Buchecke


:: Home
:: Suche


:: 24 (4)
:: Abenteuer (55)
:: Alias (1)
:: Babylon 5 (7)
:: Buffy & Angel (25)
:: Comics (diverse) (17)
:: Die Bibliothek von Babel (30)
:: Fantasy (diverse) (181)
:: Farscape (1)
:: Heftromane (314)
:: Horror (diverse) (168)
:: Komödien (diverse) (2)
:: Krimi (diverse) (59)
:: Literatur (diverse) (26)
:: Mystery (diverse) (102)
:: Perry Rhodan (122)
:: Roswell (4)
:: Sachbücher (103)
:: Science Fiction (diverse) (715)
:: Star Trek (43)
:: Stargate (1)
:: Thriller (61)
:: TV (diverse) (10)
:: Vampire (37)
:: Zeitschriften / Magazine (15)


:: Artikel (6)
:: Interviews (7)
:: Nachrufe (2)


:: Weitere Sendungen


:: SciFi-Forum: Buchecke


Artikel



Wer ist eigentlich Horus

von Alban Werner

Nach Kurzgeschichten und verstreuten Comic-Erzählungen erschien 1990 als größeres Werk von Horus das Science Fiction Comic-Album "Brennan Moore", das die Erlebnisse eines irdischen Abenteurers auf einem von Ureinwohnern bewohnten und von der Erde kolonisierten Mars erzählt, auf dem es zur Rebellion der Bewohner gegen die Besetzer kommt. Damals fiel an diesem Comic auf, dass er sich nicht nur auf das Vorantreiben der Handlung beschränkte, sondern durch die Beschreibung der politischen Situation auf Mars und Erde mit ihren Parteien und Splittergruppen eine komplexe, glaubwürdige und faszinierende Welt entwarf.

Da die damalige Situation für einen Comiczeichner nicht die Möglichkeit bot, aus dieser Tätigkeit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, und Horus nicht, wie die meisten anderen Comiczeichner, sein Geld in der Werbung verdienen wollte, wobei meist das Comiczeichnen zu einem mehr und mehr vernachlässigten Hobby verkam, arbeitete er in der Folgezeit für amerikanische Verlage und schuf dort einige interessante Geschichten, so zum Beispiel den ungewöhnlichen Gothic-Comic "Autumn" mit dem britischen Autorenteam Chris Dows und Colin Clayton, der in viktorianischer Zeit beginnt und die Geschichte durch die Zeit des 2. Weltkriegs in England und die Nachkriegszeit verfolgt, sowie die für Science Fiction-Fans interessante Serie "War of the Worlds" mit dem amerikanischen Autor Randy Zimmermann, die H. G. Wells Roman fortsetzt, indem sie annimmt, der im Buch beschriebene Angriff der Marsianer sei nur ein Austesten der irdischen Stärke gewesen und der wirkliche Angriff finde viele Jahre später in der Jetztzeit statt. Die Handlung spielt in der nahen Zukunft, in der die Marsianer den Krieg fast gewonnen haben.

Ebenfalls für Science Fiction Fans interessant dürfte die von Horus selbst geschriebene Serie von miteinander verbundenen Kurzepisoden "Great Legends of Space and Rock'n'Roll" sein, die auf dem schon aus "Brennan Moore" bekannten Mars spielt, und mehr vom Leben der normalen Bevölkerung zeigt. Seit Ende 1997 haben die Leser wieder das Vergnügen zu Erleben wie Horus eine neue komplexe Welt entwirft: In den USA startete der Fantasy-Action Thriller "Shadow Reigns". Wie oft bei Horus hatte man hier den Eindruck, dass hinter den vordergründig geschilderten rasanten Ereignissen, viel größere, umfassende und geheimnisvolle Dinge im Hintergrund lauern. Jetzt hat auch der deutsche Leser die Möglichkeit diese mysteriöse Welt zu entdecken, denn seit Kurzem erscheint dieser Comic im Verlag "Neun" in zweimonatlichem Abstand als eine Trilogie von Paperbacks in angemessener schöner Aufmachung für Leute die denken, dass gute Comics ebenfalls ins Bücherregal und nicht auf Heftchenstapel gehören.