Buffy & Angel


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 Heartthrob
:: 3x02 That Vision Thing
:: 3x03 That Old Gang of Mine
:: 3x04 Carpe Noctem
:: 3x05 Fredless
:: 3x06 Billy
:: 3x07 Offspring
:: 3x08 Quickening
:: 3x09 Lullaby
:: 3x10 Dad
:: 3x11 Birthday
:: 3x12 Provider
:: 3x13 Waiting in the Wings
:: 3x14 Couplet
:: 3x15 Loyalty
:: 3x16 Sleep Tight
:: 3x17 Forgiving
:: 3x18 Double Or Nothing
:: 3x19 The Price
:: 3x20 A New World
:: 3x21 Benediction
:: 3x22 Tomorrow


Angel Episodenguide


3x03 "That Old Gang of Mine"

[Meine alte Gang]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Aha-Effekte :: Musik :: Zitate :: Eure Meinung (5) :: Credits » 

Regie:
Fred Keller
Drehbuch:
Tim Minear

Hauptdarsteller:
David Boreanaz (Angel)
Charisma Carpenter (Cordelia Chase)
Alexis Denishof (Wesley Wyndham-Pryce)
J. August Richards (Charles Gunn)
Amy Acker (Fred)

Gastdarsteller:
Andy Hallett (Lorne)
Jarrod Crawford (Rondell)
Khalil Khan (Gio)

Darsteller:
Matthew James (Merl)
Giancarlo Carimona (Gangmitglied)
Steve Niel (Dämon)
Josh Kayne (Dämon)
Sam Ayers (Dämon)
Heidi Marnhout (Furie)
An Le (Furie)
Madison Gray (Furie)

 Kurzinhalt
Eine unbekannte Kraft tötet ziellos Dämonen in L.A.


 Inhalt
Angel und die anderen befinden sich in der Caritas-Bar, wo der Vampir sich bei seinem Informanten Merl für sein Verhalten in der Vergangenheit entschuldigt. Eine ausgesprochen glaubwürdige Entschuldigung, bis man merkt, daß Angel sie lediglich von Karten vorliest, die Cordelia vorbereitet hat. Die Situation heizt sich auf, bis die beiden eine Schlägerei anfangen - sie versuchen es zumindest, doch ein Zauberspruch, der auf der Bar liegt, verhindert Gewaltanwendung von Dämonen. Die beteiligten Parteien trennen sich und Gunn fährt Merl nach Hause. Dort wird dieser von einem Unbekannten erwartet und brutal ermordet.

Als Angel am nächsten Morgen mit einer Tüte Donuts zu Merl geht, um sich - dieses Mal ernsthaft - zu entschuldigen, findet er die Überreste des Dämons. Er und Wesley beginnen mit den Untersuchungen und rufen per Pager auch Gunn hinzu. Dieser hat eine unruhige Nacht hinter sich, in der er von seiner Schwester und ihrer Verwandlung zu einem Vampir geträumt hat. In Merls Wohnung angekommen, kann er nicht verstehen, warum sich die Detektive - ohne eine Vision von den PTB erhalten zu haben - um den Mord kümmern. Noch dazu, wo Merl ein Dämon ist. Es kommt zu einer Auseinandersetzung mit Angel, der erkennt, daß Gunns Motive gerade durcheinandergeraten sind. Schließlich fordert ihn der Vampir auf, doch lieber nach Hause zu gehen, wenn er etwas Besseres zu tun habe.

Gunn verschwindet und sucht seine alte Gang auf. Als er dort ankommt, muß er erkennen, daß sich einiges geändert hat. Die Gruppe hat viele neue Mitglieder, die ihn nur noch aus heldenhaften Erzählungen kennen. Vor allem Gio, ein neues Bandenmitglied aus Miami, heizt die Situation auf und hält ihm vor, daß er seine Wurzeln vergessen habe und nun für den Feind - einen Vampir - arbeite. Rondell, der nach Gunns Ausscheiden Gangboss geworden ist, versucht, die beiden Streitenden auseinanderzubringen, und schickt Gio auf Wache. Als er verschwunden ist, will Gunn auch von ihm wissen, ob er sich verändert habe. Man spürt, daß ihn dies sehr beschäftigt. Und er ist keinesfalls beruhigt, als ihm Rondell bestätigt, daß dies nach dem Tod seiner Schwester sicherlich geschehen sei, aber er habe ja in der Zwischenzeit auch vielen Menschen das Leben gerettet.

