Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 4x01 Deep Down
:: 4x02 Ground State
:: 4x03 The House Always Wins
:: 4x04 Slouching Toward Bethlehem
:: 4x05 Supersymmetry
:: 4x06 Spin the Bottle
:: 4x07 Rain of Fire
:: 4x08 Habeas Corpses
:: 4x09 Long Days Journey
:: 4x10 Awakening
:: 4x11 Soulless
:: 4x12 Calvary
:: 4x13 Salvage
:: 4x14 Release
:: 4x15 Orpheus
:: 4x16 Players
:: 4x17 Inside Out
:: 4x18 Shiny Happy People
:: 4x19 The Magic Bullet
:: 4x20 Sacrifice
:: 4x21 Peace Out
:: 4x22 Home


Angel Episodenguide


4x06 "Spin the Bottle"

[dt. Titel noch nicht festgelegt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Aha-Effekte :: Musik :: Zitate :: Eure Meinung (6) :: Credits » 

Regie:
Joss Whedon
Drehbuch:
Joss Whedon

Hauptdarsteller:
David Boreanaz (Angel)
Charisma Carpenter (Cordelia Chase)
Alexis Denishof (Wesley Wyndam-Pryce)
J. August Richards (Charles Gunn)
Amy Acker (Fred)
Vincent Kartheiser (Connor)

Gastdarsteller:
Andy Hallett (Lorne)
Vladimir Kulich (das Biest)

Darsteller:
Sven Holmberg (Zusteller)
Kam Heskin (Loca)

 Kurzinhalt
Cordy soll ihr Gedächtnis durch einen Zauber wiederbekommen.


 Inhalt
Die Folge setzt am Ende von "Supersymmetry" ein: Angel und Cordelia sitzen im Garten des Hotels. "Were we in love?", hatte Cordelia ihn gefragt. Angel antwortet ein wenig ausweichend. Als Cordy nachhakt, berichtet er ihr, daß er Gefühle für sie hatte, aber sich nicht sicher war, was sie für ihn empfand; beide seien auf dem Weg zu einem Treffen gewesen, um darüber zu reden, doch er habe sie nicht wiedergesehen. Cordy mutmaßt, daß er sie als ihr Arbeitgeber evtl. auch belästigt haben konnte, doch Angel wiegelt ab: Sie sei sein bester Freund gewesen, und er hoffe, daß sie zumindest dies wieder werden wird. Lorne kommt hinzu und berichtet, daß er von einem seiner Klienten einen "Erinnerungszauber" bekommen habe, der Cordelias Erinnerungsvermögen wiederherstellen wird - völlig ohne Nebenwirkungen.

Zur Durchführung des Zaubers benötigt man jedoch alle sechs Personen, die Teil von Cordys Leben gewesen sind, und so setzen sie sich auch mit Wesley (der sofort bereitwillig kommt), Fred und Gunn in Verbindung. Schon im Vorfeld werden die Spannungen zwischen Gunn, Fred und Wesley deutlich. Gunn weiß, daß Wesley seiner Freundin bei der versuchten Ermordung ihres Professors geholfen hat und immer noch in sie verliebt ist. Und er mutmaßt, daß Wesley ihr auch nicht gleichgültig ist.

Der Zauber wird durchgeführt - doch irgend etwas geht schief, und alle verhalten sich, als seien sie "high". Dann zertritt Cordelia die Flasche, die für den Zauber verantwortlich ist, in der Hoffnung, daß es allen wieder besser geht. Doch das Gegenteil passiert: Alle wirken zwar wieder normal, glauben jedoch, daß sie Teenager sind. Cordelia denkt, sie sei wieder auf der Highschool in Sunnydale; Fred glaubt, sie sei Schülerin der Highschool von San Antonio, Texas; Gunn ist (wie auch in der Realität) Vampirjäger, der auf den Straßen von LA lebt; Wesley ist Student an der "Watcher's Academy" in Southern Hampshire und augenscheinlich Brite; Lorne ist bewußtlos, da er noch während der "High"-Phase ohnmächtig geworden ist - und Angel heißt nun wieder Liam und wähnt sich in Irland - wahlweise auch in der Hölle, die er nach Aussage seines Vaters verdient hat.

