Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Kom├Âdien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachb├╝cher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Comics (diverse)



Uderzo & Goscinny

Umpah-Pah - Gesamtausgabe

rezensiert von Thomas Dr├Ąger

Geiz ist geil -- sach ma -- wer hat den den Schei├č verzapft? Sparsamkeit ist wohl nur bei einer Minderheit sexuell stimulierend und die Popularit├Ąt dieses einem ├╝berbezahlten Marketing-Monsters Hirn entsprungene Unsatzes kann einem das Vergn├╝gen, g├╝nstig gute Comics in einer aufwendigen Darbietung zu genie├čen, echt verleiden.

Gut und g├╝nstig sind die passenden Stichworte f├╝r die Umpah-Pah Gesamtausgabe. Vielleicht ist dieser Comic aus der Feder des Asterix Teams Uderzo und Goscinny sogar deren besserer Comic, zumindest ist es der k├╝rzere -- und das ist ja f├╝r dem Sammler auch immer wieder ein Argument. An Witz fehlt es der Geschichte um den kr├Ąftigen und intelligenten Indianer Umpah-Pah und den oft leicht verwirrten Hubert von T├Ąne sicher nicht. Egal, ob der Medizinmann beim Kriegstanz auf eine Streitaxt tritt und deswegen noch furioser h├╝pft, oder die Nachrichten├╝bermittlung via Rauchsignale zu einem Spiel "Stille Post" mutiert, hier darf unbek├╝mmert nach dem Lacher schon auf die n├Ąchste
Pointe gewartet werden, denn die kommt sicher, au├čer man ist nach 176 Seiten am Ende der f├╝nften Geschichte angekommen. Mit Wehmut f├╝hlt man auf dem letzten Panel mit dem jungen von T├Ąne, der sichtlich ergriffen seinem treuen Freund Umpah-Pah ein letztes Mal hinter her winkt.

Obwohl der indianische Held noch vor der Geburt des bekanntesten Galliers das Licht der Sprechblasen erblickte, wirkt er irgendwie frischer als Asterix in seinen ersten Abenteuern. Vielleicht waren Uderzo und Goscinny ja von der erzieherischen Aufgabe der Abenteuer um den Ur-Franzosen zu strak beeindruckt und lie├čen ihn etwas zu p├Ądagogisch wertvoll werden. Da hatte der Indianer und sein imperialistischer Freund es einfacher, die beiden durften einfach nur witzig sein.

Dies ist nicht die erste Ausgabe der Umpah-Pah Geschichten in Deutschland. Zuerst gab es den Funny im legend├Ąren Zack und auch danach erlebte der Indianer zweimal eine komplette Ver├Âffentlichung bei uns in Deutschland, allerdings immer in mehreren Alben. Nun spendiert Ehapa der Gesamtausgabe einen Kunstledereinband, Goldpr├Ągung und ein umfangreiches Vorwort samt der ersten Schritte der franz├Âsischen Rothaut aus dem Stamm der Waschs-Waschas. Leider fehlen die einzelnen Titelbilder der einzelnen Alben; das ist aber auch wirklich der einzige klitzekleine Kritikpunkt, den man an diesem Band finden kann. Sch├Ânes Papier, satte Farben und ein sch├Ânes Lettering runden das Lesevergn├╝gen wohlig ab.

Wer noch nicht alle Abenteuer Umpah-Pahs sein Eigen nennt, sollte zugreifen! Hardcover mit Kunstleder und ├╝ber 170 Seiten f├╝r nur ┬Ą 25,00 -- noch Fragen Kienzle?

Uderzo & Goscinny: "Umpah-Pah - Gesamtausgabe"
Comicalbum, Hardcover, 176 Seiten
Ehapa Comic Collection 2006

ISBN 3-7704-0612-5

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht m÷chtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::