Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Angel (9)
:: Buffy (14)
:: Buffy & Angel (Crossovers) (2)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Buffy



Christopher Golden

The Wisdom of War

rezensiert von Caillean

Angesiedelt in der 5. Staffel zwischen Das Ultimatum und Auf Liebe programmiert
Uns bekannte handelnde Personen: Buffy, Dawn, Xander, Anya, Willow, Tara, Giles, Spike, Quentin Travers, Faith

Meine Bewertung: 4,5 von 5

Endlich mal wieder ein Buch aus dem Buffyversum über das sich nur Positives berichten lässt.
Die Geschichte beginnt damit, dass sich Buffy am Strand erholen will. Klar, das sieht verdächtig nach der Ruhe vor dem Sturm aus. Merkwürdige Wesen machen das Hafenviertel unsicher und die Seehunde der Region bevölkern den Strand, während alle Vampire Sunnydale fluchtartig verlassen. Auch Spike nimmt einen Geruch wahr, der selbst ihm Angst macht. Buffy beobachtet, wie ein zunächst normal aussehender Mann sich plötzlich in ein Monster mit Tentakeln, die aus der Brust ragen, verwandelt und andere Menschen anfällt. Ein alter Seebär erzählt ihr was von den Kindern der Alten, die zurückkehren und eine unerfahrene Wächterin versucht, ihr Anweisungen zu geben. Buffy merkt, dass sie ihr nicht alles erzählt und erkennt auch gleich, dass das Manöver die Handschrift von Quentin Travers trägt. Aber nicht nur der Rat der Wächter will sich der Buffys Mitarbeit versichern...

Die Geschichte ist ausgesprochen spannend, enthält kaum Längen und die uns bekannten Figuren sind wiedererkennbar. Für eine über 400 Seiten lange Geschichte ist das schon ein beachtliche Leistung. Kritik könnte man daran üben, dass Seemonster schon in der zweiten Staffel vorkamen, in einer Folge, die nicht zu den besten zählt. Auf diese Ereignisse wird aber Bezug genommen. Auch dass es mehrere Arten von Meeresungeheuern gibt, wird glaubhaft dargestellt. Einzig allein die Sache mit dem Öffnen des Höllenschlundes ist nicht wirklich nachvollziehbar, was aber der Spannung eigentlich keinen Abbruch tut.
Die Geschichte mit den Weisen ist ein netter Einfall, bei dem man hoffen kann, das Christopher Golden sie noch mal auftauchen lässt. Der moralische Zeigefinger hält sich angenehm im Hintergrund.

Wer also nach einer leichten, aber spannenden Lektüre Ausschau hält, dem sei dieses Buch empfohlen.

Christopher Golden: "The Wisdom of War"
Roman, Softcover, 401 Seiten
Simon Pulse 2002

ISBN 0-7434-2760-2

Weitere Bücher von Christopher Golden:
 - Oz - Into the Wild

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::