Wesley nimmt an, daß es sich bei dem Ereignis um eine Reifeprüfung handelt, wie sie Vampirjägerinnen ablegen müssen. Als sie die Waffen finden, die im Schrank eingeschlossen sind, bzw. die sich an Wesleys Unterarmen befinden, nehmen sie dies als Bestätigung und suchen das Hotel nach einem Vampir ab. Lorne, den sie dabei finden, wird am Sofa festgebunden. Angel, der zusammen mit Cordy ein Team bildet, erkennt rasch, daß er kein Mensch, sondern ein Vampir ist - und daß die anderen ihn töten werden. Er versucht, das Hotel zu verlassen, kehrt jedoch in panischer Angst zurück. Draußen seien Hunderte von Dämonen - Autos ... Wesley überdenkt ihre Situation erneut und erkennt, daß wohl einer von den Fünfen ein Vampir sein muß, wenn sich in den übrigen Räumen des Hotels schon keiner aufhält. Nacheinander nimmt jeder von ihnen ein Kreuz in die Hand, und es gelingt auch Angel, die anderen zu täuschen. Doch dann wacht Lorne aus seiner Ohnmacht auf und verrät ihnen, daß Angel der Vampir ist - und die Jagd beginnt.

Angel gelingt es, Cordelia im Keller in die Enge zu treiben. Doch dann kommt Connor zu ihrer Rettung und vertreibt seinen Vater. Cordy, die sich für einen Teenager hält, verspricht Connor "eine große Belohnung", wenn er den Vampir tötet. Connor, der sich natürlich nur eines von ihr wünscht und seinen Vater mehr als alles haßt, willigt ein. Rasch erkennt er, daß Angel keine Ahnung davon hat, daß er der Vater seines Angreifers ist. Es gelingt dem Vampir, Connor zu überwältigen, doch er will ihn nicht töten ...

Dann wird der Kampf von Fred unterbrochen. Diese hat unterdessen Vertrauen zu Lorne gefaßt, der ihr die Situation erklärte und einen Gegenzauber hergestellt hat,, der ihr Erinnerungsvermögen zurückgebracht hat, was nun auch bei den anderen Opfern des Zaubers geschieht. Doch Cordy sieht noch mehr. Sie sieht, was in naher Zukunft geschehen wird, und flüchtet panisch vor den anderen ... Angel folgt ihr. Ob sie verliebt gewesen seien. "Das waren wir", sagt Cordelia traurig und geht weg.


 Episodenreview
von Caillean

Das positivste an der Episode ist, das Cordy nun ihr Gedächtnis wieder hat. Das wurde auch langsam mal Zeit. Gut fand ich auch die Auflösung des Cliffhangers. Besonders als Angel die Frage am Schluss umgedreht hat.

Des weiteren fällt der Erzählstil der Folge auf. Lorne sitzt auf der Bühne und erzählt einem (nicht vorhandenen - aber das erfahren wir erst am Schluss) Publikum die Geschichte im Nachhinein. Es wird versucht, das Ganze etwas aufzupeppen, indem das Bild ab und zu angehalten wird und er aus der Szene (auch wenn er ohnmächtig ist) heraus kommentiert. Eigentlich ganz interessant und reizvoll, aber irgendwie auch unrund.

Der Zauber anundfür sich war ein bisschen ein Abklatsch von Tabula Rasa, allerdings mit dem Unterschied, dass es sich hier nicht um Gedächtnisverlust handelt. (Dieses Jahr hängen mir Amnesien langsam echt zum Halse raus - gesamtfernsehtechnisch gesehen). Nein, die Charaktere wurden in ihre späte Teenagerphase zurück versetzt. Daher wahrscheinlich auch der Titel "Spin the Bottle", was auf deutsch so viel wie "Flaschdrehen" heißt (Irgendwie nicht ganz passend für 17-jährige). Eigentlich ein sehr interessanter Ansatz, besonders was das Verhältnis von Connor und Angel betrifft. Aber es wurde schauspielerisch sehr schlecht rübergebracht. Dem einzigen, dem ich es wirklich abgenommen habe, war Alexis Denishof, die anderen waren sehr mau! Auch die fadenscheinige Erklärung dafür, dass Liam keinen irischen Akzent hat, fand ich etwas billig. Schade um die vertane Chance für eine wirklich gute Ep.

Witzig am Rande: Fred, das Gras und die Verschwörungstheorien.



Der Episodenguide wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von angelinvestigations.de