Buffy & Angel


:: Buffy Anne Summers
:: Angel
:: Willow Rosenberg
:: Alexander "Xander" Harris
:: Rupert Giles
:: Cordelia Chase
:: Spike
:: Wesley Wyndam-Pryce
:: Dawn Summers
:: Tara Maclay
:: Charles Gunn
:: Winifred "Fred" Burkle
:: Amy Madison
:: Anya
:: Daniel "Oz" Osbourne
:: Faith
:: Jenny Calendar
:: Kendra
:: Kennedy
:: Lorne
:: Robin Wood


:: BĂŒrgermeister Richard Wilkins III.
:: Ethan Rayne
:: Mr. Trick
:: Professor Maggie Walsh


Charaktere


Willow Rosenberg

von Caillean

Der kleine, schlanke Rotschopf mit den sprechenden Augen ist geboren und aufgewachsen in Sunnydale als einziges Kind von Ira und Sheila Rosenberg, jĂŒdischen Amerikanern. Die Mutter ist von Beruf Soziologin (oder Ă€hnliches) und schenkt ihrer Tochter wenig Aufmerksamkeit. Von ihr hat die hilfsbereite, aber eher schĂŒchterne Willow ihren starken Sinn fĂŒr politische Ungerechtigkeiten und fĂŒr UnterdrĂŒckte.
Sie ist intelligent, wissbegierig und eine sehr gute SchĂŒlerin mit besonderer Begabung in Mathematik und Informatik. Ihr Selbstvertrauen ist zunĂ€chst nicht besonders ausgeprĂ€gt. Durch die Begegnung und Freundschaft mit Buffy Summers erfĂ€hrt sie von der dĂ€monischen RealitĂ€t Sunnydales und ist zunĂ€chst durch ihre Computerkenntnisse ein wesentlicher Bestandteil der Scoobygang. Sie wird rasch Buffys beste Freundin. Durch den Einfluss der Computerlehrerin Jenny Calendar, die selbst magisch aktiv ist, entdeckt sie auch ihre Begabung als Wicca, eine FĂ€higkeit, die sie nach und nach immer weiter ausbauen kann.

Als Junior (11. Klasse Highschool) lehnt sie sowohl das Angebot des fĂŒhrenden Softwarekonzerns als auch ein Early Admission Packet ab, das sie bereits vor Beendigung der Highschool zum Studium an renommierten Colleges berechtigt hĂ€tte. Auch nach dem Highschooldiplom entscheidet sie sich dazu, am ortsansĂ€ssigen UCSunnydale zu studieren, um ihr Leben dem Kampf gegen das Böse zu widmen. Im College studiert sie Psychologie und Theater und nimmt an einem afrikanischen Trommelkurs teil.

Ihre erste Liebe ist ihr Jugendfreund Xander, der ihre GefĂŒhle aber erst erkennt und teilt, als sie bereits mit dem MitschĂŒler und Werwolf Oz befreundet ist. Die Beziehung mit Oz hĂ€lt bis ins College. Dann zerbricht sie allerdings an Oz’ Problemen mit seinem Werwolfdasein. Anschließend fĂŒhlt sie sich immer mehr zu der Kommilitonin und Hexe Tara hingezogen. Die GefĂŒhle sind beidseitig und als Oz endlich wieder auftaucht, entscheidet sie sich fĂŒr Tara.

In einer parallelen Dimension begegnen wir Willow auch als Vampirin. Dort zeigt sie sich manipulativ und sadistisch. Sie lĂ€sst lasziv und zielstrebig die anderen Vampire nach ihrer Pfeife tanzen. Dabei lassen sich erstmals auch homosexuelle ZĂŒge erkennen.
Als ein Zauberspruch mal wieder fehlschlĂ€gt, erblindet Giles, Xander ĂŒbt eine magnetische Wirkung auf DĂ€monen aus und Buffy verlobt sich mit Spike. Bevor der Zauber wieder ungeschehen gemacht werden kann, taucht der DĂ€mon D'Hoffryn auf und bietet Willow an, aus ihr einen Rache-DĂ€monen zu machen, weil sie so geschickt ihren Freunden Schmerz zufĂŒhrt. Sie lehnt erschrocken ab.

Sie zieht im zweiten Collegejahr mit ihrer Freundin Tara zusammen. Als diese von der Höllengöttin Glory um den Verstand gebracht wird, pflegt sie sie aufopferungsvoll. Beim Kampf gegen Glory wird klar, wie enorm mĂ€chtig sie inzwischen geworden ist. Zwar gewinnt Tara ihren Verstand wieder zurĂŒck, aber Buffys Tod erschĂŒttert Willow sehr. Sie reist nach Los Angeles um Angel persönlich die erschĂŒtternden Nachrichten zu ĂŒberbringen.

