Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 1x01 War Zone
:: 1x02 The Long Road
:: 1x03 The Well Of Forever
:: 1x04 The Path Of Sorrows
:: 1x05 Patterns Of The Soul
:: 1x06 Ruling From The Tomb
:: 1x07 The Rules Of The Game
:: 1x08 Appearances And Other Deceits
:: 1x09 Racing The Night
:: 1x10 The Memory Of War
:: 1x11 The Needs Of Earth
:: 1x12 Visitors From Down The Street
:: 1x13 Each Night I Dream Of Home
:: 1x14 To The Ends Of The Earth
:: 1x15 Value Judgements
:: 1x22 End Of Line


Crusade Episodenguide


1x01 "War Zone"

[Kriegsgebiet]


 « Synopsis :: Review :: Hintergründe :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (6) » 

Regie:
Janet Greek
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Gary Cole (Captain Matthew Gideon)
Tracy Scoggins (Captain E. Lochley)
Daniel Dae Kim (Lt. John Matheson)
David Allen Brooks (Max Eilersen)
Peter Woodward (Galen)
Marjean Holden (Dr. Sarah Chambers)
Carrie Dobro (Dureena Nafeel)

Gaststars:
Alex Mendoza (Trace Miller)
Tim Thomerson (Senator McQuate)

 Logische Reihenfolge

Die Crusade-Episoden in logischer Reihenfolge


 Kurzinhalt
Captain Matthew Gideon erhält überraschend das Kommando über die 'Excalibur' um im All nach einem Gegenmittel für die von den Drakh auf der Erde freigesetzten Seuche zu suchen. Die Seuche wird alle Bewohner innerhalb von 5 Jahren töten. Mit einem illusteren Team und ungewöhnlicher Begleitung startet Gideon seine Mission.


 Inhalt
An Bord des Forschungsschiffes von Captain Matthew Gideon herrscht Panikstimmung. Nachdem die Erde durch einen Angriff der Drakh mit einem künstlichen Virus verseucht und unter Quarantäne gestellt wurde entwickeln sich dort chaotische Zustände. Da nun Gideon den Befehl bekam, mit seinem Schiff zur Erde zurückzukehren, kommt es unter der Besatzung zum Aufstand. Captain Gideon gelingt es allerdings ziemlich rasch, den Anführer zum Schweigen zu bringen indem er ihn zu einem kleinen Zweikampf fordert und zu Boden gehen lässt. Der Rest der Leute ist nun ebenfalls still. Mit dem Anführer geht er milde um, denn er kann dessen Angst durchaus verstehen. Allerdings steht zu befürchten, dass das Ganze ein Nachspiel für ihn haben könnte, da der Vater des Anführers ein "hohes Tier" auf dem Mars ist.

Als sie dem Erdsektor näherkommen ärgert Gideon sich darüber, dass er mit seinem Forschungsschiff nichts unternehmen kann, um die sich zurückziehenden Drakh zu stoppen. Dann erhält er die Nachricht, er, und nur er, solle sich sofort zum Mars begeben.

Über eine eigentümliche Sonde wird das Ganze von Galen, dem Technomagier beobachtet und mit den Worten: "Und so beginnt es…" kommentiert.

Im Orbit der Erde bietet sich Gideon ein schrecklicher Anblick. Unzählige Schiffstrümmer treiben im All.

Bei einem Planeten namens Ceti 4 kann ein Zerstörer der Erd-Allianz ein Drakh-Schiff zum Absturz bringen und eine Notsonde absetzen, bevor es selbst infolge seiner Zerstörungen explodiert.

Auf dem Planeten selber erforscht eine Expedition von Interplanetare Expeditionen (IPX) unter Leitung von Maximilian Eilersen uralte Ruinen. Da Überraschungen seiner Ansicht nach immer etwas Ertragreiches verbergen könnten, schickt er einen Flyer, der das abgestürzte Schiff untersuchen soll. Allerdings hat offenbar etwas überlebt, eine schuppige Hand greift aus dem Wrack. Als der Flyer sich der Absturzstelle nähert, wird er beschossen und trotz seiner Ausweichversuche zerstört.

