Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Babylon 5



Peter David

Centauri Trilogie Legions of Fire (III):

Out of the Darkness

rezensiert von Gisa von Delft

-Zeitliche Einordnung 2274 bis 2278-

Inhalt:
Der Zeitpunkt des von Lorien vorausgesagten Todes Sheridans kommt näher, das Wissen darum setzt Delenn schwer zu. Die Centauri nehmen dieweil in Geheimaktionen immer mehr Außenkolonien verschiedener Völker in Besitz.

Durla, der nach und nach die einflussreichen Häuser Centauri Primes ausschaltet, wird alleiniger Machthaber, Londo dient lediglich als Vorzeigeobjekt. Vir Cotto und Senna kommen sich bei einem Besuch Virs auf Centauri Prime näher. Bei einem öffentlichen Anlass wird ein Attentat auf Durla verübt, dass aber durch G'Kars eingreifen, jener weilt im Verborgenen auf Centauri Prime, vereitelt werden kann. Londo nimmt G´Kar nun unter seinen Schutz und lässt ihn auf Centuri Prime bleiben. Vir, der Mariel in der Nähe Durlas wissen will, damit er durch sie an Geheiminformationen kommt, setzt sie als Gewinn beim Poker ein. Durla, der den Einfluss, den sie auf ihn hat, allerdings nicht ertragen kann, fängt an, sie zu misshandeln.

An seinem 16. Geburtstag erhält David Sheridan Londos Geschenk und wird von dem Wächter befallen, unter dessen Einfluss er nach Centauri Prime reist. Als seine Eltern ihm dahin folgen werden sie gefangengenommen (vgl. B5 Episode 3.17 War Without End, Part II/Tausend Jahre durch die Zeit und In the Beginning/Der erste Schritt). Durla, der einen vernichtenden Schlag gegen die Allianz führen will, treibt die Aufrüstung immer weiter und übernimmt das alleinige Kommando über die Flotte. Londo entgleitet die Kontrolle mehr und mehr und schließlich wird auch G´Kar eingesperrt, in ein Verlies zusammen mit Sheridan. Londo besucht Delenn in ihrer Zelle. Er will von ihr Einzelheiten über den Erd-Minbari-Krieg erfahren, im Gegenzug werde er David zur Flucht verhelfen.

Durla lässt eine große Feier stattfinden, um den Angriff auf die Allianz zu propagieren. Während dieser Feier sprengt Virs Untergrundgruppe das geheime Hauptquartier der Drakh, von dessen Existenz selbst Durla nichts wusste. Die toten Drakh werden über die Stadt verteilt und ein Hologramm von Vir erscheint überall auf dem Planeten, um über die Drakh aufzuklären. Durla lässt sein ganzes Kabinett exekutieren, da es seinen Plänen nicht mehr wohlwollend gegenübersteht. Schließlich richtet Mariel Durla, indem sie ihn angreift und gemeinsam mit ihm über eine Balkonbrüstung in den Tod stürzt.

Londo weigert sich, als Shiv`Kala ihm aufträgt, den Angriff auf die Allianz zu befehlen. Daraufhin sprengen die Drakh ein Drittel von Centauri Prime. Londo offenbart schließlich Delenn und Sheridan sein Geheimnis nachdem er seinen Wächter vermittels Alkohol außer Gefecht gesetzt hat, und verhilft ihnen zur Flucht, wie zuvor auch David. Daraufhin bittet Londo G`Kar, ihn zu töten, was letztlich dazu führt, dass beide ums Leben kommen als Londos Wächter wieder die Kontrolle übernimmt.

Auf Minbar können die Ärzte David jedoch nicht ohne weiteres helfen. Die einzige Möglichkeit, ihn von seinem Wächter zu befreien besteht darin, dessen Ursprung Shiv`Kala zu töten. So locken dann Vir und Garibaldi Shiv`Kala in eine Falle und beseitigen ihn. Nun kann man David von seinem Wächter befreien. Vir indessen wird der neue Imperator der Centauri.

Rezension:
Im letzten Teil der Trilogie, in dem die Herrschaft der Drakh über Centauri Prime endet, kommt wieder mehr Tempo ins Spiel. Es werden einige aus Serienepisoden bekannte Szenen eingeflochten, insbesondere aus den Folgen "Ranger Eins", "Tausend Jahre durch die Zeit" und dem Film "Der erste Schritt". Auch erfahren wir endlich etwas über David Sheridan und die Geburtsgabe Londos. Darüber hinaus wird der problematische Umgang mit der konkret determinierten Lebensspanne Sheridans eingeflochten - das mag den Leser auf die sehr interessante Frage bringen, wie und ob es wohl gelingen könnte, tatsächlich mit einem solchen Wissen, wenn es das denn gäbe, umzugehen. Für mich ist allerdings der interessanteste Part der Werdegang Virs, der als unbeholfener und unbedarfter Handlanger nach Babylon 5 kam, sich immer mehr der gnadenlos erscheinenden Realität stellte und es schaffte, bei allen bitteren Erfahrungen, die er machen musste einen untadeligen Charakter zu entwickeln. Er lernte mächtig zu sein und dabei sein gutes Herz (vgl. Londo in B5 4.05 "The Long Night/Tyrannenmord") zu bewahren. Und das ist wohl die ideale Voraussetzung für einen wahren Imperator.

Fazit: diese Bücher sollte jeder Babylon 5 Fan gelesen haben.

Peter David: "Centauri Trilogie Legions of Fire (III):
Out of the Darkness"
Roman, Softcover, 266 Seiten
Del Rey Books 2000

ISBN 0-3454-2720-3

Weitere Bücher von Peter David:
 - Centauri Trilogie Legions of Fire (I):
The Long Night of Centauri Prime

 - Centauri Trilogie Legions of Fire (II):
Armies of Light and Dark

 - Die Tochter des Captain
 -

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::