Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Babylon 5



Kartryn Drennan

To Dream in the City of Sorrows

rezensiert von Gisa von Delft

Inhalt:
Jeffrey Sinclair wird erster Botschafter der Erde auf Minbar. Seine einzige Aufgabe ist es jedoch, Menschen die nach Minbar kommen persönlich zu begrüßen. Er hat nur wenige Kontakte. Satai Rathenn, Mitglied des Grauen Rates, steht ihm allerdings täglich zur Seite. Nach einigen Wochen beschließt Sinclair, der sich abgeschoben fühlt und kaum Nachrichten von der Erde bekommt, nach Babylon 5 zu fliegen. Kurz zuvor bittet Rathenn ihn zum Führer der Minbari. Im Gegensatz zu Dukhat ist der Auserwählte Jenimer wesentlich weniger machtvoll. Neben Jenimer und Rathenn sind auch Delenn, Kosh Neresh und Ulkesh, der Botschafter der Vorlonen auf Minbar, anwesend. Delenn berichtet vom Kampf der Minbari gegen die Schatten vor 1000 Jahren und von der Ankunft Valens in der Stunde größter Not. Sinclair erfährt, dass er einen Teil einer Minbari-Seele in sich trägt und Entil'Zha werden soll, weil es eine Prophezeiung so vorschreibt. Nach anfänglichem Zögern erklärt sich Sinclair dazu bereit, stellt jedoch die Bedingung, dass auch Minbari der Arbeiterkaste und Menschen den Rangers beitreten dürfen.

Es ist schwierig, besonders die Mitglieder der Kriegerkaste im Grauen Rat von der Aktivierung der Ranger und der Wahl Sinclairs als deren Anführer zu überzeugen. Schließlich jedoch hält Sinclair eine Rede, die den Rat überzeugt.

Sinclair wird nach Tuzanor, von den Minbari auch "Stadt der Trauer" genannt, gebracht. Dort befindet sich das Trainingscamp der Rangers. Sinclair sucht die Anwärter aus, unter anderen auch William Cole.

Sinclair schickt eine Nachricht an Michael Garibaldi auf Babylon 5, und bittet ihn, die Ranger, die er auf Babylon 5 stationieren will, zu unterstützen, Sheridan davon jedoch nicht zu unterrichten. Seiner Freundin Catherine Sakai, die gerade in der Randzone unterwegs ist, um Planeten nach einem Rohstoff zu untersuchen, schickt er eine verschlüsselte Botschaft, die sie zur Vorsicht mahnen soll, da Sinclair um die Aktivitäten der Schatten weiß. Und tatsächlich trifft sie nach beendeter Arbeit auf dem Weg nach Babylon 5, wo sie Sinclair immer noch wähnt, auf ein Schiff der Schatten, dem sie nur mit großer Mühe entkommen kann.

William Cole besucht seinen Bruder Marcus, mit dem er u.a. auch geschäftlich verhandeln will und dem er begeistert von den Rangers erzählt, als plötzlich die Schatten bei der Minenkolonie, auf der Marcus lebt, auftauchen. William und Marcus können als einzige deren Angriff entkommen, aber William wird während der Flucht getötet. Bevor er stirbt, bittet er Marcus, Sinclair aufzusuchen. Marcus fliegt also nach Minbar. Auf Babylon 5 erfährt Catherine indessen von Sinclairs Versetzung und wird ebenfalls nach Minbar gebracht, worüber Sinclair überglücklich ist.

Nachdem Marcus Sinclair getroffen hat ist er gewillt, den Rangers beizutreten. Auch Catherine möchte Ranger werden. Kurz nachdem Catherine und Marcus ihre Rangerausbildung abgeschlossen haben, gehen sie mit Sinclair auf einen gefährlichen Einsatz. Mit kleineren Whitestar-Prototypen fliegen sie zur Zeitverwerfung in der Nähe von Babylon 5, wo im Jahr zuvor Babylon 4 aufgetauchte. Die Schatten lassen dort von Verbündeten ein Gerät installieren, das die Zeitverwerfung vergrößern soll. Es gelingt Sinclairs Gruppe, die Verbündeten der Schatten zu vernichten, Catherines Schiff wird jedoch beschädigt und in die Zeitverwerfung gezogen. Zurück auf Minbar, versucht Sinclair zu erreichen, dass er in die Vergangenheit fliegen darf um nach ihr zu suchen. Nachdem Ulkesh dies verweigert, reagiert Kosh Neresh mit einem "Vielleicht."

Marcus wird von Sinclair auf die Drazi-Kolonie Zagros 7 versetzt um dort ein Trainingscamp für Ranger einzurichten. Sinclair verabschiedet sich in Freundschaft mit einem besonderen Geschenk von Marcus - bis sie sich wiedersehen werden.


Fazit:
Dass dieses Buch sehr schön "mit der Serie" arbeitet muss einen nicht verwundern, wenn man weiß, dass die Autorin die Ehefrau von JMS ist. So erfahren wir hier also, was genau mit Sinclair, der uns so plötzlich abhanden kam, passierte, was er über die Prophezeiung erfuhr und wie er zum Entil'Zha wurde. Auch die Vorgeschichte Marcus Coles wird eindrucksvoll geschildert. Es tauchen immer wieder bekannte Charaktere und Szenen auf, die sich in die (auch für Englischamateure recht gut lesbare) Geschichte nahtlos einfädeln. Es ist durchaus bereichernd durch dieses Buch Informationen zu erhalten, die innerhalb der Serie etwas zu kurz gekommen sind. Dieses Buch sollte jeder Fan mal gelesen haben.


Kartryn Drennan: "To Dream in the City of Sorrows"
Roman, Softcover, 337 Seiten
Dell Rey Books 1997

ISBN 0-7522-2354-2

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::