Gideon geht auf dem Mars in das Büro von Senator McQuate. Bevor er ansetzen kann, sein Verhalten zu erklären, zeigt man ihm zu seinem Erstaunen Bilder von den Unruhen und Ausschreitungen auf der Erde. Obgleich man die Zeit bis zur Wirkung der Drakh-Seuche auf 5 Jahre geschätzt habe, breite sich auf der Erde eine Art Endzeitstimmung aus, erklärt der Senator. Der Berater des Senators stellt fest, dass die Chance, in der kurzen Zeit ein Gegenmittel zu finden, sehr gering sei. Man müsse die Lösung im All suchen, vielleicht bei einer bisher unbekannten außerirdischen Rasse, oder in unter jahrhundertelang von Sand begrabenen Ruinen.

"Wir brauchen das richtige Schiff und die richtige Person", fährt der Senator fort, "das Schiff ist die 'Excalibur', ein Zerstörer-Prototyp der Interstellaren Allianz, die Person sind sie, Captain Gideon!" Man erklärt ihm, warum die Wahl auf ihn fiel und er besteht darauf, seine Mannschaft selbst auswählen zu dürfen. Es gäbe da aufgrund einiger Spannungen gewisse Vorgaben, lässt der Senator ihn wissen. Ansonsten habe er freie Hand, wenn er nur dafür sorge - damit dreht er sich zur Glasfront mit Blick auf die rote Wüste - dass aus der Erde nicht so etwas würde.

Im Basislager auf Ceti 4 hören sich Eilerson und eine Mitarbeiterin die Aufnahme der letzten Durchsagen des Shuttle-Piloten an. Aufgrund der stark ionisierten Atmosphäre können sie keine Nachricht an IPX übermitteln. Nach einiger Diskussion erklärt sich Eilerson einverstanden, dass ein Mitarbeiter trotz großen Risikos, es könnte den Abgestürzten gelungen sein, Hilfe anzufordern, mit dem einzigen verbliebenen Shuttle in den Orbit steigt, um ein Notsignal abzusetzen.

Unterdessen lernt Captain Gideon auf dem Mars sein Team kennen…


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Gisa von Delft

Diese Episode wurde der Serie auf Wunsch der Produktionsfirma gewissermaßen vorangestellt. Auch "unbedarfte" Zuschauer, die weder Babylon 5 noch den Film "A Call to Arms/Waffenbrüder" kannten, sollten sich in die Crusadewelt einfinden können. Es ist schwer zu sagen, ob die Episode das tatsächlich zufriedenstellend löst, wenn man eben nicht "unbedarft" ist.

Auf alle Fälle aber gibt sie uns ganz kurzweilig Auskunft über die handelnden Personen, von denen die Eingeweihten ja auch die meisten noch nicht kennen. Es lässt sich erahnen, dass Gideon ein überaus eigenwilliger Captain ist, der seinen Weg gehen wird, dass Eilersen im Grunde ein egozentrischer Profitgeier ist, der dadurch, dass er den Leuten auf die Nerven geht noch für einige Schmunzler sorgen kann und dass Matheson in enger Vertrauensbindung mit Gideon steht. Darüber hinaus wird eine offenbar sehr interessante Verbindung zwischen Gideon und dem Technomagier angedeutet, es darf also angenommen werden, dass sich daraus noch spannende Geschichten ergeben werden.

Sicher ist es kein berauschender Beginn der Serie, aber unter den Entstehungsumständen eine ganz solide Lösung. Ziemlich schleierhaft dagegen ist mir, warum jms dies als 13. Folge empfiehlt, da steht sie doch irgendwie auf völlig verlorenem Posten - aber vielleicht war ja gerade das damit beabsichtigt...