Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 Heartthrob
:: 3x02 That Vision Thing
:: 3x03 That Old Gang of Mine
:: 3x04 Carpe Noctem
:: 3x05 Fredless
:: 3x06 Billy
:: 3x07 Offspring
:: 3x08 Quickening
:: 3x09 Lullaby
:: 3x10 Dad
:: 3x11 Birthday
:: 3x12 Provider
:: 3x13 Waiting in the Wings
:: 3x14 Couplet
:: 3x15 Loyalty
:: 3x16 Sleep Tight
:: 3x17 Forgiving
:: 3x18 Double Or Nothing
:: 3x19 The Price
:: 3x20 A New World
:: 3x21 Benediction
:: 3x22 Tomorrow


Angel Episodenguide


3x18 "Double Or Nothing"

[Zahltag]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Aha-Effekte :: Musik :: Zitate :: Eure Meinung (2) :: Credits » 

Regie:
David Grossman
Drehbuch:
David H. Goodman

Hauptdarsteller:
David Boreanaz (Angel)
Charisma Carpenter (Cordelia Chase)
Alexis Denishof (Wesley Wyndham-Pryce)
J. August Richards (Charles Gunn)
Amy Acker (Fred)

Gastdarsteller:
Andy Hallett (Lorne)
Mark Lutz (Grusalak)
Jason Carter (Eintreiber)
Patrick St. Espirit (Jenoff)
John David Conti (alter männlicher Dämon)
P. B. Hutton (alter weiblicher Dämon)

Darsteller:
Nigel D. Gibbs (Arzt)

 Kurzinhalt
Gunn soll seine Schulden bezahlen


 Inhalt
Fred und Gunn sichten die Akten der Detektei, um sich ein wenig Überblick über die laufenden Fälle zu verschaffen. Lorne kommt mit einem Karton hinzu, der Wesleys private Dinge enthält, die er zusammengesucht haben. Alle drei sind sich darin einig, daß es am besten ist, wenn Wesley nie wieder einen Fuß in das Hotel Hyperion setzt. Plötzlich öffnet sich die Tür und zwei fröhliche Menschen kommen herein: Cordy und Groo. Doch Cordy erkennt sofort, daß etwas Schreckliches geschehen ist.

Cut zu einem Dämonen-Casino, in dem der Chef Jenoff gerade seinem Eintreiber den Befehl gibt, eine offen stehende Spielschuld einzutreiben ...

Während sich Cordy in der nächsten Zeit um Angel kümmert, der trübselig vor der Wiege seines Sohnes sitzt, übernehmen Gunn und Fred den offen stehenden Fall eines älteren Dämonen-Ehepaars, das jahrelang auf ein "Eigenheim" in der Kanalisation von LA gespart hat, das jetzt jedoch von einem Skench-Dämon besetzt wurde. Während Gunn loszieht, um den Dämon zu töten, bringt Fred Wesleys Sachen ins Krankenhaus - und macht diesem erneut deutlich, daß er sich auf keinen Fall jemals wieder im Hotel blicken lassen solle ...

Der Eintreiber erscheint im Hotel und trifft dort den ahnungslosen Groo an, der ihm auch sogleich den Aufeinhaltsort des Gesuchten mitteilt. Gunn ist mehr als überrascht, als ihm nach der Tötung des Skench-Dämons plötzlich der Eintreiber gegenübersteht.

Rückblende: Sieben Jahre zuvor betritt Gunn das Dämonen-Casino und bietet dessen Besitzer Jenoff einen Deal an: Er verkauft seine Seele, wenn er dafür "eine Schönheit" (die er Jenoff auf einem Bild zeigt) bekommt. Jenoff nimmt an, und Gunn unterzeichnet den Vertrag mit seinem Blut.

In der Gegenwart erinnert der Eintreiber Gunn wieder an seinen Vertrag - ob er denn glaube, daß sie nicht merken würden, daß er seine Seele jemand anderem geben würde, einem jungen Mädchen. Gunn wirft ein, er habe sich geändert, doch der Dämon ist nicht bereit, auf die Eintreibung der Schuld zu verzichten. Er gibt Gunn 24 Stunden, um freiwillig zum Casino zu kommen. Ansonsten nähmen sie sich die Seele von Gunn und von Fred.

Als Gunn völlig zerstört ins Hotel zurückkehrt, erkennt Cordy, daß etwas nicht mit ihm stimmt. Sie nimmt an, daß Gunn Gewissensbisse hat, weil er und Fred so glücklich seien, während Angel so verzweifelt sei, und rät ihm, aus jedem Tag das beste zu machen, man wisse ja nicht, wie lange man habe. Gunn überredet Fred daraufhin, einen Tag freizunehmen, und unternimmt an diesem mit ihr Dinge, die ihr Spaß machen. Fred erkennt, daß etwas nicht in Ordnung ist, und hakt nach. Daraufhin sieht Gunn nur noch eine Chance: Er bricht einen Streit vom Zaun und macht mit ihr Schluß.

