Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Science Fiction (diverse)



Joe Haldeman

Am Ende des Krieges

rezensiert von Markus Rohde

"Die Fortsetzung eines der bedeutendsten Science-Fiction-Romane aller Zeiten", schreibt der Heyne-Verlag auf dem Backcover von Joe Haldemans "Am Ende des Krieges". Und er hat damit nur zum Teil Recht. Das Buch setzt zwar die Ereignisse des Klassikers fort, ist aber ansonsten gänzlich anders.

War der ursprüngliche Roman noch eine höchst politische Abrechnung mit dem Krieg im Allgemein und dem Vietnam-Krieg im Speziellen, ist die Fortsetzung doch mehr ein klassisches Weltraum-Abenteuer denn ein Politikum. Sehr religiös kommt es daher; das Buch. Schon im ersten Satz fällt das Wort "gottverlassen" und die Titel der einzelnen Unterteilungen selbst sind doch sehr von der Bibel inspiriert. Und nach einem sehr flüssigen und schlüssigen Beginn driftet der Roman immer mehr ins Transzendente ab.

William Mandella - Soldat aus dem "ewigen Krieg" - sitzt mit seiner Frau, weiteren Kriegveteranen und deren Nachkommen auf einem von dem "neuen Menschen" zugewiesenen Planeten fest. Hart kämpft man sich durch den Alltag und schafft es nicht den "Lebensabend" zu genießen. So wird der Plan geboren, mit einem Schiff Jahrtausende in die Zukunft zu fliegen. Möglich machen das die Relativitätseffekte bei annäherndem Lichtgeschwindigkeitsflug. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem "neuen Menschen" und den Tauriern - mit denen man inzwischen friedlich zusammenlebt - gelingt der Aufbruch ins All. Doch inmitten der Reise geschieht ein Unglück, dessen Auswirkungen das ganze Universum zu betreffen scheint. Was erwartet man von "Am Ende des Krieges"? Erwartet man eine ebenso gnadenlose Abrechnung mit dem Krieg, wird man sicherlich ein wenig enttäuscht. Aber letztlich drängt sich das Gefühl auf, dass Haldeman absichtlich die Erwartung enttäuschen möchte.

Gerade aus dieser zum Ende sich immer mehr ins skurrile steigernden Handlung, bezieht der Roman seine Spannung. Ebenso wie "Der ewige Krieg" ist er etwas ganz besonderes. Bloß eben auch etwas gänzlich Anderes.

Joe Haldeman: "Am Ende des Krieges"
Roman, Softcover, 316 Seiten
Wilhelm Heyne Verlag 2002

ISBN 3-4531-9672-4

Weitere Bücher von Joe Haldeman:
 - Der ewige Krieg
 - The Accidental Time Machine

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::