Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 5x01 No Compromises
:: 5x02 The Very Long Night Of Londo Mollari
:: 5x03 The Paragon Of Animals
:: 5x04 A View From The Gallery
:: 5x05 Learning Curve
:: 5x06 Strange Relations
:: 5x07 Secrets Of The Soul
:: 5x08 Day Of The Dead
:: 5x09 In The Kingdom Of The Blind
:: 5x10 A Tragedy Of Telepaths
:: 5x11 Phoenix Rising
:: 5x12 The Ragged Edge
:: 5x13 The Corps Is Mother, The Corps Is Father
:: 5x14 Meditations On The Abyss
:: 5x15 Darkness Ascending
:: 5x16 And All My Dreams, Torn Asunder
:: 5x17 Movements Of Fire And Shadow
:: 5x18 The Fall Of Centauri Prime
:: 5x19 Wheel Of Fire
:: 5x20 Objects In Motion
:: 5x21 Objects At Rest
:: 5x22 Sleeping In Light


Babylon 5 Episodenguide


5x21 "Objects At Rest"

[Der letzte Blick zur├╝ck]


 ź Synopsis :: Review :: HintergrŘnde :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (3)  

 Synopsis
Sheridan und Lochley treffen sich in der Kommandozentrale von Babylon 5. Sie k├Ânnen beide nicht schlafen. Captain Lochley ist seit fast einem Jahr auf der Station und wundert sich, wo die Zeit geblieben ist. Der Pr├Ąsident wird Babylon 5 am n├Ąchsten Tag verlassen, da das Hauptquartier der Interstellaren Allianz auf Minbar fertig gestellt ist. Er m├Âchte dies tun, ohne gro├če Aufmerksamkeit zu erregen. Elizabeth Lochley bedankt sich bei Sheridan daf├╝r, dass er sie auf die Station geholt hat. Der Platz ist ihr in der Zwischenzeit ans Herz gewachsen. Auch Sheridan f├Ąllt es schwer Babylon 5 zu verlassen, aber er wei├č die Station in sicheren H├Ąnden. Dadurch falle ihm der Abschied leichter.

Vir Cotto sieht den Narn Ta┬┤lon, der ergebnislos an G'Kars Quartier klingelt.

Er informiert ihn dar├╝ber, das G┬┤Kar die Station verlassen hat, und nicht so schnell zur├╝ckkehren wird. Ta┬┤lon ist verwundert, da der Botschafter der Narn seine Anwesenheit verlangt hatte und er extra von Narn hergekommen sei. Als Vir ihn verl├Ąsst verschafft sich Ta┬┤lon Zugang zum Quartier. Als er drinnen per Stimmenbefehl das Licht anschaltet, wird seine Stimme erkannt und eine automatische Botschaft startet. G┬┤Kar bedauert in dieser, dass er nicht da sein konnte, um diese Botschaft pers├Ânlich zu ├╝berbringen. Jetzt wo er nicht mehr da sei, brauchen die Narn jemanden der f├╝r sie spricht. Er habe sich f├╝r ihn entschieden. Sicherlich frage er sich, warum ausgerechnet ihm diese Ehre zu Teil wird.

G┬┤Kar erkl├Ąrt, er habe den Eindruck gewonnen, dass seine Ideen die Leute ablenken. Ta┬┤lon sei realistisch und stark, und ein Freund. Um der Botschafter der Narn zu werden, m├╝sse man zugleich Priester und Krieger sein. Er selbst sei in letzter Zeit eher das erste gewesen. Jetzt werde jemand gebraucht, der mehr Krieger als Priester sei.

Dr. Franklin bespricht beim Essen mit Dr. Hobbes ├╝ber seine Nachfolge, da er die Station noch am selben Tag verlassen werde. Stephen m├Âchte, dass sie seine Nachfolgerin wird. Es gibt zwar viele qualifizierte ├ärzte auf der Station, doch die anderen sind Spezialisten. Sie hat in den letzten Jahren ein breites Wissen auf allen Gebieten angeh├Ąuft, deswegen sei sie f├╝r seinen Job die beste Wahl.

Delenn packt bereits ihre Sachen, als unerwarteter Besuch kommt. Lennier hat seine Pause im Anla'Shok Training dazu benutzt die Station zu besuchen, um ihr beim Packen zu helfen.

