Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 Heartthrob
:: 3x02 That Vision Thing
:: 3x03 That Old Gang of Mine
:: 3x04 Carpe Noctem
:: 3x05 Fredless
:: 3x06 Billy
:: 3x07 Offspring
:: 3x08 Quickening
:: 3x09 Lullaby
:: 3x10 Dad
:: 3x11 Birthday
:: 3x12 Provider
:: 3x13 Waiting in the Wings
:: 3x14 Couplet
:: 3x15 Loyalty
:: 3x16 Sleep Tight
:: 3x17 Forgiving
:: 3x18 Double Or Nothing
:: 3x19 The Price
:: 3x20 A New World
:: 3x21 Benediction
:: 3x22 Tomorrow


Angel Episodenguide


3x05 "Fredless"

[Fre(u)dlos]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Aha-Effekte :: Musik :: Zitate :: Eure Meinung (7) :: Credits » 

Regie:
Marita Grabiak
Drehbuch:
Mere Smtih

Hauptdarsteller:
David Boreanaz (Angel)
Charisma Carpenter (Cordelia Chase)
Alexis Denishof (Wesley Wyndham-Pryce)
J. August Richards (Charles Gunn)
Amy Acker (Fred)

Gastdarsteller:
Andy Hallett (Lorne)
Gary Grubbs (Roger Burkle)
Jennifer Griffin (Trish Burkle)

 Kurzinhalt
Freds Eltern sind auf der Suche nach ihr.


 Inhalt
Wesley, Gunn und Cordelia machen gerade eine Inventur der Kampfwerkzeuge und unterhalten sich über die Abwesenheit von Angel, der gerade die wiederauferstandene Buffy in Sunnydale besucht. Während einer amüsanten Rollenspiel-Szene, in der Cordelia Buffy und Wesley Angel mimen (und zwar ausgesprochen übertrieben und sehr komisch), kehrt Angel zurück. Obwohl ihn alle erwartungsvoll anblicken, ist er nicht bereit, etwas über seinen Besuch in Sunnydale zu erzählen, sondern weicht aus und lädt Fred zum Eis essen ein.

Da es gerade Tag ist, müssen die beiden den Weg durch die Abwasserkanäle nehmen, wo Fred auf dem Rückweg glänzende Kristalle an einer Wand entdeckt. Angel vermutet darüber hinaus, daß sich irgendwo ein Durslar-Dämon herumtreibt, der sie bereits in der Eisdiele angegriffen hat, und schickt Fred auf dem schnellsten Weg nach Hause. Kurze Zeit später wird er auch schon von einem Monster angegriffen, das er jedoch rasch tötet - und dann köpft.

Unterdessen erscheint ein Ehepaar im Hotel Hyperion, und aufgrund ihrer Fragen gehen Wesley und die anderen davon aus, daß es sich dabei um neue Auftraggeber handelt. Doch es stellt sich heraus, daß es sich bei dem Paar um die Eltern von Fred handelt, die von einigen Wochen einen Brief von ihrer Tochter erhalten haben, in dem diese sie bittet, sich keine Sorgen um sie zu machen. Da sie jedoch seit 5 Jahren vermißt wird und keinen Wohnort angibt, haben ihre Eltern einen Privatdetektiv engagiert, der herausfand, daß sich Fred im Hotel Hyperion aufhält.

Als Fred zurückkehrt, sieht sie die beiden in Wesleys Büro, schleicht sich in ihr Zimmer, packt ihre Sachen und verschwindet. Während sie Zuflucht bei Lorne sucht, machen sich die anderen auf die Suche nach ihr. Freds Eltern sind mittlerweile ein wenig mißtrauisch geworden, da Angel mit dem Kopf des Dämon im Hotel aufgetaucht ist (er behauptet zwar, der Kopf sei aus Pappmaché und er arbeite beim Film) und sich auch die anderen seltsam verhalten. Die Detektive hingegen sind auch ein wenig mißtrauisch, da sich die vermeintlichen Eltern ebenfalls seltsam verhalten und Fred vor ihnen geflüchtet ist - und sie hat das Hotel noch nie alleine verlassen. Was jagt ihr also soviel Angst ein, daß sie es dennoch tut?

Das Mißtrauen des Zuschauers ist ebenfalls geweckt: Als Lorne inmitten von "Judge Judy" gestört wird und Fred hinter ihm singend in die noch völlig zerstörte Bar läuft, ist der Dämon ein wenig ungehalten. Dennoch bittet er Fred, ihm zu erzählen, was sie zu ihm führt ... doch die junge Frau muß nicht erst singen, um Lorne zu zeigen, was sie bedrückt: sie sei nicht weit genug vor den Dämonen davon gelaufen, kann dieser schon in ihrer Aura lesen ...

