Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Anita Blake, Vampire Hunter (4)
:: Laws of the Blood (5)
:: Sachbücher über Vampire (1)
:: Southern Vampire Mysteries (3)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Vampire



Scott Bowen

Knoblauch, Kreuz und Weihwasser

rezensiert von Oda Plein

Als „originell und wunderbar komisch“ wird „Knoblauch, Kreuz und Weihwasser – Handbuch für Vampirjäger“ angepriesen.
Im November 2009 bei LYX erschienen und von Daniel Müller übersetzt.

Wirklich komische Sequenzen finden die Leser/innen hier aber nur selten. Ist der Humor des Autors Scott Bowen nicht in die deutsche Sprache zu übersetzen oder einfach nur sehr speziell?

Das ganze Buch ist eine Ansammlung von herausfordernden Sprüchen, zur Gewalt provozierenden Aussagen und ab und an auftauchenden sogenannten Fakten über Vampire.

Wenn es die Absicht des Autor war, die angebliche Gewalt-, Hysterie- und Panikbereitschaft der Amerikaner auf den Arm zu nehmen, ist ihm das sicherlich gelungen, allerdings wäre es dann sinnvoll gewesen den Warnhinweis, dass das Buch nicht ernst gemeint ist, um einiges größer zu drucken. Dieser ist übrigens klein und fein auf Seite 4 zu finden.
So aber erweckt dieses Buch den Eindruck, dass der Autor tatsächlich glauben könnte was er da schreibt und nicht nur provokant sein möchte.

Aussagen, wie man mit dem Vampirismus infizierte Menschen „behandeln“ muss, wie man sie am besten einsperrt oder am Ende sicherheitshalber umbringt, Überlebensstrategien bei einer „Vampirepidemie“ und die Beschreibung der besten Ausrüstung im Bereich Waffen sind durch und durch erschreckend und provokant.

Ab und an entsteht beim lesen dieses Werkes der Wunsch, dass es nicht von Menschen gelesen wird, die den Inhalt irgendwie ernst nehmen könnten. Aber vielleicht ist gerade in diesen Momenten der Humor des Autors zu finden. Vielleicht nutzt er ganz einfach das Genre Vampire, um deutlich zu machen wie seltsam Menschen manchmal reagieren, was sie ernst nehmen, woran sie glauben und zu was ihr Verhalten dann führen kann.

Wenn man „Knoblauch, Kreuz und Weihwasser“ mit diesen Gedanken liest können den Leser/innen schon des öfteren herzhafte Lacher entfliehen, denn so was kann man doch nicht ernst nehmen – oder vielleicht doch?

Scott Bowen: "Knoblauch, Kreuz und Weihwasser"
Sekundärwerk, Softcover, 313 Seiten
LYX 2009

ISBN 9-7838-0258-2332

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::