Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŁnf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŁnf


:: 6x01 Bargaining
:: 6x03 After Life
:: 6x04 Flooded
:: 6x05 Life Serial
:: 6x06 All The Way
:: 6x07 Once More, With Feeling
:: 6x08 Tabula Rasa
:: 6x09 Smashed
:: 6x10 Wrecked
:: 6x11 Gone
:: 6x12 Doublemeat Palace
:: 6x13 Dead Things
:: 6x14 Older and Far Away
:: 6x15 As You Were
:: 6x16 Hell's Bells
:: 6x17 Normal Again
:: 6x18 Entropy
:: 6x19 Seeing Red
:: 6x20 Villains
:: 6x21 Two To Go
:: 6x22 Grave


Buffy Episodenguide


6x01 "Bargaining"

[Die Auferstehung]


 ę Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Eure Meinung (19) Ľ 

 Synopsis
Der Friedhof bei Nacht. Ein Vampir ist auf der Flucht vor Spike, Giles und Tara. Doch die drei sind nicht schnell genug - der Vampir entkommt ihnen. Erschöpft ringen sie nach Atem, als plötzlich Willows Stimme ertönt. Sie behält vom Dach einer Gruft aus den Überblick und weist ihr Freunde darauf hin, daß der Vampir einen Bogen geschlagen hat, und sich ihnen wieder nähert. Dadurch gelingt es den dreien, die Spur wieder aufzunehmen und den Vampir zu jagen - direkt in die Arme von Buffy.

Auch Anya und Xander sind auf dem Friedhof unterwegs und haben dank Willow einen Hinterhalt umgangen, den ein Vampir f√ľr sie vorbereitet hatte - auch wenn Xander anmerkt, das Willow gef√§llst vorher anklopfen k√∂nne, ehe sie telepatisch in seinen Kopf eindringt.

Die anderen Scoobies haben derweilen so ihre Schwierigkeiten mit ihrem Vampir, und Giles geht es gerade ziemlich an den Kragen, respektive die Kehle - an der hat ihn der Vampir n√§mlich gepackt und w√ľrgt ihn. Spike z√ľndet sich, nachdem ihn der Vampir beim ersten Hilfeversuch weggeschleudert hat, seelenruhig eine Zigarette an - und setzt dabei gleich noch den Vampir mit in Brand. Er zerf√§llt zu Staub.

Ganz im Gegensatz zu dem Vampir, der Xander im Schwitzkasten hat. Der l√§√üt sich n√§mlich auch nicht von Anyas eher unbeholfenen Schl√§gen beeindrucken und l√§√üt sich erst besiegen, als Buffy und Spike in den Kampf eingreifen. Der √ľbliche flotte Spruch Buffys beim Vernichten eines Vampirs geht allerdings reichlich daneben - ein kleiner Fehler in der Programmierung des Buffybots, wie Willow zugibt. Sie wird daran arbeiten, damit weiterhin jeder in Sunnydale - und insbesondere die D√§monen - glauben, das Buffy Summers noch am Leben ist...

Am n√§chsten Morgen - die √ľbliche Routine in der K√ľche des Hauses Summers, in das inzwischen auch Willow und Tara eingezogen sind, da sich der Buffybot nicht alleine im Dawn k√ľmmern kann. Ein gutes Beispiel daf√ľr sind die gigantischen Mengen Sandwiches, die gerade von der k√ľnstlichen Buffy zubereitet werden, der niemand gesagt hat, das sie nach einer Weile wieder damit aufh√∂ren soll...
Xander kommt dazu und macht sich auch sofort √ľber die Sandwiches her. Kurz darauf klingelt das Telefon. Es ist Anya, die Willow mitteilt, da√ü sie dieses Ding f√ľr das Scoobie-Treffen am Abend gefunden hat.
Doch zuvor gilt es noch eine andere Aufgabe zu meistern, die vermutlich schwierigste Herausforderung, die Buffybot je zu bestehen hatte: Elternbesuchstag an Dawns Highschool!