Die Geheimdienstchefin Tessa, Sheridan , Lochley und der Sicherheitschef Zack Allanhaben ein Sicherheitstreffen. Au├čer leichten Grenzscharm├╝tzeln ist jedoch alles ruhig. Tessa wird als einzige hohe Allianz-Mitarbeiterin auf Babylon 5 bleiben, da sie hier besser an Informationen kommen kann.

Michael Garibaldi hat auf dem Mars einige Angestellte von Edgars Industries zu einer Besprechung eingeladen. Alle Anwesenden kommen aus mittleren Positionen und sind dadurch aufgefallen, dass sie ihren Vorgesetzten die Meinung sagen. Deswegen will Garibaldi sie in den neuen Vorstand von Edgars Industries berufen. Wenn sie meinen er w├╝rde etwas falsch machen, dann sollten sie ihm das sagen. Wenn sie Recht h├Ątten, bek├Ąmen sie eine Belohnung. Falls sie Unrecht haben, wird er sie zur Verantwortung ziehen.

Franklin verl├Ąsst die Station.

ISN berichtet von der Ankunft eines Whitestar. Laut einer zuverl├Ąssigen Quelle, soll dieser Sheridan und Delenn nach Minbar bringen.

Durch die Reportage wissen nun alle auf der Station von den Reisepl├Ąnen, sodass Delenn und Sheridan, nach dem Verlassen des Turboliftes, von einer riesigen Menge erwartet werden. Da Sheridan keine passenden Worte einfallen wollen h├Ąlt Delenn eine kleine Ansprache. Im Laufe der Zeit habe sie viele Sprachen lernen m├╝ssen, darunter auch die Sprache der Menschen. Es gibt W├Ârter die ihr leicht fielen und welche die wiederum schwerer waren. Aber das Schwerste war "Lebewohl". Denn es gibt kein entsprechendes Wort in der Sprache der Minbari. In ihrer Sprache gibt es nur etwas, das de Hoffnung auf ein Wiedersehen beinhaltet. In diesem Leben oder in einem anderen, zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort. Man m├╝sse ihr deswegen verzeihen, wenn sie nicht Lebewohl sage. Denn ihre Seelen seine an diesem Ort verbunden.

Zack verabschiedet sich am Andockplatz von den beiden, kurz bevor sie ein Transporter zur Whitestar bringt. Auf der Whitestar befindet sich kein Captain. Lennier hat ihn gebeten auf der Station zu bleiben, da er davon ausging, das Sheridan selber das Kommando ├╝bernehmen wolle.

W├Ąhrend des ├ťberfluges rennt Sheridan nerv├Âs in seinem Quartier herum, bis Delenn ihn davon ├╝berzeugen kann, einen Spaziergang zu machen. In der Zwischenzeit bemerkt ein Ranger ein Leck im Waffenk├╝hlsystem. Sofort wird Alarm gegeben, und der Ranger versucht es zu schlie├čen. Sheridan eilt ihm zu Hilfe. Doch in dem Moment schlie├čt sich das Sicherheitsschott, und die beiden sind in dem Raum mit dem ausstr├Âmenden Gas gefangen. Lennier eilt herbei, doch als Sheridan ihn dazu auffordert, das Schott zu ├Âffnen, rennt er weg. Sheridan versucht mit dem Kampfstab des W├Ąchters das Sicherheitsglas zu zerschlagen, doch es ist zu stabil. Erst als er den ├ľffnungsmechanismus des Stabes in der N├Ąhe des Schotts ausl├Âst, schafft er es, sich und den Ranger in Sicherheit zu bringen. Lennier bereut seine Tat und kehrt zur├╝ck. Doch Sheridan hat sich bereits befreit und Hilfe ist angekommen. Entsetzt ├╝ber seine Tat rennt er weg, und flieht mit einem Raumj├Ąger in den Hyperraum. Delenn versucht erfolglos, Lennier durch eine Funkverbindung zur R├╝ckkehr zu bewegen.

Delenn hat unterdessen Lenniers Quartier auf Minbar untersuchen lassen, wo ein Tagebuch gefunden wurde. Sie wusste, dass Lennier sie geliebt hat, doch hat er anscheinend auch ihre Verbindung mit Sheridan f├╝r einen Fehler gehalten. Sie erz├Ąhlt Sheridan davon, und auch, dass Lennier bereits umgekehrt war, es sich also anders ├╝berlegt hatte, als sie am Tatort eingetroffen war. Doch weshalb, um zu sehen ob Sheridan endlich tot ist, oder um zu helfen? Delenn glaubt an Lenniers positive Absichten. F├╝r einen kurzen Moment sei er eine andere Person geworden. Daf├╝r werde er den Rest seines Lebens bezahlen.

