Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 4x01 Deep Down
:: 4x02 Ground State
:: 4x03 The House Always Wins
:: 4x04 Slouching Toward Bethlehem
:: 4x05 Supersymmetry
:: 4x06 Spin the Bottle
:: 4x07 Rain of Fire
:: 4x08 Habeas Corpses
:: 4x09 Long Days Journey
:: 4x10 Awakening
:: 4x11 Soulless
:: 4x12 Calvary
:: 4x13 Salvage
:: 4x14 Release
:: 4x15 Orpheus
:: 4x16 Players
:: 4x17 Inside Out
:: 4x18 Shiny Happy People
:: 4x19 The Magic Bullet
:: 4x20 Sacrifice
:: 4x21 Peace Out
:: 4x22 Home


Angel Episodenguide


4x05 "Supersymmetry"

[dt. Titel noch nicht festgelegt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Aha-Effekte :: Musik :: Zitate :: Eure Meinung (4) :: Credits » 

Regie:
Bill Norton
Drehbuch:
Elizabeth Craft and Sarah Fain

Hauptdarsteller:
David Boreanaz (Angel)
Charisma Carpenter (Cordelia Chase)
Alexis Denishof (Wesley Wyndam-Pryce)
J. August Richards (Charles Gunn)
Amy Acker (Fred)
Vincent Kartheiser (Connor)

Gastdarsteller:
Andy Hallett (Lorne)
Stepahnie Romanov (Lilah Morgan)
Randy Oglesby (Dr. Oliver Seidel)

Darsteller:
Jerry Trainor (Jared)
Jennifer Hipp (Laurie)

 Kurzinhalt
Fred hĂ€lt einen Vortrag ĂŒber physikalische Theorien zu Dimensionen


 Inhalt
Lorne leidet immer noch unter dem Angriff von Wolfram & Hart. Angel versucht dennoch, ihn dazu zu ĂŒberreden, Cordelia doch noch einmal zu "lesen", doch der empathische DĂ€mon lehnt ab. Das GesprĂ€ch wird von GerĂ€uschen unterbrochen, denen Angel folgt. Er entdeckt seinen Sohn Connor in Cordelias Zimmer. Diese hat ihn gebeten, ihr einige Erinnerungs- und KleidungsstĂŒcke zu holen. Sie wohnt noch immer bei Connor, was dieser genießt und worauf er auch immer wieder hinweist, um seinen Vater eifersĂŒchtig zu machen.

Als Angel wenig spĂ€ter in das Foyer des Hotels kommt, entdeckt er dort einen sichtlich ermĂŒdeten Gunn und eine begeisterte Fred. Diese hat gerade ihre erste Abhandlung in einer Fachzeitschrift veröffentlicht: "Supersymmetry and P-Dimensional subspace". Da sie darĂŒber hinaus von ihrer alten Uni eingeladen wurde, darĂŒber einen Vortrag zu halten, ĂŒbt sie diesen seit Stunden - zunĂ€chst mit Gunn, dann mit Lorne und nun mit Angel ...

Noch ein anderer hat den Artikel entdeckt: Wesley. WĂ€hrend des Lesens erhĂ€lt er Besuch von Lilah, die versucht, die Streitigkeiten mit ihm wieder zu bereinigen, und ihm einen wertvollen Helm als EntschĂ€digung schenkt. DarĂŒber hinaus hat sie sich den Nachmittag freigenommen - und diesen möchte sie nun gemĂŒtlich mit Wesley verbringen. Dieser bedankt sich kurzangebunden und verlĂ€ĂŸt seine Wohnung. ZurĂŒck bleibt eine verwirrte Lilah, die jedoch auf dem Tisch die Zeitschrift mit Freds Artikel und dem Hinweis auf den Vortrag findet, der augenscheinlich an diesem Nachmittag stattfindet.

