Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Babylon 5



Peter David

Centauri Trilogie Legions of Fire (I):

The Long Night of Centauri Prime

rezensiert von Gisa von Delft

- Die Handlung ist zeitlich zwischen 2262 und 2267 einzuordnen. -

Inhalt:
Der Prolog schildert die Einsetzung des Drakh–Wächters bei Imperator Londo Mollari (entsprechend der Serien-Folge 5.18 "The Fall of Centauri Prime/Die Bürde des Imperators"), der die Kontrolle Londos übernimmt und ggf. auch seine Handlungen bestimmen kann.


Londo, dem so weiterzuexistieren unerträglich erscheint, beschließt, sein Leben zu beenden. Ein letztes Mal will er zuvor noch durch die zerstörte Hauptstadt gehen, gegen den Einwand Durlas, des Leiters der Leibgarde, allein. Unterwegs wird er von einem Stein getroffen, den ein junges Mädchen geworfen hat. Londo erfährt, dass sie Senna heißt und die Tochter seines alten Kontrahenten Lord Refa ist. Hier erkennt Londo eine Möglichkeit einen Teil seiner Schuld zu sühnen, indem er ihr vorschlägt am Hofe zu leben und eine entsprechende Erziehung zu erhalten. Zunächst widerstrebend nimmt Senna das Angebot schließlich an und gibt Londo damit neue Hoffnung.

Acht Monate später: Londo hat sich mit seiner Situation einigermaßen arrangiert. Auch Senna hat sich eingewöhnt. Sie wird im Palast von den besten Lehrern unterwiesen. Ihr Lieblingslehrer indess ist Telis Elaris, ein Freidenker, der auch politische Schriften verfasst. Jedoch sorgt Durla, der von Londo erzwungenermaßen als Minister für innere Sicherheit eingesetzt wurde, dafür, dass Elaris mit seinem gefährlichen Gedankengut, für immer verschwindet: er stirbt bei einer Explosion in seinem Hause, von wo aus er angeblich für die Allianz spioniert habe. Durla, der eigentliche Machthaber auf Centauri Prime, etabliert das "Büro für Fortschritt" und richtet eine Art Burschenschaft für elitäre junge Centauri, die Prime Candidates, ein. Kanzler Lione, Leiter des Büros für Fortschritt, kann Lady Mariel, eine der ehemaligen Frauen Londos, die auch ihres Lebens ziemlich überdrüssig ist, für "Dienste für das Reich" (sprich: als Spionin) gewinnen. Was er jedoch nicht weiß: Durla ist seit langem unsterblich in sie verliebt. Bei einem Besuch Vir Cottos auf Centauri Prime weist Londo ihn mit Hilfe versteckter Andeutungen und rätselhafter Aussagen darauf hin, dass Präsident John Sheridan von einem von den Drakh manipulierten Centauri auf Babylon 5 umgebracht werden soll. Vir gelingt es, diesen Anschlag mit der Unterstützung eines Technomagiers namens Kane, zu vereiteln.

Londo jedoch wird hart für seinen Verrat bestraft. Die Drakh zwingen ihn, Delenn und Sheridan ein Präsent für das Kind zu bringen, das sie erwarten: ein Gefäß, in dem sich ein Wächter befindet, der den Jungen später befallen soll.

Londo hält seine Gedanken und Eindrücke in einem Tagebuch fest, das Senna in die Hände fällt und durch das sie partielle Einblicke in das Geschehen erhält. Londo erwischt sie jedoch frühzeitig mit dem Buch, wodurch ihr die letztendliche Wirklichkeit vorenthalten bleibt. Mariel wird von Lione nach Babylon 5 geschickt um eine Liaison mit Vir zu beginnen. Durla lässt derweil auf Druck der Drakh Grabungen auf unbekannten Planeten durchführen. Nun tritt Kane wieder auf den Plan und öffnet Vir die Augen über Mariels wahre Absichten. Auch offenbart er ihm einiges über das Geschehen auf Centauri Prime, und rät dem wütenden und enttäuschten Vir, Londo nach "Shiv´Kala" zu fragen. Vir fliegt umgehend nach Centauri Prime.

Dort erfährt er, das Timov, Londos Frau, seit einiger Zeit wieder mit Londo zusammenlebt, da sie sich als wirkliche Gefährtin bewährt hat. Beim Abendessen erwähnt Vir nun Shiv'Kala, worauf Londo ihn mit einer Flasche bewusstlos schlägt, um ihn so vor seinem direkten Peiniger zu schützen. Er kann erreichen, dass Vir nicht getötet, sondern zunächst in Haft gehalten wird. Londo wird schmerzlich bewusst, dass alle, die ihm nahestehen, in Gefahr sind. So verstößt er dann auch Timov schweren Herzens und verbannt sie aus dem Palast.

Dann besucht er Vir, gibt ihm zu verstehen, dass er niemals zurückkehren solle und lässt als er geht die Tür der Zelle offen. Vir entkommt und trifft auf seinem Weg zum Transportdeck auf Kane und zwei weitere Technomagier.

Rezension:
Schön ausgearbeitet ist in diesem Buch (wie auch in den zwei weiteren) Londos Tragik: wollte er doch alles für für seine geliebte Heimat tun und ist dabei in eine so fatale Zwangslage geraten. Geschickt eingeflochten in die Geschichte sind die Aufzeichnungen Londos, die Sprünge in der Handlung erlauben, und somit zum Verständnis seiner inneren Zerrissenheit beitragen. Interessant auch der sich aufdrängende Vergleich mit dem "Dritten Reich" bezüglich Propaganda, "Züchten" einer linientreuen Elite, Ausschaltung Andersdenkender, Errichtung einer Diktatur. Ebenso faszinierend wie die Nachvollziehbarkeit der Zwänge, unter denen Londo handelt, ist auch der Werdegang Virs vom "Unschuldigen" zum immer entschlosseneren Kämpfer. Die Entwicklung der Handlung und die Zeichnung der bekannten Charaktere stimmen ausgezeichnet mit der Serie überein. Wir können es förmlich vor uns sehen...

Mein Urteil: Absoluter Genuss für alle Fans (so sie der englischen Sprache einigermaßen mächtig sind, denn leider gibt es keine Übersetzung.)

Peter David: "Centauri Trilogie Legions of Fire (I):
The Long Night of Centauri Prime"
Roman, Softcover, 280 Seiten
Del Rey Books 1999

ISBN 0-3454-2718-1

Weitere Bücher von Peter David:
 - Centauri Trilogie Legions of Fire (II):
Armies of Light and Dark

 - Centauri Trilogie Legions of Fire (III):
Out of the Darkness

 - Die Tochter des Captain
 -

Leserrezensionen

:: Im Moment sind noch keine Leserrezensionen zu diesem Buch vorhanden ::
:: Vielleicht möchtest Du ja der Erste sein, der hierzu eine Leserezension verfasst? ::