Nachdem die Detektive vergeblich im Abwasserkanal und der Bibliothek (Freds ehemaliger Arbeitsstelle) nach Fred gesucht haben, führt sie ihr Weg schließlich ebenfalls ins "Caritas". Fred ist zwar mittlerweile nicht mehr dort, aber Lorne offenbart ihnen, daß sie zum Busbahnhof gegangen ist, um von dort aus die Stadt zu verlassen. Als sie Fred finden, kommt es zu einem emotionalen Zusammenbruch: Freds ist nicht geflüchtet, weil ihre Eltern nicht ihre Eltern sind, sondern weil sie es sind: Sie versucht, ihnen deutlich zu machen, daß sie fünf Jahre lang verloren und einsam war. Obwohl sie ihre Eltern herbeigesehnt hat, sind diese nicht gekommen. Und in dieser Zeit sind sehr viele schlimme Dinge geschehen. Bis jetzt ist es Fred gelungen, sich selbst vorzugaukeln, daß diese fünf Jahre gar nicht real waren, daß ihr diese entsetzlichen Dinge gar nicht zugestoßen sind. Doch jetzt, wo ihre Eltern da sind, hat sie erkannt, daß diese Zeit auf Pylea Realität war - und sie schämt sich für das, was aus ihr geworden ist. Doch ihre Eltern nehmen sie nur liebevoll in die Arme und trösten sind.

Nachdem sich Fred beruhigt hat, ist sie bereit, mit den anderen zurückzukehren, doch da wird Angel von einer riesigen Kakerlake angefallen - und überraschenderweise ist es Freds Mutter, die das Ungeheuer mit einem Bus zur Strecke bringt. Es zeigt sich, daß sich die Detektive ebenfalls in den Burkles geirrt haben. Die beiden sind kein hilfloses Paar, sondern augenscheinlich von dem aufregenden Leben der Detektive sehr angetan - denn in ihrem kleinen Ort in Texas geschieht gewöhnlich nicht viel.

Im Hotel Hyperion kommt es zu bewegenden Abschiedsszenen zwischen Fred und ihren Freunden. Vor allem der Abschied von Angel, der immer noch ihr Prinz, ihr Retter auf einem weißen Pferd ist, fällt ihr sehr schwer. Dennoch will sie die Aufregung hinter sich lassen und nach Texas zurückkehren. Im Taxi findet sie jedoch in ihrer Reisetasche ebenfalls die Kristalle, die sie im Abwasserkanal gefunden hatte, und erkennt, daß ihre Freunde in großer Gefahr befinden.

Sie kehrt gerade noch rechtzeitig zurück, um mit einer selbstgebastelten Waffe im Hotel eine weitere riesige Kakerlake zu töten, die gerade Angel und Co. angegriffen hat. Sie hat erkannt, daß die riesigen Insekten die Detektive nur angegriffen haben, da sie in dem Kopf des Durslar-Dämons ihre Eier abgelegt hatten und diese zurückholen wollen.

Fred erkennt aber ebenfalls, daß sie nun doch ihren Platz im Leben gefunden hat. Obwohl die vergangenen fünf Jahre sie völlig verändert haben, kann sie nicht in ihr Elternhaus zurückkehren und so tun, als sei alles normal. Sie habe sich verändert und gehöre einfach nicht mehr dorthin. Dies hier, die Detektei, sei nun ihr Leben; hierhin gehöre sie nun.

Ihre Eltern willigen ein, sie in LA zu lassen, bieten ihr aber an, eine Weile ebenfalls dort zu bleiben, bis sie sich eingelebt hat. In der Abschlußszene sieht man, daß Fred, Angel, Wesley, Gunn, Cordelia und die Burkles nun zusammen Freds Zimmer streichen. Die Bilder und Aufzeichnungen, die die Wand bislang "geschmückt" haben, sind nun verschwunden - und damit auch die schmerzhafte Vergangenheit von Pylea ...


 Episodenreview
von Caillean

Die Eingangsszene ist einfach umwerfend. Cordy und Wesley erklären Fred was es mit Buffy und Angel auf sich hat. Ein echter Klassiker! Und wieder steht Fred im Mittelpunkt der Folge.
Beim ersten Ansehen stand für mich das "Geheimnis" um die Eltern im Vordergrund. Gut gemacht, man traut ihnen tatsächlich unlautere Absichten zu! Beim zweiten Sehen steigt das Verständnis von Fred's Verhalten. Gekonnt und einfühlsam wird hier dargestellt, dass sie einfach Angst hat, sich der schrecklichen Wahrheit zu stellen. Der Schrecken wird dadurch, dass er eigentlich überstanden ist nur wenig reduziert. Das Auftauchen ihrer Eltern macht ihre ganze fürchterliche Geschichte wahr. Sie ist tatsächlich aus ihrem Leben gerissen in eine fremde Dimension entführt und als Tier behandelt worden. Sie hat in einer Höhle unter einfachsten Bedingungen alleine gehaust. Und von sich selbst wegzurennen ist immer schwierig.

Muss ich es wieder sagen? Wo bleiben die anderen Handlungsstränge?



Der Episodenguide wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von angelinvestigations.de