck kommt. So gerne w√ľrde er ihr helfen, mit ihrem Leben zurecht zu kommen, f√ľr sie der Vater sein, bei ihr bleiben - doch nun hat er endlich erkannt, da√ü er ihr im Weg ist, da√ü sie sich ihrer Verantwortung nicht stellt, weil er da ist und sie ihr abnimmt.
Als Giles sein Lied beendet, steht plötzlich Buffy vor ihm, sieht ihn seltsam an und fragt ihn, ob er gerade etwas gesagt habe.

Vor dem Trainingsraum ist Tara inzwischen in magische B√ľcher vertieft, und tats√§chlich findet sie dort eine Abbildung des Pfl√§nzchens, das sie an ihrem Pulli getragen hat - es handelt sich um Lethe's Bramble und wird f√ľr Zauberspr√ľche des Vergessens und der Gedankenkontrolle verwendet. Schockiert erkennt Tara die Wahrheit und beginnt zu singen.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Wish I could stay"

Sie steht tatsächlich unter Willows Zauber, wie kann das nur möglich sein? singt sie. Sie ist schon einmal durch die Hölle gegangen, und nun dies. Dann kommt Giles aus dem Trainingsraum und stimmt in Taras Gesang mit ein. Man sollte ihm glauben, daß er nicht gehen möchte, singt er.
Es wird sie sehr schmerzen, weil sie sie so lieben, singen beide im Duett, ehe sie wieder ihre eigenen Texte singen. Tara w√ľrde gerne darauf vertrauen, da√ü dieser Zauber eine Ausnahme war, doch das kann sie nicht, und so mu√ü sie tun, was sie tun mu√ü - mit Willow ist Schlu√ü.
Giles w√ľnscht sich, da√ü er die richtigen Worte finden w√ľrde, um sie durch ihr Leben zu f√ľhren, da√ü er ein Vater f√ľr sie sein k√∂nne.
Er w√ľnschte, er k√∂nne bleiben, singt er - genau wie Tara, nun wieder im Duett.
Als das Lied endet, fliegt die T√ľr auf und Spike platzt herein. Er hat etwas gefunden - einen von Sweets Dienern, der auftragsgem√§√ü davon berichtet, da√ü Dawn sich in der Gewalt seines Herren befindet und dieser nach Buffy verlangt. Dann schleudert er Spike ab und verschwindet durch die offene T√ľr.
Buffy m√∂chte mit den Scoobies zum Bronze losziehen, doch Giles widerspricht - Buffy wird alleine gehen. Die Scoobies protestieren, trauen sich jedoch nicht, Giles Anweisung zu ignorieren. Nur Spike k√ľmmert sich nicht um den W√§chter, versicht Buffy, da√ü er ihr den R√ľcken freihalten wird. Die jedoch meint nur, da√ü er doch wolle, da√ü sie sich von ihm fernhalte. Spike nickt. Wenn sie es so will, dann hofft er nur, da√ü sie tanzt bis sie brennt... sie und ihre Schwester!

Auf den Stra√üen von Sunnydale wird auch in der Nacht getanzt, als Buffy singend an eine brennende √Ėltonne herantritt.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Walk Through The Fire"