Auf diesem muß Buffybot zwangsläufig auftauchen, und mit Dawns Lehrern reden - wenn auch möglichst sowenig wie möglich. Das vermasselt Buffybot allerdings fast, indem sie alle Sachen zu wörtlich nimmt und dauernd ungefragt ihre Meinung kundtut. Am Ende schafft sie es jedoch irgendwie, so gut dazustehen, daß Dawns Lehrerin den Tag am liebsten zum nationalen Buffytag ausrufen möchte.

In der Magic Box streiten sich derweil Anya und Giles. Letzterer hat n√§mlich vor, nach England zur√ľckzukehren und will Anya als Teilhaberin das Gesch√§ft weiterf√ľhren lassen. Doch nicht nur, da√ü er f√ľr Anya nicht schnell genug verschwindet, er will auch noch eine Statue mitnehmen, von der Anya der Meinung ist, sie solle gef√§lligst hierbleiben. Erst Xander kann den Streit, der inzwischen zu einer kleinen Handgreiflichkeit ausgeartet ist, endlich stoppen.
Anya ist verzweifelt - erst √ľberl√§√üt Giles ihr fast die Verantwortung, und dann geht er nicht. Au√üerdem vermi√üt sie Buffy. Und zu allem √úberflu√ü hat Xander ihren Freunden immer noch nichts von der geplanten Hochzeit erz√§hlt...

W√§hrend sich am Abend alle bei Xander und Anya zum Scoobie-Meeting versammeln, pa√üt Spike auf Dawn auf, auch wenn Dawn der Meinung ist, das w√§re nicht mehr n√∂tig. Willow und Tara wollten nicht so lange bleiben, und davon abgesehen, sei sie ja nun kein Schl√ľssel mehr - oder falls doch, g√§be es ja kein passendes Schl√ľsselloch mehr f√ľr sie. Spike l√§√üt sich aber nicht beirren, und als sie es weiter versucht, wird er sauer - er wird sie nicht alleine lassen, damit sie vielleicht verletzt wird. Nicht noch einmal.

In einer dunklen Gasse l√§uft eine junge Frau. Sie f√ľhlt sich unwohl und verfolgt - zu recht, wie sich herausstellt, als ein Vampir sie anf√§llt. Der Vampir will gerade zubei√üen, da wird er von Buffybot gest√∂rt, die sofort zum Angriff √ľbergeht. Doch w√§hrend des Kampes wird Buffybot verletzt, und der Vampir erkennt ungl√§ubig, da√ü er einer Maschine gegen√ľber steht - und fl√ľchtet.

Beim Scoobie-Treffen hat Anya gerade das "Ding" ausgepackt, das sie aufgetrieben hat - die Urne von Osiris. Es war nicht leicht, sie zu finden - sie mu√üte dazu jeden Lieferanten der Magic Box abklappern. Gefunden hat sie die Urne schlie√ülich bei E-Bay. Mit der Urne haben die Scoobies die wichtigste Zutat, um ihren Plan auszuf√ľhren - es ist Zeit.
Zeit, um Buffy von den Toten zur√ľckzuholen!
Die anderen Scoobies f√ľhlen sich gar nicht wohl. Sie hatten dies alle zusammen beschlossen, doch jetzt, wo es soweit ist, gef√§llt es ihnen gar nicht mehr. Besonders Xander hat Bedenken, da√ü etwas zur√ľckkommt, das nur so aussieht wie Buffy. Willow widerspricht - es ist nicht der selbe Spruch, mit dem Dawn versucht hat, ihre Mutter auferstehen zu lassen. Buffy starb keines nat√ľrlichen Todes, sie starb durch die mystischen Energien des Dimensionsportals. Ihre Seele, ihre Essenz, k√∂nnte jetzt sonst wo sein und auf ewig H√∂llenqualen erleiden - und Willow wird nicht zulassen, da√ü dies das Schicksal ihrer Freundin sein soll, nur weil Buffy sie alle gerettet hat.

