Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Mystery (diverse)



Lisa J. Smith

Engel der Verdammnis - NightWorld

rezensiert von Oda Plein

Eine Geschichte um ein kleines unscheinbares Mädchen, das zu den „Tollen“ der Schule gehören möchte. Ein wenig Mystik und Grusel darum herum gebaut, dazu eine Liebesgeschichte und man hat den Roman „Night World – Engel der Verdammnis“.

Die Geschichte um Gillian hat alles was 12 bis 13 jährige Mädchen interessiert und bewegt. Da der Roman auch für diese Altersklasse geschrieben ist, gibt es da kaum Grund für Kritik.

Gillian hat Wünsche wie jedes Mädchen in ihrem Alter, sie ist die typische unscheinbare graue Maus und sie möchte gesehen werden. Als sie einen Engel begegnet, der ihr alles geben kann, was sie will, muss sich das Mädchen entscheiden.

Überlege wie weit du gehen willst, um deine Wünsche zu erfüllen. Das scheint die Botschaft der Geschichte zu sein und sie kommt an. Während Gillian immer mehr in den Strudel von Macht und Magie gezogen wird, muss sie sehen, dass sie im Grunde ihr Leben selber in der Hand hat.

Mit 250 Seiten und einer sehr großen Schrift ist die Geschichte kurz und knapp. Leider bleiben dabei sowohl die Charaktere, wie auch die, sehr interessanten Ansätze der „Nachtwelt“ auf der Strecke. Schon auf den ersten Seiten ist vollkommen klar was passieren wird, wer böse oder gut ist und wer wen retten wird.

Im Grunde zeigt die Autorin Lisa J. Smith einige gute Ansätze für einen guten Mystery Roman. Doch die Oberflächlichkeit der Story, die zusammengewürfelten esoterischen Aspekte und das doch eher kitschige Happy End lassen diese schnell wieder verschwinden.

Dennoch muss man deutlich sagen, dass der Roman für die Altersklasse spannend aufgebaut ist. Die Leser/innen werden sich in die Heldin ein fühlen können und sich in ihr wieder finden. Sie werden mit ihr leiden und ihre Ängste verstehen.

Die Autorin bemüht sich um eine Geschichte mit Moral und das ist ihr in jedem Fall gelungen. Sie zeigt, dass man sich treu bleiben muss, aus sich selber alles machen kann und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen muss. Dies flechtet Lisa J. Smith geschickt in die Geschichte ein, so dass es keineswegs als moralischer Zeigefinger verstanden wird.

Somit ist „Engel der Verdammnis“ für 12 – 13 jährige auf jeden Fall zu empfehlen. Auf sie wartet eine schöne, romantische und spannende Geschichte, die man durch die Leichtigkeit der Schreibweise ohne große Pausen lesen kann.

Das im leichten blau gehaltene Cover, spiegelt leider nichts aus der Geschichte wieder, ist aber ansprechend gestaltet und hebt sich durch die Farbgestaltung von einigen zur Zeit erscheinenden Büchern dieses Genres ab.

Der cbt Verlag hat außer „Engel der Verdammnis“ unter der Reihe „NightWorld“ noch die Romane „Jägerin der Dunkelheit“ und „Prinz des Schattenreichs“ veröffentlicht.

Lisa J. Smith: "Engel der Verdammnis - NightWorld"
Roman, Softcover, 256 Seiten
cbt Verlag 2009

ISBN 9-7835-7030-6338

Weitere Bücher von Lisa J. Smith:
 - Jägerin der Dunkelheit - NightWorld
 - Prinz des Schattenreichs - NightWorld

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::