Sie singt dar√ľber, da√ü sie so gerne wieder f√ľhlen w√ľrde, ihren Schneid zur√ľck h√§tte. Dann l√§uft sie zum Bronze, wo ihre Schwester nach ihr ruft, damit sie durch die Flammen geht - und ob sie dabei stirbt macht auch keinen Unterschied.
Also wird sie durch das Feuer gehen - was sollte sie auch anderes tun?
Spike hat seinen Streit mit der J√§gerin noch nicht ganz √ľberwunden. W√ľtend sitzt er in einer Ecke, raucht eine Zigarette und hofft, das Buffy verbrennt, damit sein Herz endlich frei ist. Dann schleudert er seinen Glimmstengel aber weg und beschlie√üt, ihr doch zu helfen.
Auch Giles kommen Zweifel - war es richtig, Buffy alleine loszuschicken? Wird es ihr helfen, oder hat er dadurch nur Dawn in Gefahr gebracht, weil Buffy schon viel zu weit von der realen Welt entfernt ist?
Xander teilt seine Bef√ľrchtungen, genau wie Anya - was, wenn Buffy nicht mit dem D√§mon fertig wird? Buffy braucht sie!
Entschlossen machen sie Giles, Anya, Willow, Tara und Xander auf den Weg zum Bronze.
Buffy sinniert inzwischen dar√ľber, da√ü alle ihre Freunde sie nach und nach verlassen - vermutlich k√∂nnen sie die K√§lte einfach nicht ertragen. Doch niemand von ihnen wei√ü, warum sie so ist - und sie d√ľrfen es auch niemals erfahren. Nun jedoch werden diese endlosen Tage bald mit einem gro√üen Knall enden!
Dann vereinigen sich die Stimmen aller Scoobies zu einer (wenn auch an verschiedenen Orten) - sie sind nun im Feuer gefangen, hinter dem Punkt ohne Wiederkehr. Sie werden durch das Feuer gehen - und es brennen lassen!

Mit dem letzten Worten schleudert Buffy die T√ľr des Bronze aus den Angeln und betritt den Club.
Dort wartet bereits Sweet auf sie. Als Dawn Buffy panisch erklärt, daß sie den Dämon nicht gerufen hat, winkt diese ab. Dawn soll sie keine Sorgen machen, denn sie hat Sweet ein Geschäft vorzuschlagen. Wenn Buffy den Dämon nicht töten kann, wird sie anstelle von Dawn als seine Königin mit ihm heimkehren.
Als Sweet fragt, was passiert, wenn er sie t√∂tet, zuckt Buffy nur mit den Schultern - w√ľrde nichts bringen, sagt sie.
Sweet, der offensichtlich merkt, was mit Buffy nicht stimmt, drängt sie zu einem Lied.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Life's A Show"

Buffy Lied handelt davon, da√ü das Leben nichts als eine Show ist und jeder nur seine Rolle spielt. Wenn irgend etwas schief l√§uft, singt man einfach ein fr√∂hliches Lied. Buffy aber m√∂chte kein Lied - sie m√∂chte etwas, √ľber das sie singen kann, kurz: etwas, da√ü ihr Leben lebenswert macht.
W√§hrend Buffy singt, treffen die anderen Scoobies ein, und Anya und Tara machen sich sofort als Backgroundchor f√ľr Buffys Lied n√ľtzlich.
Das Leben ist ein Lied, meint Buffy, aber jede Zeile kann alles viel schlimmer machen. Noch immer wissen ihre Freunde nicht, was mit ihr los ist, warum sie die Millionen Sachen ignoriert, f√ľr die sie singen und tanzen sollte... all die Freuden des Lebens, Familie, Freunde, auch zu wissen, wann das Leben endet...
Das jedoch h√§ngt davon ab, ob man √ľberhaupt gehen gelassen wird, ob sie begreifen, da√ü es vorbei ist, wenn man tot ist...
Dann erklimmt Buffy die B√ľhne und die Melodie √§ndert sich, wird ruhiger.
Es gab keinen Schmerz, singt Buffy, keine Angst, keinen Zweifel - bis sie heraus gezerrt wurde, aus dem Himmel.
Das ist es nun - sie lebt in der Hölle, weil sie aus dem Himmel ausgestoßen wurde. Denn dort glaubt sie, daß sie war - im Himmel.
Als die Scoobies begreifen, was sie ihrer Freundin angetan haben, sind sie entsetzt - besonders Willow.
Dann kehrt die Musik zur alten Melodie zur√ľck, als Buffy um etwas zum Singen bittet. Als Sweet den Kopf sch√ľttelt, springt Buffy von der B√ľhne und beginnt, immer schneller zu tanzen, so schnell, da√ü Rauch von ihrem K√∂rper aufsteigt.
Dann kracht sie in Spike, der schnell auf die Tanzfläche getreten ist und sie festhält, bevor sie in Flammen aufgehen kann.
Das Leben ist kein Lied, meint er, es ist einfach das Leben. Buffys Schmerz wird vor r√ľber gehen, aber er kann nur durch dadurch geheilt werden, da√ü Buffy lebt. Auch Dawn stimmt dem zu - sie meint, das H√§rteste auf dieser Welt ist es, darin zu Leben.

