Buffy & Angel


:: Buffy Anne Summers
:: Angel
:: Willow Rosenberg
:: Alexander "Xander" Harris
:: Rupert Giles
:: Cordelia Chase
:: Spike
:: Wesley Wyndam-Pryce
:: Dawn Summers
:: Tara Maclay
:: Charles Gunn
:: Winifred "Fred" Burkle
:: Amy Madison
:: Anya
:: Daniel "Oz" Osbourne
:: Faith
:: Jenny Calendar
:: Kendra
:: Kennedy
:: Lorne
:: Robin Wood


:: BĂŒrgermeister Richard Wilkins III.
:: Ethan Rayne
:: Mr. Trick
:: Professor Maggie Walsh


Charaktere


Lorne

von Caillean

Krevlorneswath vom Deathwok Clan, kurz "Lorne", wĂ€chst in seiner Heimatdimension Pylea in einem grĂ¶ĂŸeren Familienverband außerhalb der Stadt auf. Er hat einen engen Freund namens Blix, mit dem er spielt und seine Zeit verbringt.
Seine Eltern sind aber schon bald davon ĂŒberzeugt, den falschen Sohn gegessen zu haben, da sich Lorne von den Sitten und Traditionen seines Volkes abwendet. Er lehnt das sammeln und jagen ab und vertreibt sich lieber die Zeit mit den Damen und gilt als Feigling. Er nutzt seine mentalen FĂ€higkeiten nicht dazu, die feindseligen Schwingungen der Drokken aufzunehmen und sie wie sein Vetter Landokmar, genannt Landok, zu jagen und heldenhaft zu erlegen. Er hört Musik, die nur in seinem Kopf existiert. In Pylea gibt es zwar Tanz, dem sich sein Bruder Numfar gewidmet hat, aber Musik fĂŒgt den anderen Bewohnern Schmerzen zu.
Sein grĂ¶ĂŸter Wunsch ist es, dieser Existenz zu entfliehen und so ist es fĂŒr ihn ein GlĂŒcksfall, als er 1996, nach unserer Zeitrechnung, in ein Portal gezogen wird, dass sich im Wald plötzlich vor ihm auftut.

Er findet sich in einem verlassenen GebĂ€ude in Los Angeles wieder. Er hört Aretha Franklin singen, entwickelt eine Vorliebe fĂŒr Gin Tonic, obwohl er sich nicht betrinken kann und fĂŒhlt sich in L. A. pudelwohl. Er eröffnet an genau dem Ort, an der er angekommen ist, die Karaoke-Bar „Caritas“, deren Klientel hauptsĂ€chlich aus DĂ€monen besteht. Um ein friedliches miteinander zu ermöglichen, lĂ€sst er einen Schutzzauber darauf legen, der DĂ€monen Gewaltanwendung im Lokal unmöglich macht. In der Bar ist er nur als der „Host“ (Gastgeber) bekannt, denn er möchte wegen seiner grĂŒnen Haut Anspielungen auf Lorne Green (Bonanza) vermeiden. WĂ€hrend seine GĂ€ste singen, kann er aus den Schwingungen ihre GefĂŒhle und ihr Schicksal lesen. In dieser Eigenschaft lernt er auch Angel und sein Team kennen.

FĂŒr seine Familie ist sein Verschwinden ein großes RĂ€tsel und seine Mutter gibt sich lange der Hoffnung hin, dass er sich in die Opferschluchten von Trelinsk gestĂŒrzt habe um zu bĂŒĂŸen. Sie zerreißt seine Bilder, verfĂŒttert sie an die Schweine, deren Fleisch sie dann den Hunden vorwirft.

Als eines Tages durch ein Portal in seiner Bar ein Drokken auftaucht und seine Bar verwĂŒstet, bittet er Angel um Hilfe. Cordelia hat zur selben Zeit eine Vision, in der es um die Studentin Fred geht, die vor fĂŒnf Jahren aus der Bibliothek verschwunden ist. Als in der Bibliothek dann plötzlich Landok auftaucht, als Cordelia aus dem Buch liest, das zuletzt Fred in der Hand hatte, werden die ZusammenhĂ€nge klar. Landok hilft bei der Drokkenjagd und wird dabei vergiftet. Er muss sofort zurĂŒck in seine Dimension, um ein Gegenmittel zu erhalten. Bei dem Versuch, Landok zurĂŒck nach Pylea zu schicken, wird aber Cordelia mit in das Portal gezogen.

Obwohl Lorne nie wieder nach Pylea zurĂŒck wollte und sich alles in ihm dagegen strĂ€ubt, ĂŒberzeugt ihn eine ĂŒbersinnlich begabte Freundin, Angel und seine Freunde nach Pylea zu begleiten. Er stellt fest, dass sich dort nicht viel geĂ€ndert hat. Selbst sein Freund Blix beschimpft ihn als VerrĂ€ter und Deserteur. Seine Mutter spuckt ihm zur BegrĂŒĂŸung ins Gesicht.
Im Laufe des Abenteuers wird er in Zusammenhang mit einer Prophezeiung und einem Sklavenaufstand enthauptet. GlĂŒcklicher Weise tötet dies ihn nicht und sein Körper entgeht durch eine List der tödlichen VerstĂŒmmelung. Der Sklavenaufstand ist erfolgreich und als er wieder in einem StĂŒck ist, erklĂ€rt seine Mutter ihm, dass sie nun als Mutter der ĂŒblen Ausscheidung beschimpft wird, weil er daran beteiligt war.
Cordelia und Fred sind gerettet und Lorne kann dieser Welt nun endgĂŒltig den RĂŒcken zukehren. Er erkennt, dass er nie wieder nach Pylea zurĂŒckkehren muss, denn er gehört nicht an diesen Ort. Er gehört nach L. A., denn das ist ein Ort, an den eigentlich keiner richtig gehört.

Er renoviert seine Kneipe, die aber schon bald wieder durch einen Kampf verwĂŒstet wird. Gunns Leute haben nĂ€mlich beschlossen, alle DĂ€monen zu erlegen, egal ob gut oder böse. Da der Schutzzauber es nur DĂ€monen unmöglich macht, Gewalt anzuwenden, hat die Gang ein leichtes Spiel.
Diesmal braucht Lorne lĂ€nger, um sich von dem Überfall zu erholen und die Bar wiederherzustellen. Es gelingt ihm, einen weiteren Schutzzauber zu installieren, und zwar einen, der Menschen an Gewalthandlungen in der Bar hindert. Kaum ist der Zauber wirksam, als der VampirjĂ€ger Holtz eine Brandbombe ĂŒber die Treppe in die Kneipe rollen lĂ€sst, um Angel und Darla zu vernichten. „Caritas“ wird ein drittes Mal zerstört und Lorne beschließt, in Angels Hotel zu ziehen.