Fred sucht völlig verzweifelt Angel und Cordy im Hotel auf und offenbart diesen, daß Gunn augenscheinlich in Schwierigkeiten stecke, denn sonst hätte er nie mit ihr gebrochen. Angel willigt ein zu helfen, denn er will kein weitere Mitglied seiner Familie verlieren. Als Groo eine Visitenkarte aus der Tasche zieht, die ihm der Eintreiber gegeben hat, wissen sie auch sofort, wo sie suchen müssen.

Gerade als Jenoff sich daran macht, einem freiwilligen Gunn die Seele zu nehmen, betreten auch Angel und Co. das Casino. Angel bietet Jenoff einen Deal an: Double or nothing - doppelt oder nichts - die beiden spielen um Gunns Seele. Gewinnt Angel, verzichtet Jenoff auf die Seele, verliert Angel, erhält Jenoff nicht nur die Seele von Gunn, sondern auch die von Angel. Um ganz sicher zu gehen, gibt Angel Cordy noch einen Pflock, damit sie handeln kann, wenn er seine Seele verliert. Jenoff willigt ein, und die beiden setzen sich an einen Tisch, um beide jeweils eine Karte zu ziehen - die höhere Karte gewinnt. Angel verliert, und gerade als Jenoff seinen Gewinn einfordert, rammt ihm Cordy den Pflock durch die Hand, so daß er sich nicht erheben kann. Angel schlägt einem hilflosen Jenoff den Kopf ab, doch er hat sich zu früh gefreut, da der Kopf nachwächst. Daraufhin beschließen die Detektive zu fliehen - und hetzen die anwesenden Casino-Besucher auf Jenoff, die ganz offensichtlich froh sind, diesen töten zu können.

Epilog: Gunn und Fred unterhalten sich in Gunns Truck über die Ereignisse, und Fred verlangt zu wissen, für welche Frau Gunn denn nun seine Seele verkauft hat. Es war sein Pick-up! Cordy geht wieder in Angels Zimmer, um diesem Gesellschaft zu leisten. Dort sieht sie, daß dieser die Situation langsam verarbeitet hat und beginnt, die Wiege seines Sohnes abzubauen.


 Episodenreview
von Caillean

Nach den beiden inhaltsdichten, kontinuitätslastigen Folgen wirkt diese beinahe ein bisschen zu leicht. Nicht dass sie nicht in den Handlungsstrang eingebaut wäre, aber es ist eher eine Monster-of-the-week-folge.
Cordy ist wieder da! Wenn nur nicht diese schreckliche Frisur wäre... Gru ist auch wieder mitgekommen. Mit ihm versuchen die Autoren auf derselben Schiene zu fahren wie bei Anya, Data oder Seven-of-nine. Jemand aus einer völlig fremden Kultur stößt auf die Heldengruppe und die Gesellschaft wird dann aus deren Augen dargestellt. Nicht schlecht, solange nicht nur Fettnäpfchen und andere Faux-pas betroffen sind.
Was nicht ganz so glaubwürdig ist, ist dass Cordelia so eben mal von Connors Verschwinden und Wesleys Weggang erfährt, es sofort verdaut und nachher Angel mit wohlüberlegten Worten trösten geht.
Die Szene zwischen Wesley und Fred hingegen fand ich eigentlich ganz gut gemacht und Angel beim Abbauen des Babybettes war ein ausgesprochen trauriger Moment.

Die Geschichte um Gunn fand ich eigentlich nicht schlecht gemacht, auch wenn man dahinter einen erhobenen moralischen Zeigefinger spüren kann. Jaja, die jungen Leute verkaufen ihre Seele für ein Auto. Allerdings war ja das Auto für Gunn überlebenswichtig und er hat es für seinen Lebensinhalt eingesetzt.
Wenn es eine Dämonen-karaoke Bar geben kann, so ist ein Casino nicht unwahrscheinlich. Gangstas Paradies fand ich allerdings nicht so gut eingesetzt, das liegt aber wohl daran, dass mir dann sofort die Version von Wierd Al einfällt und die passt nicht in die Stimmung.
Das Ende des Dämonen war auch recht gut inszeniert und das Spielen mit dem Teufel um die Seele ist ja nun ein ganz altes Thema.



Der Episodenguide wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von angelinvestigations.de