Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 6x01 Bargaining
:: 6x03 After Life
:: 6x04 Flooded
:: 6x05 Life Serial
:: 6x06 All The Way
:: 6x07 Once More, With Feeling
:: 6x08 Tabula Rasa
:: 6x09 Smashed
:: 6x10 Wrecked
:: 6x11 Gone
:: 6x12 Doublemeat Palace
:: 6x13 Dead Things
:: 6x14 Older and Far Away
:: 6x15 As You Were
:: 6x16 Hell's Bells
:: 6x17 Normal Again
:: 6x18 Entropy
:: 6x19 Seeing Red
:: 6x20 Villains
:: 6x21 Two To Go
:: 6x22 Grave


Buffy Episodenguide


6x05 "Life Serial"

[Die Zeitschleife]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Eure Meinung (6) » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
04.01.03, 12:39 Uhr
Faith
unregistriert


Ich fand die Folge echt gelungen. Buffy wird mit Problemen konfrontiert, die sie so noch nicht kennt: Ihre Feinde sind mal keine urlalten Dämonen, die sich in irgendwelchen alten Büchern wiederfinden, sondern drei verrückte Jungs, die Buffy allmälich wirklich in den Wahnsinn treiben.
Auch Giles Wiederkehr ist ein Highlight!

Enttäuschend dagegen:
Man sieht nichts von Buffys Gespräch mit Angel, der sie unbedingt sehen will und erfährt auch nichts Genaues dadrüber

Daher 4 Sterne!
14.04.03, 23:43 Uhr
Carla
unregistriert


Eine ganz nette Variation von Grundhog day, aber nicht überwältigend.
19.12.04, 20:43 Uhr
ultimateslayer
unregistriert


Superlustig die Folge, das Trio ist einfach der HAMMER))) Und das mit der Mumiernhand^^ Was hab ich mich abgelacht. Und als Buffy total besoffen war.... Ich könnte noch tausende Beispiele aufsagen. Eine geniale Folge!! 5 vollverdiente Punkte
15.06.07, 16:56 Uhr
Ido
unregistriert


Komische Folge nach mehreren düsteren ist eine gelungene Abwechslung. Ebenso die nicht-damonischen Schurken, die erstmal gewollt lächerlich rüberkommen.
22.06.07, 10:59 Uhr
Pat
unregistriert


War eigentlich eine ganz witzige Folge,wo z.B,die ganze Sache mit der Mumiemhand war,das war echt witzig,fand ich.Schade,dass man nichts von dem Gespräch mit Angel gesehen hat.Ich hätte es wirklich gern gesehen.Diese drei Typen,die diese ganze Sache veranstaltet haben,nerven immer noch.Mal sehen wie es weiter geht.
22.07.11, 02:30 Uhr
Christianus Gulpus
unregistriert


Bemängel zwar ebenfalls das fehlende Treffen mit Angel, aber welcher Serie lastet man das jetzt an. Angel, Buffy oder gibts dazu vielleicht ein Comic? Interessant ist ja auch ihre Annmerkung dazu, dass es schrecklich war, sollte sie vielleicht Marcus begegnen, dessen Geist ja in Angel Körper steckte? Aber nun zur Folge.

Wieder einmal wurden Alltags Probleme ver"phantasiert" in einer Welt voller Dämonen und Magie.

Die Villians sind erstmal wirklich Klasse und hier auch mal echt erfolgreich. Sie sind die typischen Nerds, die in unserer Realität wahrscheinlich auch Buffy Fans wären und eigentlich auch uns ein wenig auf die Schüppe nehmen. "Hu sie hat dich angefasst", ganz ehrlich Jungs, wer stand in seiner Jugendzeit nicht wirklich ein wenig auf Buffy. Und interessant ist auch dass die drei keine Versager sind. Vielleicht im wahren Leben, aber in ihren Metier sind sie verdammt gut.

Nun zu Buffy, zurück von den Toten muss sie sich den wahren Leben stellen. In der Uni verpasst sie real den "intelektuellen" Anschluss an ihre Kommilitonen, im phantastischen wird das noch dramatisiert durch ihre gekünstelte Verlangsamung. Allerdings ist sie auch in ihrem Gebiet ein Meister und kann das Problem lösen, auch wenn sie nicht auf die Ursache kommt.

Auf der Baustelle ist sie überqualifiziert (auch etwas, was man als Abfuhr bei Bewerbungen so hören kann) und wird als Frau in einem Männerberuf diskriminiert. Sie prügelt sich dann auch noch mit Dämonen, während die Männer nur flüchten können. Und überhaupt ist sie stärker als ihre Arbeitskollegen, vielleicht auch eine der Gründe, weshalb einige Männer sich gegen Frauen in ihren Berufsfeld wehren. Auch hier zeigt sie, wer die größte ist. Zumindest in ihrer Welt der Dunkelheit, aber im realen Leben hat sie versagt und wird gefeuert.

Dann der Zauberladen. Als Verkäuferin zu schnell angenervt, von der wie immer etwas unterkühlten Anya (wer mag auch schon all seine Arbeitskollegen) und anstrengenden Kunden. Naja, eigentlich nur eine, die sie immer wieder mit einem unlösbar schwierigen Kaufwunsch konfrontriert. Also eintönigkeit und unangenhme Menschen bei der Arbeit (reales Problem), verloren, mystisches Problem lösen, gewonnen. Eigentlich wieder die Siegerin, aber eben nur im surrealen.

Dann die schöne Spike Sequenzen. Was surreales (Dämonen) zocken Karten um kleine Kätzen. Seltsam, ganz real und menschlich befreit eine besoffene Buffy die kleinen Kätzchen. Hier hat sie echt mal Menschlichkeit und Herz und irgenwie auch weibliches Mitgefühl gezeigt, ein echtes soziales Wesen in einer phantastischen Situation, was ihr also auch mal wieder nichts bringt. Und dann ihr auf tretten, als Jägerin irgendwie versagt, als Mensch gut rübergekommen, nur was bringt das bei ner Dämonenpoker Runde.

Das Ende sollte sich dann jeder selbst anschauen, finde aber hier wieder eine super gelungene verknüpfung von realen Lebensweltlichen Problemen und dem Mystischen und Phantastischen, einer der spannesten Aspekte dieser Seire, mal wieder grandious umgesetzt.

Und die doch sehr heitere und helle Folge (spielt fast nur am Tag) ist doch mal eine willkommene Abwechslung.