Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: MADDRAX (57)
:: Mission Mars (5)
:: Perry Rhodan (49)
:: Rah Norton (1)
:: Ren Dhark (42)
:: Stargate (3)
:: Sternenfaust (131)
:: Vampira (26)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: SachbĂĽcher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


MADDRAX



Michelle Stern

Maddrax Band 243 - Das namenlose Grauen

rezensiert von Martin Weinrich

Inhalt: Teile des Waashtoner Umfels wurde vom Flachenräumer ergriffen. Doch den Bewohnern der Stadt ist dies noch gar nicht bewusst. Wie auch, sie wissen ja gar nichts von der Hydriten-Waffe. Daher machen sie sich auf die Suche nach den verschwundenen Teams. Dabei treffen sie auf einen Dschungel der im Klima Waashtons eigentlich gar nicht überleben dürfte.
Tief im Dschungel treffen sie ein seltsames Wesen.Es ist eine riesige grĂĽne Masse, die erbarmungslos verschlingt, was sich ihr in den Weg stellt. Nach kurzer Zeit macht sie sich auf den Weg nach Waashton.
Unglücklicherweise wird sie durch Angriffe und Bomben immer nur noch größer...

Kritik: In diesem Band herrscht Chaos. Nachdem im Heft zuvor der Flächenräumer ausgelöst wurde, sieht es nun so aus, als hätte es Waashton voll erwischt. Zu allem Überfluss muss sich die Stadt jetzt auch noch gegen ein Übermonster verteidigen.

Das ist alles recht spannend. Der Autorin gelingt es, die Spannung permanent hoch zu halten. Nur am Ende fragt man sich, wozu dieses Heft eigentlich dienen soll. Denn viel schlauer als zuvor ist man auch nicht. Nirgendwo gibt es Hinweise, ob der Wald nach Waashton kam oder ob Waashton 500 Jahre in die Zukunft versetzt wurde. Denn dann müsste sich ja ein wenig verändert haben.

Immerhin gibt es am Ende einen echt fiesen Cliffhangar. Der ist umso gelungener als dass es im nächsten Heft erst einmal wieder nach Afrika geht...

Insgesamt also ein gelungenes, kurzweiliges Heft, das aber leider nicht an die sehr interessante Handlung aus dem Flächenräumer in den vorherigen Bänden herankommt.

Michelle Stern: "Maddrax Band 243 - Das namenlose Grauen"
Heftroman, Softcover, 64 Seiten
Bastei 2009

Weitere Bücher von Michelle Stern:
 - Maddrax Band 217 – Der Unsichtbare
 - Maddrax Band 233 - Enklave der Träumer
 - Maddrax Band 238 - Herz aus Eis
 - Maddrax Band 246 - Am Ende aller Zeiten
 - maddrax Band 254 - Das Nest
 - Maddrax Band 258 - Chronik des Verderbens
 - Maddrax Band 278 - Der Gott der Mar'osianer
 - Perry Rhodan Neo 18- Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 18: Der erste Thort
 - Perry Rhodan Neo 27- Das Gespinst
 - PR Neo 32- der schlafende Gott
 - PR Neo 38- Der Celista
 - Sternenfaust 111 - Die Stimmen der Götter
 - Sternenfaust Band 104 - Die Kristalle der Dondari
 - Sternenfaust Band 108 - Die Gabe der Telepathen
 - Sternenfaust Band 117 - Sternenjagd
 - Sternenfaust Band 132 - Das Urteil des Raisa
 - Sternenfaust Band 138 - Tyrannenmord auf Kridania
 - Sternenfaust Band 145 - RĂĽckkehr zu den Basiru-Aluun
 - Sternenfaust Band 146 - Die kosmische Barriere
 - Sternenfaust Band 150 - Das Auge des Universums
 - Sternenfaust Band 189 - In Pranurs Gewalt
 - Sternenfaust Band 90 – Der goldenen Kubus
 - Sternenfaust Band 91 – Das Geheimnis der Starr
 - Sternenfaust Band 98 - Verloren

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::