Sie ist fest davon ĂŒberzeugt, dass Buffy in einer höllischen Dimension feststeckt und unsĂ€glichem Leiden ausgesetzt ist. Sie setzt alles in Bewegung, um ein magisches Ritual zu ermöglichen, dass Buffy von dort wieder zurĂŒckholt. Es gelingt ihr, allerdings bemerkt sie es zunĂ€chst nicht, da sie von einer Bande DĂ€monen gestört wird, die Sunnydale unsicher machen.
Als ihr klar wird, was sie wirklich Buffy angetan hat, sie nĂ€mlich aus dem Himmel zurĂŒckzuholen, erschĂŒttert dies sie zwar, allerdings verhindert es nicht, dass sie mehr und mehr der Magie verfĂ€llt. Jede noch so profane Kleinigkeit wird magisch erledigt, und auf die Warnungen von Tara kann sie schon nicht mehr hören. Zwar verspricht sie dieser, ohne Magie auszukommen, aber gleich darauf schlĂ€gt wieder einer ihrer Zauber fehl, der ihnen allen fast das Leben kostet. Daraufhin wird sie von Tara verlassen, was sie wiederum sehr unglĂŒcklich macht, sie aber natĂŒrlich nicht von ihrer Sucht abbringen kann. So schafft sie es endlich, ihrer MitschĂŒlerin Amy, die seit mehr als drei Jahren in der Rattenform gefangen ist, ihre wahre Form zurĂŒckzugeben. Amy, die etliches nachzuholen hat, zieht sie aber immer weiter in die AbhĂ€ngigkeit hinein. Selbstherrlich spielen beide mit den Leben der Menschen um sie herum, ohne den geringsten Anflug eines Gewissens. Den Wendepunkt erreicht Willow, als sie von der Magie berauscht, Dawn bei einem Verkehrsunfall verletzt. Von nun an bemĂŒht sie sich redlich, von der Sucht zu lassen und selbst in dringenden FĂ€llen keine Magie mehr anzuwenden.

Die harte Arbeit lohnt sich. Tara lĂ€sst eine erneute AnnĂ€herung zu und eines Tages steht sie wieder vor Willows TĂŒr. Willow ist ĂŒberglĂŒcklich. Selbst die Machenschaften ihres derzeitigen Gegners, des Trios, lassen sie relativ kalt. Das Ă€ndert sich schlagartig, als Warren auf Buffy schießt und ein QuerschlĂ€ger Tara tötet. Willow ist außer sich vor Wut und Trauer. Sie beschwört Osiris, in der Absicht, Taras Tod rĂŒckgĂ€ngig zu machen. Die Gottheit erklĂ€rt aber, dass nur Opfer ĂŒbernatĂŒrlicher Ereignisse zurĂŒckgeholt werden können. Mit der EndgĂŒltigkeit von Taras Tod konfrontiert, dreht Willow durch und hat nur noch ein Ziel: Rache!
In der Magic Box saugt sie buchstĂ€blich den gesamten Inhalt sĂ€mtlicher dort lagernder BĂŒcher ĂŒber schwarze Magie ein. Dadurch fĂ€rben sich ihre Haare, Augen, oberflĂ€chlichen Venen und Kleider schwarz. Sie rettet kurz noch Buffy, die auch tödlich verletzt ist und macht sich dann auf die Suche nach Warren, in der Absicht ihn zu töten. Um sich zu rĂ€chen setzt sie alle ihre KrĂ€fte ein und lĂ€sst sich auch nicht von ihren Freunden, die um ihr Seelenheil fĂŒrchten, abhalten. Schließlich erwischt sie Warren mit Hilfe eines Lokalisierungszaubers und hĂ€utet ihn bei lebendigem Leibe durch einen weiteren Zauberspruch, bevor sie ihn tötet. Bei dem Versuch, Andrew und Jonathan zu erwischen, powert sie sich völlig aus. Sie tankt bei dem Warlock Rack auf, wo sie auf Dawn trifft. Gerade als sie sie in den Energieball zurĂŒckverwandeln will, der sie einst war, taucht Buffy auf. Es kommt zur einer Konfrontation. Aber Willows KrĂ€fte sind immens und sie setzt sie rĂŒcksichtslos ein, um ihren Rachedurst zu befriedigen. Ihr eigenes Schicksal ist ihr egal, denn nur durch Tara konnte sie sich als schönen, begabten und wertvollen Menschen sehen.
ZurĂŒck in der Magic Box taucht Giles plötzlich wieder auf, der mit Magie aus einem Hexenzirkel aus Devon, England aufgeladen wurde. Willow stĂŒrzt sich auf diesen neuen „wĂŒrdigen“ Gegner und es gelingt ihr nach einigem Hin und her ihm die Magie zu entziehen. Das löst bei ihr eine Art „Überladung“ aus, etwas berĂŒhrt ihre Menschlichkeit und sie fĂŒhlt den Schmerz der gesamten Welt. Um die Welt ihrem Schmerz zu befreien will sie diese mit Hilfe eines alten Tempels zerstören. In letzter Minute kommt Xander hinzu, der erklĂ€rt, wenn er schon sterben muss, dann will er das bei Willow tun. Seine Beharrlichkeit sprengt irgendwann Willows schwarze Seite und sie bricht weinend in seinen Armen zusammen.

