Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: MADDRAX (57)
:: Mission Mars (5)
:: Perry Rhodan (49)
:: Rah Norton (1)
:: Ren Dhark (42)
:: Stargate (3)
:: Sternenfaust (131)
:: Vampira (26)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: SachbĂŒcher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Sternenfaust



Michelle Stern

Sternenfaust Band 150 - Das Auge des Universums

rezensiert von Martin Weinrich

Inhalt: Dana Frost nĂ€hert sich mit ihrere Genetiker-Mission der großen Leere. Dort erhoffen sich die Teilnehmer eine Heilung von ihrer Krankheit. Die EntitĂ€t, die einsdt Yngvar MaxShane absorbierte, verspricht, eine Lösung im "Auge des Universums" zu finden. Doch dort angekommen, erwartet die Gruppe das völlig Unerwartete...

Kritik: Wie macht man nach einem sehr guten Zyklus-Finale weiter, ohne einen im Verlgeich deutlich schwÀcheren Roman zu produzieren? Der Beginn des neuen "Sternenfuast"-Zyklus findet eine Lösung: Man greift einen Handlungsstrang auf, der im letzten Zyklus viel zu kurz kam und beendet diesen gleich im Auftakt zum neuen Zyklus.
Daher bekommt man in diesem Zyklusbeginn gleich zwei Sachen: Eine sehr gut erzÀhlte Geschichte und vor allem Antworten, mit denen man nicht gerechnet hat.

Im "Auge des Universums" tummeln sich EntitĂ€ten. Es stellt sich heraus, dass sie alle entstofflichte "Tote Götter" sind und dass die bekannte EntitĂ€t dies nur nicht mehr wusste. Die EntitĂ€ten stellen jeden Missionsteilnehmer vor die Wahl, ob er geheilt und quasi unterstblich zurĂŒckkehren möchte oder ob er ebenfalls entstofflicht werden möchte. Jeder wichtige Charakter der Mission wird bei seiner Entscheidungsfindung beschrieben, ein netter Ausgleich zu all der Zerstörung des letzten Zyklus.
Außerdem gelingt es der Autorin, Spannung dadurch aufzuabauen, dass sie lange unklar lĂ€sst, was die EntitĂ€ten eigentlich bezwecken.

Nebenbei erhÀlt man auch noch einige Antworten zu der Frage, was mit den Töten Göttern eigentlich passiert ist. Sie befinden sich nun alle im "Auge des Universums".

Dieser Band wird wohl von großer Bedeutung fĂŒr die Serie haben. Denn mit ihm hat man Dana Frost, die noch immer der eigentlich profilierteste Charakter der Serie ist, quasi unsterblich gemacht. Endlich kann man sich also mit Rhodan und Maddrax messen und kann sich auf Frost konzentrieren, ohne ein Problem mit ihrer Alterung zu bekommen.

NatĂŒrlich lĂ€sst der Roman einige Fragen offen. Den Leser interessiert immer noch brennend, wie es eigentlich sein kann, dass Frost eine hoch aufgerĂŒstete Genetikerin ist. Außerdem ist die Genetiker-Krankheit ja nicht besiegt. Es ist lediglich die kleine Gruppe, die jetzt geheilt wurde. Ein Großteil der Genetiker dĂŒrfte immer noch im Sterben liegen und das dĂŒrfte massive Konsequenzen fĂŒr deren Gesellschaft haben. Der Übertragungsweg und der Ursprung der Krankheit sind ebenfalls nicht klar. Wie hat Frost die Krankheit bekommen? Entwickelt die sich einfach ab einem Level der genetischen Entwicklung?
Und zuletzt bleibt die Frage im Raum, vor wem sich die Toten Götter mit der galaktischen Barriere schĂŒtzen. Denn sie verneinen, dass es die Orphanen sind, vor denen sie Angst haben. Stattdessen reden sie immer wieder von der so genannten "Großen Leere", die kommen wird.

"Das Auge des Universums" ist ein gelungener Zykluseinstieg, der einige Fragen beantwortet und viele neue aufwirft. Nun steht einer RĂŒckkehr Dana Frosts in die Hauptserienhandlung kaum noch etwas im Weg. Nach diesem Roman kann man sich weiter auf den neuen Zyklus freuen!

Michelle Stern: "Sternenfaust Band 150 - Das Auge des Universums"
Heftroman, Softcover, 64 Seiten
Bastei 2010

Weitere Bücher von Michelle Stern:
 - Maddrax Band 217 – Der Unsichtbare
 - Maddrax Band 233 - Enklave der TrĂ€umer
 - Maddrax Band 238 - Herz aus Eis
 - Maddrax Band 243 - Das namenlose Grauen
 - Maddrax Band 246 - Am Ende aller Zeiten
 - maddrax Band 254 - Das Nest
 - Maddrax Band 258 - Chronik des Verderbens
 - Maddrax Band 278 - Der Gott der Mar'osianer
 - Perry Rhodan Neo 18- Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 18: Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 27- Das Gespinst
 - PR Neo 32- der schlafende Gott
 - PR Neo 38- Der Celista
 - Sternenfaust 111 - Die Stimmen der Götter
 - Sternenfaust Band 104 - Die Kristalle der Dondari
 - Sternenfaust Band 108 - Die Gabe der Telepathen
 - Sternenfaust Band 117 - Sternenjagd
 - Sternenfaust Band 132 - Das Urteil des Raisa
 - Sternenfaust Band 138 - Tyrannenmord auf Kridania
 - Sternenfaust Band 145 - RĂŒckkehr zu den Basiru-Aluun
 - Sternenfaust Band 146 - Die kosmische Barriere
 - Sternenfaust Band 189 - In Pranurs Gewalt
 - Sternenfaust Band 90 – Der goldenen Kubus
 - Sternenfaust Band 91 – Das Geheimnis der Starr
 - Sternenfaust Band 98 - Verloren

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::