Connor hat Cordelia unterdessen eine Reihe von KleidungsstĂŒcken und Fotos (u. a.) gebracht. Letztere hĂ€ngt diese mit dem Hinweis auf die darauf abgebildeten Personen an die Wand - sie wundert sich jedoch, daß sich keines von Angel darunter befindet. Connor behauptet, er habe keines von ihm gefunden. Doch noch immer hat Cordelia das GefĂŒhl, daß etwas fehlt. Connor versucht, sie davon abzulenken, indem er ihr eine doppelseitige Axt gibt - ihr fehle sicherlich der Kampf gegen die DĂ€monen, meint er.

Angel und Gunn begleiten Fred zum Vortrag in die UniversitĂ€t. Dort angekommen, fĂŒhlen sich beide rasch unwohl, da sie den GesprĂ€chen mit Freds ehemaligen Kollegen und Professoren nicht folgen können. Fred beginnt ihren Vortrag in einem Hörsaal - doch schon wenige Augenblicke spĂ€ter öffnet sich ĂŒber ihr ein Portal, aus dem Dutzende von Tentakeln herauskommen, die Fred angreifen und durch das Portal ziehen wollen. WĂ€hrend die ĂŒbrigen Zuhörer die Flucht ergreifen, bleiben Angel und Gunn zurĂŒck, um Fred zu helfen. Wesley, der ebenfalls am Vortrag teilnimmt, hĂ€lt sich im Hintergrund, ist jedoch ebenfalls bewaffnet und bereit, einzugreifen.

Fred fĂ€llt durch dieses Ereignis wieder in ihre anfĂ€ngliche Verwirrung zurĂŒck und beginnt, erneut ihre ZimmerwĂ€nde zu bemalen. Gunn versucht jedoch, sie zu beruhigen, und sagt ihr immer wieder, daß sie nun in Sicherheit sei. Angel vermutet, daß Lilah (bzw. Wolfram & Hart) hinter dem Geschehenen steckt, da er gesehen hat, daß Lilah zwar ebenfalls an dem Vortrag teilgenommen, den Hörsaal jedoch unmittelbar vor dem Angriff telefonierend verlassen hat. Doch Lilah leugnet, etwas damit zu tun zu haben. Und Angel glaubt ihr, denn er erkennt, daß sie lediglich aus Eifersucht bei diesem Vortrag war - denn er war Wesley augenscheinlich wichtiger als sie.

Fred sucht am darauffolgenden Tag ihren ehemaligen Professor Oliver Seidel auf und erzĂ€hlt ihm, was in den vergangenen fĂŒnf Jahren geschehen ist. Als er kurze Zeit sein BĂŒro verlĂ€ĂŸt, stöbert sie in seinem BĂŒcherregal und entdeckt ein Buch mit ZaubersprĂŒchen - SprĂŒche, die dazu dienen, die Tore zu anderen Dimensionen zu öffnen. Sie erkennt, daß Seidel hinter den Ereignissen steckt - vielleicht sogar hinter ihrem Aufenthalt in Pylea. Sie lĂ€ĂŸt sich jedoch nichts anmerken und kehrt ins Hotel Hyperion zurĂŒck. Voller Rachegedanken.

Angel hat unterdessen noch einmal darĂŒber nachgedacht, wer darĂŒber hinaus am Vortrag teilgenommen hat. Er erinnert sich noch an einen anderen Studenten, der hinter ihm gesessen und wĂ€hrend der Ereignisse Fotos geschossen hat. Er und Gunn finden diesen in einem Comicladen und konfrontieren ihn mit ihrem Verdacht. Doch Jared, so sein Name, offenbart ihnen, daß Fred nicht die einzige Studentin gewesen sei, die verschwunden ist - denn in den vergangenen Jahren ist dies hĂ€ufiger geschehen. Angels Nachforschungen ergeben, daß diese Studenten eines gemeinsam hatten: Sie waren alle in den Kursen von Professor Seidel. Nun können sich Angel und Gunn erklĂ€ren, was geschehen ist. Sie wollen Fred ihre Neuigkeiten mitteilen, doch diese erklĂ€rt ihnen, daß sie bereits bescheid weiß - Professor Seidel entledigt sich auf diese Art und Weise der Studenten, die klĂŒger als er sind und seiner Reputation gefĂ€hrlich werden könnten.