Unterdessen unterhalten sich Angel und Cordelia im Hotel über Fred. Der Vampir macht sich Gedanken darüber, warum Fred nach fünf Jahren des Alleinseins immer noch so sehr die Einsamkeit sucht, auch wenn sie nicht mehr in Pylea ist. Er bittet Cordelia, sich doch ein wenig um sie zu kümmern und sich mit ihr zu unterhalten. Cordelia willigt ein, dies zu tun, und begibt sich zu Wesley, der gerade im Büro hinter der Rezeption sitzt und Nachforschungen darüber anstellt, welcher Dämon für den Mord an Merl in Frage kommt. Angel nimmt währenddessen eine Liste in die Hand, auf der die Feinde des Dämons notiert sind. Zu seiner Überraschung befindet sich sein Name ganz oben auf der Liste. Doch Welseys Erklärungsversuche, daß sein Name nun einmal mit einem "A" anfange, beruhigen den Vampir nicht.

Wesleys Untersuchungen führen ihn und Angel zu Samuel Arch, einen Buchmacher, dem Merl auch noch Geld schuldete. Dort angekommen, stellen die beiden fest, daß Arch, der ebenfalls ein Dämon war, auch brutal ermordet wurde. Als Wesley nach Hinweisen für den Täter sucht, findet er in der Rückenlehne eines Sessels einen abgebrochenen Pfeil, den er den übrigen Beweisstücken hinzufügt. Unterdessen findet Angel heraus, daß es noch sechs weitere Mordfälle gab, bei denen ebenfalls Dämonen abgeschlachtet wurden, die meist ebenfalls harmlos waren. Gunn, der mittlerweile auch am Tatort angekommen ist, erkennt unter den Beweisstücken die Pfeilspitze wieder, die von einer Armbrust stammt, die er gebaut hat und die sich mittlerweile im Besitz von Gio befindet. Er nimmt die Pfeilspitze unbemerkt an sich und verschwindet unter einem Vorwand.

Erneut sucht er seine alte Gang auf und stellt Rondell zur Rede. Während des Gesprächs kommt Gio hinzu und teilt den beiden mit, daß sie ein "Nest" gefunden haben, das sie "aufmischen" wollen. Gunn muß entsetzt feststellen, daß die Gruppe sich nun mit Schnellfeuerwaffen eingedeckt hat ... lehnt aber Rondells Angebot, doch mitzukommen, ab. Er hat erkannt, daß es seine alte Gang ist, die aus Spaß am Töten die Dämonen abschlachtet.

Da er nicht weiß, wie er mit der Situation fertigwerden soll, sucht er abends Lornes Karaoke-Bar auf, um dort zu singen. Auch Cordelia, Wesley und Fred befinden sich dort, da es Cordelia endlich gelungen ist, Fred dazuzuüberreden, das Haus zu verlassen und unter Leute zu gehen - es würde schon nichts passieren ... Gunn geht jedoch nicht zu den anderen, sondern an die Bar. Lorne spricht ihn an, doch Gunn macht ihm deutlich, daß er nicht gelesen werden will ... Sekunden später stürmt Gunns alte Gang in die Bar, schießt mit ihrem Maschinengewehren Dämonen nieder und hält schließlich die Detektive und drei weitere Dämonen als Geißel - die Party kann beginnen. Es kommt zu einem Streitgespräch zwischen Rondell, Gunn und Gio. Rondell kann nicht verstehen, daß Gunn bereit ist, für einen Vampir zu arbeiten und sich schützend vor Dämonen zu stellen. Doch Gunn macht ihm deutlich, daß er nicht mehr Teil seiner alten Gang sein will, da Rondell sein eigentliches Ziel aus den Augen verloren hat: den Kampf gegen das Böse.

Rondell schickt Cordelia weg, um Angel zu holen - der Vampir soll sterben. Sie macht ihm deutlich, daß die ganze Aktion eine Falle ist, doch der Vampir ist trotzdem bereit, dorthin zu gehen. Allerdings bittet er Cordelia, zu den Furien zu gehen, die den Zauberspruch auf die Bar gelegt habe, welcher verhindert, daß sich dort Dämonen bekämpfen (wie man gesehen hat, ist aber Gewalt vonseiten der Menschen sehr wohl möglich). Als er dort ankommt, wird deutlich, daß Rondell Gunn noch eine Chance geben will: Er soll Angel pflöcken und wird dann wieder in die Gang aufgenommen. Als sich Gunn weigert - weil Angel im Gegensatz zu Rondell das eigentliche Ziel des gemeinsamen Kampfes nicht verloren hat -, sucht Rondell nach einem Freiwilligen, der im Gegenzug die Bar lebend verlassen darf.

