Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: MADDRAX (57)
:: Mission Mars (5)
:: Perry Rhodan (49)
:: Rah Norton (1)
:: Ren Dhark (42)
:: Stargate (3)
:: Sternenfaust (131)
:: Vampira (26)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: SachbĂĽcher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Ren Dhark



Achim Mehnert

Sternendschungel Galaxis 24:
Hyper Ingenieure

rezensiert von Thomas Harbach


Mit „Hyper- Ingenieure“ schließt Achim Mehnert den Byrds- Zyklus im Rahmen des „Sternendschungel Galaxis“ ab. Gleich zu Beginn des Romans führt er den von Jo Zybell begonnen Rückblick fort. Ein mit ungeheuren Parakräften ausgestatter Grakos und sein Schöpfer Delta- Krieger 7398 sind aber nicht alleine für die Ausnahmesituation auf den Porozol fördernden Planeten verantwortlich. Sie haben die Aufmerksamkeit eines kleinen goldenen Raumschiffs auf sich gelenkt, das ihnen nicht nur auf diesen Planeten gefolgt ist, sondern dessen Besatzung anscheinend zwischen den Dimensionen wandert. Die Rubiten brauchen die geheimnisvollen goldenen Statuen, um zwischen den Dimensionen operieren zu können. Im Verlaufe dieses umfangreichen Rückblicks erfährt der Leser nicht nur, wie der utarische Händler namens Bar Barak an sein Handelsmonopol gekommen ist, sondern auch aus welchen Absichten Barak Ren Dhark mit der bedrohlichen Todeswolke in Zusammenhang gebracht hat. Plottechnisch ist diese Rückblickstruktur sicherlich angemessen, da auf wenigen Seiten sehr viele bislang offene Fragen beantwortet werden. Spannungs- und Handlungstechnisch wirkt der Roman daher weniger fließend und stringent. Vor allem hinsichtlich eines über bislang fünf Romane aufgebauten Szenarios ist diese Auflösung zu starr, zu distanziert.

Eher routiniert als wirklich geschickt lässt Achim Mehnert schließlich nach dem ersten Drittel des Romans die beiden Handlungsebenen zusammenfließen. Die Alliierten stoßen schließlich nach erbitterten Kämpfen mit den Byrd- Rebellen auf die Grakos, die sich natürlich mit der Floskel „Wir sind nur Wissenschaftler“ aus der Verantwortung zu stehlen suchen. Viel interessanter ist der unmittelbar beginnende Spannungsbogen hinsichtlich der bislang geheimnisvollen Rubiten und der von ihnen initiierten Todeswelle. Ren Dhark muss zusammen mit einer Handvoll Getreuen einem vagen Hinweis folgen, um diese Welle noch rechtzeitig zu stoppen. Dabei stoßen sie auf Reste der goldenen Statuen, die sich die Rubiten für ihre hinterhältigen Pläne organisiert haben. Auch wenn die Auflösung der Todeswellen Problematik nachvollziehbar und gut in das bislang bekannten Ren Dhark Universum eingebettet ist, wirkt sie insbesondere im Vergleich zu ganzen Serie überhastet und zu einfach. Zynisch gesprochen nimmt die Einweihung einer Statue inklusiv einer würdigen Verabschiedung des gefallenen Helden „Zass Sturr“ mehr Raum im geradlinig geschriebenen Roman ein als die Beseitigung der galaxisweiten Bedrohung. Dieses Ungleichgewicht macht „Hyper Ingenieure“ zu einem eher ambivalenten Roman, in dem wirklich viel passiert, aber die einzelnen Ereignisse nur wenig Eindruck beim Leser hinterlassen. Im Vergleich allerdings zu einigen anderen Autoren der Serie – siehe Conrad Shepherd und Uwe Helmut Grave – gelingt es Achim Mehnert sehr viel besser, überzeugende Dialoge zu schreiben und vergleichbar Jo Zybells empfehlenswerten Roman sind die Actionszenen gut gelungen. Hinsichtlich der verschiedenen Entdeckungen bemüht sich der Autor, einen entsprechenden Sense of Wonder aufzubauen, was ihm nur teilweise gelingt. Mit etwas mehr Umfang und einer vor allem besser strukturierten Handlung hätte „Hyper Ingenieure“ ein sehr guter Abschluss dieses Subzykluses sein können. Das die Rubiten für immer aus dem Ren Dhark Universum verschwunden sind, erscheint unwahrscheinlich. Aber ein bisschen mehr hätten sie sich anstrengen können – insbesondere im Vergleich zum ersten Drittel des Romans, in welchem ihr perfider Plan sehr ausführlich zusammengefasst wird -, um Ren Dhark herauszufordern und dem Leser noch etwas Spannung zu schenken. Insgesamt eine durchschnittliche Arbeit im Rahmen eines hinsichtlich des abgewickelten Plots zu langen, teilweise zu starren und nicht unbedingt befriedigenden Abschnitts des „Sternendschungel Galaxis“.


Direkt beim Verlag
bestellen


Achim Mehnert: "Sternendschungel Galaxis 24: Hyper Ingenieure"
Roman, Softcover, 96 Seiten
HJB Verlag 2007

Weitere Bücher von Achim Mehnert:
 - Höllenwelt 2: Das Erwachen
 - Illochim- Trilogie Band 2: Im Bann der Gatusain
 - Monolith 6. Sprung ins Jenseits
 - Perry Rhodan Action 15 - Trabant der Opulu
 - Perry Rhodan Action 21 - Die Puppe Tanisha
 - Perry Rhodan Action 27 - Mutantenschule Crest
 - Perry Rhodan Action 28 - Das Venusgehirn
 - Perry Rhodan Action 4 - Festung der Regenten
 - Perry Rhodan Action 8 - Sternentod
 - Rudyn- Trilogie Band 1"Die PSI--Kämpferin"
 - Sternendschungel 28: Element X
 - Sternendschungel Galaxis 13: Raumschiff der Verlorenen
 - Sternendschungel Galaxis 17 "Sonne des Vergessens"
 - Sternendschungel Galaxis 18: die zweite Macht
 - Sternendschungel Galaxis 27: Achtzig Völker
 - Sternendschungel Galaxis 33: EntfĂĽhrte Seelen
 - Sternendschungel Galaxis 34: Im Banne der Rahim...
 - Sternendschungel Galaxis 37: RĂĽckkehr zu den Rags
 - Sternendschungel Galaxis 42: Galaktische Notare
 - Sternendschungel Galaxis 45: Die Macht der Symbionten
 - Sternendschungel Galaxis 48: Schlacht ĂĽber Odour
 - Sternendschungel Galaxis 51: Unglaubliche Lösung
 - Sternendschungel Galaxis 54: Drakhon fĂĽr immer?

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::