Als Willow nach Hause zur√ľckkommt, findet sie Buffybot vor, die durch ihre Besch√§digung Probleme mit ihrem Navigationssystem hat. Sie hatte versucht, zu Willow zu gelangen, wie es ihr Programm f√ľr den Schadensfall vorsieht, doch Spike hat sie davon abgehalten. Als Willow das f√ľr eine gute Idee erkl√§rt, l√∂st sie dabei bei Buffybot eine der Floskeln aus, die noch aus der Zeit stammen, als Spike den Roboter f√ľr sexuelle Zwecke verwendet hat.
Spike zuckt sichtlich zusammen und verl√§√üt schnell den Raum, was wiederum Buffybot nicht versteht. Seit einiger Zeit scheint Spike sie √ľberhaupt nicht mehr zu m√∂gen - jedenfalls sieht er sie nicht einmal mehr dann an, wenn er mit ihr redet.

Nachts steht Dawn leise auf, w√§hrend alle anderen schlafen. Mit fast sehns√ľchtigem Blick schleicht sie in das Zimmer ihrer Schwester, wo Buffybot reglos auf dem Bett l√§dt, w√§hrend ihre internen Energiezellen aufgeladen werden. Dawn legt sich neben den Roboter, und kuschelt sich an ihre Ersatzschwester an...

Am n√§chsten Tag trainiert Giles mit Buffybot. Ihre Kampftechniken sind soweit gut, nur vergi√üt der Roboter immer wieder das simulierte Atmen, was jedoch unerl√§√ülich ist, wenn sie √ľberzeugend als die echte Buffy auftauchen soll. Als Giles das Training beendet, merkt Buffybot an, da√ü jede J√§gerin ihren W√§chter ben√∂tigen w√ľrde, doch Giles ist sich gar nicht so sicher - vielleicht w√§re Buffy ohne ihn besser drangewesen. Er hat es immerhin mit zu verantworten, da√ü seine J√§gerin in Erf√ľllung ihrer Pflicht ums Leben gekommen ist...

Szenenwechsel in eine Rocker-D√§monenkneipe au√üerhalb der Stadt. Der Vampir, der Buffybot k√ľrzlich im Kampf besch√§digt hat, ist gerade dabei, kr√§ftig mit seinem Erfolg anzugeben, und die Kunde √ľber die k√ľnstliche J√§gerin zu verbreiten.
Das sind Nachrichten, welche die versammelte dämonische Rockerschaft nur all zu gerne hört - und die macht sich auch umgehend mit ihren Motorädern auf den Weg, um Sunnydale endlich zu erobern...

Zur selben Zeit: Willow sitzt, ganz in Wei√ü geh√ľllt, mitten im Gr√ľnen an einem See, und f√ľhrt eine Beschw√∂rung durch. Ein junges Rehkitz taucht aus dem Wald auf und l√§uft langsam auf Willow zu. Willow streichelt das junge Tier sanft, ehe sie mit der anderen Hand zu einem Dolch greift und zusticht. Das Reh versucht panisch zu fliehen, doch Willow h√§lt es mit Trauer in den Augen fest, bis er kleine K√∂rper in ihrem Arm erschlafft. Anschlie√üend setzt sie ihre Beschw√∂rung fort...

In der Magic Box treffen die Scoobies auf einander. Wie sich schnell herausstellt, wissen die anderen nichts √ľber das, was Willow am See getrieben hat - Willow behauptet, die letzte Zutat auf dem Schwarzmarkt erstanden zu haben.
Dann findet Anya einen Zettel hinter der Theke der Magic Box - von Giles. Er ist nach England zur√ľckgekehrt und wollte auf einen gro√üen Abschied verzichten.

Am Flughafen sitzt Giles in der Abfertigungshalle und wartet auf seinen Flug, als die Scoobies versammelt auftauchen. Sie alle wollen Giles nicht gehen lassen, ohne sich richtig zu verabschieden. Alle haben kleine Abschiedgeschenke f√ľr Giles gekauft - unter anderem ein kleines Plastikmonster, damit er sich immer an Sunnydale erinnert.
Dann wird auch schon Giles Flug aufgerufen, und mit einer Umarmung verschwindet er aus dem Leben der Scoobies...

