Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: MADDRAX (57)
:: Mission Mars (5)
:: Perry Rhodan (49)
:: Rah Norton (1)
:: Ren Dhark (42)
:: Stargate (3)
:: Sternenfaust (131)
:: Vampira (26)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Sternenfaust



Michelle Stern

Sternenfaust Band 146 - Die kosmische Barriere

rezensiert von Martin Weinrich

Inhalt: Admiral Taglieri wird von den Basiru-Aluun auf deren Heimatplaneten verurteilt, Dana Frost steht an der kosmischen Barriere einem feindlichen Volk gegenüber, eine riesige Armada der Kridan rast auf die Solaren Welten zu und der Raisa der Kridan ist immer noch unter der Kontrolle eines Parasiten...die Zeichen im Sternenfaust-Universum stehen auf Sturm...

Kritik: "Die kosmische Barriere" ist spannend geschrieben. Die verschiedenen Handlungszweige sorgen dafür, dass das Lesetempo immer auf einem hohen Niveau bleibt.

Inhatlich müssen leider ein paar Abstriche gemacht werden.
Da man aus dem vorherigen Zweiteiler bereits weiß, dass die Sternenfaust mit Taglieri zum Schluss Kurs auf die Erde nimmt, weil die Kridan angreifen, hält sich die Sorge um Taglieri leider in Grenzen. Ebenso verhält es sich mit den Anordnungen des Raisas. Der befiehlt seiner Flotte, umzukehren. Das geschieht natürlich nicht.
Hier zeigt sich wieder, dass es besser gewesen wäre, die Teile ineinander zu verschachteln.

Es ist sehr schön, dass Dana Frost in diesem Zweiteiler wieder PLatz eigneräumt wurde. Aber ihr Verhältnis zur Entität ist wirklich merkwürdig. Ständig ändert sie ihre Meinung über das Wesen. Dabei hätte sie bei ihrem Grundsatzentschluss, mit dem Wesen auf Reisen zu gehen, bleiben müssen. Immerhin steigert dieser Handlungsstrang das Interesse daran, was denn mit Frost nun geschehen ist. Schließlich weiß der Leser immer noch nicht, was an ihr genetisch verändert wurde.

Das Volk, das die kosmische Barriere schützt, ist leider mal wieder etwas einseitig geraten. Ihr ganzer Lebensinhalt ist der Schutz der Barriere, angeführt werden sie von einem Cyborg. Außerdem haben sie ein paar religiöse Ikonen. Hier hätte man versuchen sollen, nicht das ganze Volk stereotyp darzustellen und vielleicht hätte man auch Williams blasphemischen Anfall erklären sollen.

Wirklich gelungen ist der Handlungsstrang um den Raisa der Kridan. Dieser versucht verzweifelt, sich von dem Parasiten zu befreien. Dabei weiß er: Wenn es ihm gelingt, wird er sterben. Es ist beinahe tragisch, mit anzusehen, wie der Raisa nach Auswegen sucht, nur um zum Schluss zu einer bitteren Erkenntnis zu kommen.

Leider sind die Ankündigungen der Basiru-Aluun mal wieder schön deppert. Sie wissen, dass die Quallen künstlich geschaffen wurden. Wer das weiß, ruft die Quallen auf den Plan. Häh? Dann müssten die Basiru-Aluun doch auch Quallen-Probleme haben - haben sie aber nicht. Aber hier werden ja noch Enthüllungen aus dem letzten Zweiteiler versprochen.

"Die kosmische Barriere" ist unterhaltsam und bringt vor allem die Haupthandlung weiter. In diesem Zyklus merkt man, dass es auf das Ende des Zyklus zugeht. Das ist gut, wurden doch im letzten Zyklus gute, aber völlig unwichtige Einzelhefte kurz vor dem Ende eingestreut, um die Handlung in die Länge zu ziehen. Das geschieht hier nicht. Das die Fortschritte nicht unbedingt sinnig sind, ist eine andere Sache - immerhin gibt es Fortschritte und das macht dieses Heft zu einer spannenden Angelegenheit.

Michelle Stern: "Sternenfaust Band 146 - Die kosmische Barriere "
Heftroman, Softcover, 64 Seiten
Bastei 2010

Weitere Bücher von Michelle Stern:
 - Maddrax Band 217 – Der Unsichtbare
 - Maddrax Band 233 - Enklave der Träumer
 - Maddrax Band 238 - Herz aus Eis
 - Maddrax Band 243 - Das namenlose Grauen
 - Maddrax Band 246 - Am Ende aller Zeiten
 - maddrax Band 254 - Das Nest
 - Maddrax Band 258 - Chronik des Verderbens
 - Maddrax Band 278 - Der Gott der Mar'osianer
 - Perry Rhodan Neo 18- Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 18: Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 27- Das Gespinst
 - PR Neo 32- der schlafende Gott
 - PR Neo 38- Der Celista
 - Sternenfaust 111 - Die Stimmen der Götter
 - Sternenfaust Band 104 - Die Kristalle der Dondari
 - Sternenfaust Band 108 - Die Gabe der Telepathen
 - Sternenfaust Band 117 - Sternenjagd
 - Sternenfaust Band 132 - Das Urteil des Raisa
 - Sternenfaust Band 138 - Tyrannenmord auf Kridania
 - Sternenfaust Band 145 - Rückkehr zu den Basiru-Aluun
 - Sternenfaust Band 150 - Das Auge des Universums
 - Sternenfaust Band 189 - In Pranurs Gewalt
 - Sternenfaust Band 90 – Der goldenen Kubus
 - Sternenfaust Band 91 – Das Geheimnis der Starr
 - Sternenfaust Band 98 - Verloren

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::