Babylon 5 Universum


:: Ein Guide zum Guide


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: Staffel Eins


:: Staffel Eins


:: 5x01 No Compromises
:: 5x02 The Very Long Night Of Londo Mollari
:: 5x03 The Paragon Of Animals
:: 5x04 A View From The Gallery
:: 5x05 Learning Curve
:: 5x06 Strange Relations
:: 5x07 Secrets Of The Soul
:: 5x08 Day Of The Dead
:: 5x09 In The Kingdom Of The Blind
:: 5x10 A Tragedy Of Telepaths
:: 5x11 Phoenix Rising
:: 5x12 The Ragged Edge
:: 5x13 The Corps Is Mother, The Corps Is Father
:: 5x14 Meditations On The Abyss
:: 5x15 Darkness Ascending
:: 5x16 And All My Dreams, Torn Asunder
:: 5x17 Movements Of Fire And Shadow
:: 5x18 The Fall Of Centauri Prime
:: 5x19 Wheel Of Fire
:: 5x20 Objects In Motion
:: 5x21 Objects At Rest
:: 5x22 Sleeping In Light


Babylon 5 Episodenguide


5x18 "The Fall Of Centauri Prime"

[Die Bürde des Imperators]


 « Synopsis :: Review :: Hintergründe :: Notizen :: Synchrobug :: Zitate :: Eure Meinung (4) » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
25.06.05, 01:07 Uhr
crusader
unregistriert


Diese Folge ist durchgehend dramatisch und von einer starken Traurigkeit geprägt, da man mit Londo, den man im Laufe der fünf Staffel lieb gewonnen hat, mitfühlen kann. Peter Jurasik überzeugt in wirklich jedem Moment und setzt seiner Figur erneut ein großartiges Denkmal.
04.09.06, 23:32 Uhr
Urs Voegeli
unregistriert


Nach der letzten rasanten und aufregenden Folge erwartete ich bei dieser Folge, auch wegen ihrem bedeutungsschwangeren Titel ein episches und spannungsgeladenes Highlight.
Tatsächlich zeigen die ersten Minuten einen Himmel in hellem Feuer erstrahlen. Dann, aber drosselt JMS das Tempo geradezu radikal. Alles konzentriert sich auf brilliante Dialoge und gefühlvolle Dramatik.
Und ich bin trotzdem enttäuscht, auch wenn es vielleicht viele nicht verstehen. Die eben aufgebaute Spannung verfliegt völlig: Das Gefühl einer Bedrohung, die sich auf C-Prime aufbaut, kann sich nicht aufbauen, stadtdessen Alleinherrschaft der Melancholie.
Einige Dinge laufen hier zu harmlos ab: Warum kann Sheridan einfach den Drakh-korrumpierten Palast besuchen und zusammen mit Londo, Vir und Delenn Schwätzchen halten. Warum lassen es die Drakh nicht auf eine Schlacht zwischen White-Stars, Drazi, Narn und zurückkommender Centauri-Flotte ankommen: Sowohl Centauri als auch Allianz wären noch mehr geschwächt, was gut für die Drakh wäre. Und dann ist da noch das Gespräch zwischen Londo und G-Kar: Warum warnt Londo G-Kar nicht, gibt nicht mal einen Hinweis?
Warum denken am Schluss Franklin, Sheridan und die anderen nicht länger über die Verbündeten der Schatten nach, z. B. WO sie sich verstecken könnten, anstadt ein bisschen Literarisches Quartett-mässig zu philosophieren?
Naja, die Krönung, der Erinnerung aus Londos bisherigem Leben vorausgehen, ist ein Meisterstück - Daher drei Sterne.

Ach Ja: Ich weiss bis heute nicht, was ich von der Delenns Umgang mit Lenniers Geständnis halten soll: Sie tut einfach so, als ob nichts wäre, stellt sich dem Problem nicht. - Ist das Delenns Art? Wohin das führt werden bald sehen...
01.06.07, 14:44 Uhr
Galen
unregistriert


-
27.06.07, 00:26 Uhr
Kosh 1983
Benutzer/in


registriert seit:
Jun 2007
Einfach Hammer tolle dialoge tolle bilder einfach dramatisch traurig schön