W√§hrend die D√§mmerung √ľber Sunnydale herabsinkt und die Motorradgang soeben die Stadtgrenze erreicht, haben sich die Scoobies auf dem Friedhof versammelt, um Osiris herbei zu rufen.
Im Kreis um Buffys Grab versammelt, beginnt Willow mit dem Ritual. Nach nur wenigen Sekunden scheint die Beschwörung Wirkung zu zeigen - auf Willows Armen bilden sich wie von Geisterhand Schnittwunden und etwas scheint unter ihrer Haut entlang zu kriechen. Osiris testet seine Beschwörerin.
In Willows schweren Atem mischt sich Motorenl√§rm, als die D√§monen damit beginnen, die Stadt zu verw√ľsten.
Die Scoobies bekommen von alledem jedoch nicht allzuviel mit. Ihre Aufmerksamkeit ist auf Willow gerichtet, die immer noch von Osiris auf ihre W√ľrdigkeit getestet wird - aus ihrem Mund kriecht eine Schlange hervor...

Auch Spike und Dawn haben inzwischen die D√§monen bemerkt und sich um Haus eingeschlossen. Die D√§monen schlagen fr√∂hlich mit Baseballschl√§gern auf alles ein, was ihnen vor die Nase kommt. In der Stadt brennen erste Autos, als Buffybot eintrifft und sich den D√§monen stellt. Die hingegen haben nat√ľrlich nur darauf gewartet, da√ü endlich die J√§gerin - oder besser ihre Roboterkopie - erscheint. Razor, der Anf√ľhrer der Gang, stellt sich zum Kampf - mit seinen scharfen Metallkrallen schl√§gt er zu und besch√§digt Buffybots Systeme. Der Roboter kann sich jedoch befreien - und wie es ihre Programmierung verlangt, sucht sie nach Willow.

Diese wird gerade von magischer Energie umwirbelt, als Buffybot am Friedhofsrand auftaucht - samt Dämonen auf Motorädern im Schlepptau.
Die Scoobies springen auf, doch Willow scheint von allem nichts mitzubekommen. Dann f√§hrt eines der Motor√§der √ľber die Urne von Osiris, und der Zauber endet abrupt - Willow sackt mit einem Aufschrei bewu√ütlos zusammen.
Xander kämpft sich durch die im Kreise fahrenden Dämonen, um Willow zu holen, während Anya und Tara das Weite suchen. Die Beschwörung ist fehlgeschlagen...

...denken jedenfalls die Scoobies - denn unter der Erde, in Buffys Sarg, baut sich magische Energie auf. Die verwesten Überreste der Jägerin regenerieren sich, und Buffy schlägt die Augen auf.

An der Oberfläche hat Buffybot inzwischen gewaltige Probleme. Ihre Systemschäden werden immer größer - und die Dämonen immer mehr. Es gelingt ihnen, Buffybot gefangen zu nehmen.
Die Scoobies beschließen, daß es besser wäre, sich zu trennen und sich bis zur Magic Box durchzuschlagen.
W√§hrend die D√§monen auf den Buffybot einschlagen, schl√§gt die echte Buffy nur wenige Meter daneben und ein St√ľck unter der Erde von innen panisch gegen den Deckel ihres Sarges...

Xander ist mit Willow auf der Flucht, als diese wieder zu sich kommt. Sie m√∂chte zur√ľck, das Ritual beenden, Buffy um jeden Preis zur√ľckholen, doch Xander h√§lt sie davon ab und erz√§hlt ihr von der zerbrochenen Urne. Willow ist am Boden zerst√∂rt - jetzt ist alles verloren, denn die Urne war die letzte ihrer Art. Alles umsonst, all ihre Anstrengungen. Jetzt ist Buffy wirklich tot.
Die angeblich Tote hat es jedoch geschafft - sie hat ihren Sargdeckel durchbrochen.