Es meldet sich Fred. Sie erklärt dem Vampir entschuldigend, daß sie nicht sterben wolle.

Gio übergibt ihr seine Armbrust, sie zielt auf Angel - und wendet sich blitzschnell, um nun Gio zu bedrohen. Es kommt zu einer Auseinandersetzung, in die Angel eingreifen kann, da es Cordelia unterdessen gelungen ist, die Furien davon zu überzeugen, den Zauber zurückzunehmen ...

Als der Kampf vorbei ist, scheint sich einiges zwischen Gunn und seiner alten Gang geklärt zu haben. Diese werden sich auf jeden Fall lange Zeit nicht mehr im "Caritas" sehen lassen. Wesley warnt ihn jedoch: "It's never easy - the pull of divided loyalties. - Whatever choice we do end up making we feel as though we've betrayed someone. [...] If you ever withhold information or attempt to subvert me again, I will fire you. - I can't have any one member of the team compromising the safety of the group, no matter who it is. If you do it again you will be dismissed, bag and baggage, out of a job onto the streets." Auch bei Angel versucht sich Gunn zu entschuldigen: "I can't help the way I feel, man. That's just the way it is. - Doesn't mean I don't wanna work with you. Doesn't even mean that I don't like you. - Maybe some day, I don't know. No matter what else, I think I proved that you can trust me when I could have killed you and I didn't." Angel entgegnet: "No. - You'll prove that I can trust you when day comes that you *have* to kill me - and you do."


 Episodenreview
von Caillean

Dies ist eine wichtige Folge für die Serie, aber nicht eine meiner Lieblingsfolgen. Warum, lässt sich nur schwer erklären. Vielleicht ist der Horror für mich zu nah an der Realität.
Denn es geht hier eindeutig um Rassismus: beurteilt man jemanden nach seinem Verhalten oder nach seinem Aussehen, der Zugehörigkeit zu einer Spezies?
Was ist mit den Dämonen, die gut integriert und friedlich sind? Sind Dämonen generell verabscheuungswürdig? Sollte man alles nichtmenschliche Leben von der Erde tilgen?
Gunn ist derjenige, der vor diese Frage gestellt wird, mit dem sich der Zuschauer identifizieren soll. Die Antwort, die wir von ihm, wenn auch widerwillig erhalten ist ein klares "Nein!". Und "Nein" zu sagen kann schmerzhaft sein.
Wo ich mir nicht ganz sicher bin, ob das so ein genialer Schachzug war, ist bei der Darstellung der schwarzen Gruppe als Rassisten. Natürlich gibt es das, aber ist unsere, bzw. die amerikanische Gesellschaft wirklich schon so emanzipiert, steht sie schon so weit über dem Rassismus Schwarzen gegenüber?

And now for something completely different: Die Überleitung von der Rückschau zum eigentlich Beginn der Folge ist gut gelungen. Man denkt doch beinahe, Angel redet mit Darla. Was mich zu der Frage führt, wo bleibt denn dieser Handlungsfaden? Naja, vielleicht dauert die Reise von Mittel- nach Nordamerika einfach eine Weile für eine schwangere Vampirdame.
Um Merl ist es schade, ich hatte mich schon so an ihn gewöhnt! Aber sie haben für diese Folge wirklich eine Reihe interessanter Dämonen erschaffen, z.B. der in der Kanalisation, der seinen Kopf auf der Brust hat, oder der ängstliche, der Gio den Kopf abbeißt. Nicht zu vergessen, die drei Damen, die so von Angel schwärmen. Sie erinnern mich an einige weibliche Angelfans, wenn auch nicht körperlich.
Lorne hat natürlich mal wieder das Nachsehen, denn Caritas wurde schon wieder zerstört.

Und: Bravo für Fred. Man gewinnt einen Einblick darin, wie sie in Pylea überleben konnte. Der verstörten, verwirrten Fred der letzten Folgen war das nämlich eigentlich nicht zuzutrauen. Wobei man sich fragt, was sich Cordy eigentlich denkt, jemanden, der schüchtern ist als ersten Ausflug aus dem Haus gleich in eine Karaokebar zu schleppen und denjenigen zu zwingen dort aufzutreten.

Außerdem kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich da was anbahnt. Angel blickt Cordy beinahe schmachtend an und Gunn und Wesley bemühen sich um Fred. Ich bin mal gespannt, was da noch so auf uns zukommt.



Der Episodenguide wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von angelinvestigations.de