Sie offenbart den beiden darĂŒber hinaus, daß sie nur eines im Sinn hat: Sie will Seidel ermorden. Als Angel und Gunn versuchen, sie davon abzuhalten, sucht Fred Hilfe bei Wesley. Dieser hilft ihr, einen Spruch zu finden, mit dessen Hilfe sie ein Portal öffnen kann, durch das Seidel dann verschwinden wird. Danach fĂ€hrt sie in die UniversitĂ€t.

Doch auch Angel und Gunn sind bereits dort. WĂ€hrend Angel mit einem DĂ€mon kĂ€mpft, der offensichtlich neun Leben hat, gelingt es Fred, ein Portal zu öffnen und Seidel in die Enge zu drĂ€ngen. Gunn bittet sie nochmals darum, Seidel nicht zu ermorden, da sie diese Tat sie bis an ihr Lebensende verfolgen wird - dann ergreift er Seidel, bricht diesem das Genick und stĂ¶ĂŸt ihn durch das Portal.

Unterdessen sind sich Connor und Cordelia nĂ€her gekommen. Als die beiden gegen einen Vampir kĂ€mpfen und es Cordelia gelingt, diesen zu pflöcken, fĂ€llt sie Connor um den Hals, und beide kĂŒssen sich leidenschaftlich. Doch sie erkennt, daß irgend etwas nicht stimmt. Sie fĂ€hrt ins Hotel Hyperion und spricht mit Angel. Beide seien doch offensichtlich Freunde, und deshalb habe sie Ehrlichkeit verdient: Ob sie ineinander verliebt gewesen seien ...


 Episodenreview
von Caillean

Mir hat diese Folge gut gefallen. Warum? Wohl hauptsÀchlich deswegen, weil Freds wahre Talente mal wieder zur Sprache kommen. Sie ist nun mal ein Genie. Und ihre Freude (und die hilflose Langeweile ihrer Freunde) angesichts ihres Erfolgs ist köstlich. Das beginnt schon mit ihrem Schrei am Anfang.
Der zweite Aspekt, der mir gefĂ€llt, sind die vielen kleinen Witze und Pointen, die diese Folge durchziehen. Cordys kalte FĂŒĂŸe, Angelforen in Chatrooms, wimps Freds Aussage :"I am the bitch", usw.

Aber auch die ernsteren Ereignisse sind nicht schlecht getroffen. Fred's Probleme mit Pylea bzw. ihrer Zeit dort sind ja schon thematisiert worden. Z.B. ihre Schwierigkeiten, sich in L.A. wieder einzuleben und die Tatsache, dass sie sogar ihre Eltern nicht sehen will, weil das dann die Zeit in Pylea wahr machen wĂŒrde. Vor diesem Hintergrund ist ihre Wut keine Überraschung, als sie erfĂ€hrt, dass jemand sie mit Absicht dahin geschickt hat. Außerdem wissen wir, dass wenn sie emotional in die Enge getrieben wird, sie durchaus heftig reagieren kann, auch mit Gewalt (s. Reaktion auf Connors Betrug oder Gunns Tod).
Kaum sieht man mal, dass die beiden tatsĂ€chlich eine sexuelle Beziehung haben, schon scheint diese den Bach runterzugehen, denn anscheinend fand jeder den anderen auf Grund seiner Unschuld besonders anziehend. Kann Fred Gunn noch lieben, nachdem er das fĂŒr sie getan hat? Kann er mit sich selbst leben?

Das zweite ernste Ereignis ist sicherlich der Kuss zwischen Connor und Cordy. Das riecht doch nun fast nach Inzest, auch wenn keine genetische Verwandtschaft besteht. Hoffentlich hat die ganze Sache bald ein Ende. Die Frage am Schluss ist jedenfalls ein gelungener Cliffhanger.



Der Episodenguide wurde freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von angelinvestigations.de