Sunnydale brennt. Die Dämonen brausen auf ihren Bikes durch die Stadt, zerstören Autos, Scheiben, Briefkästen. Spike sucht Buffys Haus nach Waffen ab - doch er findet nur Pflöcke, Weihwasser und Kreuze. Nicht gerade effektiv gegen die Dämonen. Die haben nur ein Ziel, wie Spike Dawn erklärt - eine Stadt zu zerstören und niederzubrennen. Egal welche - jede Stadt, von der sie denken, daß sie verwundbar ist.
Damit ist es klar - die Dämonen wissen, daß die Jägerin nicht mehr da ist.
Spike entscheidet, sofort das Haus zu verlassen. Es ist dort zu gefährlich geworden. Dawn will nicht gehen - sie sollten auf die anderen warten. Und auf Buffy... Buffybot. Doch Spike lehnt ab.

Auf dem Friedhof bricht eine Hand durch den Boden. Buffy w√ľhlt sich m√ľhsam aus der Erde und betrachtet entsetzt ihren eigenen Grabstein auf dem inzwischen wieder leeren Friedhof.
Verwirrt l√§uft sie durch Sunnydale, ein Sunnydale, das nicht so aussieht, wie Buffy es gewohnt ist, sondern der H√∂lle entsprungen anmutet. Brennende Autos, Tr√ľmmer, Flammen, soweit das Auge reicht.

Anya und Tara haben die Magic Box erreicht. Sie sind die ersten, von Willow und Xander ist noch nichts zu sehen. Anya ist erleichtert - allerdings dar√ľber, da√ü ihr Gesch√§ft nicht zerst√∂rt wurde - zumindest noch nicht, wie Tara einwirft.
Anya beginnt sich Sorgen um Xander zu machen - was, wenn ihm etwas zugestoßen ist? Aber vielleicht haben sie sich auch nur in den Wäldern am Rand von Sunnydale verirrt? Tara beginnt einen Lokalisierungspruch.

Die beiden haben sich auch tatsächlich verirrt, auch wenn Xander sich das einfach nicht erklären kann, da er immer dem Polarstern gefolgt ist - bis Willow ihn darauf hinweist, daß es sich dabei um ein Flugzeug handelt.
Willow lehnt sich erschöpft gegen einen Baum - sie kann nicht mehr laufen, die Beschwörung hat sie einfach zuviel Kraft gekostet. Xander lenkt sofort auf dieses Thema ein - ihm war die Magie eindeutig zu dunkel gewesen. Willow versucht dem Gespräch auszuweichen, doch Xander beharrt, als plötzlich ein kleines blaues Licht auf die beiden zukommt - Taras Zauber. Das Licht leitet ihnen den Weg aus dem Wald...

Buffy streicht immer noch durch die Stadt. Ihre Sicht ist verschwommen. Als sie sich gegen ein Auto lehnt, geht dessen Alarmanlage los, deren Krach in Buffys noch empfindlichen Geh√∂r ohrenbet√§ubend ist. Dann kommt auch noch der Besitzer des Wagens aus seinem Haus und bedroht sie mit einem Gewehr. Buffy fl√ľchtet panisch.

Spike und Dawn haben inzwischen das Haus verlassen und schleichen durch den Vorgarten. Bei den vielen Dämonen auf der Straße werden sie nicht weit kommen, bemerkt Spike. Was sie brauchen, ist jedoch nicht allzuweit entfernt: Kurzerhand tritt Spike auf die Straße, schleudert einen vorbeirasenden Dämonen von seinem Motorrad und nimmt Dawn auf den Sozius.