Sheridan beschlie├čt, nichts von Lenniers Verhalten weiterzuerz├Ąhlen. Die Geschichte soll das Schiff nicht verlassen. Als Grund f├╝r seinen Zustand wird offiziell eine Erk├Ąltung angegeben. Es w├╝rde keinen guten Eindruck machen seinen Arbeitstag auf Minbar zu sp├Ąt und mit der Geschichte zu beginnen, dass ihn ein Minbari beinahe get├Âtet h├Ątte.

Auf Minbar angekommen, werden sie durch ein Feuerwerk begr├╝├čt. Als der Pr├Ąsident die Aussicht von einem Balkon genie├čt taucht ein unerwarteter Gast auf.

Imperator Londo Mollari ist von Centauri Prime gekommen, um ihm zu gratulieren.

Beim gemeinsamen Abendessen bemerkt Delenn, dass sich Londo deutlich netter verhalte, als beim letzten Treffen. Dieser entgegnet, dass es sich dabei nur um ein politisches Schauspiel gehandelt habe. Seine Leute br├Ąuchten das, um f├╝r den Wiederaufbau motiviert zu sein. Delenn schafft es beim Gespr├Ąch fast, den W├Ąchter auf Londos Schulter zu enttarnen.

Mollari hat einen Geschenkt f├╝r ihr ungeborenes Kind mitgebracht. Ein uraltes Gef├Ą├č, das seit Generationen an den Thronerben der Centauri weitergereicht wird. Er werde sowieso der letzte Imperator sein, da das Centaurum diese Position nach seinem Tot anschaffen werde. Delenn entschuldigt sich, da sie einen wichtigen Anruf erhalten habe.

Sheridan soll das Geschenk dem Kind an dessen 16. Geburtstag ( in der deutschen Synchro wird der 21. Geburtstag genannt) ├╝berreichen. Der Boden ist versiegelt. Angeblich enth├Ąlt es Wasser welches am Palast des ersten Imperators vorbeigeflossen war.

Delenn unterh├Ąlt sich in der Zwischenzeit mit Lennier. Dieser bereut seine Tat sehr. Er habe Sheridan nie ein Leid zuf├╝gen wollen, und werde sich selbst nie vergeben. Erst wenn er seine Schuld reinwaschen kann, werde er zur├╝ckkehren.

Londo verabschiedet sich. An Bord seines Schiffes erf├Ąhrt man die Wahrheit. Die Drakh haben ihn dazu gezwungen, das Gef├Ą├č zu ├╝bergeben. Im Boden befindet sich ein W├Ąchter. Sie sind geduldig, sie werden etliche Jahre warten, bis die Zeit reif ist.

Nachts denkt Sheridan dar├╝ber nach, das er in 19 Jahren bereits tot sein wird. Er wird es nicht erleben, dass seines Sohn erwachsen ist. Deshalb beginnt er, Aufzeichnungen von Ratschl├Ągen und Weisheiten zu machen. Damit er seinem Sohn auch in der Zeit danach zur Seite stehen kann.

"Deine Heimat ist da, wo dich dein Gef├╝hl hingef├╝hrt hat. Im Laufe deines Lebens wirst du Freunde verlieren und neue gewinnen. Der Kreis der Freunde ├Ąndert sich, du ├Ąnderst dich, das Leben ├Ąndert sich. Irgendwann ist jeder gezwungen, einen neuen Weg zu finden. Akzeptiere die Freunde so, wie sie sind und behalte sie immer in guter Erinnerung. - Eins noch: ich bin fest davon ├╝berzeugt, dass sich die Dinge immer zum Guten wenden werden. Wenn man dem, an das man glaubt, treu bleibt, endet alles gut. Sei immer bereit, f├╝r das zu k├Ąmpfen, woran du glaubst. K├Ąmpfe daf├╝r. Das erinnert mich an den ersten Rat, den mein Daddy mit gab und den ich jetzt dir gebe: du darfst niemals eine Streit beginnen, aber du musst ihn immer beenden!"

Gerade als Sheridan mit seiner Aufzeichnung fertig ist, bemerkt er Delenn neben sich. Er sieht wie sie l├Ąchelt, und fragt: "Habe ich die schon gesagt, wie sehr ich dich liebe?"
"Ja, aber du darfst es ruhig wiederholen."
"Das werde ich jeden Tag, solange ich lebe!"