Sweet ist beeindruckend. Eine tolle Schlu√ünummer, meint er, wenn auch nicht ganz das Feuerwerk, das er sich eigentlich erhofft hatte. F√ľr ihn und seine kleine K√∂nigin wird es nun aber Zeit, zu verschwinden. Als Giles dem widerspricht, zuckt Sweet nur mit den Schultern - er hat die Regeln nicht gemacht. Sie hat ihn beschworen. Dawn widerspricht energisch - das hat sie absolut nicht getan.
Als Sweet auf die Kette zeigt, die Dawn trägt und erklärt, daß dies sein Talisman sei, stottert Dawn etwas von "in der Magic Box beim Aufräumen gefunden" und versichert noch mal, daß sie nichts beschworen habe.
Doch wenn es im Laden war, dann k√∂nnte es einer der anderen Scoobies gewesen sein, findet Giles. Und tats√§chlich: nach kurzem Z√∂gern meldet sich Xander. Er hatte nicht gewu√üt, auf was er sich einl√§√üt, hatte gedacht, da√ü es nur ein paar Lieder und T√§nze geben w√ľrde. Er wollte, da√ü sich alle endlich einmal aussprechen und es ein Happy End gibt.
Das hat Sweet gewi√ü nicht, und ausnahmsweise verzichtet er sogar darauf, Xander zu seiner K√∂nigin zu machen. Mit einem kurzen Lied verabschiedet er sich. Zwar haben die Scoobies ihn besiegt, meint er, aber all diese Geheimnisse, die nun offen liegen... sind sie jetzt noch gl√ľcklich?
Dann verschwindet er zur√ľck in seine H√∂llendimension. Die Scoobies bleiben schweigend zur√ľck, wissen nicht, was sie sagen sollen. Dann f√§ngt Dawn an zu singen.

 Originaltext und Übersetzung zum Song "Where Do We Go From Here?"

Wohin werden sie nun gehen?, fragt Dawn singend. Die anderen stimmen mit ein. Der Kampf ist vorbei, und irgendwie haben sie gewonnen, meint Giles. Doch wie wird es nun weitergehen? Sie alle gehen Hand in Hand und laufen dennoch alleine in ihrer Angst. Wohin werden sie also nun gehen?
Mitten im Lied stoppt Spike, sch√ľttelt den Kopf und verl√§√üt das Bronze. Buffy, die ihm nach drau√üen gefolgt ist, h√§lt ihn auf. Spike m√∂chte sie wieder reinschicken, damit sie ihr Lied beenden kann, doch Buffy hat keine Lust. Ein letztes Mal beginnen die beiden zu singen:


BUFFY   SPIKE
I touch the fire and it freezes me.    
I look into it and it’s black.   I died so many years ago
This isn’t real but I just wanna feel...   You can make me feel...



BUFFY   SPIKE
Ich ber√ľhre das Feuer und es fr√∂stelt mich. ¬† ¬†
Ich sehe hinein, und es ist schwarz.   Ich starb vor so vielen Jahren
Es ist nicht echt, aber ich m√∂chte einfach f√ľhlen... ¬† Aber du kannst mich f√ľhlen lassen...



Die beiden kommen sich immer n√§her, bis sie einander in die Arme fallen und sich k√ľssen. Im Hintergrund h√∂rt man wieder die Scoobies: Wohin wird man nun gehen?
Dann fällt der Vorhang...