Willow und Xander sind endlich in der Magic Box angelangt. Die einzigen, die nun noch fehlen, sind Dawn und Spike - doch die waren nicht per Telefon erreichbar, als Tara und Anya es versucht haben.
Willow möchte sich sofort auf die Suche nach den beiden machen, doch Anya hat einen wirklich guten Einwurf: Sie haben keinen Buffybot mehr, Spike ist mit Dawn verschollen, und Giles weggeflogen. Willow ist ziemlich ausgepowert. Wie sollen sie mit den Dämonen fertig werden? Sicherlich schaffen sie ein, vielleicht zwei Vampire - aber diese Armee von Dämonen? Was sie brauchen ist... Buffy!
Doch Buffy wird nicht zur√ľckkommen, denn sie sind gescheitert. Jetzt liegt es an ihnen.

Die D√§monen sind zufrieden. Sie wollen Sunnydale zu ihrer neuen Heimat machen. Was ihnen dabei im Wege steht, ist Buffybot, die angekettet zwischen zwei Motor√§dern steht. Sie soll nun zerst√∂rt werden - als eine Art Taufzeremonie f√ľr ihr neues Zuhause.
Von den Dämonen unbemerkt nähert sich die echte Buffy langsam dem Ort des Geschehens.
Die Dämonen lassen ihre Motoren aufheulen. Buffy sieht verwirrt auf den Buffybot.
Dann gibt Razor das Startsignal. Die Motoräder schießen los - und zerreißen den Buffybot in mehrere Teile.
Die echte Buffy schreit auf - was die Aufmerksamkeit der D√§monen auf sie lenkt, die sie f√ľr einen weiteren Roboter halten. Buffy fl√ľchtet.

Die Scoobies patrouillieren schwer bewaffnet durch die Stra√üe. Tara versucht Willow aufzuheitern, die immer noch sehr bedr√ľckt ist, da√ü ihr Zauber fehlgeschlagen ist. Dann taucht pl√∂tzlich Buffy vor ihnen auf. Zun√§chst halten die Scoobies sie f√ľr Buffybot, doch dann erkennen sie erstaunt, wen sie vor sich haben. Buffy jedoch rennt weg.
Die Scoobies laufen ihr hinterher und finden sie zusammengekauert in einer Ecke. Sie hat Angst.
Xander wird alles klar - sie haben Buffy zur√ľck ins Leben geholt - und dann in ihrem Sarg alleine gelassen. Er beugt sich zu Buffy herunter, und versucht sie zu beruhigen. Sie ist nun wieder zu Hause.
Dem stimmt auch Razor zu, der plötzlich mit seinen Dämonen aus dem Hintergrund auftaucht. Die Scoobies stellen sich ihm in den Weg, versuchen, ihn zu bluffen, von einem Kampf abzuhalten.
Doch es scheint nicht zu gelingen, Razor schl√§gt zu und schleudert Willow durch die Luft. Doch er hat nicht mit Buffy gerechnet, die sich jetzt langsam erhebt und sich Razor in den Weg stellt. Razors erster Schlag sitzt noch ohne Gegenwehr, doch nun ist Buffy w√ľtend - und mit einer w√ľtenden J√§gerin ist nie zu spa√üen, besonders nicht, wenn sie gerade von den Toten wiedererweckt wurde. Auch wenn sie zahlenm√§√üig weit unterlegen ist, schafft sie es, sich gegen die D√§monen zu behaupten.

Dawn und Spike haben derweilen die √úberreste von Buffybot gefunden, was Dawn einen ziemlichen Schock versetzt, da sie den Roboter als eine Art Ersatzschwester angenommen hatte. Als sie sich runterbeugt und den Torso des Roboters ber√ľhrt, aktiviert sich dieser pl√∂tzlich. Buffybot dreht den Kopf und sieht ihre "Schwester" an. Sie ist verwirrt. Sie war hier, und dann ist sie davon gelaufen. Aber nicht direkt sie - eine andere Buffy.
Dawn versteht nicht ganz, wovon Buffybot redet, schöpft jedoch Hoffnung und läuft davon, ihre Schwester suchen...

