Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Anita Blake, Vampire Hunter (4)
:: Laws of the Blood (5)
:: Sachbücher über Vampire (1)
:: Southern Vampire Mysteries (3)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Vampire



Jocelynn Drake

Nightwalker - Jägerin der Nacht

rezensiert von Oda Plein

Nach den Büchern von Stefanie Meyers wurde der Markt überschwemmt von Vampirromanen aller möglichen Arten und für die Fans solcher Geschichten, gab es im Jahr 2009 sicherlich viele Enttäuschungen, denn viele sind wirklich schlecht.

„Nightwalker – Jägerin der Nacht“ von Jocelynn Drake allerdings ist eine wohltuende Überraschung im Wust der Vampirwelle. Der Auftakt dieser Reihe, die anderen beiden bisher erschienenen Bücher gibt es nur in Englisch, ist ein Buch voller Kraft und Aktion, das man ab der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen kann.

Mira eine 600 Jahre alte Vampirin, mit der Aufgabe das Wissen um ihre Rasse geheim zu halten, wird von einer Bedrohung eingeholt, die sie längst zu vergessen suchte. Die Umstände zwingen sie mit Danaus einem Vampirjäger zusammenzuarbeiten, sich gegen alte Regeln zu stellen und sich mit vielem auseinander zu setzen, das sie längst überwunden glaubte.

Nightwalker“ ist keine romantische Liebesgeschichte mit ein paar Blutspritzern. Hier stehen Aktion, Kampf und Blut im Vordergrund und es gibt kaum Pausen für die Leser/innen. Die Hautfigur ist ebenso kalt und berechnend, wie nachdenklich und einfühlsam. Es wird schnell deutlich, dass Mira keine super-mächtig-unschlagbar-ichkommewieder-Figur ist.
Sie verspürt Hass und Wut ebenso wie Angst und Unsicherheit, Trauer und Schmerz. Sie ist ungezügelt und gewaltbereit. Also trotz ihrer 600 Jahre keineswegs „perfekt“. Genau durch diese Beschreibung wird den aufmerksamen Leser/innen aber auch deutlich, dass noch mehr hinter dieser Person steckt als eine Vamirlady, die zufällig eine besondere Gabe hat. Die Auflösung allerdinngs ist mehr als überraschend.

Mit dem Volk der Naturi, zurückgeführt auf die Shide, führt Jocelynn Drake ganz neue Feinde ein, ganz neue Aspekte, ganz neue Beweggründe. So wird es möglich, dass die Vampire weder als blutrünstige Monster, noch als romantisch veranlagte Opfer dargestellt werden. Dies ist definitiv ein kluger Einfall, denn so ergibt sich nie so ganz die Chance eine der Figuren als strahlenden Helden zu sehen. Alle Figuren, alle vorkommenden Rassen, haben böse wie gute Seiten, ihre durchaus verständlichen Beweggründe und perfekte Hintergründe. Tatsächlich erwartet man sogar bei den anscheinend wirklich bösen Naturi die ein oder andere positive Regung, denn bisher wurde diese Rasse immer als sehr positiv, mächtig und der Natur zugetan dargestellt.

Eine wirkliche Wohltat ist, dass dieser Roman tatsächlich nicht herzig, schmalzig und glücklich endet. Der erste Teil der Geschichte endet hart, verwirrend, mit vielen Fragen und einem winzigen Hoffnungsschimmer. Oftmals frustrierend, doch in diesem Falle ist es genau richtig, denn die Fragen, die offen bleiben, wecken einfach nur den Wunsch auf mehr.

Die Leser/innen von „Nightwalker – Jägerin der Nacht erwarten 407 Seiten voller Spannung, Kampf und einigen Überraschungen. Eine wirklich gute Mischung denn in dieser Geschichte stimmt eigentlich alles. Auch der Hauch von Sex und Romantik fehlt nicht, allerdings ist dieser Bereich angenehm knapp gehalten und wirkt dadurch interessant und keineswegs kitschig.

Mira und Danaus ersticken jegliche kitschige Anwandlung in den Bestreben sich gegenseitig umzubringen und retten einander ständig das Leben, damit kein anderer diese Chance bekommt. Verrat, Misstrauen und Angst torpedieren immer wieder zuverlässig jeden ruhigen Moment und halten die Figuren und die Leser/innen in Atem.

Obwohl diese Geschichte vor blutigem Gemetzel strotzt, hat man nie das Gefühl, dass die Autorin irgendwelche Gewaltfantasien auslebt. Ganz im Gegenteil. Eher weckt es ab und an die Nachdenklichkeit zu was lebende Wesen fähig sind, wenn sie von ihrem Tun überzeugt sind und was sie für Rechtfertigungen dafür finden.

Fazit: Ein sehr guter Roman im Bereich Vampire, mit neuen Ideen und guter Verknüpfung alter Bildnisse. Es bleibt zu hoffen, dass auch die folgenden Teile bald auf Deutsch erscheinen.

Jocelynn Drake: "Nightwalker - Jägerin der Nacht"
Roman, Softcover, 400 Seiten
LYX 2009

ISBN 9-7838-0258-2516

Leserrezensionen

Leserrezensionen
19.10.11, 06:46 Uhr
YETI
unregistriert


pandora bracelets to our customers are at the lowest prices. You can personalize the pandora jewelry as per your dress for any function or even your mood on a specific day!Our pandora jewelry sale is popular with authentic items, competitive price, fast delivery and efficient service!welcome to our pandora bracelets sale store.