Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Babylon 5



Peter David

Centauri Trilogie Legions of Fire (II):

Armies of Light and Dark

rezensiert von Gisa von Delft

-Zeitliche Einordnung: 2267 bis 2273-

Inhalt:
Die Technomagier Kane, Gwynn und Finian nehmen Vir Cotto mit zu dem Planeten K0643, auf dem Durla Grabungen durchführen lässt, wobei zahlreiche Arbeiter auf mysteriöse Weise verschwanden. Vir versucht, die Arbeiter zu warnen. Als er den Hauptgrabungsort erreicht sieht er, dass dort eine Art Sprungtor freigelegt wurde. Mehrere Drakh-Schiffe durchfliegen nun das Tor. Die Technomagier nehmen Vir mit auf ihr Schiff und folgen den Drakh. Auf der anderen Seite des Tores, das offenbar über eine Wurmlochtechnologie verfügt, befindet sich die legendäre Schattenbasis Xha´dam. Von der dortigen Station entfernen sich die Drakh soeben wieder mit einer Todeswolke, die sie an dem Planeten Daltron 7 (vgl. Call to Arms/Waffenbrüder) testen wollen. Vir und die Technomagier können die gering besetzte Station von innen heraus zerstören, was jedoch Kane das Leben kostet. Zurück auf K0643 treffen sie auf einen anderen Technomagier namens Galen, der Vir eine große Zukunft voraussagt.

Sie fliegen zurück nach Babylon 5, wo Vir Galen bittet, seine Magie zu benutzen um ihm Mariel gefügig zu machen. Jener schürt Mariels Gefühle zu Vir, der sie benutzt um durch ihren Einfluss auf Durla, dessen große Liebe sie ja ist, nach Centauri Prime zurückzukehren. Hier soll er für die Technomagier spionieren. Sie zeigen ihm, damit er weiß, was sich tatsächlich abspielt, Londos Wächter, worüber Vir sehr erschüttert ist. Obgleich Centauri Prime seitens der Allianz strenge Auflagen hat, entdeckt man dort eine Waffenfabrik.

Michael Garibaldi, Lou Welch und G'Kar werden nach Centauri Prime geschickt zwecks Untersuchung. Welch findet heraus, dass diese Fabrik nur eine Ablenkung ist und die wirkliche Produktion auf Kolonien stattfindet, wird jedoch im Hauptquartier der Prime Candidates entdeckt und umgebracht. Vir findet den Schuldigen und mit Hilfe des Technomagiers gelingt es auch, von Welchs Entdeckungen zu erfahren. Aus Angst vor massiven Eingriffen der Allianz bittet Vir Garibaldi und G´Kar, die Sache auf seine Art angehen zu dürfen. Garibaldi willigt ein, unter der Voraussetzung, dass der Schuldige an Welchs Tod dafür bezahlt. Vir gelingt es mit einer List, das Hauptquartier der Prime Candidates in die Luft zu jagen. Es bedrückt ihn jedoch sehr, dass er immer mehr ins Dunkel gezogen wird. Nun gründet Vir eine Untergrundbewegung, die "Legions of Fire", deren Ziel es ist, Centauri Prime wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

Rezension:
Im Vergleich zum ersten Buch kommt das zweite ein wenig zäh daher. Dennoch ist die Weiterführung der Handlung spannend, die Entwicklung der Charaktere zwingend und wir treffen ein paar alte Bekannte wieder. Schön finde ich die Einflechtung des Technomagiers Galen, den der geneigte Fan aus der Spin-off Serie Crusade kennt. Alles in allem also nicht ganz so temporeich wie sein Vorgänger, ist dieses Buch ein durchaus adäquater Nachfolger der die Geschichte interessant weiterentwickelt.

Peter David: "Centauri Trilogie Legions of Fire (II):
Armies of Light and Dark"
Roman, Softcover, 256 Seiten
Del Rey Books 2000

ISBN 0-3454-2719-X

Weitere Bücher von Peter David:
 - Centauri Trilogie Legions of Fire (I):
The Long Night of Centauri Prime

 - Centauri Trilogie Legions of Fire (III):
Out of the Darkness

 - Die Tochter des Captain
 -

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::