Giles nimmt sie nach Westbury in England mit, wo sie mit Hilfe eines Hexenzirkels lernen soll, mit ihren KrĂ€ften umzugehen und daran arbeitet, ihre Taten zu verarbeiten. Schließlich hat sie ja einen Menschen umgebracht. Bevor sie allerdings meint, ihre Ausbildung abgeschlossen zu haben, spĂŒrt sie, dass etwas MĂ€chtiges aus der Erde auf Sunnydale zukommt. Giles erklĂ€rt ihr, dass sie zurĂŒck nach Hause muss, egal ob sie bereit ist. Sie hat große Angst, dass ihre Freunde sie nicht akzeptieren werden. Die Angst ist so groß, dass sie auf der RĂŒckreise unbeabsichtigt einen Zauber wirkt, der sie und ihre Freunde daran hindert, sich gegenseitig zu sehen. Gleichzeitig taucht in Sunnydale die Leiche eines gehĂ€uteten Mannes auf. Bei dem Versuch, sich von dem Verdacht zu befreien, gerĂ€t sie in FĂ€nge eines DĂ€monen, der ihr langsam die Haut vom Leibe zieht und sie verspeist. Bevor der Schaden allzu groß ist, löst sich der Zauber und sie wird von ihren Freunden gerettet.
Sie nimmt wieder ihre Studien an der UniversitĂ€t auf und lebt im Summers Haushalt, der sich mehr und mehr mit potentiellen JĂ€gerinnen fĂŒllt. Sie unterstĂŒtzt Buffy bei ihrem Kampf gegen das was da kommen mag, setzt allerdings ihre KrĂ€fte nur sehr sparsam ein, denn die dunkle Seite scheint sie in der Magie nie völlig zu verlassen.
AnfĂ€nglich zögernd gibt sie den AnnĂ€herungsversuchen Kennedys, einer der potentiellen JĂ€gerinnen, nach. Bei ihrem ersten Kuss ĂŒberkommen sie allerdings SchuldgefĂŒhle Tara gegenĂŒber und sie verwandelt sich Ă€ußerlich in ihr Opfer Warren, ein Effekt den sie der gekrĂ€nkten Amy verdankt. Kennedy gelingt es aber, diesen Zauber aufzuheben. Willow versucht immer wieder Kennedy vor ihrer dunklen Seite zu warnen, was diese aber erst glaubt als sie diese am eigenen Leibe erfĂ€hrt. Aber auch diese Klippe kann in dieser schweren Zeit glĂŒcklich umschifft werden.
Als Xander bei einer Aktion Buffys ein Auge verliert, ist Willow tief getroffen. Das ist mit der Grund dafĂŒr, dass Willow zu denen gehört, die danach Buffys FĂŒhrungsqualitĂ€ten bezweifeln, was zu einem vorrĂŒbergehenden Bruch zwischen Buffy und ihrer Mannschaft fĂŒhrt. Nachdem Faiths FĂŒhrungsversuch nicht wirklich besser endet, finden sich aber alle wieder zusammen und Buffy heckt mit Willow einen grandiosen, unerhörten Plan aus.
Willow soll einen Zauber wirken, der alles was bis dahin getan hat an Macht ĂŒbertrifft. Sie benutzt die Kraft aus einer mystischen JĂ€gerinnen-Waffe, die Buffy gefunden hat, um die Spielregeln zu Ă€ndern. Ab diesem Zeitpunkt wird jedes MĂ€dchen, dass das Potential zu einer JĂ€gerin hat, auch eine sein.
Der Zauber gelingt und dank der nun verĂ€nderten StĂ€rkenverhĂ€ltnisse, gelingt es den JĂ€gerinnen, das Böse zurĂŒckzudrĂ€ngen. Willow entdeckt bei dem Zauber ihre „weiße“ Seite, eine wichtige Erfahrung fĂŒr ihre Zukunft als Hexe.

Ende