Der Kampf mit den Dämonen ist immer noch voll im Gange. Auch der Rest der Scoobies kämpft jetzt mit, und mit vereinten Kräften gelingt es ihnen, die Dämonen zu besiegen.
Buffy aber scheint sich immer noch f√ľr ihren Freunden zu f√ľrchten und l√§uft davon, sobald die Gefahr vorbei ist.
Was keiner der Scoobies bemerkt hat - Razor ist nicht tot, und als Buffy weg ist, greift er die vier Freunde erneut an und drängt Xander in eine Ecke.

Auch Buffy wird von einem D√§monen attackiert, den sie jedoch m√ľhelos erledigen kann. Dabei entdeckt sie √ľber den D√§chern den Turm, den Glory f√ľr ihr Ritual bauen lie√ü, und von dem aus sie sich in den Tod st√ľrzte.
Nur Sekunden später erreicht Dawn die selbe Stelle. Sie sieht den toten Dämon - und den Turm, den Buffy inzwischen erreicht hat.

Noch ist Razor am Leben und mischt die Scoobies gewaltig auf. Er hat Tara an der Kehle gepackt und will ihr seine Metallkrallen ins Gesicht rammen, was Willow mit einem Kampfzauber verhindern kann. Razor l√§√üt Tara los und geht Willow an die Gurgel - als er von Tara eine Axt in den R√ľcken geschlagen bekommt.

Verwirrt steht Buffy an der Spitze des Turmes und blickt hinunter auf den Boden. Erinnerungen quälen sie, Erinnerungen an ihren Sprung, an ihr Opfer. In Gedanken erlebt sie alles noch einmal.
Dann steht pl√∂tzlich Dawn hinter ihr - die echte Dawn, die hin und hergerissen ist. Ihre Schwester ist zur√ľck, auch wenn sie nicht verstehen kann, wieso. Sie will auf Buffy zugehen, doch pl√∂tzlich beginnt der Turm stark zu wackeln.
Buffy hat noch nicht verstanden, was mit ihr passiert ist. Sie sieht wieder vom Turm hinunter, macht sich bereit, zu springen. Am anderen Ende der Plattform steht Dawn, fleht sie an, nicht zu springen, und zu ihr zu kommen.
Buffy scheint von alle dem jedoch nichts mitzubekommen, auch nicht, da√ü der Turm st√§rker zu schwanken beginnt. Die Konstruktion des Turms war nie sonderlich stabil, und jetzt scheint ihre Festigkeit endg√ľltig am Ende zu sein. Buffy jedoch starrt nur auf den Boden tief unter ihr.
Dawn fleht Buffy an, zu ihr zu kommen - oder wenigstens mit ihr zu reden.
Da dreht sich Buffy um: "Ist dies die Hölle?" Dawn verneint entsetzt, unfähig zu begreifen, was ihre Schwester meint, und sie fleht Buffy an, endlich zu ihr zu kommen. Buffy jedoch reagiert nicht, sie ist noch immer in ihren Erinnerungen an den Sprung gefangen.

Die Lage spitzt sich zu. Der Turm schwankt stark, erste Teile l√∂sen sich und st√ľrzen zu Boden. Dawn verliert den Halt und stolpert auf die Plattform hinaus, wo sie auf den Knien sitzen bleibt. In ihrer Panik ruft sie nach Buffy, und endlich rei√üt sie Buffy aus ihrer Lethargie. Als diese ihre Schwester ohne Halt auf der stark schwankenden Plattform entdeckt, ist sie mit wenigen gro√üen Schritten bei ihr, und zieht sie in die relative Sicherheit des Turms.
Dort greift sie nach einem Seil, das dort √ľber eine Rolle gef√ľhrt h√§ngt, und beide seilen sich damit vom Turm ab, nur Sekunden bevor dieser krachend in sich zusammenst√ľrzt.

Am Boden ist Dawn √ľbergl√ľcklich. Ihre Schwester ist wieder da! Schnell nimmt sie Buffy in eine enge Umarmung. Buffy jedoch sieht √ľberhaupt nicht gl√ľcklich aus...